Grünkohl

ostfriesischer Grönkohl mit Pinkel
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 1/2 kg Grünkohl, frischen (geht aber auch TK)
2 EL Schmalz
Zwiebel(n), gehackte
2 EL Hafergrütze
1 TL Salz
1 TL Senf
1 TL Pfeffer
1 TL Zucker
1/4 Liter Fleischbrühe
Würste, (Pinkelwürste)
4 Stück Bratwurst, frische, grobe
Wurst, geräucherte Mettenden
250 g Speck, geräucherter
4 Scheibe/n Kasseler
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kohlblätter ablösen, waschen und abtropfen lassen. Den Kohl mit kochendem Wasser überbrühen und grob hacken.
Die Zwiebeln im heißen Schmalz andünsten. Dann wird darüber der Kohl, Hafergrütze und Gewürze geschichtet. Brühe hinzufügen und 10 Minuten kochen lassen. Anschließend wird alles gut durchgerührt.
Den Speck und den Kassler dazu geben und alles im zugedeckten Topf 2-3 Stunden sanft schmoren lassen. In der letzten Stunde gibt man die Pinkel und Kochwürste dazu. Wenn alles fertig ist, kann man das Fleisch und die Würste auf einer Platte anrichten.
Den Grünkohl noch mal abschmecken und zu Salzkartoffeln servieren.

Kommentare anderer Nutzer


hremter

13.05.2007 21:01 Uhr

ein sehr leckeres rezept schmeckt super lgheidi

choumicha62

08.12.2011 14:29 Uhr

Dieses Rezept ist wirklich klasse, die Zwiebeln und der Senf geben einen pikanten Geschmack. Die Variante mit dem Hafer kannte ich noch nicht. Es geht auch ohne, aber mit Hafergrütze ist das Ganze sämiger. Danke für den Tipp!

Konstanzia

21.12.2012 21:04 Uhr

Sehr sehr lecker und einfach. Der Senf als Würzmittel ist das Topping schlechthin. Danke!

Nostalgia83

30.12.2012 13:27 Uhr

Ich habe mich gestern das erstemal an frischen Gruenkohl gewagt, eigentlich mag ich ein Gruenkohl (den ausm Glas oder aus der Dose). Aber mein Mann, und da es gerade frischen gab, hab ich es versucht.

Mit Hilfe dieses Rezeptes ist es mir super gelungen, dass es sogar mir schmeckte! Den Gruenkohl von den Strunken zu befreien war zwar enorm aufwendig, aber es hat sich gelohnt, und ich werde es garantiert wieder kochen. Allerdings hab ich dadurch mehr als die 30min Arbeitszeit gebraucht.

Einen Fehler habe ich dann auch noch gemacht- habe den frischen Gruenkohl mit kochendem Salzwasser ueberbrueht, und habe dann dieses ("gut") gesalzene Kochwasser zum Einruehren der (instant)-Fleischbruehe verwendet.

Wollte eben gern die Naehrstoffe des Gruenkohls im Gesamtessen behalten. Habe dann trotzdem beim Wuerzen den 1TL Salz mit beigefuegt- im Ergebnis, dass das Essen dadurch und durch den auch noch salzigen Kassler ziemlich salzig wurde-etwas an der Grenze, aber es ging noch...

Heute, ein Tag danach, nachdem das Essen richtig durchgezogen ist, schmeckt es erstens nicht mehr so salzig undzweitens noch viel viel leckerer als gestern. Ich denke, wenn ich nachher noch 1-2 Kartoffeln reinruehre-die das salzige aufnehmen sollen- ist es perfekt.

Vielen Dank fuer das tolle Rezept!!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de