Eierschecke

aus Thüringen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Für den Teig:
65 g Butter
50 g Zucker
Ei(er)
1/2 Pck. Backpulver
200 g Mehl
  Für den Belag: (Quarkschicht)
50 g Butter
Ei(er)
100 g Zucker
500 g Quark
1/2 Liter Milch
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  Für den Belag: (Schecke)
Ei(er), davon das Eigelb
75 g Zucker
100 g Butter
Ei(er), davon das Eiiweiß
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Einen Rührteig zubereiten und in eine gefettete Springform geben.

Die Zutaten für die Quarkmasse miteinander verrühren, einen Vanillepudding kochen und die Hälfte davon zur Quarkmasse geben. Diese Masse wird auf dem Teig verteilt.

Für die Schecke werden Eigelb, Zucker und Butter schaumig gerührt, die 2. Hälfte des warmen Vanillepuddings wird damit vermischt und die zu Schnee geschlagenen Eiweiß werden untergehoben.

Das Ganze auf der Quarkschicht verteilen.

Bei Mittelhitze ca. 30 Minuten lang backen. Damit die Schecke nicht zu dunkel wird, kann sie auch mit Alufolie abgedeckt werden.

Kommentare anderer Nutzer


Katie

22.01.2003 15:59 Uhr

Juchhee....ich hab es gefunden, das Rezept von dem mein Schatzi schon ewig schwärmt. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.

LG
Katie

mausnelli

24.01.2003 17:33 Uhr

habe es ausprobiert, schmeckt super lecker. Aber 30 Minuten Backzeit hat bei mir nicht ausgereicht. Ich habe es eine 3/4 h drin gelassen mit Alufolie obendrauf.

mausnelli

auguste

02.02.2003 16:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Eierschecke hat meinen Gästen und mir sehr gut geschmeckt, aber die Backzeit reichte nicht aus. Ich habe den Kuchen bei ca 190°C Umluft 60 min im Ofen gelassen. Bei Umluft wird auch die Eierschecke nicht so schnell dunkel. Habe das Ganze auch mit einer Kirschfüllung probiert, schmeckt lecker.

Meips

01.09.2003 10:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die angegebenen Zutaten für den Rührteig stimmen nicht so richtig. Ich habe noch 2 Eier und etwas Milch dazugegeben, dann ließ sich daraus ein Teig machen. Vorher war er staubtrocken.

Nichtsdestotrotz: Die Eierschecke ist superlecker.

bettili

28.11.2003 09:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich kenne das Rezept schon seit Jahren und backe sie immer wieder mit Erfolg. Wichtig bei Umluft ca. 190°C und ca. 55-60 min. Auch wichtig, die Butter für den Teig schön flüssig umso besser ist der Boden und ebenso wichtig der Eischnee für die Decke (Eigelbschicht) schön vorsichtig unterheben.
Absolut empfehlenswert!!

ma541

16.04.2004 10:19 Uhr

Habe das Rezept a la bettili modifiziert - einfach herzustellen, gelingt garantiert und super lecker!

Onlinekunde

20.04.2004 18:08 Uhr

Ich habe nun endlich auch die Zeit gefunden die Eierschecke zu backen und wir waren hin und weg!
Ein einfaches aber doch raffiniertes Rezept. Kann man nur weiterempfehlen!

jean2010

27.06.2004 19:29 Uhr

Hallo,

kocht man den Pudding mit separaten Zutaten oder mit dem Zucker und der Milch und der Butter wie bei "Quarkschicht" beschrieben. Mir ist diese Variante nicht gelungen, die Schecke ist nicht hochgekommen, ich nehme mal an, es war zu viel Pudding drin. Ich werd wohl doch wieder zu Mamas Rezept greifen.

Hab ihn weggeworfen und mich über die vertrödelte Zeit geärgert... Aber dafür gabs Erdbeer-Geleetorte, die ging wenigstens schnell und man kann nichts falsch machen...

