Italienischer Pizzateig

wie bei meinem Lieblingsitaliener, reicht für 6 Pizzen

Zutaten

500 ml Wasser, lauwarmes
925 g Mehl, glattes
40 g Hefe
20 g Salz
25 ml Olivenöl
1 Prise Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 2 Tage / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Im lauwarmen Wasser die Hefe und das Olivenöl mit dem Salz und Zucker auflösen. Dann das Mehl hinzufügen und einen glatten Teig kneten. Eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, zusammenkneten und abgedeckt im Kühlschrank 2 Tage ruhen lassen.

Nun kann man vom Teig eine herrlich frische Pizza herstellen.

Belegen kann man diese nach Belieben, natürlich sollten die Tomatensoße und der Käse nicht fehlen.

Ich habe sie schon auf einem Blech sowie auf verschiedenen runden Pizzaformen gebacken. Sie wird immer supertoll und schmeckt original wie von meinem Lieblingsitaliener.

Wenn man die Menge entsprechend reduzieren möchte, ist das auch kein Problem. Die Menge der Hefe habe ich jedoch immer bei 40 g gelassen.

Am besten gelingt die Pizza, wenn man den Ofen sehr gut auf der höchstmöglichen Temperatur vorheizt!

Kommentare anderer Nutzer


Hele84

25.04.2007 10:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe das Rezept gestern ausprobiert, aber den Teig nicht, wie beschrieben, zwei Tage stehen lassen. Mir ist noch nie ein so leckerer Pizzateig gelungen und meinen Gästen hat es auch vorzüglich geschmeckt!

Katja242

26.04.2007 13:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Hele84 :)
da bin ich aber froh.
Manchmal verarbeite ich den Teig auch direkt nach der Zubereitung. Das geht tatsächlich ganz gut :)
Weiterhin viel Spaß damit.
Lg
Katja

Goodies1986

12.03.2013 23:16 Uhr

Entschuldige die dumme Frage, aber lässt Du die Temperatur dann superheiß oder stellst Du sie etwas runter? Und wie lange muss man die Pizza dann backen? Den Teig habe ich bereits nach Deiner Beschreibung hergestellt :) Meine erste selbstgemachte Pizza :)

BenTiburzy

12.04.2014 17:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich weiß die Frage ist schon alt, aber evtl hilfts noch jemandem:
Wenn man die Pizza richtig macht, also den Teig dünn ausrollt, mit nicht-wässriger Pizzasauce (Pizzaiola) bestreicht und den Belag nicht zu dick aufträgt (so wie beim Italiener halt), dann kann man den Backofen auf max. Temperatur vorheizen und dann auch heiss lassen. Man braucht dann nicht herunterdrehen. DIe Pizza lässt man dann einfach so lange drin bis sie von oben gut aussieht ;) Dann ist auch der Teig gut durch und hoffentlich leicht knusprig, wenn man alles richtig gemacht hat.
Wenn man den Teig zu dick vorgelegt hat und die Sauce und Belag verwässern den Teig, dann sollte man eher 180-200°C wählen und die Pizza länger im Ofen lassen, damit der Teig auch ordentlich durch ist am Ende.
Die Zeiten im Ofen variieren also extrem. Wenn du eine gute, dünne Pizza hast, dann ist die im heissen Ofen in 5-10min fertig. Ist das ganze zu dick und feucht, dann kann das auch schonmal 30min bei 180°C dauern.

Briglebrit

24.04.2014 20:31 Uhr

Noch ne klitzekleine Frage. Welche Höhe im Ofen kommt das Blech rein und Umluft oder Ober/Unterhitze Einstellung

BenTiburzy

24.04.2014 22:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wer Umluft hat, Umluft nutzen. Bei Öfen ohne Umluft, Ober-Unterhitze.
Blech immer mittig, vor allem in Öfen ohne Umluft nicht zu weit oben, sonst ist die Pizza dunkel, bevor sie durch ist.
Besser gehts natürlich mit einem Pizzastein, die sind auch garnicht so teuer.

bubuts

30.07.2014 20:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Umluft ist nicht gut geignet für Hefeteig jeglicher Art.
Am besten ist Ober-Unterhitze volle Pulle und die unterste Schiene im Ofen

BenTiburzy

31.07.2014 19:41 Uhr

Hmmm, wo ist das Problem mit Umluft? Verteilt das nicht die Hitze gleichmäßiger als nur Ober- und Unter-? Hatte immer so das Gefühl, dass sich dünne Pizzaböden und 250°C Umluft sehr gut vertragen.
Verträgt denn die Hefe selbst die Umluft nicht? Ich war immer davon ausgegangen dass die sowieso recht schnell tot ist.

Rosy7

11.08.2014 00:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hefeteig verträgt keine Zugluft. Somit entsteht bei Umluft ein Luftwirbel, der den Teig nicht richtig aufgehen lassen will. Er neigt dazu zu trocken zu werden oder wird nicht locker genug. Er schmeckt \"klotzig\". Ober- Unterhitze ist bedeutend besser. Oder backt der Italiener mit Umluft??? Nein!

estres

30.06.2007 01:26 Uhr

Echt super Rezept. Erst gab es Pizza, dann Pizzaschnecken.
Meine Freundin ist begeistert.

