Crème brûlée

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 ml Sahne
250 ml Milch
120 g Zucker
Vanilleschote(n)
Ei(er)
Eigelb
  Zucker, zum Karamellisieren
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Sahne, Milch, Zucker und Mark und Schote von der Vanillestange aufkochen.
Eier in einer Schüssel cremig aufschlagen und das heiße Sahne/Milch-Gemisch langsam unter ständigem Rühren zufügen.

In Förmchen füllen und im Wasserbad im Ofen bei 130 - 150 °C ca. 40 Minuten stocken lassen. Anschließend mindestens 4 Stunden im Kühlschrank erkalten lassen.

Vor dem Servieren mit Zucker bestreuen und mit dem Bunsenbrenner karamellisieren.
Video-Player wird geladen ...
Von: Carsten Dorhs, Länge: 7:25 Minuten, Aufrufe: 95.786

Kommentare anderer Nutzer


Melale

03.04.2007 15:11 Uhr

Das klingt wirklich lecker, möchte es auch nachkochen aber was macht Mann wenn man keinen Bunsenbrenner daheim hat?
Kommentar hilfreich?

Chefkoch_Mandy

03.04.2007 16:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Melale!
Mann (oder auch Frau) könnte versuchen, die fertige gekühlte Creme noch einmal für ein paar Minuten bei Oberhitze zu karamellisieren. Allerdings hat Carsten Dorhs dies bisher selbst auch noch nicht versucht, da er einen Bunsenbrenner hat... Es ist also ein Versuchstipp, denn die Hitze müsste ausreichen, um den Zucker zu karamellisieren, die Creme aber nicht wieder zu verflüssigen! Vielleicht hat ein User hier eine bessere und vor allem narrensichere Idee - aber wenn nicht, Bunsenbrenner gibt es inzwischen auch speziell für die Küche und sind garnicht sooo teuer...

Viele Grüße,

Mandy Scheffel / Chefkoch.de
Kommentar hilfreich?

Melale

03.04.2007 16:59 Uhr

Danke, werde es mal im Backofen versuchen und wenn alles fehlschlägt muß doch ein günstiger Bunsenbrenner her :-).
Kommentar hilfreich?

Dummynr2

23.04.2007 19:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Melale,

also im Backofen bei Oberhitze würde ich es nicht versuchen. Ich habe es mal mit Crema Katalana probiert, es hat sich alles wieder verflüssigt. Ein Bunsenbrenner aus dem Baumarkt kostet wirklich nur ein paar Euro. Eventuell klappt es unter dem Backofengrill, aber kräftig anheizen und die Förmchen ziemlich nahe an die Heizschlangen stellen.

Andreas
Kommentar hilfreich?

Bemme81

27.08.2012 11:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Du kannst etwas schummeln. Stelle etwas Karamel in der pfanne her, giesse das dann auf Backpapier und lass es auskühlen. Wenn es kalt ist, zerbrich es und gib die Stücke in eine Moulinette oder was ähnliches und mach das Zeug zu Karamelstaub. Du kannst dem Staub jetzt noch wenn du magst etwas Geschmack unterheben zum Bsp Currypulver oder was auch immer. Dann tust du das Pulver auf ein Backblech mit Papier in kleine Kreise/Scheibe verteilen die ein bischen kleiner sind als der Umfang deiner Creme Schale. Je dünner du das Pulver verteilst desto Zarter ist das "Karamelplätzchen". Ab in den Backofen bei 180° bis es wieder flüssig wird. Musst halt wirklich probieren, bis du die richtige Dicke hast. Wenn es zu dick ist Schaschlickspiess reinstecken wenn es frisch und dickflüssig ist, fertig ist ein Lolli. Und die drei Eiweisse, naja ich hab da noch n Rezept für Mandelplätzchen, da braucht man drei Eiweiss. Würde auch supi passen.
Kommentar hilfreich?

Gourmet48

29.10.2012 19:23 Uhr

Einen Bunsenbrenner im Fachhandel kaufen.
Kommentar hilfreich?

Lorenzo_y

13.01.2014 11:33 Uhr

Dear Melale,
(kleiner scherz am rande *grins*)
Hast total recht, dieses gericht ist 1A!
MEGA HAMMER GEIL!!!!!!!!!!
Gestern bei meinem Date, habe ich dies gekocht und es war so lecker, das meine Bekanntschaft nichts ergattern konnte :((((
Naja, bin dann in mein Schlafzimmer gegangen und habe dort fertig gegessen, da mein Date sich wie eine Hyiene auf mein Essen gestürzt hat. DANN HABE ICH SIE SOFORT NACH HAUSE GESCHICKT!
Ich denke, daraus könnte sich echt etwas entwickeln *grins* :-)
melde dich doch, wenn du mal zum essen vorbeischauen magst, dein Lorenzo der Gourmet ♥
Kommentar hilfreich?

