Deftiger Rehrücken

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Rehrücken (etwa 1 1/4 kg)
  Für die Marinade:
3/4 Liter Wasser (Salzwasser)
Karotte(n)
1 Wurzel/n Petersilie
Knollensellerie, klein
Zwiebel(n)
  Gewürz(e) - Körner
Wacholderbeere(n)
Lorbeerblätter
1 TL Thymian, getrocknet
1 TL Majoran, getrocknet
8 Körner Pfeffer, schwarz
5 Tasse/n Bockbier
200 g Speck, geräuchert
  Salz
50 g Margarine
250 ml saure Sahne
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 3 Tage / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Rehrücken waschen, abtrocknen, enthäuten.

Für die Beize: die geputzten und gewaschenen Karotten, Petersilienwurzel und Sellerieknolle klein schneiden, in dem Salzwasser zum kochen bringen. Die Zwiebeln würfeln, hinzufügen, das Gemüse etwas 30 Minuten kochen lassen. Gewürzkörner, Wacholderbeeren, Lorbeerblatt, Thymian, Majoran und Pfefferkörner dazugeben. Das Bockbier hinzugießen. Die Beize einmal kurz aufkochen, erkalten lassen. Den Rehrücken in eine tiefe Schüssel legen, die Beize darüber gießen, das Fleisch zugedeckt 2-3 Tage darin ziehen lassen (an einem kühlen Ort), gelegentlich wenden.

Den Rehrücken aus der Beize nehmen, abtrocknen, mit Salz und Pfeffer einreiben. Den Speck in dünne Streifen schneiden. Die Margarine erhitzen, den Speck 5 Minuten darin braten, den Rehrücken dazugeben, rundherum anbraten. Das Gemüse aus der Beize nehmen, zu dem Fleisch geben, etwa 5 Minuten mitdünsten lassen. Den Bräter in den vorgeheizten Backofen schieben, den Rehrücken etwa 1 Stunde bei 180°C garen lassen, zwischendurch mit dem Bratenfond und etwas von der durchgesiebten Beize begießen. Das gare Fleisch von den Knochen lösen, längs in schräge Scheiben schneiden, auf einer Platte anrichten, warm stellen. Den Bratensatz mit 3-4 EL Beize oder Wasser loskochen, durch ein Sieb gießen, die saure Sahne unterrühren, die Soße mit Salz, Pfeffer abschmecken. Kartoffelbrei oder Kroketten, Preiselbeeren auf gedünsteten Apfelscheiben dazureichen.

Kommentare anderer Nutzer


Tshubi

05.10.2003 18:46 Uhr

Echt ein tolles Rezept. Das Fleisch war sehr zart und saftig und geschmacklich perfekt. Die Marinade hatte ich noch durch Beifuß, Estragon und Kerbel ergänzt.

Tshubi
Kommentar hilfreich?

GBaumhekel

20.11.2003 22:10 Uhr

auch darauf freue ich mich!!!
Kommentar hilfreich?

mamamauss

02.12.2003 14:22 Uhr

superlecker, schmeckte so richtig nach wild... ich machs auf jeden fall noch mal, der aufwand ist auch nicht wirklich hoch
Kommentar hilfreich?

bosc

19.12.2003 23:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super lecker!
Die Soße schmeckt richtig gut.
Ich habe den Rehrücken im Ofen mit dünn geschnittenen Speckstreifen belegt, da mir Reh sonst ein bißchen zu dröge wird.
Achtung, mit dem Salz!
Kommentar hilfreich?

Sylvi

26.12.2003 15:55 Uhr

Schmeckt ausgezeichnet. Gruß sylvi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


votec_racer

28.11.2006 18:06 Uhr

..sehr, sehr, sehr gut.
Jetz muss ich das Ganze noch so hinbekommen, dass mein Männerkochclub da auch noch die Kurve kriegt und alle sind glücklich.
Ich kann diesen Braten nur empfehlen. Richtig lecker!!

LG votec_racer
Kommentar hilfreich?

WanjaWauz

30.12.2006 10:26 Uhr

Schon bei der Zubereitung der Beize lief das Wasser im Mund. Das Reh war sowas von zart. Ich werde auf alle Fälle mit anderem fleisch ausprobieren ob sich die Beize verwenden lässt.
Kommentar hilfreich?

Lukasschreier123

10.05.2010 16:58 Uhr

Hat ganz gut geschmeckt.
Kommentar hilfreich?

mollysland

15.08.2010 14:00 Uhr

Hallo!

Hab die Marinade etwas abgewandelt, war aber sehr lecker.

LG molly
Kommentar hilfreich?

Teela

12.01.2014 22:12 Uhr

Habe zum ersten Mal Wild gegessen und erst recht zubereitet. Perfekt gelungen, richtig lecker!
Rezept ist super beschrieben!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de