Katja242

10.07.2007 09:46 Uhr

Super - wie hast du die Schnecken denn gemacht? Mit besonderem Gewürz und wie groß?
Ist finde ich auch eine super Idee und kann man sicher wie Pizzabrot essen oder?
LG
Katja

Seika85

08.06.2012 21:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Auch wenn die Frage älter ist, erdreiste ich mir hier mal für alle anderen neugierigen Leser eine Antwort:

Pizzaschnecken sind recht simpel. Am besten rollte man den Teig eckig und dünn aus. Dann backt man ihn kurz an, sodass sich wie eine nicht mehr klebrige Haut gebildet hat, sich der Teig aber noch rollen lässt - er darf also noch nicht ein bisschen knusprig werden, sonst bricht er beim Rollen.
Den \"angebackenen\" Teig dünn belegen, nicht zu viel Soße verwenden. Je reichhaltiger man nämlich belegt, desto eher verliert die Schnecke dann wieder ihre Form im Ofen.
Am Ende des Pizzateiges am besten etwa 1-2cm unbelegt lassen.
Nun rollen wir die Pizza zum freigelassenen Ende hin fest auf - schön dicht andrücken. Das Ende kurz mit Wasser befeuchten und ankleben. Zum Stablisieren können auch Zahnstocher oder Schaschlikspieße verwendet werden.
Dann normal fertig backen wie eine normale Pizza.

Ideal für Parties als kleiner Snack.

CBR-Lutzi

28.01.2014 07:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hey Seika85, das wird dann eine Pizzarolle oder? Ich schneide die Rolle in ca. 3 cm dicke Scheiben und backe diese zu Schnecken. Ist wirklich immer DER Renner auf Parties.

Fiall

19.07.2007 08:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der Teig ist wirklich superlecker. Habe gestern nach den Angaben gemacht, aber auch sofort verarbeitet und nicht zwei Tage gekühlt. Nur die Mengenangaben kommen bei mir ganz und gar nicht hin. Habe nach der Teigerstellung nur die Hälfte davon auf mein Blech gegeben und selbst das wurde noch ne Pizza American Way, also schön dick. (War trotzdem lecker, nur der Belag hätte entsprechend dicker sein können).

Aus der Teigmenge bekäme ich also locker 4 Bleche Pizza vom Lieblingsitaliener.

GLG,

Fiall

Katja242

22.08.2007 13:34 Uhr

Hallo Fiall,

sorry - da hab ich mich wohl etwas mißverständlich ausgedrückt, die Menge reicht natürlich für weit mehr als ein einziges Blech.
Ich meinte oben nur dass ich bereits beides (also rund sowie Blech) ausprobiert habe.

Liebe Grüße
Katja

Ataki

22.11.2011 22:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe versucht aus einer Portion Pizza für vier Bleche zu zaubern, hat leider nicht geklappt - bei 1kg Mehl (\"1 Portion) bekommt man drei dünne Familien-Pizzen (drei Standard-Bleche) hin :o).

Christophsonnberger

23.11.2012 19:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@Ataki

1Kg Mehl reicht für 6 Pizzableche, man sollte die Pizza natürlich auch so dünn ausrollen wie beim Italiener. Was die meisten Deutschen machen ist eher ein belegter dicker Keks oder American Style.

Cat81

19.10.2007 18:53 Uhr

Hi!
Habe heute das Rezept ausprobiert und ich muß sagen, einfach supi!!
Der Teig ist einfach gemacht und gleich werde ich das Ergebnis testen!!
Aber ich bin ohne Zweifel, das es auch so prima schmeckt wie es aussieht!!!
*daumenhoch*
LG Chrissi

Killer-Man

05.02.2008 16:22 Uhr

Ich muss sagen, der Teig ist wirklich super! Die Pizza war um Klassen besser als solche Fertig-Pizzen à la Dr. Oetker.

Das einzige was mich etwas genervt hat, ist, dass der Teig irgendwie beim Formen ziemlich zäh war, und es doch etwas gedauert hat ihn soweit zu strecken, dass er die ganze Pizzaform ausfüllte.
Aber der gute Geschmack ist die Arbeit alle Male wert :)

(werd direkt mal 2 Fotos hochladen)

Katja242

05.02.2008 16:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hey Killer-Man,

freut mich, dass der Teig auch bei dir so gut angekommen ist.

Das Bearbeiten und \"dehnen\" klappt besser, wenn der Teig vorher geruht hat.
Grundsätzlich gibts aber nen kleinen Tipp :) ich rolle eine Seite aus und wende ihn gleich darauf.
Dann rolle ich diese Seite aus (sie lässt sich dann schon etwas leichter und weiter dehnen). Dann wiederhole ich dies indem ich den Teig immer wieder von einer auf die andere Seite wende.
So wird er recht schnell und einfach größer :)
Liebe Grüße und gutes Gelingen
Katja

Killer-Man

05.02.2008 16:34 Uhr

Hallo Katja,

danke für den Tipp ;) Werd ich bei der nächsten Pizza mal ausprobieren...