Lord_of_Vegetariens

22.06.2014 11:07 Uhr

Bei Conrad gibt es für ein paar Euro Micro-Gasbrenner. Ich hab so einen und bin Damit sehr zufrieden. Damit kann man alles. Von karamellisieren bis Feuerwerk zünden.
Kommentar hilfreich?

HENE1950

03.04.2007 23:16 Uhr

wie das vorherige herkoemmliche rezept hervorragend praesentiert.
aber 3 eiweisse einfach wegwerfen?!
so ist die praesentation nicht unbedenklich.

freundlichst hene
Kommentar hilfreich?

Laxhmi

04.04.2007 11:47 Uhr

Hallo,

schade das man die Präsentation nicht bewerten kann, da gäbe es bei mir 0 Sterne.

Das ein Profikoch in einem Video 3 Eiweiß einfach weg wirft regt mich sehr auf.
Auch in unserem Land ( nicht nur in Afrika, Indien usw. ) gibt es immer mehr Menschen die hungern und nicht wissen wie sie am nächsten Tag ihre Kinder satt bekommen.

Es ist nicht meine Art zu nörgeln, aber das musste jetzt mal geschrieben werden. Ich glaube das man sich bei CK eine echte Kritik leisten kann.

Mit freundlichen Grüßen
Laxhmi
Kommentar hilfreich?

Maharani22

07.04.2007 23:56 Uhr

Dem kann ich mich nur anschließen!
Auch ich bin richtig zusammengezuckt, als ich gesehen habe, dass der "Chefkoch" Eiweiß wegwirft.

Mein Tip: Wie wär's mit einem Zusatzrezept für Baiser oder Makronenplätzchen ?
Kommentar hilfreich?

Gießener_Jung

29.09.2007 02:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also wenn ich Eiweiss mal über habe, wird es gesammelt und am 6 Januar den 3 heiligen Königen mitgegeben. Damit wird so ein hungerndes Kind dann bestimmt satt. JEder muss eben sehen was er tun kann.
Kommentar hilfreich?

Seldarius

14.12.2007 01:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also Leute, tut mir leid, aber was glaubt ihr wieviel bei einer solchen Filmproduktion in den Abfalleimer wandert? Jedes Gemuese, von dem er nur die Haelfte benoetigt, Fleisch, dass er ueber hat...ich bezweifle schwer, dass davon irgendetwas aufgehoben wird, es sei denn, es steht ein entsprechendes Rezept an. Realistisch betrachtet sind diese Abfaelle auch nur minimal im Vergleich zu den Produktionskosten. Damit koennte man wahrscheinlich mehr Menschen ernaehren, als mit drei Eiweiss.
Kommentar hilfreich?

Maharani22

14.12.2007 12:33 Uhr

Klar, da hast Du recht. Aber ich finde, dass ein "Chefkoch" seine Vorbildfunktion dazu nutzen sollte, den - meist weniger erfahrenen - Zuschauern Tipps zu geben, wie man Reste sinnvoll verwerten kann.
Kommentar hilfreich?

joachims

15.03.2008 20:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich schließe mich der Kritik vorbehaltlos an. Ich finde auch, dass man aus den Eierschalen noch ein Suppe kochen sollte. Es böte sich das Wasser an, in dem die Utensilien für die Creme Brulée gespült wurden. Ich fülle das dann immer in Tupperware und schicke es in den Sudan. Da sollte sich der Chefkoch.de mal ein Beispiel nehmen ;-)))

Frohes Gelingen und achtet immer auf das Eiweiss
Joachim
Kommentar hilfreich?

mickyjenny

04.08.2008 22:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Es steht doch nirgendwo geschrieben, dass das Eiweiß weggeschmissen wird!
Eiweiß kann man ganz prima einfrieren und wie frisches Eiweiß verwenden, wenn man einen Baiser braucht, oder für die Weihnachtsbäckerei (z. B. Makronen) usw.
Ich werde diese Creme ausprobieren, weil ich sie liebe und man sie so selten zu esssen kriegt. Aber erst brauche ich noch einen Bunzenbrenner!
VG, Mickyjenny
Kommentar hilfreich?

