Forelle in der Alufolie

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Forelle(n)
 n. B. Wein, weiß, trockener
  Olivenöl
1/2 Pkt. Kräuterbutter
2 Zehe/n Knoblauch, halbiert
Karotte(n), in dünne Scheiben geschnittene
Lauchzwiebel(n), in Ringe geschnittene
1/2  Zitrone(n)
  Salz
  Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ihr nehmt 4 Stück Alufolie, die in der Größe die Forelle jeweils leicht umschließen kann und stülpt sie am Rand etwas nach oben. Dann schüttet ihr etwas Olivenöl auf die Alufolie und legt die Forellen darauf. Den Fisch gut von außen und innen mit Salz und Pfeffer würzen.

Danach füllt ihr die Fisch mit jeweils ein paar dünnen Karottenscheiben, ein paar Lauchzwiebeln und klein geschnittenem Knoblauch (jeweils ca. eine halbe Zehe). Dann auf jeden Fisch in Scheiben geschnittene Kräuterbutter in und zwei dünne Zitronenscheiben (Vorsicht - aber nicht zu viel Zitrone. Sonst wird der Fisch zu sauer!) legen. Die Alufolie fast komplett schließen. Zum Schluss noch einen guten Schuss Weißwein (nicht zu wenig!) in die Folie geben und auf ein Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 30 Minuten garen. Danach am besten auch in der Alufolie servieren, da sich ein schöner Sud gebildet hat.

Dazu passen Salzkartoffeln. Einfach in die Alufolie geben und servieren.

Tipp: Den Fisch kann man auch über einem Lagerfeuer zu machen. Eine genaue Kochzeit kann ich hier leider nicht angeben. Zwischendurch einfach mal die Alufolie öffnen und nachschauen, ob er fertig ist.

Kommentare anderer Nutzer


JoMiJa

23.09.2007 22:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
wir haben heute die Forellen in Alufolie mit unseren Gästen zubereitet und verspeist.
"Sehr lecker !" war die allgemeine Meinung.
Einzig die Kräuterbutter haben wir gegen normale Butter und frische Petersilie getauscht.
Wir haben einen recht kräftigen Wein gewählt, ca. 0,5 Liter verteilt auf 6 Forellen. Da würden wir das nächste mal einen etwas weniger kräftigen Wein nehmen und weniger.

Insgesamt ein klasse Rezept, und vor allem mal was anderes als Forelle Blau oder Müllerin Art.

Guten Appetit

naschkatzemaldrei

21.02.2009 13:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wir haben das Rezept schon vor einigen Wochen ausprobiert und sind restlos begeistert!

Morgen werden wir uns wieder an dieses Rezept halten und dann geniessen!

Wir bereiten fast Alles genauso zu wie im Rezept, wir lassen ausschließlich den Knoblauch weg!

Das ist wirklich ein ganz leckeres Rezept! 5 Sterne!

Viele Grüße, Naschkatzemaldrei!!

Jasmin_Elmi

16.10.2009 16:03 Uhr

Ein super Forellen-Rezept!
Wird auf jeden fall wiederholt. Der Fisch war schön saftig und nicht zu trocken.

Weckt Kindheitserinnerungen bei mir. 5 Sterne!

Mäusle301006

26.11.2009 17:15 Uhr

Heute habe ich dieses Rezept ausprobiert und mein Mann war begeistert. Der Fisch ist schön saftig und hat auch mir sehr gut geschmeckt, obwohl ich eigentlich gar nicht gerne Fisch esse.

Viele Grüße

Mäusle301006

666096

09.01.2010 11:13 Uhr

Hallo!

Vielen Dank für das köstliche und unkomplizierte Rezept! Werden wir jetzt öfters machen!
Von mir gibts 4 Sterne.

Lg, 666096

nicma75

03.05.2010 13:10 Uhr

sehr einfach in der zubereitung, also auch optimal für kochanfänger.
geschmacklich sehr, sehr lecker.
wir haben gleich kartoffeln in der alufolie mitgaren lassen und gemüse (lauch und möhren) haben wir die doppelte portion genommen. da bei uns auch kinder mitgegessen haben wurde statt wein einfach fischfond verwendet.
kann dieses rezept jedem empfehlen !

einziger nachteil für uns war - fisch wurde heiß serviert aber kalt gegessen, denn die unzählig vielen gräten machten ein essen kaum möglich und es dauerte natürlich seine zeit bis man den fisch halbwegs grätenfrei hatte :-(

lieben gruß
nicma75

barnidog

30.05.2010 13:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Kleiner Tipp!!!
Die Forellen schmecken auch am nächsten Tag kalt gegessen gut.
Aber erst vor dem verzehr die Alufolie öffnen. Die Aromen der Beilagen sind dann erst so richtig schön ins Fleisch eingezogen und vor allen ist man erstaunt wie Saftig die forelle ist. Der Fisch muss dann komplett in der Folie verschlossen werden.
Knobi habe ich aber weggelassen.

