Crème brûlée

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 ml Sahne
250 ml Milch
120 g Zucker
Vanilleschote(n)
Ei(er)
Eigelb
  Zucker, zum Karamellisieren
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Sahne, Milch, Zucker und Mark + Schote von der Vanillestange aufkochen.
Eier in einer Schüssel cremig aufschlagen und das heiße Sahne/Milch-Gemisch langsam unter ständigem Rühren zufügen.

In Förmchen füllen und im Wasserbad im Ofen bei 130-150°C ca. 40 Minuten stocken lassen. Anschließend mindestens 4 Stunden im Kühlschrank erkalten lassen.
Vor dem Servieren mit Zucker bestreuen und mit dem Bunsenbrenner karamellisieren.
Video-Player wird geladen ...

Kommentare anderer Nutzer


Melale

03.04.2007 15:11 Uhr

Das klingt wirklich lecker, möchte es auch nachkochen aber was macht Mann wenn man keinen Bunsenbrenner daheim hat?

lili26

03.04.2007 16:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Melale!
Mann (oder auch Frau) könnte versuchen, die fertige gekühlte Creme noch einmal für ein paar Minuten bei Oberhitze zu karamellisieren. Allerdings hat Carsten Dorhs dies bisher selbst auch noch nicht versucht, da er einen Bunsenbrenner hat... Es ist also ein Versuchstipp, denn die Hitze müsste ausreichen, um den Zucker zu karamellisieren, die Creme aber nicht wieder zu verflüssigen! Vielleicht hat ein User hier eine bessere und vor allem narrensichere Idee - aber wenn nicht, Bunsenbrenner gibt es inzwischen auch speziell für die Küche und sind garnicht sooo teuer...

Viele Grüße,

Mandy Scheffel / Chefkoch.de

Melale

03.04.2007 16:59 Uhr

Danke, werde es mal im Backofen versuchen und wenn alles fehlschlägt muß doch ein günstiger Bunsenbrenner her :-).

Dummynr2

23.04.2007 19:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Melale,

also im Backofen bei Oberhitze würde ich es nicht versuchen. Ich habe es mal mit Crema Katalana probiert, es hat sich alles wieder verflüssigt. Ein Bunsenbrenner aus dem Baumarkt kostet wirklich nur ein paar Euro. Eventuell klappt es unter dem Backofengrill, aber kräftig anheizen und die Förmchen ziemlich nahe an die Heizschlangen stellen.

Andreas

Bemme81

27.08.2012 11:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Du kannst etwas schummeln. Stelle etwas Karamel in der pfanne her, giesse das dann auf Backpapier und lass es auskühlen. Wenn es kalt ist, zerbrich es und gib die Stücke in eine Moulinette oder was ähnliches und mach das Zeug zu Karamelstaub. Du kannst dem Staub jetzt noch wenn du magst etwas Geschmack unterheben zum Bsp Currypulver oder was auch immer. Dann tust du das Pulver auf ein Backblech mit Papier in kleine Kreise/Scheibe verteilen die ein bischen kleiner sind als der Umfang deiner Creme Schale. Je dünner du das Pulver verteilst desto Zarter ist das \"Karamelplätzchen\". Ab in den Backofen bei 180° bis es wieder flüssig wird. Musst halt wirklich probieren, bis du die richtige Dicke hast. Wenn es zu dick ist Schaschlickspiess reinstecken wenn es frisch und dickflüssig ist, fertig ist ein Lolli. Und die drei Eiweisse, naja ich hab da noch n Rezept für Mandelplätzchen, da braucht man drei Eiweiss. Würde auch supi passen.

Gourmet48

29.10.2012 19:23 Uhr

Einen Bunsenbrenner im Fachhandel kaufen.

