Apfeltarte mit Vanillesoße

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Mehl
125 g Butter
Ei(er)
1 EL Zucker
1 Prise(n) Salz
150 g Zucker
Äpfel
50 g Butter
250 ml Milch
2 EL Zucker
Vanilleschote(n)
Ei(er)
 TL Puddingpulver, Vanille oder Speisestärke
  Minze, für Deko
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, Butter, Ei, Zucker und Salz mit einem Rührgerät zu einem festen Teig verarbeiten. Abgedeckt mind. 1 Stunde ruhen lassen.

Äpfel schälen, vierteln und entkernen.
Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen, Butter mit dazu geben, vom Herd nehmen und die Äpfel darauf verteilen.

Den Teig rund ausrollen und auf die Pfanne/Tarteform mit den Äpfeln legen.
Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C gute 20 Minuten backen.

Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark heraus schaben. Beides mit 200 ml Milch und dem Zucker in einen Topf füllen. Diesen zum Kochen bringen, Puddingpulver oder Stärke mit der restlichen Milch und dem Ei glatt rühren. Damit die kochende Flüssigkeit abbinden und verrühren.

Die Tarte nach dem Backen sofort stürzen und mit der Vanillesoße servieren.
Video-Player wird geladen ...
Von: Carsten Dorhs, Länge: 14:15 Minuten, Aufrufe: 63.819

Kommentare anderer Nutzer


helmut_berlin

13.04.2007 10:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der Teig sollte im Kühlschrank ruhen.
Letztendlich ist es dann besser, den Teig bereits nach dem kneten zwischen 2 Plastikfolien auf die benötigte Größe auszurollen und so zu kühlen.

HENE1950

05.06.2007 12:36 Uhr

Und Apfelspalten bitte mit der gewölbten Aussenfläche auf den Tarteboden legen

ginchen03

16.07.2007 15:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo HENE1950

wieso den die Apfelspalten mit der gewölbten Aussenfläche auf den Boden? Die Äpfel werden ja auf das Karamell gelegt, und darauf der Teig...

verwunderte Grüße
ginchen03

kakkadu

14.10.2007 16:45 Uhr

Ich muss schon sagen: Dieses Rezept ist der Hammer! Sowohl die Tarte als auch die Vanillesauce. Und gar nicht so schwer wie ich dachte.
Habe den Karamell in der Pfanne zubereitet und dann in eine -besonders an den Rändern- gut gefettete Glasform gegeben. Habe allerdings fast ein Kilo Äpfel genommen (Boskop). Kleiner Tip: Die Äpfel lassen sich wunderbar ebenmäßig mit dem Eierschneider schneiden. Ansonsten habe ich mich genau an das Rezept gehalten.
Das Ergebnis läßt sich sehen und vor allem schmecken!!! Bild folgt.

Vielen Dank für dieses perfekte Rezept. Das gibt 5*!

LG kakkadu

Süßkartoffel

19.10.2007 14:28 Uhr

Hallo!

Wow das Rezept klingt lecker. Meine Frage dazu, wird der Teig auf die Birnen gelegt, oder erst den Teig in die Form und dann den Rest drauf?
Ich glaube ich stell mich ein wenig blöde an ;-)

LG Süßkartoffel

lili26

19.10.2007 14:39 Uhr

Hallo Süßkartoffel,

in die Form oder Pfanne kommt das Karamell, darauf werden die \"Äpfel\" (oder auch Birnen, wenn du magst ;o)) gelegt. Der Teig kommt ganz am Schluß \"über\" die Äpfel, dann wird das Ganze in den Backofen geschoben. Stürzt du, nach der Backzeit, die Tarte aus der Form, ist der Teigboden \"unten\" und die karamellisierten Äpfel sind oben!
Guten Appetit!

Viele Grüße,
Mandy Scheffel / chefkoch.de

slagi

22.11.2007 11:38 Uhr

Hallo!

ich habe das Rezept gestern ausprobiert und muß sagen es war wirklich lecker! Ich habe nur ein einziges Problem, dass der Karamel nach dem ich die Pfanne aus dem Ofen geholt habe sehr flüssig war und mir beim Stürzen auch die Äpfel weggeflutscht sind. Was könnte ich denn falsch gemacht haben? Kann mir da vielleicht jemand helfen? DANKE!

