Tomatensoße auf Vorrat

wenn die Küche vor Tomaten überquilt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

4 kg Tomate(n), reife
4 große Zwiebel(n)
4 Zehe/n Knoblauch
1 EL Zucker
200 g Tomatenmark
1/2 Pck. Kräuter, gemischte, italienische Art (oder Pizzakräuter)
  Salz
  Pfeffer
 n. B. Tabasco
3 EL Olivenöl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Tomaten über Kreuz einritzen. Dann mit kochendem Wasser abbrühen, häuten und klein schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Im erhitzten Olivenöl andünsten, nach 2 Min. den Zucker zugeben und weitere 2 Min. mit andünsten. Dann das Tomatenmark zugeben und mit anbraten. Nun die Tomaten und die Kräuter zugeben. Das Ganze gut mit Salz und Pfeffer würzen. Dies alles im offnen (!) Topf ca. 1,5 Stunden köcheln lassen, dabei immer mal umrühren. Danach alles durch pürieren und nochmals mit Salz, Pfeffer und Tabasco abschmecken.

Die Tomatensauce nun in gut ausgespülte Gläser füllen (ergibt ungefähr 6 Gläser je 500 ml). Im Backofen bei 90°C ca. 20 Min. einkochen oder kochend heiß in die Gläser füllen und diese dann auf dem Kopf stehend auskühlen lassen.

Ich hab beides schon probiert, wobei ich die Gläser, die 1Jahr lang stehen, vorsichtshalber lieber einkoche. Eingekocht ist die Tomatensoße auf jeden Fall 1 Jahr haltbar.

Nehmen kann man die Soße nun für alles - ob als normale Tomatensoße zu Pasta, auf der Pizza oder um die Gulaschsoße zu verfeinern. Man kann auch etwas Gemüsebrühe dazu geben und man hat eine leckere Toamtensuppe.

Kommentare anderer Nutzer


baeckerin74

03.04.2007 17:16 Uhr

Hallo, falls Ihr Fragen habt meldet euch einfach!!!
Guten Appetit

LadyI

26.09.2007 14:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich liebe Tomatensoße und diese ist einfach ein Hit. Ich habe sie heute zu Gnocchi gemacht.
Da unser Garten z.Zt. Tomaten reichlich hergibt, werde ich jetzt eine große Menge einkochen.

Vielen Dank für das tolle Rezept.

baeckerin74

07.08.2008 18:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Inzwischen gebe ich auch noch Karotten uns Sellerie dazu dadurch schmeckt es mehr nach Miracoli.

Gruß Andrea

Babs84

26.03.2010 07:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ist ja lustig, du gibst Tipps wie was frisch gekochtes nach Fertigsoße schmeckt;-))

jojo319

07.08.2008 22:53 Uhr

ich habe die soße auch ausprobiert, wir haben soooooooo viele tomaten zur zeit, und sie ist einfach super lecker

baeckerin74

08.08.2008 09:50 Uhr

Danke für dieses Lob, da hüpft mein Herz :-)

Gruß Andrea

schazi12

12.08.2008 14:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo.ein super rezept, habe es gleich heiss in glaesser gefühlt, 1jahr ist es sicher haltbar, lg schazi12

Tristania

17.08.2008 17:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, ich wollte mich bedanken für das tolle Rezept.
Ich habs am Freitag nachgekocht, allerdings nur mit 1 kg Tomaten, weil ich nicht mehr hatte. Ich habe leider nur 2 Gläser davon heraus bekommen. Ich habe es übernacht ziehen lassen, weil ich keine Zeit mehr hatte, es solange kochen zu lassen. Am nächsten Tag neu aufgekocht, aber nicht püriert. Die Stücke sind sehr angenehm zu essen. Kurz vor Ende habe ich noch frischen Salbei mit reingetan, ist für empfindliche Mägen besser verträglich. Die Tomatenmasse habe ich anstatt mit Zucker mit 2 EL Honig gekocht.

Ich finde das es genauso wie Raguoletto schmeckt. Nur selbstgemacht und wahrscheinlich viel günstiger.
Ich hoffe, ich krieg nochmal soviel Tomaten, dass ich nochmal einkochen kann. Das kann immer verwendet werden.

Von uns bekommst Du 5 Sterne dafür.

