Gefüllte Gänsebrust mit Pfifferlingen in schwarzer Johannisbeersauce

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 Stück Gans ( 2 Gänsebrüstchen)
1 TL Salbei
1 TL Beifuß
10 cl Orangensaft
1/2 TL Majoran
1 Prise(n) Estragon
1/2 TL Salz
1 Prise(n) Pfeffer
2 cl Cognac
Zwiebel(n)
50 g Speck, mager
300 g Pfifferlinge
125 ml Wein, weiß
  Salz und Pfeffer
Ei(er)
  Butter, zum Einfetten
5 EL Püree (Johannisbeerpüree)
3 cl Creme de Cassis
100 g Butter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Gänsebrüste mit Salbei, Beifuss, Orangensaft und Majoran sowie Estragon und Salz, Pfeffer und 2 cl Cognac marinieren und kalt stellen.

Kleingewürfelte Zwiebel und Speckwürfelchen anbraten, die Hälfte der Pfifferlinge gehackt zugeben. Mit Weißwein aufgießen, salzen und pfeffern und einkochen lassen. Vom Feuer nehmen und das Ei unterrühren.

Gänsebrüste abtrocknen, beidseitig kurz anbraten, schräg aufschneiden, mit der abgekühlten Pfifferlingsmasse füllen. Jedes Stück in gebutterte Alufolie einpacken und im Ofen etwa 1 Std. bei 200 °C rosa braten.

Marinade in Topf sieben, Johannisbeerpüree und Cassislikör zugeben, aufkochen lassen. Sauce mit kalter Butter binden, Gänsebrüste in Scheiben schneiden und auf Sauce anrichten.

Kommentare anderer Nutzer


sfriebe

11.09.2002 17:17 Uhr

Hallo Biene62,
wenn ich anstelle von Gänsebrust eine ganze Gans verarbeiten möchte, was rätst du mir soll ich von jeder Zutat mengenmäßig nehmen?

doriangrayxx

24.10.2002 18:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

die arme gänsebrust wird erschlagen von: majoran,beifuß,estragon,salbei,cognac,zwiebeln,speck,weißwein,butter,cassis,johannisbeere.von dem feinen geschmack der pfifferlinge bleibt dann eh nichts mehr übrig.sorry, aber weniger ist mehr. dieser grundsatz sollte auch beim kochen gelten.

thorbenyork

19.11.2002 08:39 Uhr

Tolles Rezept. Die Gänsebrust war super zart.
Nur die Johannisbeersosse war zu viel. Statt dessen die Marinade und den Bratensaft zusammen als Sosse verarbeiten. Ich hatte leider Pfifferlinge aus dem Glas, dass war nicht so toll.
Auf jeden Fall mache ich das nochmal an Weihnachten.

patchwork

13.04.2004 14:01 Uhr

Wir waren von dem Rezept begeistert - auch mit Pfifferlingen aus der Dose. Ist mal eine interessante Alternative zum klassischen Gänsebraten.
Habe in die Soße den Rest von der Füllung gegeben und noch mit Zitronensaft abgeschmeckt.
War SUPER-lecker.

Herta

11.07.2004 19:30 Uhr

Und wer hat das Rezept von wem aggeschrieben?

http://12-rezepte.de/Rezept-Mailer/18460.html

Gruß Herta

Biene62

05.10.2004 17:48 Uhr

Hallo Herta,
ich habe mir deinen Link angesehen und geschmunzelt.
Mein Rezept ist aus einer alten KuG-Zeitschrift aus den 80ger Jahren, ausprobiert und für gut befunden. Wahrscheinlich ging es dem Betreiber der HP ebenso.

Neumarkt

17.10.2004 18:51 Uhr

Ich hab die Gansbrust heute gemacht. Für die Marinade hab ich zwar die angegebene Kräutermenge genommen, aber nur einen Teil für die Soße verwendet. Wie patchwork hab ich die übrige Füllung in die Soße gaten.
Es hat uns sehr gut geschmeckt.
Besonders gute Idee ist die Gansbrust in Alufolie zu wickeln. Mein Herd blieb schön sauber, nur ein bißchen angelegter Dunst war wegzuputzen. Danke fürs Rezept.

Viele Grüße
Neumarkt

fine

12.01.2005 15:06 Uhr

Hallo,

ich habe dieses Saucenrezept für Entenbrust genommen - einfach super klasse!

gruss, fine

Surina

01.05.2005 10:56 Uhr

hallo, ist zwar schon länglicher her, dass das Rezept gepostet wurde, aber vielleicht kann mir dennoch jemand Antwort geben. Kann ich statt dem Johannisbeerpürre auch Konfitüre nehmen?
LG, Surina

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de