Krause Glucke

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Pilze (Krause Glucke)
Zwiebel(n), gehackt
1 Handvoll Schinkenspeck, gewürfelt
2 EL Crème fraîche
1 Glas Weißwein, trocken
1 Bund Petersilie
  Salz und Pfeffer
  Butter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Krause Glucke sorgfältig waschen und in Röschen teilen. Gehackte Zwiebel und Schinkenspeck in Butter glasig anbraten. Pilzröschen zugeben und fünf Minuten mitbraten. Mit der Hälfte des Weißweins ablöschen. Creme fraiche und Petersilie dazugeben. Weitere zehn Minuten dünsten, mit dem restlichen Wein aufgießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu Semmelknödel oder Tagliatelle, wenn man eine große Krause Glucke hat. Wenn man auch Fleischbeilage haben möchte, eignet sich Kurzgebratenes wie z.B. Schweinefiletstreifen oder Hühnerbrust.

Kommentare anderer Nutzer


sschlindwein

07.10.2007 20:13 Uhr

Hallo,

einfach und lecker...
Schmeckt mir ohne Fleischbeilage am besten...

Danke MONE
Kommentar hilfreich?

bn1806

31.01.2008 19:25 Uhr

Wir machen unsere Krause auch immer so (wenn wir eine finden ;-) ), am liebsten essen wir ein frisches Butterbrot dazu, mehr braucht es nciht, sonst geht der gute Pilzgeschmack verloren, was wir sehr schade finden, den frische Pilze gibt es ja nicht oft...
Kommentar hilfreich?

megacoonie

21.09.2008 17:14 Uhr

Hallo,

wo kann ich die krause bekommen? Habe ich noch nie gehört. Ich komme aus dem Rheinland,

LG megacoonie
Kommentar hilfreich?

tuttobene

21.09.2008 18:16 Uhr

Hallo megacoonie,

tut mir leid, aber Krause Glucke muß man selber suchen. Man findet sie am ehesten in Nadelwäldern am Fuß eines morschen Baumstumpfes (meistens an Kiefern). Sie sieht aus wie ein Badeschwamm, und ist deshalb auch etwas mühsam zu putzen, aber es lohnt sich. Die Krause Glucke ist einer der besten Speisepilze, die den Morcheln nicht nachsteht. Sie wächst von August bis November. Jetzt ist die Zeit günstig, ich habe vor zwei Wochen zwei Exemplare gefunden. Viel Spaß beim Waldspaziergang.

LG tuttobene
Kommentar hilfreich?

omahans

12.10.2010 15:30 Uhr

Hallo,
der letzte Kommentar ist zwar schon eine Weile her, aber ich möchte doch nochmal meinen Senf dazugeben. Ich war vor Kurzem in München und dort gab es die krause Glucke auf dem Viktualienmarkt zu kaufen. Habe sie , ehrlich gesagt, dort auch zum ersten Mal gesehen. Also, wer dort in der Nähe wohnt, dort einkaufen gehen.
Gruß
Omahans
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


bibisonnenschein

12.09.2013 14:50 Uhr

Wir essen die Fette Henne auch immer paniert. Ordentlich
salzen und pfeffern, dann in Ei und Semmelkrume wälzen.
Ist echt ein hoch Genuss!!!!

lg bibisonnenschein
Kommentar hilfreich?

chupete001

23.09.2013 21:45 Uhr

Immer wieder eine feine Sache, die Krause Glucke - sofern man den Strunk nicht mit verarbeitet. Der führt nämlich wie ich kürzlich erfahren musste zu starker Übelkeit. :(
Kommentar hilfreich?

kochzumsle

23.09.2014 15:41 Uhr

Ich hab noch eine Knoblauchzehe dazugepreßt, die Pilze haben super geschmeckt. Dazu gabs Spaghetti.
Vielen Dank für das tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

badegast1

15.09.2015 06:47 Uhr

Hallo,

ich habe vorgestern 3 Krause Glucken gefunden. Die habe ich nach diesem feinen Rezept zubereitet. Vorher hatte ich sie allerdings in etwas Essigwasser liegen, damit alle Tierchen raus gehen, und ich habe sie dann ca. 5 Minuten blanchiert. Dementsprechend kürzer war dannach die Garzeit in der Pfanne.
Es war wirklich sehr lecker!
Vielen Dank fürs schöne Rezept!

LG
Badegast
Kommentar hilfreich?

Nitalein

09.10.2015 14:59 Uhr

Auf dem Carlsplatz in Düsseldorf gibt's die auch

Nitalein
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de