Krapfen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Mehl
30 g Hefe
1/4 Liter Milch
Eigelb
60 g Zucker
60 g Butter
1 Prise(n) Salz
 etwas Marmelade (Erdbeere)
  Puderzucker zum Bestreuen
  Fett zum Frittieren
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus dem Mehl, Hefe, Milch, Eigelb, Zucker, Butter und Salz einen Hefeteig herstellen. Den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Min. gehen lassen.

Gleichgrosse Stücke abstechen und diese mit bemehlten Händen zu Bällchen formen. Nochmals ca. 20 Min. gehen lassen.

Frittierfett auf 170°C erhitzen. Die Bällchen von beiden Seiten goldgelb backen. Es ist darauf zu achten, dass die Krapfen auf der Oberseite nicht mit heißem Fett bespritzt werden, da sie sonst nicht so schön aufgehen.

Die Krapfen mit Erdbeermarmelade füllen und mit Puderzucker bestäuben.

Kommentare anderer Nutzer


Jakordialights

31.01.2009 14:46 Uhr

die krapfen haben uns sehr gut geschmeckt, aber mein mann versucht das heute mal noch mit vanille. Mal schauen was dabei rauskommt. Geb dann nochmal rückmeldung!

Sehr lecker, danke für das tolle und einfache Rezept!!

Jakordia

briliant_bing

09.05.2010 08:56 Uhr

mmmhhh..war lecker

Teelady

18.11.2010 18:59 Uhr

Hallo,

die habe ich eben gemacht. Die sind so was von lecker!!!
Die werde ich auf jeden Fall wieder machen. Du bekommst fünf Sterne von mir.

LG
Teelady

maria012

02.01.2011 14:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
habe die Krapfen zum Silvesterbuffet gemacht. Alle haben sich darüber hergemacht !
War das erste Mal, daß ich mich da rangetraut habe. Ich habe 3 Anläufe gebraucht, bis ich den perfekten Krapfen hinbekommen habe: 50-60 g abgewogen und die Friteuse nur auf 160 Grad gestellt. Dann wurden sie perfekt !
Der erste war nämlich noch matschig von innen und aussen braun.
Und ich werde beim nächsten Mal Himbeermarmelade nehmen :-)
Danke für das tolle Rezept ***** gibt`s dafür.

Pedi1209

12.02.2011 11:33 Uhr

Lecker, lecker, lecker,
Sehr empfehlenswert!!!

Mario_025

12.02.2011 15:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

schónen guten tag ....

hab vor deine krapfen bald mal zu machen :)
hab da aber mal ne frage du hast geschrieben von allen 2 seiten backen wie ist denn das gemeint ??
fritiieren od wie ??
und das mit der oberseite aufpassen versteh ich auch nicht ganz denn wenn ich sie fritiiere kommt ja das ól úberall hin ....
Bitte um hilffffffeeee!!!...
danke im voraus !!

sakuya

21.02.2011 18:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der Krapfen schwimmt im Fett oben, das Fett kommt also, wenn man es richtig macht, immer nur an eine Seite ;)

muellerpuh

18.02.2011 23:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Mario_025

Ich backe meine Kreppel immer in der Friteuse da man dort die genaue Temperatur einstellen kann. Ich backe meine immer auf 175 Grad die obere Seite als erstes mache den Deckel für ca. 2 1/2 Minuten zu. Danach schaue ich ob sie schön braun sind wenn nicht dann noch einen moment, dann drehe ich sie und lasse sie genauso lange backen. Und danach drehe ich noch ein mal aber nur für 30 Sekunden. Habe mir sagen lassen das wäre wichtig. Danach lege ich sie auf ein Rost zum abkühlen. Echst super lecker. Und der weiße Rand ist perfekt.
Meine Schwiegermutter macht sie immer im Topf, wohl zu heiß weil der weiße Rand bleibt aus und sie gehen auch nicht so schön auf.

Rezept ist spitze. Gebe 5 Sterne

altersack21

20.02.2011 16:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super Krapfen am besten mit Hagebutten marmelade!!
Die Kinder sind begeistert

suzan30

27.02.2011 20:53 Uhr

super lecker,danke

helenar

05.03.2011 17:43 Uhr

wieviele Krapfen bekommt man denn ca. raus?

bettal69

15.03.2011 10:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

aus diesem Rezept bekommt mann ca. 25 Krapfen.

