Gulasch

ungarisches Pörkölt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

600 g Gulasch (Rind)
Zwiebel(n), gewürfelt
Tomate(n), gehäutet, gewürfelt
Paprikaschote(n) (Spitzpaprika), gelbe,gewürfelt
  Salz und Pfeffer
  Paprikapulver
 n. B. Wasser
 etwas Öl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Fleisch in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Tomaten waschen, häuten und klein schneiden. Die gelbe Paprikaschote putzen und ebenfalls fein würfeln.

Jetzt das Fleisch portionsweise kräftig in etwas heißem Öl anbraten, damit sich die Poren schließen und der gute Saft dort bleibt, wo er hingehört - im Fleisch. Zwiebeln, Tomaten und die fein gewürfelte Paprikaschote zugeben und kurz mit dem Fleisch schmoren lassen (umrühren dabei nicht vergessen). Mit Paprikapulver (wer es scharf mag, darf auch etwas edelscharfes Paprikapulver verwenden), Salz und Pfeffer würzen. Mit Wasser nach Bedarf aufgießen (es sollte alles gut bedeckt sein). Deckel auflegen und knapp 3 Stunden „leise“ vor sich hin köcheln lassen, bis das Fleisch schön weich und aus dem Sud eine leicht sämige Sauce geworden ist.

Dazu passen selbst gemachte Nockerln, Klöße und natürlich Spiralnudeln.

Tipp: Anstelle von Salz und Pfeffer verwende ich immer „Gulyáskrém“ (findet man unter dem Namen über eine Suchmaschine im Internet oder am besten aus dem Ungarnurlaub mitbringen).

Kommentare anderer Nutzer


mannomann

01.06.2007 10:30 Uhr

Lecker lecker, feines Gulasch! Die Paprika ist allerdings nach drei Stunden ziemlich aufgelöst, die würde ich erst eine halbe Stunde vor Schluss dazugeben.
Mit Paprikapulver (ein richtig gutes lohnt sich, z.B. Serbisches Paprika von Manufactum) und Pfeffer (aus der Mühle) dann ganz zum Schluss abschmecken.
Kommentar hilfreich?

Allerlei

13.06.2008 13:46 Uhr

Habe das Gericht zwar ohne Tomaten gekocht aber ich kann nur sagen ...... Einfach leeeeecker !!!!
Vielen dank dafür. LG Allerlei
Kommentar hilfreich?

hummel13

23.08.2008 03:29 Uhr

Sehr lecker! Das zarte Gemüse verbindet sich durch die lange Garzeit köstlich mit dem Fleisch. Es erinnert mich an ein Rezept das ich vor langer Zeit gelernt habe. Danke für die Erfrischung! Mir schmecken ausser deinen genannten Beilagen auch ganz langweilige Salzkartoffeln dazu. Bin eben Norddeutsche.

LG
hummel13
Kommentar hilfreich?

laika112005

17.03.2009 12:33 Uhr

Super Lecker!!!!
Kommentar hilfreich?

B-B-Q

21.03.2010 17:08 Uhr

hi guys

hab's auch ohne Tomaten gemacht, aber 3 x ca 2 Stunden köcheln lassen

c u

Mike
Kommentar hilfreich?

Gucky60

20.04.2010 20:58 Uhr

Hallo!
Dein Gulasch sieht auf Deinem Bild aber extrem lecker aus!
Gruß!
Dirk
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


zimtschnecke01

08.11.2012 15:46 Uhr

schmeckt super :)
Kommentar hilfreich?

lexa1966

30.12.2012 14:19 Uhr

Gab´s eben zum Mittagessen, unglaublich einfach und trotzdem das beste Gulasch-Rezept, das ich bisher ausprobiert habe!
Kommentar hilfreich?

gekochterHaspel

14.02.2013 16:24 Uhr

Bitte: keinen Pfeffer - Der Ungar kennt Pfeffer hierbei nicht. Lieber ein wenig Knoblauch und Kümmel sowie Wurzelgemüse
Kommentar hilfreich?

Schneemann1948

04.06.2013 13:47 Uhr

danke ,hat sehr lecker geschmeckt ,hab aber statt wasser hühnerbrühe genommen und noch etwas knoblauch und ingwer hinzugefügt,war superguad
Kommentar hilfreich?

eccopara

22.10.2013 18:03 Uhr

Ein für uns perfektes Gulasch, gabs gestern wieder mal, habe es schon öfters gemacht, bisher
aber immer vergessen es zu bewerten. Es zergeht auf der Zunge. Lecker, lecker, meine Schwester hat sogar was für ihren Freund mitgenommen;) dazu gab es selbstgemachte Serviettenknödel
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de