LG,
Sigrid

kakkadu

20.01.2008 12:13 Uhr

Hallo Sigrid,

Wenn auch spät - hier nur meine Überlegung:

Die Äpfel beim Auflegen -solange es noch geht und vor allem am äußeren Rand- in den Karamell drücken. Also die Äpfel von außen nach innen legen! Außerdem solltest Du den Teig am Rand der Form unbedingt etwas hoch ziehen!

Wenn Du die Tarteform aus dem Ofen nimmst und sie stürzen willst, mußt Du diese blitzschnell umdrehen.
Der Kuchenteller auf den die Tarte gestürzt werden soll, muß vorher mit einem Tuch fest auf die Tarteform gedrückt (ähnlich wie beim Abgießen von Kartoffeln) und dann sofort auf eine plane Fläche gestellt werden, damit er sich nicht verschieben kann.
Anschließend brauchst Du nur noch die Tarteform vorsichtig abzuheben.

Im Übrigen ist es normal, daß der Karamell sehr flüssig aus dem Ofen kommt, da er sich bei Hitze wieder auflöst.

Hoffe Dir geholfen zu haben

Es grüßt

der kakkadu

kakkadu

20.01.2008 12:22 Uhr

P.S. Mit "hochziehen" meinte ich in diesem Fall natürlich den Teig beim Auflegen an den Formrändern etwas nach unten um die Äpfel drücken, sodaß sie gewissermaßen einen kleinen "Halterand" haben. Sorry, kann ich leider nicht anders erklären!

Es grüßt

der kakkadu

kerstbert

15.09.2008 09:16 Uhr

Geschmacklich prima, habe noch ein paar mandelstifte zugegeben. Habe aber leider völlig vergessen ein photo zu machen...
Lg

elisabeth123

26.10.2009 08:51 Uhr

hallo, möchte heute dieses Rezept ausprobieren und frage mich, ob diese Tarte nur w a r m gegessen werden sollte - oder wie ist das mit dem Karamell kann man das auch k a l t essen und ist es dann nicht hart?
Lg, Elisabeth

Tina_Rofeld

15.11.2009 04:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Perfekt! Nie wieder Tarte-Versionen mit Blätterteig! Diese Kombination aus den sehr süßen karamelisierten Äpfeln und dem eher herben Mürbeteig ist einfach überzeugend - und außerdem so einfach gemacht!
Die Mengenangaben reichen aber als Dessert durchaus für 8 Personen; ich habe es heute/gestern nur mit einer Kugel Vanilleeis serviert, weil ich den Warm-kalt-Kontrast nach einem üppigen Drei-Gänge-Essen erfrischender fand als ein lauwarmes Dessert mit Sauce. (Aber die werde ich auch noch ausprobieren!)
Gut vorzubereiten ist die Tarte übrigens auch: das Karamelisieren und Apfelscheibenauflegen habe ich schon gut zwei Stunden vorher erledigt (die hauchdünnen Apfelscheiben wurden zuvor in Zitronensaft mariniert), auch der Teig war in Folie schon auf die passende Größe ausgerollt, so dass zu Beginn des Hauptgangs nur noch die Apfelmasse mit dem Teig belegt und in den Ofen geschoben werden musste....

Also, vielen Dank für das hervorragende Rezept - und auch für das tolle Video, auf das ich nur durch Zufall gestoßen bin! (Rezeptvideos? - Fand ich bisher total uninteressant! - Jetzt guck ich bestimmt öfter!)

handleser

28.12.2010 17:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

erste sahne,ist das lieblingsdessert meiner schwester...
gibt es jedes jahr an heilig abend.
habe es bei meiner freundin nun in der springform gebacken,geschmack
super,sauerrei auch.....also bitte in der tarteform.
ich finde es gehört auch vanille in den teig,sowie in die karamelläpfel.
benutze auch fleur de sel als prise frankreich für den mürbteig!
schmecken wird man es wohl nicht,aber spaß macht es.

als äpfel verwende jona gold,gerne die etwas älteren mit flecken,
schmecken besser........und lebensmittel wegwerfen ist sowieso schade!!

küchenbetti

18.04.2011 01:26 Uhr

Danke für das wunderbare Rezept! Wir hatten es heute zum Dessert - perfekt!

