Zutaten

4 große Pellkartoffeln, geschälte, in grobe Stückchen geschnittene
4 EL Margarine, weiche
2 TL Kräuterbutter, weiche
  Zitronensaft
  Salz
  Pfeffer
  Knoblauchpulver
  Zwiebelpulver
Ei(er) bei Bedarf
1 Handvoll Käse, geriebener, bei Bedarf
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Dieses Rezept ist entstanden, als ich eigentlich aus Kartoffelresten Bratkartoffeln machen wollte, die Kartoffeln aber so zerbröselt sind, dass sie für Bratkartoffeln alles andre als ansehnlich waren. Aber sicher lässt sich das Rezept auch mit größeren Kartoffelbrocken/-scheiben zubereiten.
Hierbei handelt es sich alles um grobe Mengenangaben. Je nachdem, wie weich eure Kartoffeln sind und welchen Geschmack ihr habt, sind die Angaben anzugleichen, aber das ist bei diesem Gericht ja nicht schwer.

Die Kartoffeln, am besten noch warm, in eine Schüssel geben und leicht mit der Butter und Margarine verrühren (muss nicht ganz ordentlich sein, die Wärme lässt das Fett ja verlaufen). Nach Bedarf mit den angegebenen Gewürzen abschmecken.
Ich nehme übrigens immer Zitronensaft aus diesen kleinen gelben Plastikdingens, weil mir frisch gepresster Zitronensaft beim Kochen oft bitter wird. Bei diesem Gericht mache ich sehr viel Zitronensaft dran, dann schmeckt es sehr frisch.
Wer mag, kann auch noch 1 Ei und eine Handvoll geriebener Käse drunter rühren. Es soll jedenfalls eine breiige, klumpige Masse entstehen.

Nun mit Esslöffeln kleine Häufchen in eine Pfanne mit heißem Öl setzen und zu dicken Fladen verstreichen. Goldbraun von beiden Seiten braten.

Manchmal zerfallen die Fladen leider. Wenn es schnell gehen soll, packe ich deshalb die gesamte Masse in die Pfanne und zerrupfe sie wie bei Kaiserschmarren.

Die Masse schmeckt auch ungebraten als eine Art Salat.
Auch interessant: