Ungarischer Gulasch / Pörkölt

wie aus dem Urlaub bekannt als Schweinegulasch mit Nockerln
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Gulasch vom Schwein
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
100 g Tomatenmark
1 TL Brühe, instant
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 Prise Paprikapulver, rosenscharf
1 Prise Pfeffer
1 Prise Majoran
2 Prisen Kümmel, (gemahlen)
  Salz
  Zitronensaft - Konzentrat
  Öl (Sonnenblumenöl)
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 10 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Da es mittlerweile unzählige "originale" und "echte" Rezepte für ungarischen Gulasch gibt, möchte ich meins, was wohl dass gängigste in Lokalen am Balaton und allgemein in Ungarn ist, für alle freigeben die auf der Suche nach dem leckeren Gulasch, bzw. Pörkölt wie aus dem Urlaub sind.

Die Zwiebeln und den Knoblauch klein hacken und in eine Pfanne geben.
Den Gulasch in mundgerechte Stücke schneiden (besser zu klein als zu groß) und mit in die Pfanne geben. Den Gulasch salzen. Jetzt mit den Zwiebeln und Knoblauch vermischen, mit ein paar Tropfen Zitronensaftkonzentrat beträufeln, Deckel drauf und ca. 60 Minuten ziehen lassen.

Nach 60 Minuten:
Einen guten Schuss Sonnenblumenöl (wichtig: kein Olivenöl oder ähnliches verwenden, wegen dem starken Eigengeschmack) in die Pfanne geben und den Gulasch ca. 10 Minuten bei höchster Hitze anbraten.
Danach bei nierdrigerer Hitze (Stufe 4, bzw. 2/3 der vollen Leistung eines Herdes) ca. 15 Minuten weiterbraten.

Jetzt 500 ml Wasser in die Pfanne geben, eine Prise Kümmel und einen guten Teelöffel Brühe zugeben, alles gut verrühren und bei gleichbleibender Hitze unter gelegentlichem umrühren ca. 40 Minuten ohne Deckel köcheln lassen (bis das Wasser vollkommen verkocht ist).
Nun 500 ml Wasser in einem Messbecher mit ca. 100 g Tomatenmark, 1 guten Teelöffel Paprika edelsüß, einer Prise Paprika rosenscharf, Majoran, Pfeffer und noch etwas Kümmel würzen und in die Pfanne geben.
Das Ganze bei niedrigerer Hitze (Stufe 2, bzw. 1/3 der vollen Leistung des Herdes) jetzt nochmal ca. 30 Minuten mit Deckel bei gelegentlichem umrühren köcheln lassen.
Fertig.

Als Beilage nimmt man idealerweise Nockerln aber auch kleine Frischei - Spiralnudeln eignen sich sehr gut und sehen den Nockerln ja fast ähnlich.

Viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit, bzw. jó étvágy.

Kommentare anderer Nutzer


xXEnricoXx

11.04.2007 11:13 Uhr

So, ich wünsche allen viel Spaß und Erfolg beim nachkochen und würde mich über Resonanz in jeglicher Art sehr freuen.

Schöne Grüße

Enrico

janedoe_1980

22.09.2011 12:19 Uhr

schon zweimal gekocht und jedesmal schmeckt es besser :-) vielen dank, war schon an maggi und knorr hängen geblieben, aber selbst gemacht schmeckt um einiges besser!!!!

vielen dank für das rezept, köstlich!

angie47

24.03.2013 05:19 Uhr

Danke Enrico,es ist absolut lecker...5 Sterne von mir ;)

Haan

30.04.2007 18:10 Uhr

Ich war zwar erst etwas skeptisch, ob sich der Aufwand lohnt; das Fleisch habe ich sonst nur gewürzt, angebraten und dann zum Köcheln zum Rest gegeben. Aber ich muss sagen, so ist es einfach super zart geworden, es war einfach lecker!

xXEnricoXx

06.05.2007 09:40 Uhr

Hallo Haan,

schön dass es dir geschmeckt hat, das hört man natürlich gerne : -)


Gruß

Enrico

PEszter

08.05.2007 13:19 Uhr

Entschuldigung: Pörkölt besteht aus den - in meinem Kommentar angegebenen - Zutaten, der Gulasch ist die Suppe, die dann mit Möhren und Kartoffeln gemacht wird.

xXEnricoXx

10.05.2007 18:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Szia PEszter, Hogy Vagy? ; -)

ich werde wohl der Reihe nach antworten...

