Ennstaler Apfelbrot

alternative zum Kletzen - oder Früchtebrot
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Mehl, Vollkornmehl
180 g Rohrzucker
1 Pkt. Backpulver
1 TL Zimt
1 TL Nelke(n), gemahlen
1/2 TL Piment
1 kg Äpfel, geraspelt
80 g Feige(n), getrocknet, klein geschnitten
80 g Backpflaume(n), klein geschnitten
150 g Rosinen
250 g Nüsse, gehackt
60 ml Rum
60 ml Schnaps, Obstler
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einem Teig verkneten. In zwei ausgefettete Kastenformen füllen und bei 180 Grad ca. 1 Stunde backen.

Kommentare anderer Nutzer


bridget11

18.01.2007 11:16 Uhr

Hallo Brigitteb,

hab mir ein Rezept gespeichert, hört sich ja super an.

LG Bridget
Kommentar hilfreich?

Brigitteb

18.01.2007 18:02 Uhr

Hallo bridget !

Danke für die Sternchen.
Dieses Apfelbrot ist saftig und hält sich lange frisch.
Du kannst es aber auch portionsweise einfrieren.

Wünsche dir ein gutes Gelingen !

LG Brigitte
Kommentar hilfreich?

Tantemo

20.01.2007 14:45 Uhr

Hallo Brigitte,

habe am Vormittag das Apfelbrot gebacken. Es ist köstlich!!!

Leider hatte ich kein Vollkornmehl im Haus und mußte auf Weißmehl wechseln. Statt der Feigen hab ich Datteln hinein gegeben. (Feigen mag ich nicht so)
Die Früchte geben so viel Süße, daß ich beim nächsten Mal den Zucker reduzieren werde.

Lieben Gruß Tantemo
Kommentar hilfreich?

christian8287

29.09.2007 12:29 Uhr

Hallo!

Ist der Rohrzucker wichtig damit das Brot aufgeht, oder kann man ihn ganz weglassen? Mir ist es auch ohne Zucker süß genug.

Danke!

lg,
Christian.
Kommentar hilfreich?

Brigitteb

30.09.2007 12:01 Uhr

Hallo Christian!

Natürlich kannst du den Zucker weglassen.
Er ist nur zum süßen und hat nichts mit dem aufgehen zu tun.

LG Brigitte
Kommentar hilfreich?

christian8287

03.10.2007 13:13 Uhr

Hallo!

Hab dieses Brot auch schon probiert und es schmeckt zu Hause jedem sehr gut! Viel besser als eines zu kaufen. Auch die Konsistenz ist sehr gut. Irgendwie ist es so eine Mischung zwischen Brot und Kuchen geworden. Habe statt Feigen Datteln verwendet, statt Rum Rumaroma und den Zucker weggelassen. Zucker wird meiner Meinung nicht gebraucht, da es so auch schon süß genug ist. Hab auch noch getrocknete Marillen verwendet. Die passen auch gut dazu. Bei Dinkelvollkornmehl würde ich aber die doppelte Dosis Backpulver nehmen, da es sonst nicht so schön aufgeht.

Werde es sicher noch öfters backen! Tolles Rezept.

lg,
Christian.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Fluse13

20.10.2012 14:47 Uhr

Hallo Brigitte,

mich würde mal interessieren, wie lange so ein Brot haltbar ist?

Danke schon mal vorab für eine Antwort.

Liebe Grüße,

Birgit
Kommentar hilfreich?

Brigitteb

20.10.2012 16:37 Uhr

Hallo Birgit !

Kann es nicht genau sagen , aber so eine Woche in Alufolie gewickelt ( damit es nicht austrocknet und das Aroma behält ) wird es schon halten.

Liebe Grüße
Brigitte
Kommentar hilfreich?

Fluse13

17.11.2012 14:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Brigitte,

ein wunderbares Rezept! Aus der Menge habe ich 2 schöne Apfelbrote gemacht, allerdings nur mit 850 g geraspelten Äpfeln, denn das war so eine große Menge, dass sie mir schon überall aus der Schüssel rausgefallen sind :-).

Bezüglich der Halbarkeit kann ich sagen, dass das Brot auch am 9. Tag noch herrlich geschmeckt hat. Dann war alles aufgegessen. :-)

Am 1. Tag ist der Rumgeschmack noch sehr intensiv, aber ab dem 3. Tag ist das Brot richtig schön durchgezogen und nichts schmeckt mehr intensiv hervor, sondern alles sehr harmonisch.

Vielen Dank für das ausgefallene Rezept aus Deiner Heimat.

Liebe Grüße,

Birgit
Kommentar hilfreich?

Brigitteb

17.11.2012 17:29 Uhr

Hallo Birgit !

Freut mich das dir das Rezept gefällt!
Vielen Dank auch für dein positives Feedback und die 5 Sternchen !

Schönen Abend !
Liebe Grüße
Brigitte
Kommentar hilfreich?

rauchc

19.11.2012 11:50 Uhr

Hallo Brigitte,

ich hab am WE dein Apfelbrot gebacken u. bin sehr begeistert davon!! Es schmeckt einfach wunderbar saftig! Und so einfach in der Herstellung!!

Zum Testen hab ich nur die halbe Masse (also für eine Kastenform) gebacken. Alle Zutaten genau nach Rezept. Nur den Piment hab ich weggelassen, weil ich den eigentlich nie brauche u. nicht extra ein Sackerl kaufen wollt. Aber ich denk mal, dass es auf diese Prise hoffentlich nicht angekommen ist ;-)

Danke für dieses herrliche Rezept!

lg, r.
Kommentar hilfreich?

Brigitteb

19.11.2012 17:10 Uhr

Hallo !

DANKE !
Freut mich das dir das Apfelbrot so gut schmeckt.
Du hast recht, auf die Prise Piment kommt es nicht an .

Liebe Grüße
Brigitte
Kommentar hilfreich?

jan-kristof

31.12.2012 16:16 Uhr

eine schöne Alternative zu meinem Apfelbrotrezept
Kommentar hilfreich?

Elli2002

05.01.2013 16:42 Uhr

Seit Jahren eins meiner Lieblingsrezepte!

Komplett vegan, super saftig und sooo fruchtig. Wir lieben es und machen es nicht nur in der kalten Jahreszeit.
Kommentar hilfreich?

Brigitteb

05.01.2013 16:50 Uhr

Hallo Elli !

Freut mich das euch das Apfelbrot so gut schmeckt !

Liebe Grüße
Brigitte
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de