Naja. ... :0`

bebeltier

24.07.2004 14:42 Uhr

Rezept enthält einige Ungereimtheiten: Zutaten für den Boden ohne Ei - ergibt eine Menge "Staub". Mit zwei Eiern wird eher ein Schuh draus.
Außerdem - die Backzeit ist auf keinen Fall ausreichend. Mindestens 50 besser 60 Minuten - abgedeckt mit Alufolie. Diese während der letzten 10 Minuten abnehmen. Ansonsten - ein "Zungenorgasmus"
Barbara aus der Pfalz - ein absoluter Sachsenfan

marimanstein

02.10.2004 19:12 Uhr

Dank meiner Vorredner habe ich also den Teig mit 1 Ei und etwas Milch zubereitet, ging gut. Quarkcreme und Eiweißschicht wie beschrieben. Der Kuchen schmeckt oberlecker! Ich finde aber, daß in der Quarkschicht die Rosinen fehlen- die sind in Sachsen in jeder Eierschecke (die ich bis jetzt gegessen habe). Nächstes Mal werde ich also welche drantun. Backzeit 60 min bei Umluft 190 Grad, das reicht dann locker. Lohnt sich zu probieren!

marimanstein

02.10.2004 19:13 Uhr

Sorry, habe gerade gelesen, das Rezept stammt aus Thüringen. Vielleicht backt man dort die Schecke ja ohne Rosinen???

lorena2

26.02.2005 00:09 Uhr

Hallo,

habe diese Eierschecke schon mehrfach nachgebacken, und sie ist mir gut gelungen. Der Kuchen wurde gut angenommen und weggeputzt. Sogar zu einer Einladung habe ich ihn gebacken. Auch dort war er weg wie nichts. Vielen Dank.

Grüße von Lorena2.

starter

09.04.2005 14:08 Uhr

Hallo,
ich habe gestern die Eierschecke gebacken aber der Versuch ist leider in die Hosen gegangen.
Die Schecke ist wunderbar hoch gegangen nur hatte ich das Gefühl beim einstechen mit dem holzstab das die Schecke nicht durchgebacken war und so hatte ich sie nach 1 Std. 30 min aus dem Ofen genommen, die Schecke war auch mittlerweilen wieder zusammen gegangen.
Heut habe ich sie angeschnitten, aber etwas ist falsch gelaufen die Schecke ist leider nicht luftig wie ich es erwartet habe, auch die Quarkschicht ist sehr fest geworden, schade ich hatte mich sooo gefreut.

MFG

uwe

Illepille

14.05.2005 10:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Schecke ist Spitze, ich habe sie gestern gebacken.
Kommentar für "Starter": Die Backtemperatur sollte mindest bei 180 Grad liegen und den Kuchen auf der untersten Schiene backen. Dann backt er auch durch, aber die Backzeit liegt bei 1 Stunde! Zum Ende der Backzeit vorsichtshalber noch Alufolie drüber, damit die Schecke nicht verbrennt und auf die mittlere Schiene schieben. Die Alufolie sollte nicht auf der Decke aufliegen!
Beim Teig fehlt noch 1 Ei, sonst ist es kein Rührteig und für einen Streuselteig wäre es zu trocken.

krey0815

27.09.2005 14:06 Uhr

Hi Bienlein,

habe dein Rezept am Wochenende ausprobiert, den Teig habe ich mit 2 Eiern bereitet und beim Rühren soviel Milch zugegeben, daß es ein dickflüssiger Teig wurde.
In die Quarkmasse kamen noch Rosinen und die Backzeit lag bei 45min. bei 180°C Umluft mit Alufolie abgedeckt.
Ansonsten habe ich alles wie im Rezept beschrieben gemacht, alle Zutaten waren ausreichend für eine 28er Springform und das Ergebnis hat ganz prima geschmeckt.

Danke ! krey0815

titas

11.01.2006 17:46 Uhr

Habe die Schecke gestern probiert. Muss sagen sie ist echt lecker. Backtemperatur hatte ich 180°C, Backzeit 50-60 Minuten. Kann man weiter empfehlen.

MfG titas

nevi71

07.04.2006 13:45 Uhr

Ich verstehe auch nicht , ob ich den Pudding mit dem 1/2 Milch und dem Zucker kochen soll oder kommt das seperat rein??????
Grüße Nevi

