Mutter Marias Fonduesaucen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Für die Sauce: (Grundsauce)
450 ml Joghurt, (3.5 % Fett oder griechischer)
200 ml Sahne
150 ml saure Sahne oder Schmand
2 EL Senf, mittelscharf
  Salz und Pfeffer
 etwas Worcestersauce
  Für die Sauce: (Grüne Sauce)
180 ml Sauce (Grundsauce)
2 Bund Kräuter, frisch (Petersilie, Dill, Schnittlauch, Kerbel, Bohnenkraut)
1/2  Zitrone(n), den Saft
  Für die Sauce: (Rote Sauce)
180 ml Sauce (Grundsauce)
Chilischote(n)
2 EL Tomate(n) - Koncassee
1 Prise Zucker, Paprikapulver
  Für die Sauce: (Currysauce)
180 ml Sauce (Grundsauce)
1/2  Ananas (Babyananas), fein gewürfelt
4 EL Currypulver
  Kurkuma
  Safran
  Für die Sauce:
180 ml Sauce (Grundsauce)
Apfel, säuerlich
25 g Meerrettich, frisch
  Muskat
  Für die Sauce:
180 ml Sauce (Grundsauce)
50 g Champignons
Ei(er), hart gekocht
1 cl Whiskey
  Pfeffer, rosa
  Muskat
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

GRUNDSAUCE:
Alles gut miteinander verrühren und in 5 Portionen teilen und die Portionen unterschiedlich abschmecken. Die einzelnen Portionen bei Bedarf noch nachsalzen und nachpfeffern.
Diese Saucen eignen sich besonders gut zu Fleischfondue, passen aber auch zu kalten Roastbeef mit Bratkartoffeln oder kaltem Braten.

MUTTER MARIAS GRÜNE SAUCE:
In die Grundsauce werden frische, fein gewiegte Kräuter gegeben (Petersilie, Schnittlauch, Dill, Kerbel, Bohnenkraut mindestens, ansonsten ist der Phantasie keine Grenze gesetzt), dazu wird noch einmal mit Zitrone kräftig nachgewürzt. Die Sauce muss wirklich grün sein. Bohnenkraut ist ein Muss, wenn es kein frisches gibt, wird getrocknetes genommen, ansonsten müssen die Kräuter frisch sein.
(Diese Sauce ist der absolute Familienfavorit und ich habe Muttern im Verdacht, dass sie noch ein paar ganz fein gewiegte Spinatblätter drunter gibt.)

MUTTER MARIAS ROTE SAUCE:
Tomatenmark, ein wenig ganz fein gehackte Chilischote, 2-3 EL Tomatenkoncassee in die Grundsauce einrühren, mit Rosenparika und einer Prise Zucker nachwürzen.

MUTTER MARIAS CURRYSAUCE:
Das Fruchtfleisch einer halben Babyananas und 3-4 EL Currypulver in die Grundsauce rühren, mit etwas Kurkuma und Safran würzen.

MUTTER MARIAS MEERRETTICHSAUCE:
Einen säuerlichen Apfel reiben, den Abrieb mit Zitronensaft mischen, damit er nicht zu dunkel wird; eine Meerrettichwurzel reiben, beides in die Grundsauce geben und mit ein wenig Muskat aromatisieren.

MUTTER MARIAS CHAMPIGNONSAUCE:
Eine Handvoll Champignons schälen und feinblättrig schneiden, ein hart gekochtes Ei ganz fein hacken, alles mit der Grundsauce mischen und mit Muskat und rosa Pfeffer sowie einem Schuss Whisky abschmecken.

Für weitere Abwandlungen (Preiselbeeren mit Meerrettich, Gurken/Knoblauch/Dill, Gürkchen und Ei, Orange/Kokosmilch usw. usw. sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt)

Kommentare anderer Nutzer


jd140808b

23.02.2009 11:05 Uhr

hi,

wird mal zeit, dass diese schönen saucenrezepte kommentiert werden!

selten, habe ich so entspannt und gelingsicher fonduesaucen zubereitet. sie schmeckten alle super lecker, insbesondere die rote sauce war der absolute renner.

vielen dank für die köstlichen rezepte der mutter maria!

lg

aix

susa_

23.02.2009 13:03 Uhr

Danke, ich geb\'s weiter, das wird Mutter freuen.
Bei uns ist und bleibt die grüne der Renner, da muss immer mindestens die doppelte Menge von gemacht werden.