Anuschka78

23.03.2011 10:51 Uhr

Okay, ganz aktuell ist Deine Frage nicht mehr, aber trotzdem: ichhab bei dem Problem gestern eine gute Lösung gefunden - Katja schreibt ja in ihrer Antwort \"ruhen lassen\". Ich weiß nicht, ob sie das gleiche meint, aber bei mir hilfts unheimlich, den Teig schon eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank zu nehmen, sodass er Raumtemperatur bekommt! Außerdem Katjas Wenden, dann klappts!

paddy080585

10.06.2012 11:20 Uhr

generell hilft neben dem rechtzeiigen herausnehmen aus dem Kühlschrank auch, dass sich der Teig besser verarbeitet, wenn man spezielles italienisches Pizzamehl verwendet. Der hohe Glutengehalt darin macht den Teig besonders dehnbar und elastisch.

kleinstadtstute

04.08.2008 09:32 Uhr

Hallo zusammen,

ehrlich gesagt hab ich noch nie einen Hefeteig gemacht... aber auf die Pizza hab ich riesig Lust. Deshalb mal ne doofe Frage: Nimmt man bei der Hefe so ein Tütchen oder einen Würfel aus dem Kühlregal??? Vielen Dank schonmal für Eure Antwort.

Liebe Grüße

Katja242

04.08.2008 09:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo kleinestadtstute,

ich selbst nehme am liebsten 1 Würfel Frischhefe für den Teig. Du kannst aber auch statt dessen 2 Beutelchen Trockenhefe benutzen.
Ich finde die Zubereitung mit der Frischhefe jedoch persönlich total problemlos. Vor meiner ersten Erfahrung mit Hefe dachte ich immer - oh je - hoffentlich krieg ich das hin.
Aber lass dir gesagt sein - das ist kein Thema, wenn du ein paar Tipps befolgst.
Oben steht ja schon alles drin. Und ich finde es immer wieder schön, wie der Hefeteig \"lebt\" wenn man ihn an einen warmen Ort stellt :)
Im Winter hab ich ihn immer direkt vor unseren Ofen gestellt und im Sommer an ein sonniges Plätzchen - natürlich zugedeckt versteht sich. Und da fühlt er sich dann so wohl, dass er sich im Nu verdoppelt hat.

Liebe Grüße und dir ein gutes Gelingen
Katja

Buschi2

28.06.2012 19:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo kleinstadtstute,

ich komme mit 1 Tüte Trockenhefe wunderbar zurecht. Die Pizza (inzwischen zig Mal gemacht) wurde immer SPITZE!

Liebe Grüße, auch wenn ein später Kommentar.

harei1949

18.08.2014 18:00 Uhr

danke für den tip! du nimmst also für 925g mehl nur 1 päckchen trockenhefe?? entschuldige, wollte es nochmal genau wissen. mache den teig morgen und hoffe von dir zu hören. danke im voraus

Ann1981HH

26.08.2008 16:51 Uhr

Hallo Katja...

Ich muss einen Fehler gemacht haben, bei mir war der Teig nicht so toll!
Er ist beim Backen fast gar nicht aufgegangen und der Geschmack ist wie der Teig den ich sonst auch mache, nichts besonderes. Was habe ich verkehrt gemacht? Habe mich genau an die Anleitung gehalten! Auch mit den 2 Tagen im Kühlschrank!

mareike_21

30.09.2012 13:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Meine Antwort kommt zwar etwas spät aber vielleicht hilft sie noch:
Wahrscheinlich war das Wasser zu warm und die Hefekulturen sind sozusagen \"verpufft\"... ist mir auch schon passiert
Wirklich drauf achten, dass das Wasser gerade leicht warm ist.
Der Pizzateig ist wirklich super locker und leicht herzustellen, danke für das tolle Rezept, wir sind begeistert!!! :)

MacRay

24.10.2008 08:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, ich hatte nur 17 g. Salz genommen dafür noch etwas Knoblauchsalz! Den Teig hatte ich mind. 2 Stunden gehen lassen ..ging ganz toll auf. Dann gleich verarbeitet! Ich habe ca. 7 Pizzen rausbekommen!! Allen hat es sehr sehr gut geschmeckt!!DANKE!

Ninasche

29.01.2009 08:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich würde den Pizzateig auch gerne mal ausprobieren. Einfach so wie er da steht, mit den Mengenangaben. Da ich aber für 2 Personen sicher nicht den ganzen teig brauche, wollt ich mal vorsichtig anfragen, ob man den auch zur Not einfrieren könnte.

Hat da jemand mit Erfahrungen?

LG

Katja242

29.01.2009 08:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöchen Ninasche,

ja - das mache ich immer so :)
Ich mache ihn immer mit diesen Mengen - mache dann 3 runde Bleche (wir haben sonen Pizzaständer) und die 4. Portion friere ich ein.

Du kannst genauso auch die Hälfte nehmen und einfrieren.

Einfach wenn der Teig komplett fertig ist in nen Gefrierbeutel stecken und ganz schnell in die Truhe damit (sonst geht er noch).

