Rhabarberkuchen

Blechkuchen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

200 g Butter
100 g Puderzucker
Ei(er), davon das Eigelb
100 g Zucker
Ei(er), davon das Eiweiß, für Schnee
200 g Mehl, glatt
1 EL Backpulver
350 g Rhabarber, geschält
50 g Zucker, raunen, Rohzucker, zum Bestreuen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Butter mit Puderzucker schaumig rühren, nach und nach die Dotter dazugeben und aufschlagen.

Kristallzucker und Eiklar zu festem Schnee schlagen.
Mehl mit Backpulver vermischen; abwechselnd Mehl und Schnee unter die Dottermasse heben.

Masse ca. 3 cm dick auf das Blech streichen. Rhabarber in 4 cm lange Stücke schneiden, gleichmäßig auf der Masse verteilen und mit Braunzucker bestreuen.

Kuchen für 35 Minuten ins vorgeheizte Backrohr bei 160 Grad schieben, herausnehmen, überkühlen und servieren.

Kommentare anderer Nutzer


windy62

06.06.2005 21:29 Uhr

Ein einfaches, gelingsicheres Rezept. Sehr schnelle Zubereitung, kurze Backzeit. Kam gut bei den Gästen an, habe ich sicher nicht das letzte Mal gebacken! Danke, Nora!
Kommentar hilfreich?

Sinja78

02.07.2007 18:22 Uhr

Klasse Rezept!
Super einfach zuzubereiten und schmeckt wie es sein soll :)
Kann ich nur weiterempfehlen und werde es ganz sicher wieder kochen!
Die Rhabarberstücke habe ich allerdings in den Teig gedrückt, statt sie obenauf zu verteilen. Bin es einfach so gewohnt und das Ergebnis ist toll. Ein Teil ist schon verfuttert, der Rest muss leider in die TK.
Danke!
Sinja
Kommentar hilfreich?

muggerl

13.04.2008 12:01 Uhr

Super Lecker und sehr einfach und schnell gemacht!

Danke!

Das war mein erster Rhabarberkuchen und mein Mann war etwas skeptisch als ich den Rhabarber auf die Einkaufsliste schrieb! :-)
Was willst Du denn damit machen!?
Nen Kuchen!
Ach sooo...
Warum, das hört sich nicht so begeistert an...
Tja, den Rhabarberkuchen den meine Mama immer gemacht hat, der war total sauer, der hat mir ÜBERHAUPT nicht geschmeckt!


Ergebnis von meinem Mann:
Superlecker, den kannst Du öfter machen!


Das ist doch der beste Beweis!!! :-)

Ich hab allerdings nur die Hälfte der Zutaten genommen und ihn in einer Springform gemacht und den Rhabarber in ganz kleine Stückchen geschnitten und auf dem Teig verteilt.

Danke nochmal

LG Mug.
Kommentar hilfreich?

gevoreny

16.10.2008 08:57 Uhr

Hallo,

das Rezept habe ich mit der halben Zutatenmenge in einer Springform und gefrorenem Rhabarber gemacht. Das Ergebnis war einfach nur lecker! Es ist nichts übrig geblieben. Dazu habe ich Schlagsahne serviert.

Vielen Dank für das tolle Rezept!

LG
gevoreny
Kommentar hilfreich?

zuzuki

14.04.2009 23:14 Uhr

Super Rezept; genau wie ich es liebe: Einfach, unkompliziert und ein gelungenes, sehr leckeres Ergebnis!

Ich habe übrigens statt Puderzucker normalen Zucker genommen, war überhaupt kein Problem.

Das Rezept wird in die Familiensammlung aufgenommen!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


SiLe91

09.11.2012 00:22 Uhr

Hallööchen!

Hab Dein Rezept schon mehrmals nachgebacken und war immer begeistert vom Resultat. Schief laufen kann beinahe gar nix und er ist schnell, einfach und schmeckt toll :-)

Nur zwei Hinweise, auf die ich drauf gekommen bin (Hab mir die Kommentare nicht durchgelesen, weiß also nich, ob das schon mal kam oder nicht)...

Habe die Butter in der Mikrowelle erhitzt und sie unabsichtlich etwas zu lange drin gelassen, sodass ein teil schon total flüssig war. Bin aber drauf gekommen, dass es beim Mischen der Mehl- bzw. Eischneeportionen einfacher ist, wenn die Butter wirklich SEHR weich bzw. ein klitzekleiner Teil etwas flüssig ist, weil der Teig dann minimal weicher und geschmeidiger ist.

Das Zweite - ich sehe immer wieder die Bilder von ganzen Blechen und habe die Menge für 10 Personen Probiert, aber das war vllt. ein halbes Blech voll. Deshalb wäre wohl die doppelte Menge für ein ganzes Backbleck passender (hat bei mir zumindest das Blech dann schön ausgefüllt...)

Liebe Grüße
SiLe
Kommentar hilfreich?

anndi

21.04.2014 15:43 Uhr

Ja, ich hab auch nur 1/2 Blech gemacht ...
Kommentar hilfreich?

nabe

02.06.2013 21:00 Uhr

huhu,


ein super Kuchen, der auf unserer Geb.party sehr gut angekommen ist - durfte das Rezept gleich weitergeben :) Hab den Rhabarber auch eingedrückt..

@SiLe91: Also bei mir hat die Menge für ein ganzes Backblech gereicht.

lg
Kommentar hilfreich?

anndi

21.04.2014 15:37 Uhr

Super geklappt, lecker geschmeckt - muss ich öfter machen. Vielen Dank für das Rezept!
einfach - gut ♥
Kommentar hilfreich?

s-fuechsle

14.10.2014 15:40 Uhr

Hallo Nora,

ohhh, ich habe ja gar nicht mitgeteilt, dass dein Kuchen ein ganz ein feiner war! ;-)

Das halbe Rezept in einer 26 cm Springform gebacken. Die Rhabarberzeit ist schon längst vorbei, doch im nächsten Jahr gibt es bestimmt wieder Kuchen nach deinem Rezept, denn: schnell gezaubert & schnell vernascht! :o)

Hab vielen lieben Dank für dein Rezept!

Liebe Grüße,

s-fuechsle
Kommentar hilfreich?

Nora

14.10.2014 23:02 Uhr

Hallo s-fuechsle!

Danke für das Lob.
Du kannst, wenn die Rhabarberzeit vorbei ist, auch anderen Belag, nach Gutdünken, nehmen.
Ich pers. liebe ja Rhabarber mit Erdbeeren, aber gut passt auch "Ohgrossln" = sind Stachelbeeren, da sie auch im Geschmack ähnlich sind, zumindest ebenso säuerlich.
Probier es einmal aus!

Viele liebe Grüße
Nora
Kommentar hilfreich?

Sch-lecker-mäulchen

16.06.2015 17:52 Uhr

Also wirklich so einfach wie er ist, so perfekt ist er! Luftig, locker, saftig - zum reinsetzen.
War relativ schnell weg :), d.h. gibt bald den Nächsten!
Danke für das Rezept, ist schon in meinem Kochbuch abgelegt!!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de