PettyHa

05.07.2009 18:00 Uhr

Hallo susa,

auf der Suche nach Grillsaucen bin hierauf gestoßen und ich finde die Idee Klasse! Die geniale Grundsauce für alle Saucen für Fondue und Grillen, ohne jedesmal einzeln anrühren zu müssen! Danke und liebe Grüße an die Mutter!


Viele Grüße
PettyHa

redpoldy

04.01.2010 16:12 Uhr

Hallo

Ich habe die Saucen an Silvester gemacht.
Absolut Klasse.
Selbst mein Sohn, der sonst immer irgendetwas auszusetzen hat, hat ständig die Soßen gelobt...:))))

Vielen Dank für diese Rezepte

Liebe Grüße
Iris

Genussgurke

06.01.2010 01:05 Uhr

Hallo!

Wir sind absolute Fondue-Neulinge und haben hier die Soßen gefunden -
einfach SUPER!

Yammi, Yammi!!!!!!!

Vielen Dank und liebe Grüße
Sabrina

helmut1909

24.12.2010 16:27 Uhr

Sogar auf Heiligabendabend wurden diese Saucen zubereitet. Einfach lecker.

Frohe Weihnachten
Helmut

susa_

24.12.2010 16:44 Uhr

Freut mich, dass sie so gut angekommen sind. Bei uns sind sie der Silvesterklassiker.

susa

fossimotorrad

15.12.2011 10:53 Uhr

Ich würde die Saucen gerne Silvester ausprobieren. Aber was ist Tomaten-Koncassee?

pitugi

29.03.2012 16:52 Uhr

In der Wikipedia steht:
\"Tomaten-Concassée (von französisch tomates concassées, „zerkleinerte, zerstampfte Tomaten“), auch geschmolzene Tomaten oder Tomatenschmelze genannt, ist eine Zubereitung aus gehäuteten, entkernten und feinwürflig geschnittenen Tomaten, die entweder in Butter oder Öl sanft geschmort oder roh mit weiteren Zutaten wie Vinaigrette, Schalotten, Gewürzen und Kräutern vermischt Bestandteil zahlreicher Gerichte ist.\"

Silvester ist zwar vorbei, aber mich hat es auch interessiert. :-)

mamba64

27.11.2012 18:46 Uhr

Hm, das mit der Koncasse hört sich aber verdammt aufwändig an! Gehts nicht einfacher?

velsheda

19.12.2012 12:53 Uhr

Ich mache das mit Tomatenstückchen aus der Dose/Packung, die ich gut abtropfen lasse. Das geht meines Erachtens auch.

Rhiannon2

05.01.2013 11:57 Uhr

Dankeschön für dieses tolle Rezept! Wir haben die Soßen Silvester zum Raclette gehabt - einfach super! Alle Beteiligten haben geschwärmt!

Ich hatte die Soßen hier zufällig gefunden und sofort abgespeichert, kann man ja immer gebrauchen ;-) Als dann kurz später die Idee mit dem Raclette für Silvester kam, hab ich mich gleich für die Soßen gemeldet!

Einzige Anmerkung von mir zur Curry/Ananas-Soße:
4 EL Curry sind absolut zu viel! Kann aber auch am Curry selbst liegen, da gibt es ja viele Varianten.

Ich hatte gar nicht mehr so viel Curry im Haus und habe den Rest (höchstens 2 EL) rein gegeben. Das wurde richtig bitter! Dann habe ich die Hälfte wieder entfernt, noch etwas Grundsoße zubereitet und mehr Ananas zugegeben - dann war sie absolut lecker!
Beim nächsten Mal würde ich mich Teelöffelweise an die richtige Menge Curry herantasten.

Achso, noch eins:
Wenn ihr die Champignon/Whisky-Soße macht, nicht erschrecken wenn es im ersten Moment seltsam schmeckt. Die muss gut durchziehen, wie eigentlich alle Soßen, aber dann schmeckt die auch vorzüglich!

Ich bin richtig happy, dass ich jetzt ein gelingsicheres Soßenrepertoir auf Lager habe.

Liebe Grüße
Rhiannon

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de