bettili

18.08.2006 07:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@nevi71 @ all denen die Eierschecke bisher nicht gelungen ist. Ich weise nochmals auf meinen o. g. Kommentar hin, wenn dieser beherzigt wird, gelingt die Schecke garantiert. Die Zutaten sind korrekt von krey0815 angegeben. Es muss weder mehr Ei noch Milch hinzu. Der Pudding wird wie auf der Packung angegeben zubereitet (gekocht) und jeweils die Hälfte des Puddings mit den Zutaten der beiden Schichten verrührt. Der Boden ist mit o. g. Zutaten etwas trockener als gewohnt, dies kann man vermeiden, wenn man die Butter/Margarine verflüssig und vielleicht einfach 50 g weniger Mehl nimmt. Aber selbst der trockene Boden lässt sich verteilen und wird gut in der Springform, wenn man die Krümel gleichmäßig verteilt werden.
Ein Abdecken mit Alufolie halte ich nicht für notwendig, da ich die Eierschecke gern etwas brauner mag und nicht so hell, wie oben auf dem Bild abgebildet.
Ist fast nichts anderes wie ein "Rührkuchen" - so einfach. Nicht den Kopf hängen lassen, einfach noch einmal versuchen, es lohnt sich.

Felis_1

25.03.2008 12:36 Uhr

Hallo bettili,
tut mir leid, habs immer noch nicht verstanden: kommt der 1/2 l Milch, der in der Zutatenliste steht, an den Quark oder wird er zum Kochen des Vanillepuddings verwendet???
Viele Grüße, Felis_1

bettili

25.03.2008 13:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also du kochst einen ganz normalen Vanillepudding. Wenn der Pudding fest und meinetwegen auch abgekühlt ist, teilst diesen in zwei Hälften. Die eine Hälfte verrührst du mit dem Quark, dem Zucker und der flüssigen Butter - das ist die eine Schicht, welche auf dem Boden kommt. Die zweite Hälfte verrührst du mit dem Eigelb, dem Zucker, der Butter und dem Eischnee.

kleintiermutti88

01.06.2013 14:44 Uhr

hallo

ich habe heu den kuchen gacmht aber die quarkmasse ist ziehmlich fäüssig,

kommt der halbe lieter milch mit an die quarkmasse oder ist um pudding kochen da?

bettili

02.06.2013 18:17 Uhr

Die Milch wird nur zum Pudding kochen verwendet. Den gekochten Pudding wie beschrieben weiter verwenden.

Tina004

21.10.2006 19:49 Uhr

Hallo,

habe die Eierschecke heute gebacken und kann nur sagen super lecker.

Dankeschön für das Rezept.

LG Tina

JennyL82

13.12.2006 16:28 Uhr

Hallo hallo,

Habe auch zum ersten mal Eierschecke gemacht. war in der Mitte noch etwas babsch ( weich) aber ansonsten perfekt. War sehr sehr lecker.

Gruß jenny

rograb

05.02.2007 14:02 Uhr

Habe dem Teig auch etwas Milch zugegeben. Vor allem aber musste ich die Backzeit verlängern. Ansonsten ein schmackhafter Kuchen.

Pastete

13.03.2007 10:42 Uhr

Guten Tag,
ich habe diese Eierschecke jetzt 2x gebacken (mit Rumrosinen "aufgepeppt), aber mit dem Belag (Schecke)Schwierigkeiten; er wird einfach nicht fest. Unter der Oberfläche noch ziemlich flüssig. Woran kann das liegen. Der Geschmack ist trotzdem umwerfend.

Nici111

01.04.2007 22:42 Uhr

Hallo,
Kuchen ist sehr lecker. Habe auch noch etwas Milch dazu und 60 Min. backen lassen. Musste ihn gleich an zwei Geburtstagen backen weil er allen so gut geschmeckt hat. Ist im Backofen noch etwas flüssig. Wird aber fest sobald er abkühlt.

Neikel

03.04.2007 10:54 Uhr

Hallo,

der Kuchen ist echt verdammt lecker. Aber die Schecke ist zuwenig. Ich kenn den Kuchen mit mehr Schecke. Das nächste mal probier ich es mit der doppelten Menge an Schecke.

konditor44

08.04.2007 11:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Bienlein,
Der Teig für den Boden ist ein Mürbteig ,kein Rührteig. Dies ist keine Kritik ,sondern nur eine Klarstellung.
Habe den Kuchen gebacken,die Backzeit war aber auch bei mir etwa eine Stunde.Werdw ihn heute anschneiden und bin mal gespannt wie er schmeckt. Ansonsten ,frohe Ostern.

konditor 44

xxbellaxx

08.04.2007 16:42 Uhr

aaaaalso, mir ist noch nie eine eierschecke gelungen, aber die hier ist einfach supergut gelungen, schmeckt hervorragend und ist einfach nur der hammerrrrrrrrr

frohe ostern euch allen :)

lg simone

dirkfenske

19.05.2007 10:02 Uhr

Hallo,

kann nur den allgemeinen Tenor wiederholen: Der Teig hat mit Rührteig sehr wenig zu tun, durch Zugabe von Milch war es aber zu gebrauchen. Schade das Bienlein keine konkrete Temperaturangabe gemacht hat. Ich hatte den Kuchen bei 160°C Umluft fast 60 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen. Auch ich habe einige Rosinen in die Quarkmasse gegeben.