Ich habe eigentlich immer sone Portion eingefroren, denn der ist so schnell wieder aufgetaut und lässt sich super verarbeiten - das machen wir oftmals einfach schnell mal abends.
LIebe Grüße und gutes Gelingen. Wenn du noch Fragen hast - immer her damit.
Katja

Ninasche

29.01.2009 10:05 Uhr

Huhu Katja,

danke für die schnelle Antwort :) Dann kann ich ja beruihgt die Menge machen!

Lieben Gruß

Andi73

30.04.2009 11:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
habe zwar noch nicht exakt dieses Rezept ausprobiert, friere meinen Pizzateig aber auch ein, jedoch erst nachdem ich ihn (auf Backpapier) ausgerollt habe. Diese rohen Pizzaböden frieren sehr schnell durch, lassen sich superschnell auftauen und man braucht sie nur noch zu belegen und backen. Da ich auch die Tomatensoße auf Vorrat mache, dauert das kaum länger als die \'Zubereitung\' einer Fertigpizza.
LG Andi

tore

07.04.2010 15:21 Uhr

Hallo Ninasche

Ja, einfrieren ist kein Problem.
Meist bleibt eh immer Teig übrig.

Wenn der Teig die richtige Konsistenz hat,
läßt er sich problemlos in Gefrierbeutel schieben.

Einfach den ersten Beutel auf einen Teller legen
(ggf. weitere darüber) und samt Teller einfrieren.
Wenn alles gefroren ist,
kannste den Teller wieder rausnehmen
(so bleibt alles schön gerade und
paßt sich nicht dem Unterboden im Gefrierschrank an :-( ).

Tip: Die Böden gleich mit den passierten Tomaten und
(je nach belieben) Käse einfrieren. Dann brauchst sie
vor dem backen nur noch zu belegen.

Auch habe ich gute Erfahrungen damit gemacht,
den Teig relativ \"frisch\" einzufrieren
(also OHNE ihn gehen zu lassen).
Dann geht die Pizza besser / mehr auf :-)

Wer dem \"trockenen\" Teig gleich die Pizzanote mitgeben will,
kann in das Mehl auch gleich Pizzagewürz mit einmischen *lecker*.
...dann kann man allerdings keine Flammkuchen mehr draus machen.


gruß
tob

ps: zwei tage im kühlschrank gehen lassen?!
wohin? und dann noch im kühlschrank ?!

1) nach zwei tagen ist bei jdem menschen auch schon
das nächste mittag-/abendessen weg :-)
=> 30-120 minuten in warmer umgebung
sind vollkommen ausreichend.

2) die hefe soll arbeiten, dazu braucht sie wärme.
je kälter, desto weniger geht sie.
sollten also in deinem kühlschrank keine plusgrade herrschen,
dann hat der Teig darin nichts verloren...

KampfschneckeLa

30.06.2010 22:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bei manchen Dingen ist es besser, wenn der Teig kalt geht, nicht warm, da er sich dann viel besser bearbeiten lässt. So z.B. auch Pizzateig. ich bereite meinen zwar nicht nach exakt diesem Rezept zu, aber bis auf wenige Gramm unterscheidet er sich kaum. wenn ich ihn warm gehen lasse kann ich ihn nicht mal annähernd so dünn aufs blech bringen wie wenn er über nacht im Külschrank gehen konnte... Und ein dünner Boden ist mir (fast) das Wichtigste bei ner guten Pizza! Und der Hefeteig geht im Kühlschrank eigentlich nicht weniger als im Warmen, nur eben langsamer...

Liebe Grüße, die (pizzaliebende)Kampfschnecke

Pocahontas78

18.06.2011 16:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das kann ich nur bestätigen; der Hefeteig geht im Kühlschrank sehr langsam auf, dafür wird er aber sehr viel feinporiger als im Warmen. Danach sollte der Teig Raumtemperatur annehmen, so wird er schön weich (wie das Ohrläppchen) und elastisch - genau richtig um bearbeitet zu werden. Ideal um ganz dünne Pizzen auszurollen.

Gutes Gelingen!

Gartenliebe

25.07.2012 12:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Es sind die besten Pizzateige, die im Kühlschrank 1-2 Tage verweilen, dann bei Raumtemperatur langsam in die Form gebracht werden - immer wieder Ruhe lassen, abgedeckt unter einem Geschirrtuch. Als Untergrund zum kneten bestmöglich Hartweizengrieß und nicht mit dem Nudelholz sondern mit den Händen arbeiten. ..man könnte ihn durch die Verwendung des idealen Mehles und der nötigen Ruhezeit auch wie in bella Italia werfen und formen - aber wer kann das schon perfekt,,))
Schönes Rezept, das von meinem doch bzgl. der Hefe deutlich abweicht - finde es etwas zu viel, um ihn so lange ruhen zu lassen und würde auf 5g reduzieren! Aber das ist Geschmacks- und Einstellungsfrage.

LG von der Gartenliebe

Sonniesummer2000

26.11.2013 21:51 Uhr

Der Kommentar ist schon älter, trotzdem möchte ich mal eine andere Meinung dazu abgeben.