1. Wenn du nochmal nachliest, wirst du bestimmt merken dass ich nicht behauptet habe dies sei \"Original ungarischer Gulasch\" ; -) ...
Der Begriff ist viel zu weitläufig und im Endeffekt gibt es, wie bereits gesagt, unzählige \"Originale\"...Ich habe geschrieben dass meine Variante die am häufigsten verwendete in Restaurants ist...

Damit komme ich direkt zu Punkt 2: Ich bin Koch und habe lange, bzw. in der Saison oft in einem Restaurant in Ungarn am Südbalaton gearbeitet, und dort haben wir den Gulasch genau so zubereitet. Der Besitzer des Ladens ist übrigens auch Ungar, und für ihn ist dieses Rezept natürlich auch original (...). Und genau nach diesem Rezept, arbeiten die meisten Gaststätten in dieser Region (zumindest gibt es geschmacklich kaum Unterschiede)...

3. Der Zitronensirup im Gulasch wirkt wie eine Art Fleischzartmacher, daher wird er auch zu direkt zu Beginn zugegeben um \"seine Wirkung zu entfalten\"...Er ist geschmacklich nicht notwendig, bzw. relevant, da man ihn kaum/ bis garnicht wahrnimmt. Jedoch aus dem genannten Grund wichtig!

Und ja, es stimmt natürlich, wenn man in Ungarn Gulasch (Gulyas) bestellt, bekommt man eine Suppe...Darum habe ich im Titel ja die richtige Bezeichung (Pörkölt) mit angegeben...

So, ich hoffe ich konnte meinerseits ein wenig mehr Klarheit schaffen ; -)


Schöne Grüße

Enrico

DietmarBrach

07.04.2013 11:07 Uhr

Ich finde gerade den Trick mit dem Zitronensirup besonders wertvoll. Gerade solche Hinweise sucht man leider in Kochbüchern meist vergeblich, weil sie einfach das Resultat der langjährigen Erfahrung von Profis sind. Vielen Dank

gnomiline

13.05.2007 12:57 Uhr

Hallo!

Egal ob Original oder nicht, Hauptsache lecker und das ist es wirklich. Und den Aufwand find ich gar nicht so groß.
Vielen Dank für das Rezept.

LG Anja

xXEnricoXx

13.05.2007 18:01 Uhr

Genau so sehe ich das auch ; -)

Apeonaut

24.12.2009 09:21 Uhr

dito

DieAnne

16.05.2007 13:09 Uhr

habs gerade nachgekocht schönes rezept und sehr lecker!

habe aber fussili als beilage genommen.

wiper3011

23.05.2007 18:53 Uhr

Hallo!
Kann ich bei diesem Rezept auch gemischten Gulasch nehmen? Oder schmeckt das nicht? Könnte ich evtl auch nur Rind nehmen?
Ich werde das Rezept morgen gleich mal ausprobieren und mich nochmal melden.
LG
wiper3011

xXEnricoXx

23.05.2007 20:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo wiper3011,

man sollte bei dieser Art der Gulaschzubereitung generell Schweinefleisch verwenden. Rindfleisch kann man gut zu dunklen Gulaschgerichten nehmen!

Schöne Grüße

Enrico

wiper3011

24.05.2007 10:40 Uhr

Hallo Enrico!
Danke für die Antwort!!! Jetzt noch kurz ein Frage die 60 Min. ziehen ist das auf der kleinen Flamme oder ohne Hitze?

