Kartoffel - Speck - Pie

aus England
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1,4 kg Kartoffel(n), vorwiegend fest kochende
2 Stange/n Lauch
200 g Speck, gewürfelter
Äpfel
300 ml Sahne
200 ml Milch
1 TL Rosmarin, gehackter
200 g Camembert
1 EL Pflanzenöl
  Salz und Pfeffer
  Fett für die Form
  Muskat
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Lauch halbieren. Dann waschen und in kleine Ringe schneiden. Äpfel waschen und grob raspeln.

Lauch mit den Speckwürfeln und Rosmarin in erhitztem Pflanzenöl anbraten und nach Geschmack würzen. Die Äpfel hinzugeben und vom Herd nehmen. Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben hobeln oder schneiden.

Danach eine Auflaufform fetten und die Kartoffelscheiben mit der Lauch-Speckmischung einschichten. Die Schichten mit Salz und Muskat würzen. Anschließend die Sahne mit der Milch aufkochen, mit Salz und Muskat würzen und über die Kartoffeln geben. Am Ende den Camembert in Scheiben schneiden und darüber verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen.

Kommentare anderer Nutzer


Pebbles25

26.10.2007 10:24 Uhr

Das war sehr, sehr lecker.
Ein tolles Rezept, einfach und schnell zubereitet mit hervorragendem Ergebnis.
Auch mein Freund war begeistert und möchte es gerne öfters essen.
Kommentar hilfreich?

EmmyLoup

21.11.2008 11:24 Uhr

Das klingt sehr gut! Und gleichzeitig eine weitere Möglichkeit, die Äpfel aus dem Garten zu verwenden. Die sind nämlich zu sauer, um sie einfach so zu essen...
Kommentar hilfreich?

ein_hausmann

23.11.2008 11:48 Uhr

Hi.
Das Rezept hört sich ja klasse an, leider vertrage ich Äpfel nicht so gut. Schmeckt das ggf. auch ohne Äpfel? Oder kann man statt dessen etwas anderes verwenden?

ein_hausmann
Kommentar hilfreich?

Zuckerbacher

23.11.2008 12:55 Uhr

Hmmm... Ich habe es noch nie anders gemacht - könnte mir aber vorstellen, dass es mit Birnen auch klappt?? Vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp...

Viele Grüße Zuckerbacher
Kommentar hilfreich?

frankophil

23.11.2008 16:57 Uhr

Quitten kann ich mir auch vorstellen oder Kürbis, wenn man das mag.

Karotten passen gut zu Lauch, sind aber halt nicht säuerlich, sondern mehr süß.

Ich habe auch eine richtige Apfel-Allergie, kann sie aber in gekochtem Zustand essen. Vielleicht macht das ja bei dir auch einen Unterschied?

Ich denke aber, man kann die Äpfel auch weglassen, auch wenn es dann ein wenig anders schmeckt.

Grüße von frankophil
Kommentar hilfreich?

Kinderschokolade

24.11.2008 07:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Richtig lecker! Nur die Zeitangabe hatte bei mir nicht 100%ig gestimmt. Habe den Auflauf eine Dreiviertel Stunde im Ofen gelassen und danach waren die Kartoffeln immer noch relativ bissfest (Trotz hauchdünn geschnitten). Ich werde das nächste mal eine größere Auflaufform nehmen und dann "dünner schichten". Den Camenbert habe ich durch Gouda ersetzt. Gibt es garantiert bald wieder!
Kommentar hilfreich?

mausejulchen

24.11.2008 08:54 Uhr

Mit Gorgonzole und Birnen schmeckt das einfach gigantisch... danke für´s Rezept!!! (Ich habe den "Billig-Gorgonzola" von dem Laden, wo es ALDI schönen Sachen gibt, genommen, und relativ feste Birnen, sonst gibt es sicher Matsch.

Mit war das Ganze noch ein bisschen zu flüssig, nächstes Mal werde ich wohl weniger Milch oder Schmand statt Milch nehmen.


Aber ansonsten: LECKERLECKERLECKER (und sogar mein Freund wurde satt, das will was heißen!!)

LG, Maju
Kommentar hilfreich?

GourmetKathi

06.05.2010 22:06 Uhr

Meiner Meinung nach war die Angabe zur Menge der Milch auch falsch, mein Pie wurde viel zu flüssig! Werde das nächste Mal, sollte ich das nochmal machen... auf jeden Fall die Menge der Milch reduzieren bzw die Milch weglassen!

LG
Kommentar hilfreich?

Welleburch

06.08.2015 17:45 Uhr

@Meiner Meinung nach war die Angabe zur Menge der Milch auch falsch, mein Pie wurde viel zu flüssig! Werde das nächste Mal, sollte ich das nochmal machen... auf jeden Fall die Menge der Milch reduzieren bzw die Milch weglassen!

