Zutaten

6 Liter Hühnerbrühe
Hähnchenkeule(n)
500 g Gehacktes (Rind)
10 g Mu-Err-Pilze oder Morcheln, getrocknete
1 Dose Bambusscheiben, klein geschnittene
2 kl. Glas Paprikaschote(n), eingelegte, in Streifen geschnittene
150 ml Sojasauce, dunkle
Ei(er)
9 EL Zucker
9 EL Essig
  Salz
  Sambal Oelek
  Cayennepfeffer
  Chilipulver
3 EL Speisestärke oder Reismehl zum Andicken
1 EL Öl
6 EL Wasser
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mu-Err-Pilze einige Stunden in heißem Wasser quellen lassen. Hähnchenkeulen in Wasser oder Hühnerbrühe weich garen.

Rindergehacktes in einer heißen Pfanne bröselig anbraten und nach Bedarf würzen. Hähnchenfleisch, Bambus, Mu-Err-Pilze und eingelegte Paprikaschoten in kleine Würfelchen schneiden. Alle Zutaten in die Hühnerbrühe geben und aufkochen lassen. Zur Geschmacksverstärkung kann etwas Flüssigkeit von Paprika oder Bambus in die Suppe gegeben werden. Sojasauce dazugeben. Abschmecken mit Salz, Essig, Zucker und Sambal Oelek. Nach Bedarf auch mit Cayennepfeffer und Chilipulver würzen.
6 EL Wasser mit 3 EL Speisestärke oder Reismehl verrühren und in die kochende Suppe geben, gut umrühren. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis man die gewünschte Konsistenz hat. Zum Schluss die beiden Eier mit Öl verquirlen und tröpfchenweise in die Suppe geben.

Tipps: Einen großen Topf und eine Küchenmaschine dafür verwenden.
In China-Supermärkten erhält man Reismehl zum Andicken. Klasse ist die "Sauerscharf-Paste" in Tütenform - sehr zu empfehlen (auch erhältlich in Chinamärkten). Die gibt den letzten Pfiff! Mit dieser braucht Ihr weniger Zucker und Essig sowie weniger von den schärferen Gewürzen. Je nach Bedarf dann mit den Gewürzen abschmecken. Die Zubereitung ist eine mühselige Schnibbelarbeit. Doch wenn die Gäste ein Lob aussprechen, dass die Suppe schmeckt, wie beim Chinesen, war die Mühe doch nicht umsonst.
Wer eine Küchenmaschine besitzt, die schnetzelt (aber Vorsicht - nicht zu klein schnetzeln), braucht man nicht so lange.

Meine Mengenangaben sind für ca. 20 Personen bzw. Suppentassen.