Habe 40g Teiglinge gemacht.

schöne Grüße

Vidar

20.02.2012 10:57 Uhr

Ich habe je 50-55g pro Krapfen gemacht und bekomme jedesmal 19 Stück raus. Von der Größe her werden sie so wie die vom Bäcker.

Helga_W

05.03.2011 20:59 Uhr

Hallo Zusammen

das 1. mal das meine selbst gebackenen Krapfen schön locker wurden, sehr fein im Geschmack sind und auch noch weiße Ränder haben!
Das sind Krapfen wie vom Profi nur im Geschmack viel besser!

Da kann man gar nicht anders, da sind 5 Sterne fällig!

Vielen Dank für das geniale Rezept
Helga

Lyoner123

07.03.2011 13:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schmeckt sehr gut, besonders frisch.

Füllen kann man die Krapfen allerdings auch vor dem Fritieren. Dazu den Teig groß ausrollen, in kurzen Abständen auf der einen Hälfte die gewünschte Marmelade verteilen, die andere Hälfte mit Milch einreiben und auf die Marmeladenhälfte umklappen. Dann einfach mit einen Glas die Krapfen ausstechen.

Mfg, Lyoner!!!

alexandradugas

08.03.2011 21:22 Uhr

Hallo,

habe am WE das 1. Mal Krapfen gebacken...ich glaube mein Fett war zu heiß. Sie waren außen dunkelbraun und innen noch roh....und auch hohl. Vielleicht probiere ich es noch einmal...

lg Alex

bettal69

15.03.2011 10:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Perfekt 5 Sterne von mir.


Nur das Salz ist zu wenig.
Auf 500g Mehl rechnet man 5g das ist ein Teelöffel voll.

Der Teig wird nicht salzig. Der Krapfen bekommt dadurch einen
sehr guten Geschmack nach dem backen.

Dieses Rezept kann ich nur weiterempfehlen.

Danke und schöne Grüße

sabi486

22.03.2011 14:18 Uhr

wie füllt man denn die krapfen am besten? ich werde sie mal mit nougat probieren!

dilos_20

05.08.2011 12:01 Uhr

könnte mir vll. jemand sagen wie ihr die krapfen füllt??? ;:))

lychna

13.11.2011 18:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mit einer Spritze ;-)

Gibt es glaube ich spezielle fuers backen, aber meine mutter arbeitet schon seit jahren mit einer medizinischen spritze und das functioniert manchmal sogar besser...die med. Spritze gibts in der Apotheke, die anderen in jeder gut sortierten backartikel abteilung

kyndira

22.11.2011 01:47 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wollte grad das Rezept ausprobieren, da ich aber in den USA bin ist Trockenhefe zu benutzen da die Frischhefe schwer zu finden ist, wenn überhaupt.

Nun hab ich mir sagen lassen dass 1 Päckchen auf 500 g Mehl reicht (Päckchen sind 7g netto) habe dazu die Milch erwärmt um eben die warme Flüssigkeit zuzugeben die diese Trockenhefe braucht. Nun sind meine Krapfen net wirklich aufgegangen beim ruhen und dann in der Friteuse zu echten bällen geworden. Muss ich bei Trockenhefe länger ruhen lassen oder was hab ich falsch gemacht evtl zu wenig Hefe??

Würde mich freuen wenn mir jemand helfen kann.

Danke
Tamara

PietPol

30.12.2011 08:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Tamara,

die Trockenhefe besser nicht direkt in der Milch anrühren. Milch bedeutet Fett und Fett und Hefe verträgt sich nicht besonders gut, da das Fett sich um die Hefepilze legt und diese dann beim Verarbeiten des Zuckers behindert...
Besser einen kleinen Vorteig machen: Trockenhefe, ca 1/3 des Mehls und den Zucker mischen, dann lauwarme Mich dazugeben bis die Konsistenz breiig ist. Diesen Vorteig dann mind. 30 min abgedeckt an einem warmen Plätzchen stehen lassen. Dann solltest Du auch schön sehen können wie die Hefe arbeitet.
ciao
Peter

Vidar

19.02.2012 17:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich mische die Trockenhefe immer mit dem Mehl und rühre dann alle anderen Zutaten dazu. Es steht bei uns auch extra auf der Packung, dass man eben keinen Vorteig braucht.
Mit Trockenhefe geht es insgesamt schneller und einfacher.
Die Kreppel (heißen bei uns so) sind wunderbar aufgegangen.