LG küchenbetti

Eukalyptus2

21.09.2011 12:22 Uhr

hallo!

was genau ist das für eine rote form, die cartsen dohrs dort verwendet?
ich habe bisher so etwas nicht in den läden gesehen, würde mir so eine aber gerne zulegen.
gibt es zu diesem küchenutensil auch einen link?

danke im vorraus!

lg euka

lili26

21.09.2011 13:02 Uhr

Hallo Eukalyptus2,

bei der Form handelt es sich um eine Tarte- oder Tatin-Form von Le Creuset, zu erstehen z.B. hier: http://www.richtig-schoen-kochen.de/Le-Creuset-Tatin-Backform_detail_108471_104377.html

Viele Grüße,

Mandy Scheffel / chefkoch.de

Eukalyptus2

21.09.2011 13:14 Uhr

hi mandy!

danke für diese schnelle antwort!
ich werde mich gleich umtun!

lg euka

Aurora1977

24.09.2011 16:57 Uhr

Vielen Dank für das Rezept!
Hab nur die halbe Menge Teig zubereitet, Butter+Zucker für's Karamell ebenfalls von der Menge halbiert, aber 4 Äpfel und 2 Birnen verwendet -es war uns immer noch zu süß+fettig. Der Geschmack an sich ist sehr lecker, aber es ist mir halt viel zu "mächtig". Das nächste Mal werde ich nur 1-2 EL Zucker+Butter für's Karamell nehmen.

loulou241075

15.10.2011 10:52 Uhr

Hallo,
ich habe mich verlesen!!!, daher habe ich auf dem Teig erst den Pudding,
dann die karamellisierten Äpfel verteilt und gebacken!
Schätzungsweise habe ich schon 120 Sorten Apfelkuchen/Tart gebacken,
das war die beste gebackene Apfelkombination die ich ausprobiert habe.

crisoberilo22

20.10.2011 17:09 Uhr

Wer den Tarte sofort wie im Rezept beschrieben stürzt hat die Karamellsauce überall, nur nicht mehr auf dem Tarte.
Es wäre sinnvoller den Tarte kurz etwas auskühlen und die Karamellsauce festwerden zu lassen.

Tine14

30.10.2011 23:50 Uhr

Tolles Rezept, wenn auch sehr kalorienreich.
Dann gibt's halt nur 1 Stück.

Dazu gab's bei uns selbstgemachtes Vanille Eis.
Also richtig was Besonderes .
Vielen Dank.

Missis_Sippi1

05.11.2011 21:49 Uhr

Habe die Tarte heute gemacht, bin aber nicht sehr begeistert... mir ist das ganze viel zu fett und viel zu süß. Auch meinen Kindern hats nicht geschmeckt. Zubereitung war einfach, kein Problem, auch beim Stürzen nicht. Vll. mach ich es noch einmal aber dann stark butter- und zuckerreduziert.

probiermix

06.11.2011 09:44 Uhr

Tja .... geschmeckt hat es sehrgut! Hätte ich mich an die Vorgabe gehalten und den Teig 1 Std. gekühlt, wäre die Konsistenz des Bodens nicht soo krümelig gewesen. Mein Fehler! Wird häufiger gebacken! Habe noch Walnüsse über die Äpfel gestreut. Danke für´s Rezept.

Eukalyptus2

06.11.2011 15:37 Uhr

war sehr lecker!
nur die vanillesoße hätte mehr vanilliger schmecken dürfen, aber das lässt sich ja abändern.
; )

lg euka

Quicky7

27.12.2011 15:44 Uhr

Recht schlecht... man muss das video ansehen um manche Dinge genau zu nehmen wie zb die PRISE Zucker... auf dem Video ist das aber mehr als ne Prise...dann sind die Äpfel viiiel zu dick ... die müsste man in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelsorte zu wissen wäre auch nicht verkehrt.. meine waren nach 20 min noch viel zu hart und diese art zuckersirup war noch flüssig. Also Zeitaufwand für nen totalen Reinfall... enttäucht... Liebe Grüße
Quicky7

Quicky7

27.12.2011 15:45 Uhr

achja die vanillesauce.... war auch nix !

Sontje11

09.06.2012 14:53 Uhr

Also ich backe die Torte schon lange nach diesem Rezept, sie geht schnell und ist ideal für Besuch der spontan kommt.

Wir lieben diese Torte

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de