Hühnersuppe

glutenfrei + eifrei + milchfrei
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 Liter Wasser
1 kg Innereien, TK (Hühnerherzen, Hühnermägen)
1 Stange/n Lauch
Lorbeerblätter
500 g Suppengemüse, TK
500 g Kartoffel(n)
10 Körner Pfeffer, gemörsert
  Kräutersalz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Wasser zum Kochen bringen, Lorbeerblätter + Pfeffer dazu geben.
Von Herzen Fett entfernen, Mägen evtl. teilen, dazu geben.
Kartoffeln klein würfeln, dazu geben.
Lauch in Scheiben hinein geben, aufkochen, Hitze klein stellen, Deckel drauf + leise ca. 120 min köcheln lassen, bis Fleisch weich ist. Mit Kräutersalz abschmecken.
Eigenes Rezept.

Kommentare anderer Nutzer


cordi03

19.10.2007 13:21 Uhr

Hallo Hans

Habe noch nie eine Hühnersuppe selbst gekocht *rotwerd*
Möchte es aber unbedingt mal machen und dein Rezept hört sich für mich wirklich gut an aber eine Frage hätte ich da noch.

Die Kartoffeln, werden die wirklich so lang mitgekocht, damit sie zerfallen? Oder sollen sie doch erst später hinzugegeben werden?

Freu mich schon auf Antwort.

Viele Grüße
Cordula
Kommentar hilfreich?

Hans60

19.10.2007 14:04 Uhr

Hallo Cordula

Es ist am einfachsten, wenn alle Zutaten außer Salz, gleich von Beginn an dabei sind.
Je nach Kartoffelart bleiben sie ganz oder zerfallen, spielt keine Rolle.

Du kannst natürlich auch Pellkartoffeln extra kochen,
oder übrig gebliebene Kartoffeln ( bei mir bleiben nie welche übrig ),
klein schneiden, und ca 10-15 min vor Ende der Kochzeit, in die Brühe ge-ben.

Gutes Gelingen

Mit freundlichen Grüßen

Hans
Kommentar hilfreich?

cordi03

19.10.2007 20:28 Uhr

Hallo Hans!

Dein Rezept ist einfach super und für einen Laien wie mich erst recht!!

Leider hatte ich keine Pfefferkörner und habe es leider etwas zu gut gemeint mit dem gem. Pfeffer. Aber das war nicht weiter schlimm.

So einfach und geschmacklich so klasse.

Ganz lieben Dank und viele Grüße
Cordula
Kommentar hilfreich?

Ingelengel

03.01.2009 12:00 Uhr

Hallo!

Habe Heute das Gericht gemacht, jedoch habe ich das ganze noch mit Brühe gewürzt.
War ganz gut.
Ich habe die Hühnermägen 1/2 Stunde im Schnellkochtopf vorgekocht, dann habe ich den Rest dazugegeben.

Gruß
Inge
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de