Palacinka

10.11.2013 00:14 Uhr

Manchmal ist die Trockenhefe auch nicht mehr aktiv weil sie schon so lang im Laden rumgestanden hat. Ich benutze die auch zum backen und mische einfach alles zusammen ohne sie gehen zu lassen und lasse dann den Teig an einem warmen Ort gehen. Das funktioniert bisher ziemlich gut.

__so_cute

24.11.2011 12:27 Uhr

Hallo
Habe heute die Krapfen ausprobiert.Habe sie im Topf gemacht
Sind braun geworden,kein weisser Rand da.. :(
Teig war so schön aufgegangen aber trotzdem sind sie nicht so schön geworden.. :( Weiss nicht was ich falsch gemacht habe

elestar

28.12.2011 14:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

eeeeeeemmmmmm, und wenn man keien friteuse hat????wurde das auch im topf mit heissen öl gelingen?hat jemand erfahrung damit?
silvester naht....bitte um antwort

konradruehle

28.12.2011 16:39 Uhr

selbsverständlich.

viel Spass und ein gesundes Neues Jahr

Tamchen

05.02.2012 17:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn man sie in der Pfanne oder Topf macht sollte man die erste Seite (also gleich nach dem Einlegen mit einer Deckel zudecken und erst nach dem Wenden (ca. 2- 3 Minuten) offen fertig backen auf der 2. Seite - so bekommt man auch \"Bändchen\"-technisch das schönste Ergebnis! Ein jahrelang bewährter Tipp von meiner SchwiMu ;) :)

Stefiii

28.12.2011 21:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Halli Hallo,

habe heute das Rezept ausprobiert und für das erste Mal ist es super gelungen!
Ich habe meine Bällchen je 50 g gemacht und sie hatten die perfekte Größe. Ich habe Vanillecreme, Eierlikörcreme und Erdbeermarmelade als Füllung benutzt.

Beim zweiten Mal würde ich die Bällchen beim zweiten mal ziehen lassen weiter auseinander legen und das Blech darunter besser mit Mehl bestäuben da die Bällchen schwer zu lösen waren und etwas zusammen klebten und somit etwas an Form verloren haben.
Man sollte immer nur ca. 3 Bällchen zusammen in den Topf geben da sonst das Fett zu schnell abkühlt.
Am besten kauft man sich einen Fetttemperatur Messer.

Ansonsten kann ich nur sagen: SUPER REZEPT!!!

P.S. Ein paar Fotos sind auch von mir, die Bunt verzierten =)

Viel Spaß beim ausprobieren

Vidar

19.02.2012 17:04 Uhr

Danke für die Gewichtsangabe! Hätte ich die vorher nicht gelesen, hätte ich Probleme bekommen, weil ich sie viieel zu groß gemacht hätte,...

mausi_86

31.12.2011 16:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo ich habe heute die Krapfen gemacht und zwar mit Pflanzenfett und in einer sehr hohen beschichteten Pfanne. Die sind sehr gut ausgebacken und nicht so hell wie bei vielen Bäckern. Ich habe sie mit Pflaumenmus mit einer Spritze aus der Apotheke gefüllt und vorher mit einem Holzstäbchen vorgestochen und in der Mitte Platz gemacht, damit mehr Füllung reinpasst! Von mir gibt es 5 Sterne

Vidar

19.02.2012 17:02 Uhr

Die Idee mit dem Holzstäbchen war super! Ich habe ein Essstäbchen genommen, hat super geklappt. Danke!

La28

30.01.2012 09:38 Uhr

Ich hab die Krapfen am Wochenende gebacken.Sind Prima geworden.
Super Rezept.!
Dankeschön:)

Doerthe88

04.02.2012 10:22 Uhr

wie bekommt man eine zuckerguss hin? :)

medi1957

15.02.2012 12:23 Uhr

also einen zuckerguss herzustellen ist einfach. du nimmst puderzucker, am besten in eine tasse sieben, damits keine klumpen gibt.. dann rühst du ihn mit wenig !! wasser oder wenn du es säuerlich magst mit zitronensaft an.
vorsicht, lieber langsam flüssigkeit reingeben, sonst wird es so dünnflüssig und hat dann nach dem trocknen nciht die schöne weiße farbe.. konsitenz dickflüssig.. :)

Backmeister

04.02.2012 16:17 Uhr

Wichtig!