Lg
wiper3011

Vielleicht stelle ich mich einfach nur doof an.

xXEnricoXx

24.05.2007 11:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo wiper,

ziehen lässt du alles ohne Hitze, musst aber einen Deckel auf die Pfanne tun.

Dann mal viel Spaß beim nachkochen, ich bin gespannt auf dein Urteil ; -).


Schöne Grüße

Enrico

wiper3011

24.05.2007 19:48 Uhr

Hallo Enrico!

Das Gulasch war sehr gut!!! Ich habe es allerdings mal mit Rind ( hat ich noch eingefroren) probiert. Es war sehr lecker und ist eine echt Alternative zum herkömmlichen Gulasch. Vielen Dank für das leckere Rezept wird es öfters geben.

Gruß
wiper3011

DaphneDeLuxe

26.05.2007 21:16 Uhr

Hallo Enrico,

ich habe heute dein 'fast originales Pörkölt' ausprobiert und bin begeistert!

Super lecker, und dabei gar nicht viel Aufwand!

Vielen Dank für das tolle Rezept!

Daphne

xXEnricoXx

27.05.2007 10:38 Uhr

Hallo Daphne,

danke für die tolle Resonanz, schön dass es dir geschmackt hat!


Schöne Grüße

Enrico

Andre2000

30.05.2007 19:19 Uhr

Gestern ausprobiert und ich muss wirklich zugeben dass es sehr lecker war, Bild lade ich jetzt hoch! Danke fürs schöne Rezept!

Gez. Andre

semmelknöderl

31.05.2007 14:53 Uhr

Ich hätte ja liebend gern ein Rezept für die Nockerl, hast du das nicht auch in petto??

SpareRIP

02.06.2007 16:20 Uhr

Wow, ein verdammt leckeres Rezept... könnte ich mich reinsetzen.

Ich dachte immer "Muttern" macht das beste Goulsch, aber da muss ich Sie mal eines besseren belehren.

Bei mir sieht das ganze ein wenig mehr tomatiger aus als auf dem Bild, ich werde aber auch noch eins hochladen. ansonsten ist es sehr lecker. Mein Kollege mag kein Kümmel, hat Ihn aber nicht rausgeschmeckt.
Kann ich wirklich so zu 100% weiterempfehlen das Rezept.
Was für Pasta man dabei macht ist ja fast egal. Bei mir waren es Spätzle.

lieben leckeren Gruß

Christian

lenjo283

03.06.2007 09:10 Uhr

Hallo,

wir fanden das Gulasch perfekt! Allerdings habe ich noch etwas Zucker in die Soße! Das ist aber reine Geschmacksache! Vielen Dank für das tolle Rezept!

LG Iris

xXEnricoXx

03.06.2007 09:23 Uhr

Hallo Iris,

klar, das mit dem Zucker kann man natürlich machen, wobei ich ihn eigentlich nicht zu Gerichten mit Säure verwende (in dem Fall Zitronensäure).

Aber im Endeffekt schmeckt man den Zucker eh nicht raus, es gibt nur halt sehr sensible Geschmacksnerven im Gaumen die ihn chemisch wahrnehmen und dann deinem Gehirn übermitteln dass es ein leckers Essen war ; -)

Danke für deinen Kommentar und schön dass euch geschmeckt hat!


Schöne Grüße

Enrico

TrimmDichSmart

04.06.2007 10:04 Uhr

Hallo! Also ich muss auch sagen dass es ein SUPER-LECKERES und vor allem gesundes Rezept ist!! ich würde es nur gerne original ungarisch essen, also mit nockerln! wenn du ein gutes und einfaches nockelrezept hast, stell das doch mal bitte online!

und bis dahin

TrimmDichSmart

smallwood

12.07.2007 23:47 Uhr

Hallo Enrico,

4 Sterne von mir!
Äußerst lecker Dein Pörkölt, ich habe mich weitestgehend an Deine Vorgaben gehalten und lediglich die Flüssigkeitsmenge ein wenig angepasst (ich habe ja die 3 - fache Menge Fleisch verwendet). Ich hatte zwar nur gemischtes Gulasch zur Hand, damit hat es aber auch hervorragend geschmeckt. Es gab Kartoffelklöße als Beilage, das passte ganz gut.
Vielen Dank für dieses Rezept!

