Schwarzwurzeln in Zitronensoße

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

3 EL Mehl
3 EL Essig, (Weißweinessig)
850 g Schwarzwurzel(n)
  Salz
500 ml Milch
Schalotte(n)
2 EL Butter
200 ml Gemüsebrühe
  Muskat, gerieben
3 EL Zitronensaft
Eigelb
150 ml Sahne
1 EL Zitronenmelisse, fein gehackt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 230 kcal

Wasser, 1 EL Mehl und Essig mischen. Schwarzwurzeln unter fließendem Wasser gründlich abbürsten, dünn schälen, in ca. 4 cm lange Stücke schneiden und in das Essigwasser geben. 1 l Wasser mit 1 TL Salz und 200 ml Milch aufkochen. Schwarzwurzeln darin bei mittlerer Hitze ca. 15 min halbgar kochen. Herausnehmen, abtropfen lassen und warm stellen.

Schalotten abziehen, hacken, in Butter andünsten. 2 EL Mehl einrühren, Brühe, 300 ml Milch angießen, ca. 15 min köcheln. Mit Salz, Muskat und Zitronensaft abschmecken. Schwarzwurzeln zufügen, ca. 30 min zugedeckt garen. Eigelb mit Sahne verquirlen, unter die Soße rühren. Mit Zitronenmelisse garniert servieren.

Kommentare anderer Nutzer


meerteufel

04.02.2008 13:57 Uhr

Hallo Seehuhn,
habe soeben die suuuuuper leckrere Zitronensoße zu Schwarzwurzeln gemacht. Muß dir gleich tausend Mal für das Rezept danken.....Ich könnt mich da glatt reinsetzen!

Dicker Gruß
Meerteufel
Kommentar hilfreich?

Dongle1

20.02.2008 18:36 Uhr

Hallo Seehuhn
Ich kann mich dem Kommentar von Meerteufel nur anschliessen. Das wird bestimmt mein Standardrezept für Schwarzwurzeln, und mein Mann freut sich darauf, mehr als einmal pro Winter dieses leckere Gemüse vorgesetzt zu bekommen ...

Liebe Grüsse
Dongle
Kommentar hilfreich?

tart

23.03.2008 18:56 Uhr

Hallo Seehuhn

Dieses Rezept ist einfach genial gut!
Sogar Sohnemann hats gegessen und das will was heissen:-))!
Meiner Mutter muss ich das Rezept gleich weitergeben, so begeistert war sie.

Liebe Ostergrüsse
tart
Kommentar hilfreich?

katrin81

24.10.2008 10:44 Uhr

Hab das Rezept gestern ausprobiert.

Naja ... ist halt ne Mehlschwitze mit Zitronensaft. Die Kochzeit habe ich allerdings verkürzt. Habe die Schwanrzwurzeln wie beschrieben zunächst 15 Minuten in Wasser und Milch gekocht und dann in die Soße gegeben. Dort habe ich nach weiteren 10 Minuten Kochzeit schon mal probiert. Und das war auch gut so, denn sie waren schon gar. Hätte ich sie noch weitere 20 Minuten gekocht, wäre sicherlich nur Muß übrig geblieben.
Hat geschmeckt, war aber nix Außergewöhnliches.
Kommentar hilfreich?

JuleKa

28.11.2010 20:35 Uhr

Es muss ja auch nicht immer alles außergewöhnlich sein, um wirklich lecker zu schmecken. Und ein bisschen mehr als ne einfache Mehlschwitze ist dies schon. Allein die Verarbeitung der frischen Schwarzwurzeln ist mühsamer als das meiste andere Gemüse...
Kommentar hilfreich?

Tine2803

08.02.2009 19:23 Uhr

Das war superlecker :) Ich wäre von selber nicht auf Idee gekommen Schwarzwurzeln mit einer Zitronenmehlschwitze zu machen. Ausserdem platze ich grad fast vor Stolz - es ist meine erste Mehlschwitze die ich ohne ein einziges winziges Klümpchen fabriziert habe *tanz*

Danke fürs Rezept!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


kerannimi

26.11.2013 17:10 Uhr

Uns hat das nicht besonders geschmeckt : viel zu zitronenlastig und und überflüssig mächtig durch Sahne und Ei.

Mit viel klassischer Béchamel verlängert ergab es aber noch ein brauchbares Kindergericht zu Salzkartoffeln.

Wozu man die Milch im Kochwasser braucht, hat sich mir auch nicht erschlossen.
Kommentar hilfreich?

Seeforelle

15.12.2013 21:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe heute Schwarzwurzeln nach diesem Rezept gekocht, es war genial! Nur, ich fürchte, die 30 Minuten sind doch etwas viel. Die Wurzeln wären sicher auch schon nach 20 Min. gar gewesen. Werde es nächstes mal ausprobieren. Die Soße war bim 30-minütigen Köcheln auch auf dem Boden angesetzt, man sollte immer mal wieder umrühren. Als ich nach 20 Min. mal umgerührt hatte, kamen da die braunen Flocken vom Boden hoch, die sich durch das Rühren gelöst hatten. Hatte nur 100 ml. Sahne verwendet und das Eigelb darin verrührt, es hat gereicht. Noch ein wenig nachgewürzt und etwas Zitrone dazugegeben, weil durch das Kochen doch viel an Geschmack verloren ging.

Auch war ich irritiert, was man nun mit dem Essig und Mehlgemisch machen darf, habe es dann weggeschüttet. Aber da wäre dann schon ein bisschen mehr Erläuterung nötig gewesen, dass das nur dafür ist, die Schwarzwurzeln darin weiß zu halten.

Das Ergebnis ließ sich sehen, die Soße schmeckte wunderbar cremig und hatte durch die leichte Säure einen herrlich frischen Geschmack. Da ich keine Zitronenmelisse da hatte, habe ich Melissenblättchen aus dem Garten geholt, die kleingeschnitten und untergerpührt auch einen guten Geschmack an die Soße brachten.
Kurzum, es hat wunderbar geschmeckt und ist sehr zu empfehlen.
Kommentar hilfreich?

rastafari777

28.01.2014 10:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

super lecker...tolle idee die zitronensoße, schmeck sehr leicht und frisch

ich koche allerdings die schwarzwurzel erstmal ungeschält...davor putzte ich sie im wasser und dann koche ich sie, danach kann die wurzeln viel besser schälen werden. .. ich kenne das noch von meiner oma :)

vielen dank
Kommentar hilfreich?

Westi04

18.04.2014 17:42 Uhr

Megalecker!
Ich habe die Zitronensoße heute zu Spargel gemacht.
Dazu gab es Schwertfisch und Ballonkartoffel!
Einfach himmlisch!
Danke fürs Rezept und natürlich die volle Sternenzahl!
Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

Gunderfrau

03.01.2016 20:00 Uhr

Sehr lecker und gut zuzubereiten. Hatte es mit Salzkartoffeln und Wildschweinsteaks. Der Bratensaft der Steaks und die Soße pasten ganz wunderbar zusammen. Ich muss gestehen, ich habe den Teller abgeleckt.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de