Wildschweinbraten

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Wild (Wildschweinkeule)
  Für die Marinade:
1 Liter Buttermilch
2 Glas Weinbrand
1 Bund Suppengrün
Zwiebel(n)
Wacholderbeeren
3 Körner Pfeffer
Lorbeerblätter
  Salz und Pfeffer
6 EL Öl
250 ml Fleischbrühe
250 ml Malzbier
30 g Margarine
30 g Mehl
1 EL Gelee (Johannisbeergelee)
  Zitronensaft
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch waschen, abtrocknen, von Haut und Sehnen befreien.
Für die Beize: Die Buttermilch mit Weinbrand verrühren, in eine Schüssel geben. Suppengrün putzen, waschen, klein schneiden, mit den abgezogenen, gehackten Zwiebeln, den zerdrückten Wacholderbeeren, Pfefferkörnern und dem Lorbeerblatt in die Beize geben, das Fleisch hineinlegen, zugedeckt 2-3 Tage an einem kühlen Ort darin ziehen lassen, gelegentlich wenden. Das Fleisch aus der Beize nehmen, abtrocknen, mit Salz, Pfeffer einreiben.

Das Öl erhitzen, das Fleisch von allen Seiten anbraten, Fleischbrühe und Malzbier hinzugießen, das Fleisch 1-1 1/4 Stunden schmoren lassen, auf einer Platte anrichten, warm stellen.

Für die Soße die Margarine erhitzen, das Mehl unter rühren darin etwas 5 Minuten bräunen lassen, den durchgesiebten Bratensatz und 4-5 EL von der durchgesiebten Beize dazugeben, etwa 5 Minuten kochen lassen. Die Soße mit dem Johannisbeergelee, Zitronensaft, Salz, Pfeffer abschmecken. Kartoffelbrei oder Kartoffelknödel, Rotkohl oder Rosenkohl dazureichen.

Kommentare anderer Nutzer


oh_egon

01.10.2003 15:10 Uhr

schmeckt lecker!
mangels malzbier (in der schweiz nicht erhältlich) nahm ich ein normales starkbier unter beigabe von etwas zucker.

Dune22

27.10.2003 12:39 Uhr

SUPER LECKER.......,,

GBaumhekel

20.11.2003 22:08 Uhr

Beim lesen deines Rezeptes, ist mir das Wasser im Munde zusammengelaufen. In der kommenden Woche bekomme ich ein frisches halbes Wildschwein. Ich freue mich darauf dieses Rezept nachzukochen.
Danke

Froeschlein2005

09.03.2006 07:45 Uhr

Hallo Biene!

Am letzten Wochenende gab es deinen Wildschweinbraten. Er hat absolut super geschmeckt.

Gruß Froeschlein

asterix3103

06.11.2006 23:33 Uhr

Hallo, habe das Rezept genau nachgekocht. Allerdings habe ich dem Sud zum einlegen noch frisch Rosmarin und Thymian zugefügt. Absolut Spitze! Gruß Irmi

Taucher2006

04.01.2007 17:45 Uhr

Hallo,
haben das Rezept zu Weihnachten gemacht einfach ein Gedicht
Mfg Taucher2006

klaartje

24.03.2008 21:34 Uhr

Hallo,
habe den Braten Ostern nachgekocht und es war super.
Meine Schwiegertochter hat nur gesagt: Boh, war das lecker!

L.G. Klaartje

xMichaelx

20.12.2008 18:11 Uhr

Hallo Biene ,
Dein Rezept ist echt lecker - meiner Fam. hats geschmeckt -
Danke mfg Micha

bined12

05.01.2009 18:09 Uhr

Hallo,
gab´s bei uns am ersten Weihnachtsfeiertag. Hat alles gepasst und super geschmeckt.

Vielen Dank
Sabine

Jolie1985

02.01.2011 22:27 Uhr

Das Rezept ist supergut! Ich habe mich bei den Zutaten genau daran gehalten. Es gab bei mir jedoch mehr Sauce. Zum Glück! Die Sauce ist echt "saulecker". Dazu geb es selbstgemachte Semmelknödel und Rotkohl. Echt empfehlenswertes Rezept!
Viele Grüße!
Jolie1985

pfeifferin

10.01.2011 16:36 Uhr

Tolles Rezept!
Die Zubereitung hat super gut geklappt und es war richtig lecker!
Weiter zu empfehlen.
Wir hatten ein herrliches Weihnachtsessen.

Assla1980

07.12.2011 20:25 Uhr

Hallo!

wollte mal fragen bei wieviel Grad du den Braten schmorrst??
Ober/unterhitze oder umluft?? Werde zum ersten mal einen wildschweinbraten machen =)

Danke schon mal

gotreg

25.12.2011 20:13 Uhr

Hallo,

ich habe heute den Wildschweinbraten zubereitet. War super lecker, einfach genial.

Ich habe mich fast ans Rezept gehalten. Kleine Änderungen waren eigentlich nur, dass ich das Fleisch mit Wildgewürz eingerieben habe. Statt Fleischbrühe habe ich Wildfond verwendet. Und ich habe das ganze gute Gemüse aus dem Sud mit angebraten und später pürriert, somit habe ich mir das Binden der Soße mit Mehl erspart. Durch ein Sieb gegossen, gab es eine super sämige Soße.

Dazu gab es Semmelknödel und Rotkohl.

Noch einen schönen Feiertag wünscht

Regina

Rucksack

14.04.2013 22:27 Uhr

Hallo Biene62

Ich hab dein Rezept heut zum 2. Mal nachgekocht.
Meine Fam. und ich waren wie beim 1. Mal begeistert.
Danke für das Rezept. Von mir 5 Sterne

Gruß Rucksack

Schnone

03.11.2013 13:23 Uhr

Hallo

heute gabs diesen Wildschweinbraten, sehr lecker!!!
Hab das Gemüse mit geschmort, auch etwas vom Sud, der Braten war 2 Stunden bei 160 Grad im Ofen - perfekt. Ich hab das Gemüse püriert, so war ein Andicken nicht notwendig und ich hab Preiselbeeren ran, Glas war offen und mußte verwertet werden.

sehr zu empfehlen und vielen Dank

lg Schnone

Newlogo

23.09.2014 18:53 Uhr

Hallo,

ich erwäge Deinen Wildschweinbraten im Rahmen eines größeren Gästeessens zu machen. Nun ist hier schon früher die Frage aufgetaucht, bei welcher Hitze im Ofen es gebraten werden sollte.

Wenn ich Dein Rezept richtig verstehe, wird das Fleisch bei Dir gar nicht im Ofen gemacht, sonden im Topf geschmort.
Oder?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de