Der Teig geht auch im Kühlschrank. Die Schüssel bleibt auch tatsächlich am Platz stehen, wo man sie hingestellt hat :D

Hab mal in einer Küche gearbeitet, wo Pizza auf der Karte war. Hab den Teig immer vorbereitet und kühl gelagert. Die Pizzen waren der Renner! Als ich unerfahren das erste Mal den Teig bereitete und in einem zu kleinen Gefäß lagerte, kam die Überraschung am nächsten Tag. Kühlraum musste gereinigt werden, weil der Teig überlief über Nacht :D

Hab heute mal nach Rezept diesen Teig bereitet, auf der Fensterbank überm Heizkörper ruhen lassen in einer Tupperschüssel, bis es plopp machte. Danach nochmal durchgeknetet und ab in den Kühlschrank. War vorhin vorsichtshalber nochmal gucken, wo der in der Schüssel hin ist, und er hat kräftig Blasen geworfen.

LG
Sonniesummer2000

Ninasche

29.01.2009 10:09 Uhr

Eine frage hab ich doch noch :)
Aber was ist glattes Mehl und woran erkenn ich das?
Ist das normale Weizenmehl "glatt"?

Katja242

29.01.2009 10:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

jawoll normales Weizenmehl ist glatt in seiner Struktur. :)

mimax

03.07.2009 22:34 Uhr

Hallo

ich war einige Tage weg und mein Göga hat mich bei der Rückkehr mit einer Pizza aus deinem Teig überrascht.
Ich soll dir sagen er hat sich genau an die Anleitung gehalten aber den Teig nur 1 Tag gehen lassen .
das Ergebnis suuuuuuuuuuuuuper.
ich hab aus dem restlichen Teig heut Pizzabrötchen gebacken,wurden wie beim Lieblingsitaliener.Volle 5 *

LG Andrea

MelD1976

23.07.2009 09:08 Uhr

Ich finde den Teig auch super!

Habe die angegebene Menge gemacht und war sehr begeistert davon, wie der abging!
Ich habe ihn allerdings nur eine Nacht gehen lassen, was der Sache aber nicht geschadet hat.
Es ist immer noch etwas übrig, und davon werde ich - zusammen mit der restlichen Pizzasoße - mal noch ein paar Pizzabrötchen "basteln".

Schon gespeichert in meinen Lieblingsrezepten!

LG
Mel

classic2802

22.08.2009 15:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der Teig ist einfach himmlisch.Auch nach dem Auftauen simpel zu verarbeiten.Habe ihn in Ermanglung eines Pizzableches auf dem gelochten Brötchenblech bei 280 Grad gebacken.Da kann man alle Fertigteige vergessen.Durch das perfekte Ergebnis,auch nach Einfrieren und Auftauen,wird es in meinem Singlehaus-
halt jetzt öfter Pizza geben.

Ein schönes Wochenende

Hartmut

JennyStephan

30.09.2009 13:55 Uhr

Haben gestern den Pizzateig gemacht. Er war einfach unglaublich lecker. Super einfach zu machen.
Allerdings habe ich ihn nur ein paar Stunden im Kühlschrank gehabt, aber ich denke nicht das das dem Geschmack geschadet hat.
Die Suche nach dem perfekten Pizzateig ist endlich abgeschlossen :-).
Und eine Hälfte haben wir eingefroren.

Strahbi

28.10.2009 12:03 Uhr

Hallo Zusammen.
Bin grad selber am zusammenstellen des perfekten Pizzarezeptes, um meinen Eltern mal zu zeigen, dass ich auch was kann :-)
Spaß beiseite. Eine Frage hätte ich.
Welchen Typ von Mehl nimmst du (katja)/ nehmt Ihr her? Es ist ja immer die Diskussion, Typ 405 ist das beste Mehl, andere Schwören auf das Tipo 00.

Lg
Christian

Katja242

30.10.2009 07:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöchen Christian,

ich nehme das ganz normale 405er Mehl für diesen Teig.

Zwar nehme ich gerne höheres (backstarkes) Mehl für Hefesachen, aber das dann eher für Zöpfe oder süßes Gebäck.
Bei der Pizza finde ich das 405er ausreichend und optimal :)
Hoffe dir geholfen zu haben.

Es freut mich, dass der Teig im allgemeinen so gut ankommt.

Mittlerweile bin ich eigentlich auch dazu übergegangen ihn gar nicht mehr groß im Kühlschrank aufzubewahren.
Man KANN mit diesem Teig fast alles - MUSS aber nichts :) Das ist das Schöne daran.
LG
Katja

paddy080585

10.06.2012 14:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Italienisches Pizzamehl mit der bezeichnung Tipo 0 oder Tipo 00 ist eindeutig die beste Wahl. Der Glutengehalt macht den Teig besnders elastisch und dehnbar. Er zieht sich weniger zusammen und reißt nicht beim Ausrollen

Letzing

29.10.2009 16:54 Uhr

danke für dieses tolle basisrezept, weg vom schnickschnack - back to basics

5 sterne von mir nix auszusetzen nix zu verbessern

Tillmann1965

30.10.2009 12:20 Uhr

Sensationell... habe schon dreimal nach Deinem Rezept gebacken. Immer ganz hervorragend gelungen. Vor allem jedes Mal drei Bleche!!! Allerdings haben bei mir 5 Stunden im Kühlschrank gereicht. Vielen Dank und fünf Sterne.