Hefeteig nie mit Salz beginnen bzw. erst weglassen!
Die Hefe benötigt den Zucker als Energieträger. Das Salz aber verhindert/erschwert die Arbeit, welche die Hefe verichten soll.

Mein Tipp für ein Geschmackserlebnis:
Teig normal ohne Salz vorbereiten und 60min gehen lassen. Dann das Salz dazu, sehr gut durchkneten, 5min gehen lassen. Anschließend nochmal gut durchkneten und 10min gehen lassen.

chjok

05.02.2012 12:51 Uhr

Hallo,

danke für das super,wie es bei uns heißt Kreppelrezept.

Lieber Gruß

Krölli

leckerly

07.02.2012 20:21 Uhr

Also super-lecker!!!!! Hat perfekt geklappt und ausgezeichnet geschmeckt!!!!
Auch die Hinweise: "170° heißes Frittierfett" und "Oberseite nicht mit Fett bespritzen" waren für mich sehr hilfreich!
Und weil ich ein Dinkelfan bin hab ich 1/3 Dinkelmehl genommen, in den Teig noch 1 1/2 EL Rum hinzugefügt......Hab die 3 fache Menge machen müssen,...die erste Partie war gleich weg :-D

Dresdnergaensebluemchen

12.02.2012 18:28 Uhr

Hallo,

ich arbeite eigentlich nicht so gerne mit Öl, weil bei mir hinterher meist ein Küchengroßputz angesagt ist. Trotzdem würde ich gerne dieses wundervolle Rezept ausprobieren. Die Pfannkuchen vom Bäcker (bei uns heißen die so) werden immer teurer und oft stößt einem dann noch ewig altes Fett auf.

Kann mir daher jemand helfen? Was muß ich beim Erhitzen des Öls beachten und vor allem wie meßt Ihr die richtige Temperatur des Öls. Über ein paar hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen.

Lg Andrea

medi1957

15.02.2012 12:20 Uhr

dein rezept klingt super, ich möchte es heute ausprobieren. da ich sie morgen auf die arbeit mitnehmen möchte muss ich sie, damit sie echt frisch schmecken, heute backen, einfrieren und morgen früh rausholen, damit sie auftauen bis sie gegessen werden.

frage: kann man sie einfrieren und ist es dann besser ich mach den zucker drumrum hinterher drauf..

will ja dass sie möglichst frisch schmecken..

hilfe! :-)

senorita84

16.02.2012 07:21 Uhr

Hab schon oft probiert schöne Krapfen zu machen, aber erst mit diesem Rezept schauen sie (fast) aus wie vom Bäckermeister persönlich!
Ich bin begeistert!!!

Primel2903

16.02.2012 11:20 Uhr

ich habe vor die krapfen diese woche noch zu machen und mache sie typisch fränkisch mit hiffenmark marmelade:)
kann mir vielleicht jemand sagen, wie lange die krapfen haltbar sind und auch noch gut schmecken?

liebe grüße primel2903

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


spätzle1

24.02.2014 14:53 Uhr

Hallo funnynatze,

ich habe mal einen mit Senffüllung erwischt. War ein Gag vom Gastgeber und es war ein voller Lacherfolg (für die anderen) Habe das Ding dann trotzdem gegessen. Beim zweiten Biß wars nicht mehr so schlimm, war wohl der Überraschungseffekt. Andere Füllungen kenne ich auch nicht.

ich mache diese Krapfen, bei uns sagt mach "Berliner" jedes Jahr, und bewerte sie hiermit mit 5 Sternen, was ich leider vergessen habe

Gruß
Spätzle1

Rossimania46

26.02.2014 20:01 Uhr

Guten Abend,

dieses Rezept hat mir bis jetzt sehr viel Freude gemacht. Die Krapfen gehen gerade und werden gleich noch abgebacken.
Die Herstellung des Teiges war kinderleicht, er ließ sich super verarbeiten und zusammen mit meinem Vater (der mir damit beigebracht hat, wie man Teig richtig zu kleinen Kugeln schleift) freue ich mich schon auf das Ergebnis. :)