Viele Grüße
Diana

Wolfgang67

28.07.2007 22:20 Uhr

Du schreibst:
Nach 60 Minuten:
Einen guten Schuss Sonnenblumenöl (wichtig: kein Olivenöl oder ähnliches verwenden, wegen dem starken Eigengeschmack) in die Pfanne geben und den Gulasch ca. 10 Minuten bei höchster Hitze anbraten.

Was mach ich aber jetzt mit dem ausgetretenen Wasser ?
Ich habe das jetzt erstmal abgekippt. War das richtig ?

ufz

25.09.2007 14:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöle,

habe das Gulasch heute fast genau nach Rezept zubereitet. Ich habe statt des Zitronenkonzentrates den Saft einer halben Zitrone genommen. Als Beilage gab es bei mir "Makkronelli". Das sind kurze Makkaroni. Es hat uns allen sehr gut geschmeckt. Danke für das leckere Rezept. :-)) Wird es öfter geben.

Liebe Grüße

quar

23.10.2007 20:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

vielen Dank fuer das tolle Rezept! Ich hab es nun schon so oft nachgekocht und bewerte es nun auch mal.
Uns persoenlich schmeckt es noch besser, wenn ich frische Paprika mit reinschneide. Fuer zwei Portionen nehme ich drei Paprika, haeute sie, schneide sie in grobe Stuecke und gebe sie beim Anbraten einfach mit dazu. Anstatt 100gr Tomatenmark und nochmal 500ml Wasser nehme ich 500ml passierte Tomaten. Kuemmel darf bei diesem Rezept nie fehlen. Der rundet das Ganze gut ab!

Viele Gruesse
quar

CoKoLaDiCa21

04.11.2007 20:04 Uhr

Habe es heute auch mal ausprobiert und es hat echt gut geschmeckt.Als Beilage habe ich Kartoffeln gekocht.Naja,das wird es jetzt öfters bei mir geben!!!!!!!

veronika1959

09.11.2007 11:45 Uhr

hallo,

das gulasch hat uns sehr gut geschmeckt. der aufwand war gar nicht groß. habe eine 1/2 zitrone verwendet.

dazu gabs bei uns "Hefeknödel".

viele grüße
veronika

Croajing

17.11.2007 20:38 Uhr

Das Rezept ist super, alle bisher von mir Bekochten sind begeistert. Danke

Renya

20.11.2007 19:10 Uhr

Hallo Enrico,

ich hab' das Rezept gerade nachgekocht und finde es einfach lecker. Meine Mutter und mein Freund waren begeistert und haben die ganze Pfanne aufgegessen, für mich blieben nur die Reste ;) ... Ich werds auf jeden Fall nochmal kochen (und zwar, wenn die beiden Fresssäcke nicht da sind!! ;)) )
Die einzige Veränderung meinerseits war, dass ich eingelegte Paprika reingetan habe, ist aber Geschmackssache.

Inna

P.S.: Wenn man es richtig anstellt hat das Gulasch nur 74 kcal/ 100g ... also super für uns Mädels!!! :)

xXEnricoXx

20.11.2007 21:30 Uhr

Vielen Dank für die vielen positiven Zusprüche, da freut man sich als Koch natürlich ; -)

Piet-Piet

23.11.2007 19:17 Uhr

Habe heute ein Pörkölt-Rezept meiner Nachbarn Rosi und Sani Somogyvary, beide Ungarn, (leider bei Autounfall verstorben), eingegeben. Hoffentlich wird es bald öffentlich. Habe es gestern gekocht. Sensationell!
Pörkölt, ungarisches Gulasch.
Konnte kein Foto machen weil s so gut geschmeckt hat.
Sucht in nächster Zeit danach. Wünsche guten Appetit
Piet

hohrasky

18.01.2008 13:18 Uhr

Aus dem, was ich hier lese weiß ich daß es perfekt ist. Ich habe mich ot gefragt warum mein Goulasch oder Pörkölt nicht oder nur nach langem Kochen zart wird. Danke. Heute probiere ich mal eine Variante mit Pferd (schön durchwachsener Kaltblüter) und Schweinelachs aus. Ich werde dann berichten wie es war.