MajorBluebird

22.12.2013 17:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke Joachim, ich habe gerade herzlich über deinen Kommentar lachen müssen.
Vielen Dank, dass du mir den Abend versüßt hast :D
Kommentar hilfreich?

jd80618

08.04.2007 12:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo an alle,
ich habe das Rezept für den heutigen Nachtisch gemacht. Leider war die Creme bei 130 Grad in vierzig Minuten nicht gestockt sondern noch flüssig. Habe sie dann gestern Abend nochmal bei 150 Grad Umluft in 30 Minuten nachgebacken (nachdem die Creme schon einige Stunden im Kühlschrank war). Dann war die Creme fest. Also mit der Zeit im Rezept oder der Temperatur stimmt was nicht.
Was das Wegwerfen der Eiklar betrifft, bin ich gleicher Meinung wie Ihr. Ich heb es auf und mache Spiegelei ohne Eigelb. Mag ich ganz gerne. Oder einen Eiklarverwertungskuchen hier aus dem CK, oder, oder......
Werde die Creme wieder machen, aber vorsichtshalber in eines meiner Kochbücher schauen, zwecks Zeit um Temperatur.
LG und noch schöne Ostern
Sabine
Kommentar hilfreich?

DieDicken

06.01.2011 08:27 Uhr

Hallo Sabine,

wir haben das Rezept Silvester ausprobiert und es ohne Probleme bei 140°C Umluft 40 Minuten backen lassen; es kurz abkühlen lassen und letztendlich handwarm genossen.
Vielleicht sind 150°C zu heiß?

Liebste Grüße
DieDicken
Kommentar hilfreich?

EinSternchen

12.04.2007 12:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

also ich kann nur sagen: leeecker und total unkomliziert! Ich habe die Creme gestern ausprobiert, da unser Familienessen erst am nächsten Wochenende stattfindet und ich auf Nummer sicher gehen will, dass alles klappt... Schade, dass von den anderen weniger die Qualität der Creme, als die Tatsache, dass drei Eiweiße nicht weiterverwendet werden, kommentiert wurde...

LG
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


ecilaetnobal

23.12.2015 21:13 Uhr

Wieder einmal werde ich unser aller Lieblingsdessert machen. Es ist einfach nur GENIAL. Könnte nicht besser sein. 1A Rezept.
Kommentar hilfreich?

Kiki1310

02.01.2016 20:11 Uhr

Hallo, habe die Creme Heiligabend zum ersten Mal gemacht und Silvester gleich nochmal. Sowas von lecker!! :) Hab aber jetzt mal ne Frage: meint Ihr man könnte die Masse auch in eine große Auflaufform machen? Würde die Creme gerne auf das Nachtischbuffet zum Geburtstag stellen, aber eben nicht in 50 einzelnen Schälchen... Hat da schon einer Erfahrung gemacht??
Kommentar hilfreich?

Buchling2010

05.01.2016 16:47 Uhr

Hallo Kiki1310,

die Creme kannst du auch in einer großen Form machen. sie sollte dann aber ungefähr die gleiche Einfüllhöhe haben und braucht wahrscheinlich etwas länger im Ofen, weil die Hitze mehr Zeit braucht, bis sie zur Mitte vorgedrungen ist.

Viele Grüße und gutes Gelingen!

Katja Grüschow / Chefkoch.de
Kommentar hilfreich?

skaili

03.01.2016 09:09 Uhr

Tolles Rezept! Alles gelungen bei 140 Grad 40 Minuten im Ofen, perfekt. Allerdings werde ich die Creme das nächste Mal vor dem Einfüllen etwas ruhen lassen, da die Creme oben auf Bläschen hatte und nicht glatt war. Kleiner Schönheitsmakel, der dem Geschmack aber keinen Abbruch tat! Einfach lecker!
Kommentar hilfreich?

Svenmoelle

05.01.2016 11:54 Uhr

Tolles Rezept! Habe mir zu Weihnachten einen Brenner geholt und wollte den natürlich gebürlich ausprobieren. Ich muss sagen, ich bin gleich auf das richtige Rezept gestossen.. super lecker..vielen Dank
Kommentar hilfreich?

basic-cooking

27.01.2016 14:53 Uhr

Rezept gut! allerdings fehlt die Angabe "Umluft" für den Backofen. Hatte leider nicht alle Rezensionen gelesen sonst hätte ich gleich Umluft eingestellt. Hatte Ober-/Unterhitze 150grad 40Min und war dann noch flüssig. Nachdem ich Umluft eingeschaltet hatte wurde sofort die Oberfläche der Creme sichtbar fest.
Kommentar hilfreich?

basic-cooking

27.01.2016 15:57 Uhr

P.S. Tipp: Mit braunem Zucker karamelisieren- geht viel schneller und schmeckt intensiver!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de