Lorenzo_y

13.01.2014 11:33 Uhr

Dear Melale,
(kleiner scherz am rande *grins*)
Hast total recht, dieses gericht ist 1A!
MEGA HAMMER GEIL!!!!!!!!!!
Gestern bei meinem Date, habe ich dies gekocht und es war so lecker, das meine Bekanntschaft nichts ergattern konnte :((((
Naja, bin dann in mein Schlafzimmer gegangen und habe dort fertig gegessen, da mein Date sich wie eine Hyiene auf mein Essen gestürzt hat. DANN HABE ICH SIE SOFORT NACH HAUSE GESCHICKT!
Ich denke, daraus könnte sich echt etwas entwickeln *grins* :-)
melde dich doch, wenn du mal zum essen vorbeischauen magst, dein Lorenzo der Gourmet ♥

Lord_of_Vegetariens

22.06.2014 11:07 Uhr

Bei Conrad gibt es für ein paar Euro Micro-Gasbrenner. Ich hab so einen und bin Damit sehr zufrieden. Damit kann man alles. Von karamellisieren bis Feuerwerk zünden.

HENE1950

03.04.2007 23:16 Uhr

wie das vorherige herkoemmliche rezept hervorragend praesentiert.
aber 3 eiweisse einfach wegwerfen?!
so ist die praesentation nicht unbedenklich.

freundlichst hene

Laxhmi

04.04.2007 11:47 Uhr

Hallo,

schade das man die Präsentation nicht bewerten kann, da gäbe es bei mir 0 Sterne.

Das ein Profikoch in einem Video 3 Eiweiß einfach weg wirft regt mich sehr auf.
Auch in unserem Land ( nicht nur in Afrika, Indien usw. ) gibt es immer mehr Menschen die hungern und nicht wissen wie sie am nächsten Tag ihre Kinder satt bekommen.

Es ist nicht meine Art zu nörgeln, aber das musste jetzt mal geschrieben werden. Ich glaube das man sich bei CK eine echte Kritik leisten kann.

Mit freundlichen Grüßen
Laxhmi

Maharani22

07.04.2007 23:56 Uhr

Dem kann ich mich nur anschließen!
Auch ich bin richtig zusammengezuckt, als ich gesehen habe, dass der \"Chefkoch\" Eiweiß wegwirft.

Mein Tip: Wie wär\'s mit einem Zusatzrezept für Baiser oder Makronenplätzchen ?

Gießener_Jung

29.09.2007 02:35 Uhr

Also wenn ich Eiweiss mal über habe, wird es gesammelt und am 6 Januar den 3 heiligen Königen mitgegeben. Damit wird so ein hungerndes Kind dann bestimmt satt. JEder muss eben sehen was er tun kann.

Seldarius

14.12.2007 01:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also Leute, tut mir leid, aber was glaubt ihr wieviel bei einer solchen Filmproduktion in den Abfalleimer wandert? Jedes Gemuese, von dem er nur die Haelfte benoetigt, Fleisch, dass er ueber hat...ich bezweifle schwer, dass davon irgendetwas aufgehoben wird, es sei denn, es steht ein entsprechendes Rezept an. Realistisch betrachtet sind diese Abfaelle auch nur minimal im Vergleich zu den Produktionskosten. Damit koennte man wahrscheinlich mehr Menschen ernaehren, als mit drei Eiweiss.

Maharani22

14.12.2007 12:33 Uhr

Klar, da hast Du recht. Aber ich finde, dass ein \"Chefkoch\" seine Vorbildfunktion dazu nutzen sollte, den - meist weniger erfahrenen - Zuschauern Tipps zu geben, wie man Reste sinnvoll verwerten kann.

joachims

15.03.2008 20:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich schließe mich der Kritik vorbehaltlos an. Ich finde auch, dass man aus den Eierschalen noch ein Suppe kochen sollte. Es böte sich das Wasser an, in dem die Utensilien für die Creme Brulée gespült wurden. Ich fülle das dann immer in Tupperware und schicke es in den Sudan. Da sollte sich der Chefkoch.de mal ein Beispiel nehmen ;-)))