Es kommt auch ganz auf die Kartoffelsorte an. Es gibt einfach Sorten die mehr oder weniger Flüssigkeit aufnehmen. Ich zum Beispiel verwende fast nur mehlig kochende Sorten, die nehmen deutlich mehr Flüssigkeit auf als festkochende.
Ich bin immer wieder überrascht wie wenig Gedanken sich Leute darüber machen, daß sie es mit lebender Materie zu tun haben und es natürlich Unterschiede gibt.
Der eine beschwert sich über zuviel Flüssigkeit, der andere über zuwenig, aber wenn das Ganze angepasst ist, ist das Ergebnis bei allen mehr oder weniger gleich.
Kommentar hilfreich?

GourmetKathi

11.08.2015 13:42 Uhr

@Maju: Im Rezept steht vorwiegend fest kochende Kartoffeln, solche habe ich auch verwendet, trotzdem war es viel zu flüssig.

Natürlich handelt es sich um ein Rezept und Abweichungen in Nuancen sind auch in Ordnung. Aber die Rezepte sollen auch für Anfänger gut nachzukochen sein und denen helfen vielleicht auch Kommentare wie meiner, wonach es zu flüssig sein kann. Es ist auch ein Unterschied ob es etwas zu flüssig wird oder fast davonschwimmt.

LG Kathi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Keyala42

25.11.2008 20:28 Uhr

@Schnattilie: äh, Du kannst mich gerne eines besseren belehren, aber Lauch und Porree ist doch das gleiche Gemüse!
Werde das Rezept mal ausprobieren und dann dazu was schreiben- bin mal gespannt. Klingt aber super.
Lg, Keyala
Kommentar hilfreich?

schnattilie

26.11.2008 10:08 Uhr

hi keylala,

na dann hab ich ja alles richtig gemacht ;-)
dachte, dass lauchzwiebeln gemeint waren...
lg schnatti
Kommentar hilfreich?

tilly1

27.02.2009 18:06 Uhr

Lieber Zuckerbacher!
Danke fürs Rezept. Ich bin kein großer Auflauf-Fan, aber der ist mir richtig gutgelungen. Ich httee zwar ca. nur 900 g Kartoffel noch im Haus, die habe ich fein in Scheiben geschnitten und dann kurz ins kochenden Wasser gelegt. Ich hasse halbgare Aufläufe und das passiert mir immer bei solchen mit Kartoffeln. Diesmal war alles super lecker, allerdings nehme ich das nächste Mal lieber die angegebene Kartoffelmenge.
Nochmals danke!
Liebe Grüße
Tilly1
Kommentar hilfreich?

Laby

16.10.2009 00:20 Uhr

Hallo,

den "Pie" gab's letzte Woche. Die Kartoffeln hatte ich einige Zeit vorgegart, und statt Camembert nahm ich Gouda. Das Ganze war ziemlich flüssig, doch das störte nicht wegen der Kartoffeln. Es hat recht gut geschmeckt, doch irgendwie stelle ich mir es ohne Rosmarin besser vor.

Man könnte das Ganze doch sicher auch einmal mit Sauerkraut anstelle von Lauch probieren. Oder??

LG Laby
Kommentar hilfreich?

mamikocht

21.11.2009 13:33 Uhr

Hallo!
Ich habe den Pie vorgestern gekocht und mein Mann und ich waren begeistert. Mal etwas ganz Anderes!
Ich habe das Rezept allerdings etwas abgewandelt.
Ich habe den Tip einiger Vorredner(oder -schreiber?!?) aufgegriffen und die Kartoffeln vorgekocht. Da ich keinen Porree mag, habe ich den weggelassen und dafür frische Champignons mit den Zwiebeln angeschwitzt. Gewürzt habe ich mit Rosmarin und Pfeffer, Salz habe ich wegen des Schinkenspecks weggelassen. Noch ein kleiner schluck Brühe, statt der Sahnesoße. Über die Kartoffelschichten verteilt und mit Camenbert belegt.

Wirklich etwas ganz Besonderes und megalecker!!!! 5***** von mir!
Vielen Dank!
Grüße aus dem Norden!
Micaela
Kommentar hilfreich?

mamikocht

21.11.2009 13:37 Uhr

Natürlich habe ich auch die Äpfel verwendet, wie im Rezept angegeben! Die geben dem Ganzen doch einen besonderen Geschmack!
Kommentar hilfreich?

tilly1

10.05.2015 19:12 Uhr

Hallo Zuckerbacher!

Aufgrund eines undurchdringlichen Durcheinander im Kühlschrank habe ich Deinen Auflauf heute wieder mal gemach. Ideal zur Resteverwertung !!!!! Die Äpfel geben dem Ganzem ein besonderes Aroma. Ich habe Bratenreste, Aufschnitt und Speckreste mit verschiedenen Käsesorten (Mozzarelle, Goudareste und Camenbert, Schmelzkäse) sowie Milchprodukte (angebrochene Sahne, Schmand, Creme fine, Milchreste) mit verarbeitet. Bereits während der Zubereitung standen die Kids bei mir, wann das denn fertig wäre.

Also, ein super Essen.

Danke nachmal!

Tilly1
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de