Birnen - Quiche

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

  Für den Teig:
300 g Mehl
150 g Butter
Ei(er)
  Salz
  Für den Belag:
Zwiebel(n)
150 g Speck, geräuchert, durchwachsener
Birne(n), reife
  Butter
Ei(er)
150 ml Schlagsahne
100 g Bergkäse, gerieben
  Salz
  Pfeffer
  Muskat
  Öl, zum Einfetten
  Mehl, zum Ausrollen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, Butter, Ei und eine Prise Salz mit 5-6 EL kaltem Wasser zu einem glatten Teig verkneten. In Folie 30 Min. ruhen lassen.

Zwiebel schälen, würfeln. Räucherspeck in schmale Streifen schneiden. Birnen halbieren, schälen, Kerngehäuse entfernen, in Scheiben schneiden.
Speck auslassen, Zwiebel dazu geben und glasig andünsten. Die Butter und Birnenspalten dazu geben. Birnen andünsten. Mit Pfeffer und Muskat würzen.
Eier mit Sahne und geriebenem Käse verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
Eine Quiche-Form mit Öl einfetten.
Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und die Form damit auslegen. Birnen-Speck-Mischung darauf verteilen und mit der Eier-Sahne übergießen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 20-25 Min. backen.

Kommentare anderer Nutzer


HKollmann

11.10.2009 10:10 Uhr

Hallo!
Wieviel Butter wird denn benötigt?Hört sich lecker an...
Kommentar hilfreich?

Hani

11.10.2009 11:33 Uhr

Hallo,

irgendwie hat es nicht so funktioniert, wie es geplant war :-).
Ein Stück Butter soll heißen "etwas" Butter, nur zum Dünsten halt.

LG Hani
Kommentar hilfreich?

MissSweetheart

11.10.2009 11:07 Uhr

Das klingt nach einem Rezept von Jamie Oliver.
Ich finds gut, hat alles gut geklappt, schmeckt auch wirklich gut.
Danke.
Kommentar hilfreich?

mme49

11.10.2009 15:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das war ein gutes Mittagessen. Ich habe aber den Bergkäse durch Gorgonzola ersetzt. In den Guss habe ich etwas Orangenschale gerieben
Das ist eine sehr gute Geschmackskombination, Birnen, Gorgonzola und ein Glas Weisswein.

Mit freundlichen Grüssen, mme49
Kommentar hilfreich?

deinlakai

11.10.2009 19:26 Uhr

das Rezept hört sich supi an!
Ich würdße gerne mal einen Zwiebel-Apfel-Kuchen machen, kann man hier einfach die Birnen durch einen Äpfel ersetzen?
Kommentar hilfreich?

sammetblue

12.10.2009 09:56 Uhr

Hallo Deinlakai!
Ja, Du kannst einfach Birne durch Apfel ersetzen. Schmeckt auch sehr lecker!

Wenn Du gerne mal einen Apfel-Zwiebelkuchen machen möchtest, probier doch sonst mal einen Apfel-Lauch-Kuchen (Rezept von Tim Mälzer). Getestet und für sehr lecker befunden! :-) Das Rezept findest Du überall im Internet.

Viele Grüße, sammetblue
Kommentar hilfreich?

SteffiNY

12.10.2009 14:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tolles Rezept, hat uns super geschmeckt! Ich habe doppelt soviel Birnen genommen, und wir haben beschlossen, nächstes Mal noch mehr zu nehmen. Allerdings hatten wir Prosciutto Schinken, warscheinlich ist der geschmacklich einfach intensiver und braucht deshalb mehr Birne...
Außerdem habe ich eine Muffinform genommen, da ich meine Springform nicht finden konnte - war super, so hatte jeder eine eigene kleine Quiche. Der Teig hat für 10 Quiches gereicht. Mit Salat zusammen ein Gedicht!
Danke für das tolle Rezept!
PS In Sachen Butteproblematik - ich habe gar keine mehr genommen (außer der im Teig), da der Schinken in meiner beschichteten Pfanne zum Fetten ausgereicht hat und die Quiche schon "hüftunfreundlich" genug war. War gar kein Problem.
Kommentar hilfreich?