Jombur55

22.01.2008 20:57 Uhr

Ausgezeichnet! Hätte mich glatt reinsetzen können, vom Geschmack her hab ich noch keinen Gulasch gegessen, der ähnlich gut war. Leider habe ich schon zarteres Fleisch gehabt, was entweder am Schwein lag oder an der Tatsache, daß ich keinen Zitronensirup bekommen habe und Orangensirup verwenden musste!
Danke für das Rezept, wird es auf alle Fälle wieder geben...sehr bald!

CBR-Lutzi

20.09.2011 13:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schon lange her, der Kommentar. Aber für alle die das wie ich VOR dem nachkochen lesen:

Dass das Fleisch nicht zart wurde lag wohl eher daran, dass Enrico sich bei der Rezepteingabe vertippt hat. Es soll KEIN SIRUP, sondern Konzentrat oder frischer Zitronensaft verwendet werden (siehe oben).

LG, Lutzi

zauberstern_032

27.01.2008 17:29 Uhr

Ich hoffe es kann mir jemand meine frage beantworten, weil ich dieses rezept nächste woche ausprobieren wollte.

wenn man das fleisch mit zwiebeln und knobi vorher mischt, werden die zwiebeln und der knobi bei der
anbratzeit von 15 min nicht schwarz ????

bitte dringend um antwort, weil ich dieses gericht liebend gerne nachkochen möchte.

danke an alle und hoffe auf antwort

eling

08.02.2008 17:40 Uhr

Hallo Enrico.
Das Rezept ist wirklich sehr lecker. Hatte Semmelknödel dazu, genial. Hab gleich die vierfache Menge gemacht und die Reste eingefroren. Werd ich auf jeden Fall wieder so kochen.
LG
Eling

Mausepuppe

13.02.2008 10:45 Uhr

Hallo,
riesen Lob für dieses Rezept. Es war einfach ein gedicht und hat mich an die Urlaubstage als Kind mit meiner Mama erinnert!!
Ganz lieben Dank

Mausepuppe

sixtnix

24.02.2008 14:08 Uhr

Hallo,
Rindergulasch ist ja nicht schwer, wird das Fleisch auch immer zart, je länger man es kocht. Aber beim Schweinegulasch ist das immer so eine Sache gewesen. Bis jetzt. Problem gelöst. Fleisch zart.

Ich habe doppelte Menge gekocht, und dabei sind einige Kommentare und Fragen aufgetaucht.

Ich kann mir Fleisch vom Bio-Metzger nicht leisten, nehme das Markenfleisch vom Supermarkt. Nach den ersten 10 Minuten bei höchster Hitze anbraten verliert das Fleisch (vielleicht dadurch) sehr viel Wasser, und bei den weiteren 15 Minuten weiterbraten brät es nicht mehr, sondern schmort eher. Sollte ich da das Wasser regelmässig abgiessen?

Ich hab wie gesagt doppelte Menge genommen. Nimmt man dann da wirklich von allem das doppelte? Also z.B. 10 Knoblauchzehen und 2 x 1 L Wasser ?

Ist das Tomatenmark 2-fach oder 3-fach konzentriert?

Ich hätte die ganze Flüssigkeit niemals in eine Pfanne gebracht. Darum hab ich von Anfang an alles in einem Topf gemacht. Ist auch super geworden. Ideal wäre es sicherlich, wenn man das Fleisch mit der Zitrone in einer Schüssel mariniert, dann beides in einer Pfanne anbrät, und bei den Flüssigkeiten in einen Topf umfüllt, oder?