kölscheliebe

20.06.2010 16:49 Uhr

hallo,
ein superleckeres rezept.ich habe es für insgesamz 10leute zubereitet und auch noch lauch und etwas kleingeschnittenen bleichsellerie mit in die alufolie gegeben.dazu salzkartoffeln und feldsalat hmmmm,es war sehr lecker.auch meinen gästen hat es super geschmeckt.
besten dank für das rezept.
l.g.
daggi

Schokomiez

23.06.2010 14:12 Uhr

fünf Sternchen für dieses geniale Rezept!!!
Einfach, schnell und total lecker.
Die Forelle ist unglaublich saftig und zart, und der feine Weißwein-Knobi-Geschmack gibt die gewisse Rafinesse.
Danke für das tolle Rezept!

Gruß Schokomiez

bayerimausland

29.06.2010 04:05 Uhr

Schmeckt sehr lecker und ist schnell vorbereitet. Wird es jetzt auf jeden Fall oefter geben.

thepisuna

08.09.2010 11:35 Uhr

Das war der beste Fisch den ich je gegessen habe! Das hat uns wirklich umgehauen, wahnsinnig lecker!! 5 Punkte

Waldwiesenduft

06.10.2010 17:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke auch von mir für das einfache und schmackhafte Rezept !! Habe mich an die Vorgaben gehalten......verändert hab ich nur , das ich den Fisch auf der Oberseíte mehrfach eingekerbt habe und dort abwechselnd den Knobi ( dünne Scheiben) und frischen Dill eingebracht habe.

Irgendwann hab ich das mal gehört und übernommen von Steffen Hensler ;-)

Wie gesagt...Super Rezept !!

LG
Dagmar

DiJay

07.10.2010 00:52 Uhr

Freut mich zu hören, dass es dir geschmeckt hat, Dagmar!

cindy-aline

24.10.2010 18:40 Uhr

Lecker, lecker, lecker...
Super saftig und durch den Sud aus Olivenöl und Wein lecker im Geschmack.
So lecker schmeckt Forelle selten! Ich kann nur sagen *perfekt*

Liebe Grüße

maibowle

28.10.2010 17:00 Uhr

wir lieben dieses rezept!! haben es schon oft genauso nachgekocht und von uns erhält es die volle punktzahl.
jetzt möchte ich es mit Dorade machen, was meint ihr funktioniert das?

DiJay

19.11.2010 18:21 Uhr

Auf jeden Fall!

Zur Dorade passt das sicherlich gut.

Ich mache die Dorade immer auf einem Tomaten-Zwiebel-Bett mit verschiedenen Gewürzen und Olivenöl.

lg

fazzoletti

02.11.2010 16:00 Uhr

Ein super Rezept - gesund und lecker! Die Forelle bleibt schön saftig und hat einen tollen Geschmack!
Ich habe auch noch ein Sträußchen frische Petersilie hineingegeben. Als Beilage gabs Petersilkartoffeln und Blattsalat - ein sehr sommerliches Gericht!

Schnuffelzicke82

27.12.2010 21:48 Uhr

Hallo,

habe heute meinem Mann und mir dieses leckere Rezept zubereitet. Hat bestens geklappt. Die Lauchzwieben habe ich durch in feine Ringe geschnittene Schalotten ersetzt, den Wein durch Fischfond. Ich habe noch etwas frischen Dill hinzugefügt und in Würfel geschnittene Kartoffeln direkt mit in die Alufolie eingewickelt und gegart. Das Ganze war 35 Minuten im Ofen, der Fisch war perfekt - die Kartoffeln waren ebenfalls gut, hätten aber auch 2 oder 3 Minuten mehr gut vertragen.
Sehr empfehlenswertes Rezept! Da lasse ich mir auch mal die Gräten gefallen. :-D

Viele Grüße
Schnuffelzicke :-)

dkb_hanna

06.01.2011 17:40 Uhr

Hallo....

die Forelle schmeckt ja spitzenklasse.... haben sie heute zubereitet und einfach genial...