Frohes Gelingen und achtet immer auf das Eiweiss
Joachim

mickyjenny

04.08.2008 22:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Es steht doch nirgendwo geschrieben, dass das Eiweiß weggeschmissen wird!
Eiweiß kann man ganz prima einfrieren und wie frisches Eiweiß verwenden, wenn man einen Baiser braucht, oder für die Weihnachtsbäckerei (z. B. Makronen) usw.
Ich werde diese Creme ausprobieren, weil ich sie liebe und man sie so selten zu esssen kriegt. Aber erst brauche ich noch einen Bunzenbrenner!
VG, Mickyjenny

MajorBluebird

22.12.2013 17:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke Joachim, ich habe gerade herzlich über deinen Kommentar lachen müssen.
Vielen Dank, dass du mir den Abend versüßt hast :D

jd80618

08.04.2007 12:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo an alle,
ich habe das Rezept für den heutigen Nachtisch gemacht. Leider war die Creme bei 130 Grad in vierzig Minuten nicht gestockt sondern noch flüssig. Habe sie dann gestern Abend nochmal bei 150 Grad Umluft in 30 Minuten nachgebacken (nachdem die Creme schon einige Stunden im Kühlschrank war). Dann war die Creme fest. Also mit der Zeit im Rezept oder der Temperatur stimmt was nicht.
Was das Wegwerfen der Eiklar betrifft, bin ich gleicher Meinung wie Ihr. Ich heb es auf und mache Spiegelei ohne Eigelb. Mag ich ganz gerne. Oder einen Eiklarverwertungskuchen hier aus dem CK, oder, oder......
Werde die Creme wieder machen, aber vorsichtshalber in eines meiner Kochbücher schauen, zwecks Zeit um Temperatur.
LG und noch schöne Ostern
Sabine

DieDicken

06.01.2011 08:27 Uhr

Hallo Sabine,

wir haben das Rezept Silvester ausprobiert und es ohne Probleme bei 140°C Umluft 40 Minuten backen lassen; es kurz abkühlen lassen und letztendlich handwarm genossen.
Vielleicht sind 150°C zu heiß?

Liebste Grüße
DieDicken

EinSternchen

12.04.2007 12:09 Uhr

Hallo,

also ich kann nur sagen: leeecker und total unkomliziert! Ich habe die Creme gestern ausprobiert, da unser Familienessen erst am nächsten Wochenende stattfindet und ich auf Nummer sicher gehen will, dass alles klappt... Schade, dass von den anderen weniger die Qualität der Creme, als die Tatsache, dass drei Eiweiße nicht weiterverwendet werden, kommentiert wurde...

LG

lippe

17.04.2007 10:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

kann ich weiter empfehlen!!!

ich bestreue die creme mit Rohrzucker schmeckt auch sehr gut.

omacricri

20.04.2007 09:46 Uhr

Coucou,
Ich verwende nur Eigelb und Sahne .Keine Milch.
Von den Eiweiß mache ich immer Makronen die ich dann mit Schokopaste zusammensetzte. Passt toll zu creme brûlée. Ich nehme auch Rohrzucker.

Gruss
Omacricri

Petterson

17.05.2007 21:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

Wir hatten gerade die Creme Brûlee. Ich habe die Sahne auf 400 ml erhöht, dafür nur 100 ml Milch genommen und 6 Eigelb. Die Creme war nach 40 Minuten bei 130 Grad Umluft perfekt.

Vielen Dank für dieses tolle Dessert.

Liebe Grüße

Petterson

Bine66

16.09.2007 09:58 Uhr

Hallo,

bei mir war die Creme bei 130° nach der angegebenen Zeit nicht gestockt, dewegen habe ich die zweite "Ladung" bei 150° hineingegeben, da hat dann alles gepasst. Ein Flambierbrenner lohnt sich hierfür, das Ganze ist lecker und unkompliziert,

LG

Bine66

Bine66

16.09.2007 10:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe vergessen, hinzuzufügen:

Die 6 Eiweiß (die ich bei der doppelten Portionsmenge übrig hatte) habe steifgeschlagen, danach 360 g feinen Zucker langsam unter dauerndem Rühren dazugegeben und aus der Masse Baiser-Tupfen (mit der gezackten Spritztülle) gespritzt, bei 120 ° Umluft für 60 Minuten ge\"backen\" bzw. getrocknet und als süße Knabberei dazugestellt.

