Apfelgelee mit Rosmarin

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Liter Apfelsaft
Nelke(n)
Zitrone(n), Bio
1 kg Gelierzucker
6 Zweig/e Rosmarin
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zitronenschale spiralig abschälen. Apfelsaft mit den Nelken und der Zitronenschale aufkochen und (am besten über Nacht) ziehen lassen.
Am nächsten Tag durchsieben, den Saft der Zitronen hinzufügen und mit dem Gelierzucker nach Vorschrift aufkochen. In Marmeladengläser je einen Rosmarinzweig legen (ca. jeweils halb so lang wie das Glas) und das heiße Gelee einfüllen. Glas mit Twist-Off-Deckel schließen. Glas für ca. 15 Minuten auf den Deckel stellen, dann umdrehen und auskühlen lassen.

Kommentare anderer Nutzer


binebe

21.11.2007 21:58 Uhr

Eine sehr außergewöhnliche und leckere Marmelade! Wer Rosmarin mag, sollte sie auf jeden Fall probieren. Sogar mein Marmeladen-verweigernder Vater mag sie!!!
Danke für das schöne Rezept!

stx

06.01.2008 21:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Saugeil !! Allerdings sollte man eine Probe machen wg. der Rosmarinmenge. Ich habe deutlich kleinere Rosmarinstengel genommen. Sonst schmeckte das Ganze doch sehr nach Duschbad-Gelee. Super-Rezept. Danke !! Stx

abra

08.08.2008 13:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wow - die ist raffiniert.

Ich war ja sehr skeptisch, ob das schmecken wird und habe erst mal in einen Teil des Apfelgelees ein Stückchen Rosmarin gegeben. Es ist super geworden.
Danke für dieses Rezept.

gummilöhrchen

23.10.2008 12:43 Uhr

Hab,s heute gemacht. mal sehen wie,s schmeckt. Bilder sind hochgeladen. Riechen tut,s lecki und schmecken bestimmt auch. Aber genaue Rückmeldung folgt noch.

Lg Anke

gummilöhrchen

18.04.2009 11:18 Uhr

Das kam bei unseren Nachbarn super an ! Hab,s letztes Jahr verschenkt und die schwärmen immer noch in den höchsten Tönen. Danke für das tolle und vor allem einfache Rezept !

Lg Anke

lady_sandy

08.07.2009 16:50 Uhr

Hallo,

ich möchte das Rezept auch mal gerne ausprobieren und wollte mal fragen welchen Apfelsaft ihr da genommen habt. Den ganz normalen aus dem Tetrapack? Oder ist es besser, frische Äpfel durch die Zentrifuge zu jagen und den Saft selber herzustellen? Hat das schonmal jemand gemacht?
Das Gelee sieht auf den bilder so schön klar aus....

LG Sandra

Pumpkin-Pie

29.09.2010 06:16 Uhr

Hallo,

das ist etwas ganz, ganz feines und nur zu empfehlen. Der Rosmarin macht sich toll in dem Gelee und gibt ihm eine feine Note.


Ein sehr schönes Rezept, das ich gerne wieder machen werde. Ein Foto ist auch schon unterwegs.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

Eiskimo

30.10.2010 17:05 Uhr

Hallo,

das Gelee ist wirklich was besonderes. Durch den Rosmarin bekommt es ein zartes Aroma und ist nicht ganz so süß.
Einfach lecker!

LG Eiskimo

kasimir06

07.08.2011 19:07 Uhr

Hallo,

das Gelee duftet zart nach Rosmarin , bin schon gespannt wie es schmeckt.

LG kasimir

ElisaD

28.08.2011 10:38 Uhr

Hallo,

habe das Apfelgelee letzte Woche gekocht und heute das erste Mal probiert.

Perfekt!

Apfel, die Säure der Zitrone und der leichte Duft nach Rosmarin - einfach lecker. Hatte keinen Apfelsaft mehr, musste daher den guten (!) Saft von Aldi nehmen, was dem Ergebnis nicht geschadet hat.

Gini_Keks

15.11.2011 10:28 Uhr

Hallo, wollte das Gelee gerne für Weihnachten machen und dann verschenken. Hierzu noch ein paar Frage:

Wie lange hält sich das (geschlossene) Gelee?
Muss das in den Kühlschrank oder geht auch kalte Vorratskammer bzw. Keller?

Würde das nämlich gerne jetzt schon alles fertig machen und somit dem Weihnachtsstress entgehen, wenns aber dann an Weihnachten nicht mehr gut ist oder es "nur" noch nach Rosmarin schmeckt, würde ich noch warten.

Vielen Dank, Gini.

Gini_Keks

15.11.2011 10:45 Uhr

Und ist das Gelierzucker mit 1:1 oder in anderem Verhältnis? Danke.

vetti

29.09.2012 08:46 Uhr

Das es soooo gut schmecken würde, hab ich ja wirklich nicht geglaubt ;-)

Ich hatte noch selbstgemachten, ein wenig stumpf schmeckenden Apfelsaft, und was ist da jetzt für eine Delikatesse draus geworden!!
Hab schon das erste Glas fast auf :-)

Hat jemand schon 'Langzeiterfahrung' mit der Geschmacksintensivierung? Wie lange behält es die zarte Note, bis der Rosmarin zu dominant wird?