Eine Frage hätte ich noch: Ich möchte die Krapfen zu Punschballen machen, da mein Vater die immer aus der Bäckerei seines Schwagers zu Karneval geholt hat und das dieses Jahr zum ersten Mal ausfallen muss, da der Laden leider abgegeben werden musste (mein Onkel konnte immer besser backen, als wirtschaften...).
DIe Füllung für die Punschballen besteht ja aus Aprikosenkonfitüre, die mit Rum versetzt wird und ich würde gerne wissen, wie viel Konfitüre so ungefähr für das Befüllen der Krapfen benötigt wird, damit ich nicht nachher auf einem großen Rest Rum-Konfitüre-Füllung sitzen bleibe.
Ich habe hier 21 Teiglinge à ca. 55g liegen - so als Maßstab, vielleicht hilft das bei der Beantwortung meiner Frage :)

Liebe, liebe Grüße,
Biggi

morpheus1983

01.03.2014 17:47 Uhr

Super Rezept. Hab sie mit Pudding gefüllt. Werd sie jetzt zu fasching bestimmt ein paar mal machen

navarino

01.03.2014 22:27 Uhr

Ich habe mich heute kurz entschlossen an (meine ersten) Berliner ran gewagt.

Saaaauuuuu gut die Dinger! Ein super Rezept und hat alles easy funktioniert.

Mit blauem Puderzucker sehen sie echt klasse aus.

So kann ich morgen stolz die Berliner im Karnevalszug präsentieren...Danke Danke Danke

stern94

02.03.2014 19:35 Uhr

ich hatte mir echt viel vom Rezept versprochen, dass ich dann beim Nachmachen doch notdürftig fand.. (Hefe nicht in lauwarmer Milch?, wie viel Gramm Marmelade kommt rein, in Puderzucker welzen - gleich nach dem rauskommen oder nicht, etc.) meine Krapfen - woran es auch immer gelegen haben mag - schmecken absolut beschissen. Tut mir Leid für die schlechte Bewertung, aber anders kann ichs nicht beschreiben.

blunajustin

03.03.2014 17:06 Uhr

Wow Super lecker und total leicht zu machen das hätte ich nicht gedacht hatte echt Angst immer davor.
Doch mein Mann meinte probiere es einfach!
Wir haben sie mit Pudding gefüllt und Marmelade mega lecker, also wir kaufen keine mehr!

Foto habe ich auch Hochgeladen hoffe man kann es bald hier sehen!

Pialienchen

03.03.2014 20:03 Uhr

Ich hab das Rezept jetzt schon 2 Mal ausprobiert und nie klappt es. Irgendwie will der Teig bei mir nie so richtig aufgehen, woran könnte das liegen? Ich bekomme dann leider immer ziemlich kleine, feste Brötchen, die innen noch roh sind und außen schon viel zu braun. Was mache ich bloß falsch?
Bin über jeden helfenden Ratschlag dankbar :)

Liebe Grüße,
Pialienchen

Birgit-88

10.03.2014 20:35 Uhr

Diese Krapfen sind super lecker und fluffig, einfach perfekt :)

Doro90

22.03.2014 18:27 Uhr

Hallo,

habe mich heute auch mal an den Krapfen versucht. Schmecken sehr sehr lecker!
Hab für den Teig kalte Milch verwendet und dachte erst, die gehn mir nicht auf, aber hat doch wunderbar geklappt und sind richtig schön fluffig geworden!
Da ich leider weder Friteuse noch Thermometer habe wurde mir das Fett bisschen zu heiß, deswegen sind sie recht dunkel geworden. Ist aber nicht schlimm, schmecken trotzdem sehr sehr lecker. Beim nächsten mal weiß ich ja dann bescheid.
Krapfen hats bei mir definitiv nicht zum letzen mal gegeben! :)

Sottler

02.04.2014 15:17 Uhr

Super :)
Danke für das tolle Rezept! :)
Jetzt klappt das auch bei mir mit den Krapfen und die schmecken sogar besser als vom Bäcker

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de