LG

Bine66

Ein-mal-eins

27.09.2007 19:01 Uhr

Hallo Kochfreunde,
ich wollte mal fragen ob das Rezept auch in der Mikrowelle klappt???????
Aber sonst ist das Rezept suuuupeer
Fg

Balubear

27.10.2007 01:29 Uhr

Ich habe dieses Rezept heute ausprobiert. Ich suchte nach einem Rezept für meine Gäste und wollte gleichzeitig endlich mal meinen kleinen "Gourmet-Brenner" ausprobieren. ;)
Ich denke es bleibt jedem selbst überlassen, was er mit den übrigen Eiweissen macht. Nicht benötigtes Eiweiss macht ein Rezept meiner Meinung nach nicht schlecht, mir geht es darum, ein leckeres, nicht aufwendiges Dessert zuzubereiten. Und dieses Rezept ist schön einfach und das Ergebnis war wirklich lecker. Nur kam ich mit der Dauer bzw. Gartemperatur auch nicht hin, die Créme war noch flüssig innen, was eine Créme meines Wissens jedoch auch ist.
Egal, tolles Rezept, ich werde es sicher wieder einmal machen! =)

Blueberrykiss

17.02.2008 12:26 Uhr

Hallo,

- Ich würde das sehr gerne mal machen aber habe auch ein Problem, nämlich keinen Bunsenbrenner.
Nun hab ich mal eine Frage: Ich besitze so einen Unkrautvernichtungsbrenner - auch irgendein Gas - ob man das wohl benutzen kann?
Zum Unkraut vernichten reicht der eh nicht aber falls es nicht zu giftig ist, würde ich sonst mal einen Pudding damit machen wollen.

Kennt sich hier jemand damit aus? - Welches Gas ist zugelassen?

LG - Blue

lili26

18.02.2008 10:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Blue,

das hört sich für mich irgendwie gefährlich und gesundheitsschädigend an.... Doch da ich weder Gärtner bin, noch mich mit Gas auskenne, habe ich keine Ahnung, was du da genau hast und wofür man dieses Teil zweckentfremden kann, die Verwendung für Lebensmittel würde für mich nicht dazu gehören... Ich würde dir raten, so einen kleinen Küchen-Bunsenbrenner (gibt es schon für ein paar Euro) zu kaufen.

Viele Grüße,

Mandy Scheffel / chefkoch.de

Blueberrykiss

18.02.2008 10:24 Uhr

Hallo Mandy,

vielen Dank für die Rückmeldung, - Du hast natürlich Recht - ohne zu wissen, ob es sich um das selbe Gas handelt, würde ich das wirklich niemals anwenden.

Solange ich das nicht weiß, bleibt das Gas im Schuppen ;-)

Liebe Grüße - Blue

melatti

25.02.2008 12:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

an alle ohne Bunsenbrenner

ich habe die Creme unter dem Backofengrill karamellisiert. Hat wunderbar geklappt.
Trotzdem werde ich mir irgendwann einen Brenner anschaffen, kann man immer mal gebrauchen.

Viele Grüße
Melatti

Snorky

18.04.2008 05:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Gas ist im Handbrenner höchstwahrscheinlich Butan. Im Unkrautbrenner entweder Butan oder Propan oder ein Gemisch dieser Gase.
Verwenden kann man sie beide, gesundheitsschädlich sind sie nicht, man benutzt diese Gase ja auch beim Gasgrill.

mfg Snorky

joachims

16.03.2008 18:46 Uhr

Hallo,

es gibt viele Rezepte zum selben Thema. Habe diese Cremè Brulée ausprobiert und bin begeistert. Volle Punktzahl, aber ... aufgrund von Vergesslichkeit - Fussball im TV war wichtiger - habe ich die Cremè etwas über eine Stunde im Ofen gehabt (statt 40 Min. laut Rezepte). Gott sei Dank! Perfekte Konsistenz. Dann 24 Std. im Kühlschrank (4°C). Richtig klasse!