Liebe Grüße Tris.

baeckerin74

18.08.2008 15:27 Uhr

Vielen,vielen Dank!!! :-)

Susele

23.08.2008 19:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi!
Ich koche diese Soße nun zum 2. Mal ein und ich bin begeistert! Einfach lecker und leicht zuzubereiten.
Außerdem hab ich noch was gelernt: Man kann auch im Backofen einkochen :-))) und muß nicht jedesmal den großen Einkochtopf vom Speicher holen :-)
Danke für das tolle Rezept!
LG
Susele, die die Tomatenflut nun einzudämmen weiß

Maria-Lisa1

05.09.2008 11:08 Uhr

Hallo,

tolle Soße, um der Tomatenschwemme Herr zu werden und gleichzeitig hat man immer etwas schnelles im Vorrat. Anstelle von Zucker habe ich Rübenkraut genommen. Ich bilde mir ein, das tut auch der Farbe gut.

Danke und Gruß

Maria-Lisa

kahvikannu

05.09.2008 13:03 Uhr

Super Rezept ! Habe eine Menge Tomaten in Garten und wußte schon gar nicht mehr wohin damit. Dies heir ist die perfekte Lösung, danke !

Gaia

13.09.2008 10:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Eine super Idee, Tomatensoße auf Vorrat zu kochen. Ich frage mich nur, wie lange man die Sauce in den Gläsern aufheben kann (?). Bin nämlich ansonsten keine große Vorratshalterin ;-). Hab neulich auch zum ersten Mal meines 44 Jahre andauernden Lebens Marmelade gekocht...

Wie auch immer. Die Soße ist sehr lecker. Ich habe allerdings noch mehr Zwiebel genommen - 6 Stück. Die Zwiebeln machen die Soße nach dem langen Köcheln süß. Da kann man sich den Zucker sparen. Habe auch noch ein wenig mit Bio-Hühnerbrühe abgeschmeckt :-).

Vielen Dank für die tolle Idee.

Herzliche Grüße, Gaia

Gaia

13.09.2008 10:40 Uhr

Na, da oben stand ja schon, wie lange die Soße haltbar ist *augenroll*. Sorry :-)!

kadhira

13.01.2009 12:45 Uhr

Spitzenmäßig, ein tolles Rezept, mußte die Soße für Freunde schon fast literweise kochen :-)

moniloewin

31.01.2009 15:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo

so mache ich meine Tomatensoße schon seit Jahren.Allerdings mache ich es wie die Italiener mit frischen Seelerie und Möhren.Wenn ich mal wirklich viel Zeit habe lasse ich diese auch 7 STd kochen wie die Italiener.

LG Moni

katschilibum

17.03.2009 21:57 Uhr

Hallo,

kann ich die Soße auch einfrieren. Hat das schon jemand gemacht? Ich habe leider nicht so viele Gläser.
Ansonsten klingt das Rezept sehr gut, werde ich auf jeden Fall ausprobieren :-)

LG
katschilibum

baeckerin74

18.03.2009 08:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Eingefrieren geht auch gar kein Problem. :-)

Gruß Baeckerin74

fizzy

15.04.2009 20:12 Uhr

wieso soll ich viel geld ausgeben für gekaufte sachen, wenn es mit diesem rezept auch so einfach selber geht??? danke!

Hasmups

21.05.2009 14:38 Uhr

Hallo,

einfach lecker 5* mehr gibts nicht zu sagen. Danke für das supi Rezept.

LG Hasmups ;o)

TheresaSt

30.07.2009 09:20 Uhr

Hallo,

ich bin nicht so fit was Einkochen betrifft.
Welchen Unterschied macht es, ob ich die Soße auf dem Herd koche und dann in Gläser abfülle oder dies im Backofen mache??
Ist es wichtig die Gläser in der Spülmaschine zu spülen wegen Bakterienfreiheit oder kann ich es auch mit der Hand machen??

Herzlichen Dank, Theresa

baeckerin74

31.07.2009 05:21 Uhr

Also, die Soße wird immer auf dem Herd gekocht nicht im Backofen nur wenn man sie haltbar machen will wird sie im Einkochapparat oder im Backofen eingekocht manchmal langt es auch sie ( heiß) in Schraubgläser zufüllen und auf den kopf zustellen bis sie kalt ist.

baeckerin74

31.07.2009 05:22 Uhr

In der Spülmaschine werden die Gläser nicht bakteriere freier wie per Hand.

Gruß Baeckerin74

Mücke74

18.08.2009 12:19 Uhr

Das ist das beste Rezept für Tomatensosse das ich kenne und ich kenne einige!!!
Was den Geschmack wirklich mit ausmacht ist die lange Zeit im Topf ("Köchelzeit")...

