Pflaumen in Rotwein

Beilage zu Wildgerichten oder als Dessert mit Vanilleeis
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 kg Pflaume(n), kleine aromatische oder Zwetschgen
1 Liter Rotwein, trocken (wie Burgunder/Chianti)
400 g Rohrzucker
3 Stück(e) Sternanis
Gewürznelke(n)
2 Stange/n Zimt, in Stücken
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Es werden 2-3 Gläser mit je 1 Liter Inhalt benötigt!!

Pflaumen waschen, abtrocknen, halbieren und entsteinen.

Zucker mit dem Rotwein im Topf einmal aufkochen, dann den Topf vom Herd nehmen und die Wein-Zucker-Mischung abkühlen lassen.

Pflaumen abwechselnd mit den Sternaniskapseln, den Gewürznelken und den Stücken der Zimtstangen bis je 2 cm unter den Rand in die Einmachgläser schichten.

Rotweinsirup bis 1 cm unter den Rand der Gläser aufgießen und gut verschließen. 30 Minuten bei 90°C pasteurisieren.

Kommentare anderer Nutzer


fatzi

09.09.2008 10:25 Uhr

Hallo,

dieses Kompott ist sehr lecker. Habe dies auch schon mit Kirschen gemacht. Kann man zu viel essen--Pudding, Pfannkuchen, Brei usw.

Grüssle Gisela
Kommentar hilfreich?

ak99

03.09.2009 10:35 Uhr

Hallo,
ich bin ganz begeistert von diesem Rezept! Die Gewürze habe ich gemahlen, in einen Teebeutel gefüllt und mit Zucker im Rotwein aufgekocht, das Ganze abkühlen lassen, vor dem Übergießen den Teebeutel entfernt. Sternanis habe ich 1 genommen und einen Spätburgunder.
Liebe Grüße aus dem 7-Gebirge, *AK*
Kommentar hilfreich?

angelika1m

08.10.2011 11:00 Uhr

Hallo,

diese schnelle Art des Einkochens funktioniert bestens ! Ich nehme oft auch Kandiszucker, den ich im Sud auflöse ( gern auch den braunen ). Die Gewürze verwende ich etwas sparsamer, aber die gehören einfach dazu.
Wir essen das Kompott pur mit Sahneklecks, Vanille - Eis, auf Milchreis oder Griessbrei und zu Pfannkuchen nur zu gern.

LG, Angelika
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de