LG

schuka12

07.11.2012 12:19 Uhr

Nachdem ich gestern meine letzten Weintrauben geerntet hatte und nicht schon wieder nur Kompott oder Saft machen wollte, viel mir wieder dieses Rezept ein.
Und warum nicht mit Traubensaft? Also ich habs ausprobiert und das was ich schon kosten durfte war überraschend gut.
Ich hab erst mal kleine Stengel Rosmarin genommen und werd mal den Langzeittest starten, vorausgesetzt, es bleibt ein Glas übrig.

sannenschein

13.04.2013 01:59 Uhr

Ich habe dieses sehr leckere Gelee vor etwa zwei Jahren gemacht. Da sich eines der Gläser hinten im Regal der Vorratskammer versteckt hatte, kann ich einen Langzeitbericht abgeben:

Als ich das Glas entdeckte, dürfte es etwa anderthalb Jahre alt gewesen sein. Ich war selbst etwas unsicher, was den Zustand des Inhalts anging... aber beim Öffnen hat sich gezeigt, das dieser noch tadellos war! Geruch, Optik und auch die Konsistenz haben in keiner Weise gelitten. Beim Geschmackstest hat sich ergeben, dass das Rosmarin-Aroma deutlich intensiver war als bei den "frisch" geöffneten Gläsern.

Mir persönlich gefiel das sehr gut und sogar viel besser als bei den frischen Gläsern - dort hatte ich Rosmarin-Aroma vermisst. Der Rosmarin war nun deutlich zu schmecken, wurde aber wunderbar von Zitrone und Süße begleitet. Ich fand das Aroma also nicht zu aufdringlich, wer jedoch Rosmarin nicht allzugern mag, hätte das vielleicht anders beurteilt... ist ja letztlich sowieso immer Geschmackssache.

Jedenfalls hält sich dieses Gelee, wenn bei der Herstellung alles gut geklappt hat, locker über ein Jahr.

Noch zur Orientierung: ich hatte kleine Geschenk-Gläser (110 ml) mit ca. 2 cm langen Rosmarinzweigen bestückt. Beim nächsten Mal werde ich wohl Zweige verwenden, die etwa der Höhe der Gläser entsprechen, und mich vor dem Öffnen der Gläser an die vier Wochen in Geduld üben. Wenn letzteres auch schwer fällt, ich denke, es lohnt sich!

uschi-s

20.08.2013 13:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da wir es nicht so süß mögen, habe ich das Rezept mit Gelierzucker 2in1 gekocht. Schmeckt sehr gut! Allerdings ist für meine meisten "Rezeptverkoster" der Rosmaringeschmack etwas zu stark, nächstes Mal werde ichs deshalb mal mit der Hälfte probieren. Vielen Dank für das Rezept.

Nadja1970

16.10.2013 10:32 Uhr

Hab alles über Nacht bis zum Mittag ziehen lassen. Mag sehr gerne Rosmarin und habe auch 6 Zweige rein gegeben.
Anis ist nicht mein Fall, lasse mich aber gerne überzeugen und habe auch diesen verwendet.
Da das Gelee schon sehr intensiv roch habe ich keinen Zweig mehr ins Gelee gegeben.
Bei der Gelierprobe waren wir uns auch noch nicht so einig ob es schmeckt oder nicht, es hat was.
Heute habe ich dann ein Glas aufgemacht und habe meine erwachsene Tochter probieren lassen und sie meint das Gelee schmeckt nach Hustenbonbon.
Der Anisgeschmack ist schon sehr intensiv. Mein Mann meinte hm... könnte auf dem Brot gut schmecken.
War bis dahin auch von dem Ergebnis enttäuscht :-(

Habe gerade ein Brötchen mit Quark und dem Gelee bestrichen und verspeist und siehe da... es schmeckt sehr gut zusammen.

Es ist ohne Zweifel ein Geschmackserlebnis.... beim nächsten Versuch, werde ich Anis weg lassen und etwas weniger Rosmarin nehmen.

Verwendet habe ich Zucker 2:1 allerdings dann etwas mehr. Apfelsaft mittels Dampfentsafter gewonnen.

LG und danke für das Geschmackserlebnis ;-)

Nadja1970

16.10.2013 10:34 Uhr

Jetzt sehe ich meinen Fehler.... es sollten Nelken sein und nicht Sternanis.... hahaha

kokü1959

28.10.2013 18:22 Uhr

Hallo,
heute ist das Foto freigeschaltet, super Rezept.
LG kokü

Leigh0511

06.11.2013 12:50 Uhr

Ich koche dieses Gelee auch schon einige Jahre, war nur nicht angemeldet, daher konnte ich noch nicht kommentieren.
Ich koche das Gelee immer mit 2:1 Gelierhzucker, dann wird es nicht so pappsüß.
Aus Ermangelung von Nelken habe ich heute auch mal 1/4 Anisstern reingtan, nach einer Stunde wieder raus. Sonst wie immer. Bei der Gelierprobe war es schon sehr lecker. Der Anis kommt nicht so stark raus, mehr so hintergründig, sehr interessante Variante. Bin gespannt was die Beschenkten dazu sagen werden.
5***** für dieses schnelle, einfache und vor allem leckere Rezept.

akino

10.11.2013 20:27 Uhr

Lecker! Wir essen es gern zu Käsebrot (sind nicht so die Marmeladenbrötchen-Esser).

44866

13.11.2013 16:27 Uhr

Sagenhaft lecker!

probiermix

08.01.2014 10:14 Uhr

Auf der Suche nach einem neuen Rezept habe ich dieses sehr interessant gefunden und finde das Gelee richtig gut! Leider bin ich in der Familie die einzige, die sich darüber freut und so esse ich das Gelee eben alleine - dafür aber ausschließlich - weil wirklich lecker!
Danke!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de