Danke & schöne Grüsse vom Niederrhein
Joachim

Bond008

15.02.2014 07:07 Uhr

:-)
richtige Antwort ....

Snorky

23.03.2008 02:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe testweise 2 meiner Cremes in der Mikrowelle gemacht, erst war ich skeptisch aber nachdem ich die Cremes 3x1Minute bestrahlt habe war zu denen aus dem Backofen kein unterschied festzustellen.

Hoppsuey

27.03.2008 21:48 Uhr

Die Karamellkruste hab ich mit der Lötlampe gemacht, ich könnte mir aber auch vorstellen, daß dies mit einem Heissluftfön funktioniert.

40 Minuten bei 140° haben bei mir auch nicht gereicht, werde die Cremes das nächste mal länger im Ofen lassen.

Ich habe mich genau nach den Mengenangaben gerichtet und fande die Creme VIEL zu süß, beim nächsten mal nehme ich nur die Hälfte an Zucker.

TripleTuned

29.03.2008 09:20 Uhr

Bei mir hat das Rezept leider nicht funktioniert.

tigerjahr

19.09.2008 18:26 Uhr

hi,
hat bei mir auch länger gedauert! Hatte erst auf 200 Grad bei Ober-und Unterhitze, da sind die oberen 6 stück leider dunkel geworden... hab dann zurück gedreht auf 150 und war 75 min drin...
die unteren sind perfekt!
lg

tigerjahr

21.09.2008 14:31 Uhr

hi, hab nochmal ne frage: wie weit müssen die Schälchen im Wasserbad sein? hab mal gelesen, das wasser darf nur bis zur hälfte der schälchen reichen. Stimmt das?
danke für die antwort!
lg

AnnaNera

23.11.2008 23:13 Uhr

Habe die Mengenangabe der Eier abgeändert und "nur" vier Eigelbe benutzt. Ist super lecker geworden! War selbser überrascht, dass es so gut geklappt hat! Zeitlich hat es bei mir auch etwas länger gedauert (ca. 15 min länger).

macagnino

03.01.2009 15:10 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben das Rezept am 1. Weihnachtsfeiertag ausprobiert und waren sehr begeistert. Echt einfach und gut vorzubereiten.
Vielen Dank für das leckere Rezept!
Nina

Freundlieb

08.05.2009 13:03 Uhr

Hallo zusammen,

habe das Rezept neulich ausprobiert.

Habe je 200ml Milch und Sahne verwendet und nur 100g Zucker, da ich im Supermarkt keine 250ml Sahne-Becher gefunden habe - ansonsten habe ich mich an das Rezept gehalten. Es war am Ende etwas eilastig (kein Wunder, habe die Ei-Menge ja auch nicht reduziert), würde beim nächsten Mal ein Ei weglasen.

Die Garzeit hat bei mir gepassst, die Konsistenz war perfekt. Auch das karamellisieren war deutlich einfacher als gedacht - man muss sich nur trauen...


VG, Michael

Die_Schnuffknuffs

24.05.2009 12:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

das geilste was wir je gegessen haben, jedoch nehm ich 5 Eigelb und benutze gar kein Eiweiß, das ist meiner Meinung nach besser.
Den Brenner habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen und den muss man ja auch mal einsetzen

hookahey

17.06.2009 21:31 Uhr

Sehr, sehr lecker.. Hab mich genua nach dem Rezept gehalten und die Brüll-Creme war super. Allerdings waren meine Förmchen mindestens 15 Minuten länger im Backofen sonst hätte es mit dem stocken nicht geklappt. Gruß, Hooka.

