Gerettete Bratkartoffeln

mit zerkrümelten Pellkartoffeln improvisieren
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

4 große Pellkartoffeln, geschälte, in grobe Stückchen geschnittene
4 EL Margarine, weiche
2 TL Kräuterbutter, weiche
  Zitronensaft
  Salz
  Pfeffer
  Knoblauchpulver
  Zwiebelpulver
Ei(er) bei Bedarf
1 Handvoll Käse, geriebener, bei Bedarf
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Dieses Rezept ist entstanden, als ich eigentlich aus Kartoffelresten Bratkartoffeln machen wollte, die Kartoffeln aber so zerbröselt sind, dass sie für Bratkartoffeln alles andre als ansehnlich waren. Aber sicher lässt sich das Rezept auch mit größeren Kartoffelbrocken/-scheiben zubereiten.
Hierbei handelt es sich alles um grobe Mengenangaben. Je nachdem, wie weich eure Kartoffeln sind und welchen Geschmack ihr habt, sind die Angaben anzugleichen, aber das ist bei diesem Gericht ja nicht schwer.

Die Kartoffeln, am besten noch warm, in eine Schüssel geben und leicht mit der Butter und Margarine verrühren (muss nicht ganz ordentlich sein, die Wärme lässt das Fett ja verlaufen). Nach Bedarf mit den angegebenen Gewürzen abschmecken.
Ich nehme übrigens immer Zitronensaft aus diesen kleinen gelben Plastikdingens, weil mir frisch gepresster Zitronensaft beim Kochen oft bitter wird. Bei diesem Gericht mache ich sehr viel Zitronensaft dran, dann schmeckt es sehr frisch.
Wer mag, kann auch noch 1 Ei und eine Handvoll geriebener Käse drunter rühren. Es soll jedenfalls eine breiige, klumpige Masse entstehen.

Nun mit Esslöffeln kleine Häufchen in eine Pfanne mit heißem Öl setzen und zu dicken Fladen verstreichen. Goldbraun von beiden Seiten braten.

Manchmal zerfallen die Fladen leider. Wenn es schnell gehen soll, packe ich deshalb die gesamte Masse in die Pfanne und zerrupfe sie wie bei Kaiserschmarren.

Die Masse schmeckt auch ungebraten als eine Art Salat.

Kommentare anderer Nutzer


serbee

25.01.2009 11:47 Uhr

Hallo

Eine gute Loesung fuer uebrig gebliebene Pellkartoffeln.
Auch wenn es mittlerweile verpoennt ist: Sehr lecker, wird auf jeden Fall wieder gemacht.

Zwei Sachen werde ich das naechstemal anders machen:
1. da ich mit beschichteter PfAnne arbeite reicht ein Essl Fett. Ich hatte Oliveboel genommen. Das ganze schwimmt sonst in Fett.
2. Etwas weniger geriebenen Kaese, dafuer etwas mehr Parmesankaese. Davon hatte ich nur ca. 1 Teel. dazu gegeben.


Gruesse serbee

Harpare

21.04.2010 18:11 Uhr

Hallo! Genauso mag ich Bratkartoffeln auch am allerliebsten. :-) Immer wieder total lecker. Kräuterbutter und Zwiebelpulver war leider nicht im Haus, also habe ich mit frischem Bärlauch und richtigen Zwiebeln improvisiert. Bilder sind unterwegs! :-) 5 Sterne für dieses leckere Rezept. LG Harpare

Amboss110

18.03.2011 19:47 Uhr

Hallo fallendesire,

genau 4 Pellkartoffeln warteten im Kühlschrank auf ihre Bestimmung.

Dein Rezept hat mir geholfen, einige Reste zu verwerten: Pellkartoffeln, geriebener Käse, ein letztes Ei.

Schnell, einfach , lecker - DANKE!!!!

Liebe Grüße
Amboss110

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de