Den Kuchen würde ich nicht unbedingt einen "Backanfänger" empfehlen!!!

Geschmeckt hat er aber schon.

Gruß
Dirk

HelkoBoehme

04.06.2007 21:36 Uhr

Hallo Bienlein

Hab heute das erste mal Eierschecke gebacken. Hab den Teig noch ein Ei zusätzlich zugesetzt.
Ist mir auch beim ersten mal gelungen, schmeckt super gut!

majosta

06.08.2007 20:27 Uhr

Hallo,
ich habe mich nach langem Zögern auch mal an dieses Rezept gewagt. Der Tipp mit der flüssigen Butter war gut und die Backzeit habe ich auch gleich verlängert. Alles in allem ist der Kuchen super geworden. Er hält nicht lange vor, weil er sich so wegisst. Kann ich nur weiter empfehlen. Vielen Dank!
LG majosta

Mamamia58

02.09.2007 19:20 Uhr

Hallo,
die Eierschecke war so wie ich sie kenne. Hat sehr gut geschmeckt. Backe ich bestimmt wieder.
LG Mamamia

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Käsekati

08.02.2009 20:06 Uhr

Hallo zusammen,bin ja neu im Club und habe dieses Rezept als erstes probiert. Meine Familie und Freunde waren sehr begeistert, ging supereinfach und der Tip mit der flüssigen Butter war sehr hilfreich,sonst wäre es mir warscheinlich genauso ergangen wie einigen vor mir.Absolut empfehlenswert.

inselfee

01.03.2009 16:29 Uhr

Hallo,

ein seeeehr leckerer Kuchen! Hab auch den Tip mit der flüssigen Butter beherzigt-danke dafür! Die Milch hab ich für den Pudding verwendet, steht ja auch im Rezept, man soll einen Pudding KOCHEN, ne?! Allerdings hab ich den Zucker in den Quark gerührt und nicht in den Pudding, denn für die Schecke nimmt man dann ja auch nochmal Zucker.
Backzeit: Mmh. Ich weiß nicht, was beim Rezepteinsender für ein Ofen genommen wurde, aber ich mußte denn Kuchen auch erheblich länger gebacken. Nach 1 Stunde und 5 Minuten (kein Umluft...hab mal gelesen, daß das für Kuchen nicht so geeignet ist und lasse es seitdem) war die Eiwerschecke mit meinem Ofen perfekt. Aber da muß halt jeder selbst probieren, wie das mit seinem Ofen so paßt.
Nochwas zum Thema "Anfänger": Ich denke, eine Eierschecke ist generell nicht der Kuchen, den ich jemandem empfehlen würde, der noch nie gebacken hat. Hat meiner Meinung nach nix mit dem Rezept hier zu tun.
Ich werde den Kuchen auf jeden Fall öfter backen, den er schmeckt uns wirklich total gut.

Liebe Grüße, inselfee.

Sonade1

26.07.2009 18:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Meine Erfahrung mit diesem Rezept:
wichtig: erst Kommentare lesen.
Habe für den Teig die gleiche Menge, wie angegeben, genommen, nur lt. Tip flüssige Butter genommen. Alles Andere, wie angegeben. Den Pudding habe ich gekocht, auskühlen lassen und halbiert - das war okay. Die angegebene Zuckermenge habe ich etwas reduziert, dann ist er nicht soooooo süsssss. Die Rezeptzutaten reichen für eine 26-er Kuchenform, nicht 28, wie ein Kommentar lautet. Den Kuchen habe ich bei Ober-Unterhitze mit 180 Grad 60 Minuten gebacken. Einfach super! Hinzufügen möchte ich noch, dass ich den Kuchen ein paar Stunden im Kühlschrank hatte, um ihn dann "kalt" meinen Gästen anzubieten. Es hat allen prima geschmeckt. Mache ihn bestimmt bald wieder.

