Poaca

türkische Schafskäsebrötchen - Familienrezept
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 Becher Joghurt
1 Becher Öl
Eiweiß
1 Pck. Backpulver
  Salz
350 g Mehl
  Schafskäse
 n. B. Petersilie, glatte (evtl. auch TK), fein gehackte
  Eigelb zum Bestreichen
  Sesam bzw. Schwarzkümmel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Joghurt und Öl verrühren, Eiweiß und etwas Salz hinzugeben. Nun das Mehl mit dem Backpulver vermischen, zu der Joghurt-Öl-Eiweiß-Masse geben und alles miteinander verrühren. Der Teig sollte nicht zu fest sein. Er sollte sich anfühlen wie ein Ohrläppchen (so sagt man das in der Türkei).

Variante 1: Der Schafkäse zerbröseln und mit der klein geschnittenen Petersilie vermengen. Diese Masse wird unter den Teig gerührt.
Nun aus dem Teig Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit Eigelb bestreichen und dem Sesam bzw. Schwarzkümmel bestreuen.

Variante 2: Den Schafkäse feiner zerbröseln und mit der klein geschnittenen Petersilie vermengen. Sollte der Schafkäse zu bröselig sein, kann man ihn mit etwas Milch geschmeidiger machen.
Nun aus dem Teig eine Kugel auf der Arbeitsplatte plattdrücken und mit einem Teelöffel die Füllung draufgeben. Vorsichtig schließen und zu einer Kugel formen. Diese werden ebenfalls auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech gelegt. Mit dem Eigelb bestreichen und dem Sesam bzw. Schwarzkümmel bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C so lange backen, bis sie eine schöne Bräune haben.

Am besten schmecken sie warm mit einer Tasse türkischen bzw. schwarzen Tee. Eignet sich auch sehr gut als Fingerfood. Auch auf längeren Touren ist meine Familie immer wieder dankbar für diese Brötchen.

Kommentare anderer Nutzer


alina1st

11.03.2007 10:17 Uhr

Hallo Antje

ich habe dein leckeres Poaca-Rezept ja bereits im letzten Jahr schonmal ausprobiert- die Teile schmecken echt super, sind schön saftig und locker, total einfach zuzubereiten und halten sich- FALLS es mal zu viele sind- auch noch gut bis zum nächsten Tag. Bei uns gab es sie als Hauptspeise mit einem türkischen Bauernsalat, das war echt ein perfektes Sommerabend-Menü, das auch schnell zubereitet war. Von mir 5 Sterne!

lg alina
Kommentar hilfreich?

Sezercik22

15.03.2007 16:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hmmmmmmmmmm lecker. Das mache ich auch immer so. ICh macheTeig mit Hack Füllung und die andere mit Käse Füllung. Super lecker
Kommentar hilfreich?

lemoncoke

17.03.2007 16:52 Uhr

Hallo AntjeA,

ich habe mal eine Frage an dich? Kommt da nicht noch Hefe dazu? Das ist nämlich das erste Rezept von Poaca, dass ohne Hefe gemacht wird. Der Teig muss doch noch aufgehen??
Kommentar hilfreich?

spacegirl_3000

02.10.2013 16:31 Uhr

Hallo,
Poaca macht man mit oder ohne Hefe. Mit Hefe ist es meistens fluffiger.
Meine Mutter macht es ungern mit Hefe. Sie sagt es ist schwieriger. Hefe macht alles tückiger.
LG
Kommentar hilfreich?

-schnuffel-

19.03.2007 15:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo...
wie groß ist denn ein "becher" (joghurt/öl)? und was für eine sorte wird jeweils verwendet? brauche ich einen speziellen türkischen joghurt (falls es so was gibt ;-) oder geht auch normaler naturjoghurt?
lg vera
Kommentar hilfreich?

AntjeA

21.03.2007 18:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Lemoncoke,
hierbei handelt es sich um einen Quark-Öl-Teig. Du benötigst keine Hefe, das ist ja gerade das Geniale an dem Rezept. Es ist einfach und total lecker.

Hallo Schnuffel,
Du benutzt ganz normalen Naturjoghurt vom Supermarkt. Was ist im Becher drin??? 150ml? Es handelt sich zumindest um die Standartgröße.

LG AntjeA
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


PhantomundWeißnäschen

20.12.2014 09:53 Uhr

Sehr lecker! Zusammen mit Deinem Rezept "Gülsüms Bulgur" einfach fantastisch.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich die Teile am liebsten mag, wenn sie einen Tag durchgezogen sind! ;-)

Vielen Dank!
Kommentar hilfreich?

PhantomundWeißnäschen

20.12.2014 09:53 Uhr

Sehr lecker! Zusammen mit Deinem Rezept "Gülsüms Bulgur" einfach fantastisch.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich die Teile am liebsten mag, wenn sie einen Tag durchgezogen sind! ;-)

Vielen Dank!
Kommentar hilfreich?

Orion84

27.01.2015 08:47 Uhr

Die Teilchen sind sehr lecker, nur den Teig fand ich etwas ölig (das nächste Mal mach ich einfach mehr Mehl dran). Meine Füllung bestand aus Spinat, Fetakäse und ordentlich Knobi. Für zwei Personen reichlich, am nächsten Tag habe ich die Teilchen nochmal in der Pfanne erwärmt.

Bilder lade ich hoch! Danke für das Rezept.
Kommentar hilfreich?

Anthony__

17.02.2015 15:33 Uhr

Superleckeres Rezept, einfach zuzubereiten und für Reisen perfekt geeignet.
Kommentar hilfreich?

Malischatzerl

25.03.2015 19:28 Uhr

Super lecker!

Ein toller Teig, den ich ebenfalls mit nur der halbe Menge Öl und mit Dinkelvollkornmehl hergestellt habe.
Ließ sich super verarbeiten; das Backpulver hat man nicht rausgeschmeckt - ich nehme auch immer Weinsteinbackpulver.
Als Füllung gab es zum einen Fetakäse, Petersilie und geriebenen Gruyere/Bergkäse, zum anderen Kartoffelbrei für die Kids. Alle waren begeistert.
Vielen lieben Dank für das Rezept!

Grüße,
Malischatzerl
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de