Vielen Dank für dieses Hammer-Rezept....
:-)

hanna

gilla2010

12.01.2011 00:04 Uhr

Hallo,
wirklich ein super Rezept. Leider fehlten mir die Karotten und Lauchzwiebeln und trotzdem hat es super geschmeckt. Habe auf 4 Forellen 1 Glas Fischfond und 100 ml Weißwein verteilt. Außerdem habe ich "tiefgefrorene 8 Kräuter" und ein Rosmarinzweig in die Forellen gegeben. Die Zitronenscheibe habe ich später so dazugelegt. Als Beilage gab es Salzkartoffeln. Ansonsten habe ich es genauso gemacht wie beschrieben. Beim nächsten Mal kommen aber auf jeden Fall die Karotten und die Lauchzwiebeln dazu. Danke für dieses tolle einfache Rezept. - 5 Sterne -
Bilder folgen.

LG
Gilla

ma_himba

15.01.2011 19:47 Uhr

sehr, sehr lecker - 5* von uns und unserem Gast.
Viele Grüße ma_himba

MichlundSonal

08.03.2011 20:18 Uhr

Hallo,
heute Mittag hab ich dein Rezept ausprobiert allerdings etwas abgeändert.
Ich habe in den Bauch des Fisches Karottenstreifen, 3 Scheiben Knoblauch und Petersilie gesteckt, außen habe ich ihn mit Maggi-streu GewürzNr. 4 eingerieben und mit Kräuterbutter unten und oben belegt.
Er war sehr saftig und der restliche Saft wurde dann von uns mit Kartoffeln aufgetunkt.
Als Beilage eben halbierte Bratkartoffel mit Gemüsebett aus Karottenstreifen, Broccoli und Selleriewürfel.
Ich mag nicht gerne Fisch aber ich werde es wieder kochen, es war lecker...
schöne Grüße Michl und Sonal

EchoEcho

24.03.2011 22:03 Uhr

Hat sehr gut geschmeckt! Saftiger Fisch, schmackhafter Sud - Wunderbar!

VG
EchoEcho

ambuckel1

26.03.2011 23:00 Uhr

Klasse Fisch,habe statt Lauch weiße Zwiebeln genommen,das schmeckte ganz toll,Fisch saftig und lecker!!Beilage braucht man keine,nur Weissbrot dazu!!Werde ich wieder kochen!!

a_fire

11.05.2011 21:12 Uhr

Ein tolles Rezept. War super-lecker.

LG

Anke

gabipan

20.05.2011 16:48 Uhr

Hallo!
Bei uns gab es heute diese Forelle in der Folie und er hat uns auch serh gut geschmeckt. Ich habe Bärlauch-Olivenöl und Bärlauchbutter verwendet, dafür den Knoblauch weggelassen. Auf den Wein habe ich allerdings verzichtet, der Sud in der Folie war aber trotzdem sehr lecker und auch mehr als genug. Übriges Gemüse habe ich einfach mitgegart.
LG Gabi

Leeeckermäulchen

20.08.2011 10:13 Uhr

Hallo,

gestern hatte ich dein Rezept nachgekocht und es hat uns

****Sehr Gut****

geschmeckt.


LG
Marion

beate1403

21.09.2011 16:08 Uhr

Hallo!

Ein einfaches Rezept mit super Ergebnis! Total lecker! Hatte Petersilienkartoffeln dazu!

L.g. Beate

Kochfee_s

14.11.2011 13:17 Uhr

Mir war der Fisch ein wenig fade geschmeckt. Aber trotzdem eine tolle Art es zuzubereiten.

olivia1508

14.11.2011 22:39 Uhr

Super Rezept! Der Fisch war noch sehr saftig und geschmacklich sehr gut.

Chiliqueen

07.01.2012 10:05 Uhr

Die Kombination mit den Möhren und Lauchzwiebeln (wir haben sie sehr reichlich verwendet, Möhren vorher abgekocht) war super. Das gibt es jetzt öfters! Danke für das Rezept!

AnToHei

07.04.2012 11:08 Uhr

Hallo!
Gestern, am Karfreitag, gab es bei uns diese Forellen-Variante! Sehr lecker! Ich habe neben Möhren und normalen Zwiebeln noch Paprika dazu gelegt! Der dabei entstandene Sud ist ebenfalls sehr lecker und passte prima zu den Pellkartoffeln mit Kräuterquark.
Danke für dieses einfache aber geniale Rezept. 5*!

Gruß
AnToHei

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


schaech001

25.05.2013 19:03 Uhr

Bisher gab es entweder Forelle blau oder Müllerin......nun gibt es auch die Forelle in Alufolie.
Habe mich genau an das Rezept gehalten und, da nur für eine Person, eine schöne große Knoblauchzehe mit dazugegeben. Lecker, lecker , lecker.
Vielen Dank

Liebe Grüße
Christine

Obelixine

04.06.2013 10:26 Uhr

Hallo,

das Rezept ist klasse- immer wieder!
Inzwischen nehme ich nur noch frische Kräuter und Olivenöl, dass reicht vollkommen.
Auch rote Zwiebeln munden dazu sehr, bei denen können auch ruhig ein, zwei Scheiben Zitrone in den Bauch - darf nur nicht zu säuerlich sein.