Hab es gestern ausprobiert und das 1. Glas haben wir schon am gleichen Abend
lecker zu Gnoccis geschmaust!!!

Da ich soviele Tomaten hatte, habe ich einen kleinen Teil davon in einen kleineren Topf
und da einfach noch Oliven reingeschnippelt und mit hellem Balsamicoessig abgeschmeckt.

Lucatizia

23.09.2009 10:12 Uhr

Endlich mal ein Rezept genau nach unserem Geschmack! Schnell, unkompliziert und super lecker! Stehe schon die ganze Zeit am Topf und probiere - hoffentlich bleibt nach 1,5 Std noch was übrig :-)

xayida

30.09.2009 09:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Klingt lecker und wird getestet :-)

Aber erst muss ich mich als Einkoch-Null outen...

Wenn ich die Gläser in den Backofen stelle, schraube ich dann vorher den Deckel schon drauf? Oder nachher auf die heissen Gläser?

Klärt mich auf Ihr Profis ;-))))

baeckerin74

30.09.2009 11:04 Uhr

Vorher..........

xayida

30.09.2009 12:26 Uhr

gehen die dann nicht kaputt? :)

baeckerin74

30.09.2009 13:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nein, im Einkochapparat werden die auch heiß.

Liebe Grüße Baeckein74

Köchin_Lloret

26.12.2009 04:27 Uhr

wie wäre es wenn du die soße einfach in plastik behälter abfüllst und einfrierst, schmeckt erstens frischer beim wiederverwenden und 2 werden durch das frieren alle bakterien abgetötet und du kannst nichts falsch machen dabei, im gegensatz zu dem anderen ein fehler und du hast bakterien im glas, die soße ist dann nicht mehr genießbar und du kannst alles wegschmeisen

s_kroete

29.06.2012 10:47 Uhr

Bei 90°C im Backofen wird (fast) alles abgetötet. Beim Einfrieren jedoch nicht unbedingt, hier wird nur die Vermehrung der Bakterien unterbrochen (nach dem Auftauen also schnell verzehren). Beim Einkochen muss man nur darauf achten, dass die Deckel richtig zu sind und man keine Schraubgläser benutzt, bei denen man die Deckel aufgehebelt hat, diese schließen dann nicht mehr richtig. Ich denke beide Varianten haben ihre Vorteile. Da ich nur ein kleines Gefrierfach habe, werde ich wohl die Einkoch-Variante wählen.

Sissi3003

11.10.2009 11:54 Uhr

Hallo,

kommen die zugeschraubten Gläser im Backofen in ein Wasserbad oder werden sie einfach so hineingestellt??? Und kann man die Sauce auch mit Hackfleisch machen ???Hast Du das schon mal ausprobiert???

LG sissi

baeckerin74

05.08.2010 09:18 Uhr

Mit Hackfleisch geht auch sind aber nicht so lange haltbar

dorena

15.10.2009 10:35 Uhr

Ich häng mich mal an Sissis Frage an:

nehmt ihr beim Einkochen die selben Gläser ( mit Schraubverschluss)? Oder wie früher Einweckgläser?

danke
Dorena

baeckerin74

05.08.2010 09:18 Uhr

Einkochapparat geht beides

SHanai

04.12.2009 20:31 Uhr

Hi,

deine Soße schmeckt echt richtig lecker ;-)
hab nicht alles püriert! Bild folgt^^

ciau

baeckerin74

06.12.2009 09:49 Uhr

Das freut mich aber sehr :-)

Babylue

06.12.2009 13:22 Uhr

Hab gestern diese Soße eingekocht, schmeckt super, hab aber nicht püriert gefällt uns so besser.
Geschmacklich absolut geil, danke fürs Rezept ;)

Stefanie1178

30.12.2009 11:35 Uhr

Hallo!
Auch ich greife auf die Frage von Sissi3003 und von dorena zurück!
Ich habe auch keine Ahnung vom einkochen mit dem Backofen und ein Einkochtopf hab ich auch nicht.
Es wäre sehr schön, wenn uns jemand erklären könnte, wie das genau mit dem Backofen geht, also Schritt für Schritt!
Ich bin jetzt schon dankbar für die Anleitung!!!!!!