Hani

12.10.2009 15:14 Uhr

Hallo SteffyNY & all,

danke für eure Kommentare und fürs Nachbacken!

Das mit der Butterangabe tut mir echt leid. Aber es ist so, wie Steffi nun mal hier so toll schreibt: Man kann sie (im Belag) auch weglassen, wenn der Schinken/Speck/ähn. fettreich genug ist. Oder wenn mans sowieso nicht soooo fettig mag. Da ich persönlich nach ww koche, gebe ich meistens nur ein Bruchteil von den tierischen Fetten rein, die in Rezepten angegeben sind.

Die Lösung mit der Muffinform finde ich übrigens Klasse. Das werde ich selbst demnächst ausprobieren. Quasi wie ein amuse gaule oder Vorspeisenteilchen.

LG Hani
Kommentar hilfreich?

SteffiNY

12.10.2009 23:42 Uhr

Hallo Hani,
du brauchst dich gar nicht so sehr entschuldigen - klar war es erst ein bissschen undurchsichtig, wieviel Butter man für den Belag nehmen sollte, aber wenn man drüber nachgedacht hat, dann konnte man es sich denken. Und du hattest ja auch ganz schnell erklärt, wieviel du gemeint hattest. Gut, dass die unfairen Meckerbeiträge gelöscht wurden - leider findet man so was immer öfter hier beim CK, dass Mitglieder ohne Nachkochen unkonstruktive Kritik üben. Seufz. Naja, warum sollte es hier besser sein als im wirklichen Leben...
Herzliche Grüße aus Sydney und nochmals Danke für deine tollen Beitrag, Steffi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


wildewelli

15.10.2012 10:55 Uhr

Ich kann mich "fettsackel" nur anschließen. Habe die Quiche auch schon mehrfach gebacken und mein Freund und ich sind jedesmal aufs Neue begeistert! Die Kombination aus süss - Birne - und salzig - Speck und Käse - schmeckt uns besonders gut!

Ich nehme auch Bergkäse, weil der einerseits so schön schmilzt und andererseits einen schönen, kräftigen Geschmack abgibt.

Bei meiner Zubereitung gestern hab ich übrigens versehentlich die Springform genommen und keine (flache) Quiche-Form, das fanden wir wieder Erwarten richtig gut! So wurde die Füllung noch höher und der Mürbeteig dicker, was ich total gerne mag! :)

Dazu gegessen haben wir einen sauer angemachten Feldsalat mit Chicorée, was ebenfalls einen super Kontrast abgegeben hat.

Danke fürs Rezept! Fotos sind unterwegs...

Viele Grüße
Kommentar hilfreich?

HasiGoreng

20.04.2013 23:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Uns schmeckt diese Quiche wirklich sehr gut!

Am Rezept habe ich folgende Änderungen vorgenommen:
Auf das Ei im Teig kann man verzichten, statt dessen nehme ich 6 EL Wasser; die Kalorien hole ich aber (leider) wieder auf, indem ich etwa 130 - 150 g Bergkäse nehme.
Die Birnen habe ich mit dem V-Hobel in dünne Scheiben geschnitten und habe sie roh auf den Teigboden (mit der Gabel Löcher einstechen) gelegt, das vorherige Dünsten muss nicht sein.

Ein Glas Weisswein dazu - einfach super lecker! Schönes Rezept, Danke dafür!
Kommentar hilfreich?

tasse

14.09.2014 20:55 Uhr

Da wir Birnen ohne Ende haben gab es das heute in doppelter Menge auf dem Blech gebacken. Nur beim Käse mußte ich improvisieren, hatte noch Raclettekäse im TK und habe diesen gemischt mit geriebenem Emmentaler. So lecker das meine bessere Hälfte gleich zwei riesige Stücke verdrückt hat. Fotos gibt es leider keine.
Kommentar hilfreich?

karton

30.09.2015 23:27 Uhr

Diese Birnenquiche hat sehr gut geschmeckt.

Den Belag kann ich mir auch gut auf einem Flammkuchen vorstellen. Ich werd's mal ausprobieren. . .

Liebe Grüsse von Karton
Kommentar hilfreich?

Sprodde

11.11.2015 10:14 Uhr

Leckere Variante...wir haben etwas mehr Birnen genommen.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de