heckmann67

21.06.2009 17:46 Uhr

hallo,
war super. und die sache mit dem bunsenbrenner macht richtig spass...

jocool

21.06.2009 21:35 Uhr

also ein tolles Rezept nur leider hab ich die zeit verträumt und es eine halbe stund zu lang im Ofen gelassen aber es hat trotzdem geschmeckt!!!!
mfg jocool

olymph

27.06.2009 21:06 Uhr

Hallo,

bei mir hat das Rezept nicht geklappt. Aber ich werde es noch einmal probieren und dann länger im Ofen lassen.

lg funny

Gina-59

18.10.2009 16:14 Uhr

Hallo,

ich hatte jetzt gar keine Probleme mit der stockzeit im Backofen. Ich habe allerdings auch nur 100g Rohzucker genommen.In der süsse war es für uns genau richtig. Sie wurden nach 40 Min. bei 150 Grad Hitze wundarbar fluffig und fest.
Leider habe ich auch kein Bunsenbrenner. Unter dem Grill im Backofen zu karamellisieren war mir zu heikel. Ich hatte Angst das die Cremè dann wieder flüssig wird. Ich habe kurzerhand Palmzucker mit einem Teelöffel Wasser in der Mikrowelle geschmolzen, bis es anfing zu blubbern und über die Crème gegeben.Ist nicht ganz wie im Orginal , aber hatte auch super geschmeckt !

Liebe Grüsse

Gina

katti74

01.11.2009 15:37 Uhr

Dies ist unser absolutes Lieblingsdessert!!!
Ich finde auch die angegebenen Mengen und die Garzeit absolut perfekt!

Außerdem macht meinem Mann der Einsatz mit dem Brenner ja so viel Spaß :o))))))

Alles Liebe

katti74

jojosasa

21.11.2009 10:17 Uhr

Also,

be imir hat das für 8 schalen gepasst es hat was gescheumt ist das schlimm ich hoffe nicht.

Naja ich hoffe es schmeckt wünscht mr Glück!

Danke für das Rezept.

LG

Jo

kleines_Dickes

25.11.2009 10:35 Uhr

Hallo, das Rezept haben wir schon öfters gekocht aber die Konsistenz ist immer etwas "eierstichmäßig-fluffig"! Was kann man denn dagegen machen? Wir LIEBEN dieses Dessert aber die Konsistenz wird auch bei dem zweiten Versuch nicht so cremig wie im Restaurant. Kann es sein das zuviel Ei in dem Rezept ist?

DieDicken

06.01.2011 09:56 Uhr

Hallo kleines_Dickes,
wir hatten das gleiche Problem und vermuten, dass es am Eiklar liegt.
Werden es das nächste Mal ohne probieren und Bericht erstatten.
Ansonsten wären wir den anderen Chefköchen sehr dankbar für eine Antwort auf diese Frage. ;)

Lieben Gruß
DieDicken

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


chef1walter

30.05.2013 01:21 Uhr

hallo, wenn man keinen bunsenbrenner zu hause hat , vielleicht einen salamander , auch geeignet zum überbacken , und zur wärme bei 140grad sage ich nur dass man den ofen auch bis 140 grad aufheizen sollte ,
nicht erst beim reinstellen anschalten ..was das eiweiss betrifft , gibt es so viele möglichkeiten es zu verwerten , also muss man es nicht nach dem sudan verschicken .:-)

chef1walter

30.05.2013 01:24 Uhr

ach noch was ...suppe aus eierschalen , würde ich unterlassen , die salmonellen befinden sich nähmlich an den eierschalen , mit vorsicht zu geniessen , denke das war ein scherz..lg walter