DreiSternekoch

03.11.2009 17:26 Uhr

Moin-Moin...

danke für das tolle Rezept! Die Pizza ist super gelungen und wurde so schnell aufgegessen, dass ich schließlich nur noch ein Stück fotographieren konnte. Aber trotzdem hab ich dies (nicht so berauschende) Foto hochgeladen!

Den Pizzateig wird es jetzt öfter geben! Danke schön...

jana8383

04.11.2009 20:00 Uhr

Hallo Katja,

wir , eine 5 köpfige Familie mit 3 kleinen Kindern lieben Pizza!
Ich habe schon viel ausprobiert, aber mir ist es noch NIE passiert, das meine Kids ein Blech PIZZA alleine essen! ;))

So zäh wie der Teig anfangs beim kneten war, nach dem Kühlschrank ( 6 Stunden) war er irre elastisch!
Geschmacklich einfach toll!
Ich konnte mit der Hälfte der Mengenangaben 3 RIESEN Pizzen machen! Den Teig so dünn ausrollen das ich durchsehen konnte und dennoch hat er viel Belag und Käse getragen! Wahnsinn!

Dickes Lob von den 5 Pizza Liebhabern!

6xschmidt

15.11.2009 13:33 Uhr

Hallo ,
wir sind eine Familie mit 4 Kinder und die lieben natürlich auch pizza . Der Teig ist einfach nur Spitze !! Kann mich jana8383 nur anschließen , die Hälfte hat für 3 Bleche ( 46 x 46 ) gereicht , schön dünn und super knusprig !! Die Kinder freuen sich auf heut Abend , da gibt es die 2. Hälfte !
Beide Daumen hoch !!

viele dankbare Grüße Manu

siwwesau

04.12.2009 08:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

fettes DANKE für das tolle rezept. ich bin früher regelmässig an hefeteigen verzweifelt (warum kann ich mir heute gar nicht mehr erklären). ich mach meine pizza seit ca 1 jahr genau nach diesem rezept. is mir noch nie misslungen. je länger er im kühlschrank war, desto besser lässt er sich verarbeiten, aber 4 tage im kühlschrank sind m.E. das limit.

ich mach auch meistens die menge und dann gibts halt 3-4 tage pizza. beim belag ist weniger manchmal mehr.

meine lieblingsvariante: selbstgemachte tomatensosse (zwiebeln, knoblauch, tomatenmark, wasser, oregano, salz, pfeffer - einfach ein paar stunden köcheln lassen), 1/2 mozzarellakugel gehackt, etwas parmesan vom stück als würze > 4-6 min ja nach dicke auf höchster stufe ohne umluft. etwas meersalz aus der mühle und ein paar spritzer olivenöl. saulecker! besser bekommts der lieferservice oder nobelitaliener auch nich hin ;)

zekine

02.01.2012 10:35 Uhr

hab deine selbstgemachte tomatensauce ausprobiert. Hammer!!!! Vielen Dank

hoeflerm

30.04.2013 15:04 Uhr

Darf ich fragen, wie du deine Soße genau machst? Wie viel Mark, Wasser etc. ?

siwwesau

29.08.2013 03:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

entschuldige die späte reaktion^^

da kann man quasi gar nix falsch machen. ich nehm meistens eine von diesen etwas grösseren tomatenmark-dosen (ich glaub da sind 140 gramm drin - hab grad keine da zum gucken) und nehm die gleiche menge wasser. also einfach die leere dose mit wasser vollmachen - wie bei miracoli^^. vorher in einem kleinen topf die zwiebeln kurz in öl anschwitzen, tomatenmark kurz mit anrösten und dann ablöschen. geht auch mit rotwein oder brühe. den rest dazu (nicht mit dem salz sparen) und geschlossen auf kleinster stufe einkochen lassen. ab und zu mal reingucken, und evtl etwas wasser nachkippen damits nicht anbrennt. fertig ist sie wenn die zwiebeln und der knobi weich sind. das ergebnis sollte nicht zu flüssig sein. das ganze geht auch mit passierten tomaten, stückeltomaten etc. dann wasser weglassen und länger köcheln lassen. ein priese zucker schadet auch nicht.

wenn was übrig ist, einfach ne portion nudeln kochen - schmeckt auch dazu ;o)

pewe2711

28.11.2013 21:42 Uhr

Diese Sauce mache ich auch seit Jahren, allerdings verfeinere ich noch mit einem Löffel Rotwei und 1 TL Honig. Das schmeckt uns am besten....

hartambeat

12.12.2009 18:18 Uhr

Sehr einfach, lecker und stellt jede Tiefkühlpizza in den Schatten. Da muss Wagner & Co. wohl in Zukunft auf einen Kunden verzichten. ;-) Slow-food forever! Danke für das Rezept.