Suppentriesel

24.07.2010 14:24 Uhr

Bei dem Teig handelt es sich nicht um einen Rührteig! Es ist eindeutig ein Knetteig! Die Temperaturangabe ist nicht präzise genug - was ist Mittelhitze?!

ninegranini

17.01.2012 16:22 Uhr

kann nur sagen das er sehr lecker ist und das ihn meine Freunde im

Saarland gerade zu verfallen sind, weil sie Eierschecke nicht kannten,

durfte dann auch gleich wider Rezepte verteilen

sehr tolles Rezept

Liebe Grüße

nine.granini

lucky33

14.02.2012 20:26 Uhr

Hallo,

ein sehr feiner und fast perfekter Kuchen.

Ich habe den Teig 10 min vorgebacken und danach erst die Quarkmasse und Schecke draufgegeben.Für die Schecke habe ich die von dir angegebenen Zutaten verwendet aber 2 Eier mehr genommen.So wird die Decke etwas höher.
Am Zucker habe ich auch etwas gespart in der Quarkmasse aber das ist ja Geschmackssache.
Gebacken habe ich bei Ober/Unterhitze 180 Grad auf der unteren Schiene.
Nach ca 30 min mit Alufolie abgedeckt.Gesamte Backzeit 60 min +10 min Boden vorbacken.
Bildchen sind hochgeladen.
Danke für das sehr gute Rezept

LG lucky

Kreuterfee

07.04.2012 13:32 Uhr

Hallo,
Backe heute zum zweiten mal den Kuchen.
Ich hoffe das der heute auch so lecker wird wie beim ersten mal.
Ich muss bestimmt aufpassen das der für morgen in ein Stück bleibt, weil ich mich beherschen muss.
Tolles Rezept und auch gut umsetztbar geschrieben .

LG. Kreuterfee

kleintiermutti88

01.06.2013 14:40 Uhr

hallo

ich habe heute den kuchen Probiert, aber die Quarkmasse ist ziehmlich flüßig, ist das normal?
oder war der halbe lieter milch zu viel, ist der nur für da um den pudding zu machen.?

bitte um hilfe.

bettili

02.06.2013 18:22 Uhr

Aus der Milch wird ein Pudding gekocht. Ansonsten kommt keine Flüssigkeit in den Kuchen. Die Quarkmasse ist dann schön cremig und suppt auch nicht durch. In den Kommentaren wurde das auch schon mehrfach benannt. Ich lasse die Eierschecke immer zwischen 50 und 55 Minuten im Ofen und backe um die 190 °C. Aber das ist von Ofen zu Ofen unterschiedlich. Also sich schön an die Tipps der Kuchenbäcker halten, dann klappt das auch ;-)

vanel

24.01.2014 13:03 Uhr

-bie mir war die temperatur 180 grad und ca 50 minuten (die schecke wurde einfach nicht fest
obwohl der teil unten fertig war
-ich habe den kuchen mit alufolie abdecken müssen
-gebacken30 minuten auf 2. schiene von UNTEN und die restlichen zeitob oberer schiene..
schecke immer wieder kontrollieren

die aufteilung vom zucker habe ich aufgeteiilt
50gr zum quark 50 gr zum pudding..
das ging aus dem rezept nicht deutlich hervor

der rührteil wird ohne einen schuss mich nix...
generell fehlt fast immer milch in den rührteigrezepten...das wird bestenfalls ein mürbeteil

wie er schmeckt weiss ich noch nicht...er ist noch am abkühlen aber für das etwas
fehlerhafte rezept vorab 3sterne

sünnenkringel

14.03.2014 21:04 Uhr

Hallo vanel,
dein Kommentar ist nicht unberechtigt.
Beim Teig handelt es sich nicht um einen Rührteig, sondern um einen klassischen Mürbteig.
Er sollte geknetet werden und geschmeidig sein. Milch würde ich nicht zugeben, außer das Ei ist
sehr klein.

LG vom sünnenkringel

sünnenkringel

14.03.2014 20:59 Uhr

Wir lieben diesen Kuchen und ich backe ihn seit fast 20 Jahren!
Obwohl die "Schecke" ursprünglich wohl aus Sachsen kommt, ist dieses hier definitiv das leckerste Schecke-Rezept. Tatsächlich stammt es noch aus der Vorkriegszeit.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de