Vielen Dank und LG OBeLiXInE

PottKieker

15.07.2013 11:09 Uhr

Super lecker.

Das erste Mal mit frisch gefangener Meerforelle zubereitet, dann mit Regenbogenforelle.

Schmeckt auch am nächsten Tag aus dem Kühlschrank noch hervorragend auf Brötchen.

maiwen2013

10.08.2013 20:14 Uhr

Hallo !
Wir haben heute auf dem Heimweg spontan frische Forellen in einem kleinen Forellenhof mitgenommen - die wurden noch frisch für uns "geschlachtet". Die anderen Zutaten haben wir auf dem Heimweg besorgt - was soll ich sagen : super lecker ein Festessen ! Da wenig Zeit blieb und es schon recht spät am Abend war (ohne Mittagessen) gab's als Vorspeise gemischten Salat mit Vinaigrette und zum Fisch frisches Baguette vom Bäcker.
Das nächste Mal nehme ich weniger Kräuterbutter (verzichte vielleicht sogar darauf) - und nehme ein Scheibe Zitrone mehr + Petersilie (wie hier vorher geschrieben wurde) Lauch und aus der Sellerieknolle kleine quadrate....vielen Dank für das leckere Rezept ! Ach übrigens; dazu gab's einen guten Chardonnay aus Frankreich, der gar nicht so teuer war...:-) der Rest wurde frostgekühlt im TK und schmeckte wunderbar zum Essen !

seigur

21.11.2013 08:58 Uhr

Hallo DiJay!
Ich habe noch nie eine Forelle zubereitet.
Dein Rezept ist nachvollziebar,aber was machst Du mit den Möhren?

DiJay

23.11.2013 10:11 Uhr

Hallo,

die Karotten in Scheiben schneiden und mit rein in den Bauch.

LG

Flo

Galandra

16.01.2014 16:08 Uhr

Schnell und einfach! noch dazu lecker.
Mit Kartoffeln und zerlassener Butter serviert ein echtes Gedicht! uns hats sehr gut geschmeckt!
Danke für das Rezept!

Ringeheller

04.03.2014 20:36 Uhr

Ich kann mich den meisten Kommentatorewn nur anschließen. Schnell gekocht und superlecker. Statt frischer hatte ich Forellen aus der Kühltruhe, selbst 2013 in Norwegen gefischt. Außerdem habe ich -eher aus Versehen- auf Olivenöl verzichtet und keine Kräuterbutter verwendet, ganz einfach weil keine im Haus war. Stattdessen gab es ein Gemisch aus Butter und BUKO mit Kräutern sowie einem italienischen Kräutergemisch (trocken), Salz und Pfeffer. Phantastisch! Dazu gab es Blumenkohl mit wenig Paniermehl in Butter gebraten.

Brischitte-1965

26.03.2014 14:13 Uhr

Auch ich kann mich nur anschließen. Schnell gemacht, schnell gekocht und schmeckt wirklich klasse. Habe nur wenig Kräuterbutter genommen und mehr frische Kräuter - dazu ein Salat - alles wurde ratzfatz aufgefuttert. Das gibt es auf jeden Fall wieder.

LG
Brischitte

maus280287

04.04.2014 14:24 Uhr

Das war lecker!!!!

Hatten vor ein paar Tagen diese überaus hervorragende Forelle gegessen. Mit etwas Zitrone und Buttergemüse ein Traum. Bin nur mit der Garzeit nicht ganz hingekommen. Habe die Forelle knapp
45min. im Ofen gehabt.
Und den Weißwein habe ich ebenfalls durch Fischfond ersetzt.

Lecker und liebe 5 Sterne. Das wird wieder gekocht.

lg Phine

Osorno-Dortmund

25.05.2014 18:25 Uhr

Lebensmittel, die in Alufolie gegart werden, mögen lecker sein,sind jedoch durch die Alufolie sehr ungesund.

strugerm

10.07.2014 10:50 Uhr

stimmt nicht ganz, nur salzige und feuchte Lebensmittel, sowie saure mit einem ph Wert unter 5 und auch nur dann, wenn sie längere Zeit darin gelagert werden. Ein kurzzeitiges Kochen oder Braten ist völlig unbedenklich. Warum werden einige Lebensmittel, wie z..B. Schokolade, Pralinen, auch Medikamente, in Alufolie eingewickelt verkauft, wenns wirklich so schädlich wäre??

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de