Planlos83

21.12.2009 09:25 Uhr

Toller Teig, schnell zu machen. Hab leider keinen richtigen Pizzaofen oder einen Stein aber mein neues Pizzablech macht sich da schon echt gut und meinen Ofen kann ich auf über 270° anheizen! :-)
Hab den Teig bisher aber noch nicht 2 Tage im Kphlschrank ruhen lassen. Werd ich bald mal testen. Der Hunger war immer größer.
Schmeckt trotzdem super.

janetdee

24.12.2009 13:40 Uhr

Ich hätte da mal noch ne Frage, bei wieviel Grad und wie lange muss die Pizza backen?

Schönes Weihnachtsfest allen!!! :-D

Katja242

08.01.2010 07:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo janetdee,

sorry, dass ich jetzt erst antworte - war in Urlaub.

Ich hoffe, es hat trotzdem geklappt?!
Also ich lasse die Temperatur so eingestellt wie beim Vorheizen. D.h. auf höchster Stufe.
Die Pizza braucht dann in der Regel knappe 10 Minuten. Manchmal sogar kürzer.
Am besten, schaust du immer mal schnell in den Ofen - nicht dass sie zu dunkel wird.
Ich mag sie am liebsten, wenn sie noch nicht so kross ist. Aber das ist Geschmacksacke.
LG
Katja

hau_wech

07.01.2010 17:09 Uhr

Hallo!

Ich hba auch noch ne kurze Frage.
Friert ihr den Teig vor dem Gehen ein, oder erst einmal an einen warmen Ort stellen und dann einfrieren, oder nach den 2 Tagen im Kühlschrank einfrieren??
Gruß
hau_wech

Katja242

08.01.2010 07:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

also ich lasse den Teig 1-2 mal gehen, knete ihn wieder zusammen und friere ihn dann ein (falls es zum einfrieren kommt :))
Beim Auftauen das Gleiche - da braucht er dann natürlich ein kleines bissel länger, bis er wieder \"wach\" ist.
Ich mache es dann meist so, dass ich ihn bevor ich zur Arbeit geh morgens aus der Kühltruhe hole, das Gefriertütchen öffne und ins Spülbecken z um auftauen lege.
Wenn ich nach HAus komme ist er läääängst aufgetaut und dann kann ich ihn einmal durchkneten und an einen warmen Ort zum Gehen stellen.

Viel Spaß!
LG
Katja

wiggi68

09.01.2010 17:09 Uhr

Auf so ein superleckeres Rezept habe ich schon lange gewartet. Ich bin begeistert. Und nicht nur ich;-)
Vielen Dank:-)

jojo2010

11.01.2010 13:48 Uhr

wie lang muss der teig backen und auf wie viel grad

Katja242

11.01.2010 14:22 Uhr

schau mal - ich hab bei janetdee oben die frage beantwortet.

lmo

18.01.2010 12:02 Uhr

So heiß wie Du Deinen Ofen stellen kannst. Und wann die Pizza fertig ist, das siehst Du doch... Wenn der Käse anfängt braun zu werden.

SOSKoechin

24.01.2010 12:41 Uhr

Hallo,

habe den Teig gestern ausprobiert...da ich nicht mehr soviel Mehl daheim hatte, habe ich die Menge gedrittelt, aber 25 g Hefe dafür genommen. Ergebnis: fantastisch! Ich werde sicherlich keinen fertigen Teig mehr kaufen, sondern immer diesen machen! Aufwand gering, Geschmack super! Die Pizza hat bei 250 Grad ca. 8 - 10 min. gebraucht, dann war sie schön knusprig. Ich habe Tomatensoße selbst gemacht und die Pizza dann mit Schinken und Champignons belegt. Bild ist hochgeladen!

Übrigens: habe den Teig nicht 2 Tage ruhen lassen, sondern sofort weiter verarbeitet!

Danke für dieses einfache aber schmackhafte Rezept!

Lg, Natascha

micorazon18

18.07.2011 10:43 Uhr

Haben Sie ein gutes Tomatensaucenrezept als Tipp :)? Versuche mich jetzt mal an dem Teig und die passende Sauce fehlt noch :)

Danke :)

SOSKoechin

19.07.2011 09:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich mische immer passierte Tomaten mit Tomatenmark, etwas Olivenöl, dunklem Balsamico und Knoblauch und würze dann mit Zucker, Salz, Pfeffer, Basilikum, Oregano und Thymian und ich finde die Soße super. :)

Dexii

18.07.2012 18:31 Uhr

http://www.chefkoch.de/rezepte/1175841223731598/Pizzasosse.html

die ist klasse. Ist zwar bisschen Arbeit, aber wenn man die auf Vorrat kocht, dann passt das schon. Lohnt sich auf jedenfall.

Xenia-Liliana

25.01.2010 14:04 Uhr

Das ist das beste Pizzateigrezept welches ich kenne*gg*..

Mittlerweile habe ich den Teig schon 2 mal gemacht und bin total begeistert..Es schmeckt wunderbar und ist einfach zu verarbeiten..Hat doch glatt 5 Sterne verdient..

LG Janna

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


lucy05meyer

22.08.2014 10:34 Uhr

Spitze! Hab den Teig schon am ersten Tag verwendet, war trotzdem einfach nur Klasse.

suseds09

24.08.2014 19:06 Uhr

Bestes Pizzateig Rezept,und so einfach!!