ZoeyRedbird139

27.10.2013 21:31 Uhr

Vielen Dank für das tolle Rezept und das Video, dass mir wirklich sehr geholfen hat. Für meinen ersten Versuch an diesem Dessert hat alles wirklich super geklappt! Das wird es sicherlich bei uns noch öfters geben, LG Zoey

wormd

01.11.2013 10:51 Uhr

Habe einen Fehler gemacht und die Eier mit dem Mixer aufgeschlagen...
Fazit: viel zu viel Luft in der Masse und die Creme ist im Ofen deutlich zusammengefallen.
Werde beim nächsten Mal meinen Schneebesen bemühen ;-)
Vielen Dank für das sehr schöne Rezept!

wormd

03.11.2013 18:03 Uhr

Habe jahrelang immer die Creme im Wasserbad stocken lassen und dabei das ein oder andere Mißgeschick erlebt.
Nun stelle ich sie für ein Paar Minuten in die Mikrowelle und das Ergebnis ist sehr gut.
Erspart viel Arbeit und viel Nerven und schmeckt genauso gut!

Buchling2010

06.11.2013 11:15 Uhr

Hallo wormd,

der Tipp mit der Mikrowelle klingt sehr praktisch! Vielleicht verrätst du noch, bei welcher Watt-Zahl und wie lange du die Creme in der Mikrowelle hast, für alle, die das auch mal ausprobieren möchten?

Vielen Dank im Voraus!

Katja Grüschow / Chefkoch.de

Iffy203

10.11.2013 11:59 Uhr

Hallo,

die Crème gab es nun inzwischen oft bei uns. Durch das Video hat sich die Zubereitungsweise schnell eingeprägt. Man muss sich an manche Dinge nur einfach nur mal ran trauen. ;-)

Perfektes Dessert!

Gruß,
Iffy

Ebbofee

24.12.2013 11:55 Uhr

Ich habe die Creme brulee gestern gemacht, wie beschrieben und hab es über Nacht heißt 12 Stunden im Kühlschrank gelassen und es ist immer noch flüssig , musste es leider wegkippen .schade muss jetzt spontan nach einen anderen weihnachts Dessert gucken

BlueBerry92

02.01.2014 23:18 Uhr

Hallo,

das Rezept ist wirklich lecker und echt einfach. Da ich etwas mehr Creme haben wollte, habe ich je 300 ml Milch und Sahne genommen und ein Eigelb mehr und in eine große Schüssel gefüllt. Die Backzeit verlängert sich natürlich um locker 20 Minuten. Die Menge hat nach einem reichlichen Hauptgang gut für 7 Leute gereicht.

Ganz toll zum Vorbereiten und um dann später vor den Gästen den Zucker noch zu karamellisieren.

Liebe Grüße

bäckerkoch

29.07.2014 01:01 Uhr

kann man das dann in den Ofen auf Oberhitze noch mal kurz backen damit der Zucker karamellisiert ?

JuliaHeilig

30.07.2014 10:22 Uhr

Hallo Bäckerkoch,

ja, du kannst die Crème brûlée auch unter dem Grill im Backofen karamellisieren. Aber damit sich die Creme nicht wieder verflüssigt, solltest du das Ofenrohr voll aufheizen und die Schälchen auf die oberste Schiene stellen. Und dann immer im Blick behalten, damit du die Schälchen rechtzeitig rausnimmst :)

Gutes Gelingen
Julia Heilig / Cheftkoch.de

therebsab

22.08.2014 15:45 Uhr

Wie wäre es denn, den Zucker mit einem Feuerzeug zu karamellisieren?

Buchling2010

25.08.2014 09:23 Uhr

Hallo therebsab,

mit einem Stabfeuerzeug könnte es vielleicht gelingen, ich bin jedoch nicht sicher, ob es genügend Hitze entwickelt, um eine gleichmäßige Kruste zu karamellisieren. Mit einem normalen Feuerzeug würde ich es lieber nicht versuchen, sonst gibt es am Ende verbrannte Finger ;)

Wer bereits Erfahrungen mit dem Karamellisieren mit Feuerzeug gesammelt hat, kann gerne an dieser Stelle einmal berichten :)

Viele Grüße und weiterhin viel Spaß auf Chefkoch.de!

Katja Grüschow / Chefkoch.de

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de