Spinat - Käse - Nocken

Malfatti (Lombardei)
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

600 g Blattspinat
150 g Ricotta oder Magerquark, gut abgetropft
100 g Parmesan, frisch gerieben
Ei(er)
Eigelb
100 g Butter
200 g Mehl
1 kleine Zwiebel(n)
  Muskat
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 480 kcal

Blattspinat putzen, waschen, in einen Topf geben, erhitzen und zusammenfallen lassen. Etwas abkühlen lassen, die Blätter auspressen und fein hacken. Die Zwiebel hacken und in 30 g Butter andünsten. Den Spinat untermischen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Ricotta cremig rühren, den Spinat und 50 g Parmesan unterrühren. Die Eier und das Eigelb unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig abschmecken. Nach und nach das Mehl einarbeiten und zu einem glatten Teig rühren, evtl. nochmals abschmecken.

In einem Topf 2 Liter Salzwasser aufkochen. Aus dem Teig Nocken abstechen und diese ins kochende Wasser geben. Dann die Temperatur verringern und die Nocken ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Die Nocken herausnehmen, abtropfen lassen und in eine feuerfeste Form geben. Die restliche Butter zerlassen und darüberträufeln. Für etwa 5 Minuten in den Backofen schieben. Mit dem restlichen Parmesan bestreuen und sofort servieren.

Kommentare anderer Nutzer


tancha

20.08.2009 20:50 Uhr

Hallo!

Wirklich superlecker!!! Wir essen die Menge oft zu zweit als Hauptgericht, hatten es aber auch schon als Vorspeise, wenn Gäste da waren. Und sie kommen immer gut an! Meist werde ich dann auch noch nach dem Rezept gefragt.
Ich bin wirklich froh, dass ich dein Rezept gefunden habe. Hatte das Gericht schon mal nach den Angaben in einem italienischen Kochbuch gemacht, war aber leider sehr fad. Aber so paßt's richtig gut!
DANKE!!!
Kommentar hilfreich?

doppelmoppel

24.08.2009 14:49 Uhr

Hallo tancha,

freue mich, dass das Rezept bei Dir genau so gut ankommt, wie bei uns.
Vielen Dank, Gruß
Anja
Kommentar hilfreich?

Fipsfips

07.02.2010 12:16 Uhr

Super leckeres Rezept, vielen Dank!
Hab das gestern Abend ausprobiert und hat echt gut geschmeckt. Dazu hab ich noch eine fruvhtige Tomatensoße gemacht und eine Schüssel Salat gereicht. Hat für meinen Mann und mich ausreichend gelangt. Werd ich nochmal machen und dann (vielleicht) mal dran denken, ein Foto zu schießen.....

Grüße, Fipsfips
Kommentar hilfreich?

badegast1

19.03.2012 12:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

vielen Dank für das tolle Rezept!!! 5*****
Ich habe 500g Spinat nach dem Anbraten mit der Zwiebel und 100g frischen Ruccola mit dem pürierstab zerkleinert. Da es bei mir etwas flüssig war (hab wahrscheinlich den Spinat nicht genug abtropfen lassen nach dem Blanchieren), mußte ich etwas mehr Mehl nehmen (nach Gefühl). Da ich keinen Ricotta hatt, habe ich körnigen Hüttenkäse genommen. Wirklich ein Gedicht!!!
Wird es 100% wieder geben!!

VLG
Badegast
Kommentar hilfreich?

badegast1

19.03.2012 12:55 Uhr

mit Bärlauch kann ich mir die Nocken übrigens auch gut vorstellen ;) Das werde ich demnächst mal ausprobieren!!
Kommentar hilfreich?

menina

02.04.2013 09:56 Uhr

Genau so steht's in meinem ITL. Kochbuch

Ich verwende aufgetauten Blattspinat

Gruß
Menina
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


tina33

07.12.2014 20:52 Uhr

Guten Abend!!
Ich kann diese Rezept auch nur weiter empfehlen!
Ich habe 250g Ricotta genommen, das ist genau ein Becher, und ich hatte keine Reste.
Zu den Zwiebel habe ich auch eine Knoblauchzehe mit angebraten, weil ich finde Knobi paßt wunderbar zu Spinat!
Gruß Tina!
Kommentar hilfreich?

PrinzessinMia

25.04.2015 15:36 Uhr

Mhhhhhh.... soooo lecker!
Ich habe keinen Ricotta bekommen, deswegen mit Magertopfen. Beim nächsten Mal möchte ich es aber mit Ricotta probieren!

Wir haben die Nocken nur "gekocht" und dann mit brauner Butter genossen :)
Kommentar hilfreich?

SimiDeluxe

28.06.2015 09:26 Uhr

War super lecker! Zwar sehr aufwendig fand ich, aber die Mühe lohnt sich! Lecker!!! Wie in Südtirol!!
Kommentar hilfreich?

Fedela

02.09.2015 01:21 Uhr

Hab das Rezept heute ausprobiert, hat super geklappt und war sehr lecker! Fast wie Zuhause. Etwas weniger Butter war mir nur immernoch zu fettig, werde da nächstes Mal auf jeden Fall das Fett am Ende weglassen.

Ich frage mich: wie könnte man das Ganze etwas kalorienarmer gestalten?
Ich hab schon weniger Butter verwendet, hat es schon Jemand mal ganz ohne Fett probiert? Finde es schade, dass man so wenig von den Leckerbissen essen kann, weil man nach zwei Stück eigentlich schon satt ist. Vielleicht gibts ja Ideen für eine leichtere Variante, die trotzdem nicht den leckeren italienischen Geschmack tötet, jemand Erfahrungen? (Bin selbst Italienerin und hab Zuhause immer fantastische Gerichte gezaubert bekommen, bin mittlerweile aber Vegetarierin und verzichte auch vornehmlich auf Weißmehl und Fett - was bei italienischen Gerichten dann doch oft schwierig wird. Hab das Rezept mit Dinkelmehl (aber auch weiß) gemacht und es ging gut, hab mich aber nicht getraut das Vollkornmehl zu verwenden weil es mir schon manches gute Gericht versaut hat, es scheckt halt doch sehr stark raus.)

Habt ihr Tips für eine leichte Malfatti Version? (Malfatti heißt übrigens "schlecht gemacht" auf Italienisch, was mit ihrem ungalanten Äußeren zusammenhängt)

Danke auf jeden Fall für das Rezept!
Kommentar hilfreich?

xmarenrx

06.12.2015 13:55 Uhr

Heyho,
Habe das gestern im Restaurant gegessen mit Hokkaido-Püree dazu und fand es so lecker dass ich ein Rezept dazu gesucht habe und hierauf gestoßen bin. Schmeckt hoffentlich genauso gut, werde es bald nach kochen und eine Rezension verfassen.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de