Esti61

02.02.2010 18:16 Uhr

Hallo,
schade, daß ich nur 5 Sterne geben kann. Die Tomatensoße ist so gut und läßt ganz toll einkochen. Ich habe im September diese Soße gekocht (wie im Rezept beschrieben), heiß in Gläser gefüllt, Deckel drauf und dann im Backofen auskühlen lassen, sicherheitshalber falls mal ein Glas kaputt geht. Gestern hatte ich das letzte Glas geöffnet und es schmeckt sagenhaft. Heute habe ich eine neue Portion Soße gekocht, mein Türke hat wunderbare Roma-Tomaten in der Dose, und jetzt kühlen sie im Backofen aus. Ich kann es nur empfehlen.

LG
Esti

baeckerin74

28.03.2010 10:04 Uhr

Schön das es so gut schmeckt freut mich immer wieder :-)

nero1975

04.08.2010 21:17 Uhr

Super lecker :)!!! Genau so ein Rezept habe ich gesucht. Leute verbannt diese Fertigpampe aus euren Küchen!!! Selbst mein Schatz war begeistert (und das soll schon was heißen).
Habe nur die Hälfte der angegebenen Menge vorbereitet, jetzt ärgere ich mich das ich nicht gleich die doppelte Menge gekocht habe *haarerauf*.

Morgen koche ich den nächsten "Schwung". Den Einwecktopf habe ich sowieso gerade hervorgekramt, um meinen Gemüseschwemmen aus dem Garten Herr zu werden, da ist der Zeitpunkt denkbar günstig.

Fünf ***** von mir und ein riesen Dankeschön für das Rezept.

Korsar

20.09.2010 00:42 Uhr

Total gute Idee,

ich koche meine Tomatensauce auch immer so. Zurzeit gibt es natürlich gerade frische Tomaten mit tollem Geschmack! Ich habe genau diese Sauce gekocht (statt italienische Kräuter habe ich Oregano und Basilikum genutzt, hatte ich eben frisch da). Die Sauce hat bei mir aber ca. 2,5 Stunden gekocht und ist super lecker. Ab in das Glas und Vorrat für Monate.

Gute Idee und toller Geschmack,

Gruß,

Der Korsar

siciliano84

22.12.2010 19:03 Uhr

hey leute....
was heißt denn eine halbe packung kräuter? gibt´s das ein bisschen genauer?
lg

funnymelle

17.06.2011 11:51 Uhr

Hallöli,

das hört sich ja lecker an und vor allem ja ideal für uns "Nudelfresser" :-)
Hab nur noch kurz eine Frage: Wieviel Karotten und Sellerie habt Ihr denn in die Soße?

LG
funnymelle

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


MisterPink1980

01.12.2014 17:58 Uhr

Wirklich sehr leckeres Rezept. Ich hab zwar zwei Tuben Tomatenmark nehmen müssen, aber die Tomatensauce schmeckt wirklich sehr sehr lecker und fruchtig. Hab sie eingekocht im Einweckautomat bei 90 Grad und 30 Minuten. Hält sich prima und schmeckt wirklich sehr sehr lecker.

Chrianor

28.02.2015 16:47 Uhr

Ein sehr gutes Grundrezept für Tomatensauce! Koche gerade wieder 3kg ein (mit gekauften Tomaten), weil sie einfach so lecker ist :-)
Ich mache noch je einen TL Majoran, Thymian und Oregano mit rein sowie etwas Salbei. Dazu je eine handvoll gewürfelte Möhren und Sellerie. Einfach nur köstlich *mjami*

baerbel72

12.03.2015 19:41 Uhr

Hallo!

Toll! Eine feine Soße!
Ich habe brav die ganzen 4 kg Tomaten verarbeitet. Was jetzt mit der Packung Kräutermischung im Rezept gemeint war, konnte ich nicht so definieren- also habe ich gewürzt mit Oregano (viel), Rosmarin und Thymian (sparsamer) und Basilikum (ganz sparsam).
Ich habe auch noch etwas mehr Zucker rangegeben und statt Tabasco 4 Chilischoten mitköcheln lassen... alles so Pi mal Daumen.
Ein Rest Soße blieb nach dem Einkochen übrig- und das war gut so. Wir haben ihn kalt mit Crackern als Dip gegessen: nur so als Tipp, schmeckt toll! Relativ geschmacksneutrale Dinkel- Oliven- Cracker paßten sehr gut dazu.

LG
Bärbel

msnick

27.06.2015 08:33 Uhr

Super die Soße. Ich habe vor kurzem noch Gläser von vor 2 Jahren gefunden und die waren noch in Ordnung.

LG

Marita

aguila13

08.08.2015 07:51 Uhr

Hallo,

schöne Basis für viele Verwendungsmöglichkeiten.