Fazit ist jedenfalls, dass dieses Gulasch hervorragend schmeckt und fest in unseren Speiseplan integriert wird. Wenn auch etwas aufwendig, aber das lohnt sich !

Gruss,
sixtnix

wily94

27.02.2008 09:29 Uhr

Also so einen leckeren Gulasch habe ich ja schon ewig nicht mehr gegessen. War anfangs auch skeptisch, wie viele hier, aber diese Skepsis war umsonst. Es macht nicht wirklich mehr Aufwand. Die Soße war richtig schön "cremig" und nicht wässrig. Musste allerdings auch das austretende Wasser abgießen, sonst hätte ich Stunden auf das komplette Verdunsten gewartet. :)
Fazit: Rezept ist gespeichert und wird wieder gekocht. SEHR EMPFEHLENSWERT !!!
Bei uns gab es dazu Hefeklöße und für den 2. Teil dann Makkaroni.

Gersemi

18.03.2008 11:59 Uhr

Das Gericht ist der helle Wahnsinn. Ich habe wirklich selten so ein leckeres Gulasch gegessen!
Das gibt es bei uns jetzt auf jeden Fall öfter, auch wenn es nicht ganz unaufwändig ist - die Mühe lohnt sich auf jeden Fall!

Habe übrigens auch ein Foto eingestellt. =)

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


kocko100

09.03.2014 16:04 Uhr

Vielen lieben Dank für das super leichte Rezept! Habe es schon mehrfach ausprobiert und es schmeckt jedes Mal lecker! Danke

nicki_73

13.03.2014 05:47 Uhr

Ich habe das auch erst gekocht und es war suuuuuuuuuuuuuuuper lecker. Es blieb auch nichts übrig. Mein Mann meinte nur mit vollen Backen: "Sowas kann man doch keinem anderen zumuten" und holte sich noch ne Kelle. ;-)
Es wird auch Samstag wieder gekocht für Sonntag. Denn aufgewärmt schmeckt es nochmal so gut.
Also echt lecker und total simpel.

menoten

23.03.2014 14:43 Uhr

das beste Gulasch, daß ich je gekocht habe. Wie weiter oben schon einmal erwähnt, habe auch ich Paprika und eine Dose Tomaten hinzugefügt. Super lecker.........von mir volle Punktzahl!!!

binchen59

29.03.2014 11:45 Uhr

Sehr lecker. Ich habe noch eine Chili mit gebraten. Bei uns gab es Rotkohl und Klöße dazu. Fotos folgen.


LG binchen

gittivodewi

03.04.2014 19:38 Uhr

Hallo Enrico!
Bestes Gulasch aller Zeiten....
Werde ich bestimmt bald wieder kochen,!

Lg gittivodawi

CaraAm

04.04.2014 20:29 Uhr

Hallo Enrico,

vielen Dank für dieses tolle Rezept. Weil wir kein Tomatenmark zuhause hatte, haben wir scharfes Ajvar genommen - hat gepasst. :)
Das war unser erstes Gulasch ohne Fixprodukt und wir sind total begeistert. Fixe kommen uns jetzt jedenfalls für Gulasch nicht mehr ins Haus.

Liebe Grüße

Ithemba

06.04.2014 12:39 Uhr

Habe Schweine mit Rindergulasch gemischt und frische Möhren und Rote Paprika mitgekocht.Klasse Rezept.Sosse schön sähmig.

Victorinox

09.04.2014 20:12 Uhr

Außer dem Vergeben von 5 Sternen ist da nichts mehr hinzuzufügen. Perfekt.

naomi18

10.04.2014 16:41 Uhr

Habe es gerade gegessen und natürlich auch gekocht,

das ist vielleicht lecker!!!!

Butzelino

21.04.2014 13:04 Uhr

hallo,
auch von mir 4 Sterne,ist wunderbar

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de