Waltraud_Wurst

25.08.2014 18:40 Uhr

Der allerbeste Pizzateig aller Zeiten!!!! Der Teig ist super aufgegangen und ließ sich toll verarbeiten. Auch geschmacklich hat er mich voll umgehauen. Bislang kannte ich nur Pizzateige, die entweder fade, oder viel zu stark nach Hefe schmeckten. Dieser hier schmeckte, wie ein Pizzateig schmecken muss. Dezent salzig und lecker knusprig. Die letzten Pizzen habe ich immer aus einem Teig gemacht, den ich aus dem Supermarkt-Kühlregal gekauft habe. Die Pizzen waren damit immer matschig und "durchgesuppt". Mit dem selbst gemachten Pizzateig gehört das jetzt der Vergangenheit an und die Pizza kann auch super als Handpizza gegessen werden, ohne das man hinterher wie ein Ferkel aussieht. Ich dachte bislang immer, dass ich zu viel Belag bzw. Soße drauf gemacht habe und es deswegen so matschig geworden ist, aber da scheint auch wirklich der Teig eine große Rolle zu spielen. Mir kommt nie wieder ein anderer Pizzateig ins Haus. Danke für dieses tolle Rezept!!! :-)

Gittili

27.08.2014 14:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Rezept ist mir im CK-Heft aufgefallen!

Ich muß sagen, ich bin begeistert. Deshalb 5 Punkte! ♥♥♥♥♥
Der Teig ist sehr gut zu bearbeiten, kriegt 'nen tollen Rand, ist schön knusprig und auch prima auf der Hand zu essen!
Einige Stunden nach der Zubereitung habe ich einen ersten Versuch gemacht. ;-) Aber am besten hat uns das Ergebnis gestern - nach 2 Tagen Ruhezeit - gefallen.

Ich habe aus den angegebenen Zutaten 6 Pizzen in relativ "normaler" Größe gemacht; werde aber beim nächsten Mal nur 5 Portionen formen, damit sie ein klein bissi dicker werden.

Mit der Soßenmenge haben wir rumprobiert. Bei uns sind 4 EL pro Pizza für gut befunden worden. ;-)

Belegt habe ich mit Büffel-Mozzarella, dazu dann nach Wunsch Salami und/oder kleine Scheiben Mini - Tomaten. Zum Schluß - nach dem Backen - noch Parmesan, Rucola ...und gaaanz lecker - ein paar Tropfen schönen Balsamico drüber ............... herrlich!♥♥♥
Thunfisch, Gorgonzola und Schinken kommen später mal dran..... :-)))

Danke für das Rezept!
Ohne das Heft wäre ich da wohl nie drauf gestoßen, wenn ich ehrlich bin. ☺☺☺

LG
Gittili

hipphoppi

28.08.2014 16:10 Uhr

Hmmmmmmmmm... das passt vollkommen in mein geschmackliches Wunschbild einer italienischen Pizza! Beim Lesen läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen! Danke... genauso werde ich sie machen... beide! :D

Nellyblau

28.08.2014 13:08 Uhr

super toller pizzateig, den besten den ich je gemacht habe. Meine Männer sind ganz begeistert und der geldbeutel auch. wenn ich könnte, 10 sterne

TheGoldenOne

28.08.2014 15:10 Uhr

Für den Teig selbst nehme ich Typ 00 Mehl

--> Die Zubereitung der Pizzen erfolgt auf einem Weber Kugelgrill mit einem dicken Schamottstein. Funktioniert bei 220° bis über 300 Grad perfekt. Natürlich verringert sich entsprechend der Hitze die Backdauer.
Lege die Pizza dazu erst noch kurz auf ein Backpapier, das kann man dann nach ein oder zwei Minuten entfernen, somit verhindert man ein anbacken auf dem Stein

Atarikhan

29.08.2014 18:10 Uhr

Halleluja!! Bester Pizzateig ever, ich geh nie mehr auswärts Pizza essen. .. Allererste Sahne! Danke fürs Teilen!

patty89

31.08.2014 22:21 Uhr

Hallo
hatte diesen Pizzateig mit Vollkornmehl...Sehr gelungen.. locker und knusprig...
Danke fürs Rezept
LG
patty

kleinertag

04.09.2014 20:42 Uhr

Ich bin begeistert!
Nie wieder Pizza am gleichen Tag machen wie essen!
Meine Kollegin lag mir schon mindestens ein halbes Jahr in den Ohren, daß sie den Teig immer mindestens einen Tag zuvor ansetzt und ich hab ihr nicht geglaubt!
Suuuuuuuper!
Danke!
9,5 von 10 möglichen Punkten!
Bei 300 Grad Ober/Unterhitze unterste Schiene 10 Minuten = perfekt!

Zwergenkönigin5

16.09.2014 17:39 Uhr

Klasse!!!

Da ich NUR dünnen Pizzateig mag, ist das genau richtig :))

Na, die Kids ....ist doch klar was die sagen... ; )

Danke dafür

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de