Einfach herzustellen. Das Häuten habe ich mir erspart, je nach Geschmack kann man die Sosse grob lassen oder durch pürieren und/oder passieren feiner machen.

Auch beim Würzen kann jeder nach eigenem Gusto verfahren.

Vielen Dank für das Rezept.

Lg Ines

Erdbeerminze

08.08.2015 10:46 Uhr

Die Soße ist so lecker, dass meine Große schon nicht wollte, dass ich sie einkoche.
Sie wollte sie als Suppe löffeln :-)
Volle 5 Sterne

Nellyblau

14.08.2015 07:42 Uhr

Eine Wahnsinns Arbeit, ich habe nicht so große Tomaten im Garten. Aber sehr lecker. Werde nochmal die Soße auf Vorrat kochen.

doris1978

16.08.2015 12:06 Uhr

Hallo,
ich habe gerade einen Berg von Tomaten zu Tomatensoße verarbeitet. Tolles Rezept.
Ich habe mir allerdings das häuten gespart und stattdessen die Zwiebeln und die Tomaten nur grob kleingeschrieben und als alles im Topf ist mit dem Pürrierstab alles ganz fein zerkleinert und dann ,wie in deinem Rezept, ca. 1,5 Stunden köcheln gelassen. Hat super geklappt.
Vielen Dank für das tolle Rezept! ☀☀☀☀☀

Pinguin3

19.08.2015 19:19 Uhr

Da mein Garten Tomaten über Tomaten "produziert", habe ich ein Rezept gesucht, diese zu verarbeiten.
Habe nach dem Rezept nun schon etwa 10 Gläser Tomaten eingekocht. Mal mit Knoblauch, mal ohne, mal mit Basilikum. Ich habe immer etwas variiert. Megalecker.
Danke dafür.

Sabsyspecial

24.08.2015 19:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich koche schon seit Jahren meine Sosse so ein und auf Vorrat
und ich nehme Sturzgläser mit Schraubdeckeln,
die gibts ja extra um sich das Einwecken auch zu ersparen
und nicht nur für Marmeladen, auch Sossen, Chutneys und Relishes.
Allerdings häute ich meine Tomaten nicht, wasche sie nur, schnibbele sie klein,
die Haut stört gar nicht, die verkocht und ich nehme viel mehr Knoblauch und alles kunterbunt an ital. Kräuter,
ebenso Petersilie und auch wenn möglich Blüten vom Schnittlauch und Dost.
Auch gerne Rohrzucker, das ist schon nicht unwichtig für den Geschmack und auch dem Haltbarmachen- Honig halte ich persönlich für Verfremdung einer Tomatensosse.
Oft gebe ich neben Möhren, Sellerie auch rote Paprika mit dabei und ja kühl und dunkel gelagert hält es mit der Sturzvariante wenn alles keimfrei war gut 1 Jahr.
Ich empfehle euch kleinere Gläser auch zu befüllen, weil man nicht einen halben Liter für ein Päckchen Nudeln benötigt.
Die gr. Gläser mit über 400ml nur wenn man eine Suppe später daraus konzepieren mag.
Dann noch ein Tipp, wer gerne für sossen einen hauch Tomate verwendet, kann auch Eiswürfelbehälter nehmen und Klötze einfrieren, aber vllt Gefriertüte dann drum, wegen Gefrierbrand.
Bei der Sturzvariante reichen 5-8 Minuten auf dem Kopf und dann umdrehen und normal erkalten lassen, die Luft entweicht und die Deckel haben sich dann zusätzlich vertieft.
Wichtig ist aber, dass man nicht kleckert und den Gläserrand verschmiert.
Ich fülle kochend ein mit einem Einkoch- Plastikdings, hat den Vorteil man verschmiert nichts und wenn man das mass des Innenrings sieht ist genau die richtige Befüllung und aus dem gr. Topf in einen Milchtopf, weils schneller, sauberer geht, gerade wenn man mehrere Liter herstellt.
Also Suppenkelle in den gr. Topf und immer was in den Milchtopf und einfüllen, ich lege die Deckel sauber auf, linke Hand mit Kochhandschuh, rechte setzt das Glas drauf und drehe es gerade zu und setze es bereits auf ein gr. Handtuch gestürzt auf usw, dann andere Hälfte des handtuches lege ich auf die Gläser, damit sie langsam abkühlen können, Platzgefahr geringer, nach 5- ( minuten drehe ich um, besonders wichtig bei Marmeladen und Gelees.
Dieses Rezept bekommt auch von mir 5 Sternchen, weils einfach gut ist- Dankeschön

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de