Hähnchen in Knoblauchsauce nach spanischer Art

Pollo al ajillo
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Hähnchenschenkel
4 EL Olivenöl
20 Zehe/n Knoblauch
1 großes Lorbeerblatt
450 ml Hühnerbrühe bzw. Hühnerfond, heiß
50 ml Wein, weiß
  Salz
  Pfeffer
 etwas Mehl
 n. B. Petersilie zum Garnieren
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Knoblauchzehen schälen, längs aufschneiden und evtl. die Keime entfernen (diese können unter Umständen den Knoblauch bitter machen).
Die Hähnchenschenkel abspülen und abtrocknen. Anschließend salzen und pfeffern sowie leicht mit etwas Mehl bestäuben.

Das Olivenöl in der Pfanne mäßig erhitzen und die Knoblauchzehen darin vorsichtig ca. zwei Minuten dünsten. Dabei darauf achten, dass sie nicht braun werden. Sobald die Knoblauchzehen beginnen, Farbe anzunehmen, aus dem Öl nehmen und zunächst beiseite stellen.
Nun das Olivenöl weiter erhitzen und die Hähnchenschenkel darin von beiden Seiten gut anbraten. Anschließend den Weißwein und die heiße Hühnerbrühe in die Pfanne gießen. Die Knoblauchzehen und das Lorbeerblatt hinzufügen. Danach zugedeckt ca. 20 bis 25 Minuten schmoren lassen.

Sobald die Hähnchenschenkel gar sind, aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Bei Bedarf nochmals für einige Minuten im Backofengrill kross grillen.

Währendessen die Sauce um die Hälfte auf ca. 250 ml Flüssigkeit einkochen. Dabei wird sie so sämig, so dass kein Saucenbinder benötigt wird. Die Knoblauchzehen können nun noch püriert werden, jedoch sollte zuvor das Lorbeerblatt aus der Soße entfernt werden.

Das Ganze mit frischer Petersilie garniert servieren.

Kommentare anderer Nutzer


betula82

20.10.2008 13:59 Uhr

Ich probierte das Rezept vor kurzem und bin total begeistert davon. Von den vielen Knoblauchzehen lies ich mich nicht abschrecken, denn ich liebe Knoblauch sowieso.
Ein wenig verändert habe ich das Rezept allerdings. Ich nahm die doppelte Menge an Wein und dafür eben weniger Wasser. In die Soße gab ich gegen Ende noch ein paar Spritzer Zitronensaft, was dem ganzen den letzten Pfiff gab (Das sollte man allerdings nicht tun, wenn man einen Wein nimmt, der viel Säure hat). Ansonsten würde ich an dem Rezept nichts ändern, denn es besticht meiner Meinung nach durch seine einfache Art.

smokey1

13.08.2009 13:23 Uhr

Hallo Guisador

Sehr schönes Rezept. Ich habe aber noch Knoblauchscheiben unter die Haut gesteckt, dann wird es noch "knobliger". Das mache ich immer, wenn die Haut dran bleibt.

Danke für das leckere Rezept.

LG
smokey1

nashi7

20.01.2010 01:15 Uhr

Vielen Dank, das ist sehr sehr gut!
Das Knoblaucharoma kommt sehr sehr elegant und dabei doch bestimmt.
Sicher ein großes Highlight für alle Knoblauchfans!!
Ich bin nahe am Rezept geblieben, habe nur mehr Weißwein genommen dafür weniger Hühnerbrühe. Insgesamt etwa 1:1
Dazu feine italienische Bandnudeln. Die Petersilie hatte ich gerade nicht frisch, aber auch die gefrorene hat, dem Gericht wirklich den letzten Pfiff gegeben.
Schmeckt traumhaft!
Ich werde das immer wieder kochen!
Herzlichen Gruß
Roland

Stiermädchen

16.10.2010 15:59 Uhr

Eins meiner liebsten Hähnchenrezepte. Ich finde es auch super für Gäste, weil man es schön vorbeireten kann, wenn das Fleisch ien paar Minuten länger köchelt ist es auch nciht schlimm.
Zusätzlich zum Knoblauch (der durch die Kochvorgang sehr mild wird, also keine Angst vor unangenehmen Ausdünstungen) mache ich immer noch, 3, 4 halbierte Schalotten hinzu. Wenn diese dann leicht verkochen, wir die Sauce etwas sämiger. Lecker.

Bei uns gibt's dazu Baguette zum tunken :-)

Mariluna

06.03.2011 20:03 Uhr

Hallo,

einfach perfekt!!!!

Die Sauce war der Hammer!

Das nenne ich "pollo al ajillo"-- so soll es sein!-- 5 Punkte!

LG
Marilunal

halutibei

11.09.2011 19:37 Uhr

Das war lecker!
Und so einfach!
Das gibt es jetzt öfter bei uns!
Als Beilage habe ich folgendes gemacht:
Kartoffeln in Würfeln und (separat) Karotten in 1/4-Streifen fast gar gekocht, dann in Salz, Pfeffer, Thymian und Olivenöl (in einer großen Schüssel) gewälzt, diese Mischung dann bei 230 Grad ca. 10 Minuten im Backofen gegrillt. Da kann man dann ohne weiteres (so habe ich das gemacht) die garen Hähnchenschenkel mit reintun und knusprig grillen (wie im Rezept vorgeschlagen).
5 Sterne!
Halutibei

bjarni

01.10.2011 14:17 Uhr

einfach nur genial!
beide Söhne und meine hochkritische Tochter waren ebenso wie ich begeistert! Volle Sternzahl!!!
Ich habe dahingehend verändert, das ich Hähnchenbrustfilet statt der Schenkel verwendet habe, da wir nicht so gern die Knochen abknabbern.
Das Fleisch wurde durch das Köcheln wunderbar zart.
Eine kleingehackte Zwiebel und ein Spritzer Zitronensaft haben das ganze abgerundet.
Bei uns gab es Rosmarinkartoffeln dazu.

Wird es jetzt in regelmäßigen Abständen geben ;)

rudyred

15.11.2012 21:54 Uhr

Das Rezept ist wirklich sehr lecker aber für mich nicht als Tapas geeignet, weil man davon schon zu satt wird. Unter Tapas verstehe ich leckere " Kleinigkeiten"
Gruß, rudyred

Liebe-Käsenudel

05.12.2012 10:41 Uhr

Also ich fands ja klasse das Hähnchen war ultra zart und trozdem knackig(ich habs nach dem dünsten nocheinmal mit Mehl bestäubt und in der Pfanne angebraten und danach noch einmal in den Ofengrill) die Soße hatte soviel geschmack WOW!! Mein Mann sagte dass sei die beste Soße die er jemals im Leben gegessen hat :) Ich hab auch anstatt 50 ml Wein hab ich 100 ml genommen weil wir den geschmack vom wein sehr mögen.

Also wirklich dazu kann man nur sagen richtig lecker!!

Sylvia21

08.02.2014 20:36 Uhr

Hallo Guisador,

wir sind begeistert von Deinem Rezept! Das wird es bestimmt jetzt öfter geben!

Foto ist unterwegs.

LG Sylvia

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de