Hamburger de luxe

So macht man einen guten hausgemachten Hamburger
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 g Hackfleisch vom Rind
2 große Brötchen, für Hamburger (Buns)
Zwiebel(n), rot
Gemüsezwiebel(n)
Gurke(n)
Tomate(n)
4 Scheibe/n Bacon
2 Scheibe/n Käse (Gouda)
2 Blätter Eisbergsalat
  Ketchup
  Sauce für Hamburger
  Tabasco
  Salz und Pfeffer
 evtl. Sherry
  Paprikapulver
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Vorab, bei der Zubereitung von Hamburgern gibt es keine Dogmen, jeder kann und sollte nach seinem eigenen Geschmack die Zutaten variieren. Dies ist nur ein Vorschlag wie man es machen kann.

Zunächst sollte man das Hackfleisch vorbereiten. Dazu zuerst die Speisezwiebel in feine Würfel schneiden und gut mit dem Hackfleisch verkneten. Anschließend nach eigenem Ermessen mit Salz, Pfeffer, Paprika, etc. kräftig würzen.

In Amerika wird das Burgerfleisch, auch Patty genannt, eigentlich nicht gewürzt (oder sonst was drangetan) und die würzige Note erfolgt durch die Soßen, etc. Allerdings kann bei selbstgemachten Pattys, die nicht so dünn sind wie tiefgefrorene, das hinterher sehr fad schmecken. Daher lieber würzen.

Anschließend das nun gut gewürzte Hackfleisch in zwei flache Pattys formen und mit Mehl auf beiden Seiten bestäuben.

Als nächstes die weiteren Zutaten vorbereiten. Die roten Zwiebeln in feine Würfel hacken, Tomate und Gurke schneiden, Salat waschen, Käse und Bacon herauslegen. Nun eine beschichte Pfanne ohne Fett auf mittlerer Stufe heiß werden lassen und die geschnittenen Brötchen dort mit den innenseiten hineinlegen und toasten lassen bis die Unterseiten karamellisiert sind, d. h. etwas braun (wer die Brötchen in den Backofen tut, um diese zuzubereiten macht es falsch). Die Brötchen nur zum Warmhalten bei 60° in den Backofen geben.

Nun Butter in die Pfanne geben und die roten Zwiebeln bei mittlerer Hitze kurz anbraten. Eine Prise Zucker und Salz dazugeben und wer will mit einem Schuss Sherry ablöschen. Die geschmorten Zwiebeln in den Backofen geben und warmhalten.

Jetzt werden die Pattys bei hoher Hitze in die Pfanne mit etwas Sonnenblumenöl gegeben (bei hoher Hitze werden sie schnell fest und zerfallen nicht, was passieren kann bei sehr dünnen Pattys). Den Bacon an der Seite der Pfanne garen lassen.

Sind die Pattys sogut wie gar, den Käse drauflegen und ein paar Sekunden anschmelzen lassen. Zu diesem Zeitpunkt sollte man das untere Bun (Brötchen) schon mit allem belegt haben was unter das Fleisch kommt. (Tipp: Den Bacon mit etwas Küchenpapier vom triefendem Fett befreien)

Der Aufbau dieses Burgers gestaltet sich so (von unten nach oben lesen):

Bun (top)
Hamburgersoße
Tomate
Salat
Bacon
Käse
Patty
Ketchup
Gurke
Schmorzwiebeln
Bun (bottom)

Ein paar Tropfen Tabasco auf den Burger sind auch sehr zu empfehlen.

Kommentare anderer Nutzer


Eressea

22.04.2007 17:50 Uhr

Wir fanden die Hamburger nach diesem Rezept sehr lecker. Jedoch stellte sich mir hinter her die Frage, ob sich dieser Aufwand wirklich gelohnt hat.. Doch das Rezept is super toll erklärt und der Hamburger wirklich gut, daher von mir 4 Sterne.

KoeniginvonSaba

23.02.2008 20:13 Uhr

Hallo xen!

Hab das Rezept nun schon zum zweiten Mal ausprobiert.

Von mir gibt es 4 Sterne für die tolle Beschreibung und das große Geschmackserlebnis. König von Saba war auch begeistert. Deine Hamburger wird es jetzt öfter bei uns geben.

In der Zutatenliste hast du vergessen, die Butter und den Zucker anzugeben. Auch jetzt beim 2. Mal habe ich für die Zubereitung ca. 50 Minuten gebraucht.

Danke für das tolle Rezept!
Herzliche Grüße
Königin von Saba

kaba0411

13.05.2008 11:31 Uhr

Wirklich superlecker!
Habe diesen Burger meinem Freund als Überraschung gemacht und er war sehr begeistert. Zwar hat die Zubereitung wirklich recht lang gedauert, dafür hat man aber dann am Ende einen wirklichen Deluxe-Burger. Das Rezept und wirklich sehr ausführlich, daher war es ganz leicht nachzumachen.
Danke für das Rezept, mein Freund freut sich schon auf den nächsten Burger :D

Aanda

16.08.2008 18:24 Uhr

Echt lecker!
Die roten geschmorten Zwiebeln sind superlecker. Statt Sherry habe ich aber chinesichen Reiswein verwendet, da ich nur diesen da hatte und in chineschen Rezepten steht auch oft, dass man Reiswein durch Sherry ersetzen kann.
Habe ich also einfach mal umgekerht gemacht.
Hat geklappt und einen tollen Geschmack ergeben.

Leider ist mein Fleisch nicht flach geblieben und später hatte ich eine ziemlich dicke Frikadelle in dem Brötchen.
Muss ich noch optimieren irgendwie....

Auf jeden Fall war´s delikat :-)

Gruß und danke für die ausführliche Anleitung,

Aanda

SirHenry42

07.04.2009 14:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Kleiner Tipp gegen die zu dicken Buletten:

Zunächst einmal muss das Fleisch natürlich möglichst flach geformt werden. Dann in Frischhaltefolie verpacken und einfrieren und so steinhart auf den Grill oder in die Pfanne legen. So bleibt die flache Form ganz gut erhalten. Zusätzlich kann man den Fleischfladen beim Braten auch noch beschweren, die Amis haben dafür sogar ein spezielles Metallgerät, das allerdings drückt auch etwas den Saft aus der Bulette...

Hope this may help...

Henry:)

Chiquita007

15.11.2008 23:01 Uhr

sehr lecker! und eine sehr detaillierte beschreibung, super!

mir persönlich war es allerdings etwas zu viel aufwand.. vielleicht werde ich das irgendwann nochmal im kleineren stil wiederholen.

grosser-mausel

20.11.2008 13:45 Uhr

Der Oberhammer....
da stimmt Alles, vor allem auch die Beschreibung ;-)
Die Kinder waren begeistert (und nicht nur die), lediglich die Sauerei die es gab, weil die Teile einfach RIESIG waren, dämpfte meine Stimmung... Schwamm drüber.
Diese Hamburger wird es noch oft geben! Volle Punktzahl!
Danke

Bibi701

30.04.2009 11:35 Uhr

Sehr lecker ,so mach ich die Hamburger auch.
( ich nehme übrigens den Bioketchup von Lidl ,schmeckt sehr "tomatig)
Mein Sohn ist die Hamburger lieber mit fertig gekauften Röstzwiebeln.
Ich hatte immer Schwierigkeiten das Fleisch flach hinzubekommen .Einfrieren:Problem gelöst .
Danke, der Tipp ist Weltklasse !
Gruß
Birgit

november1

23.02.2010 17:41 Uhr

Wie fies!
Mir tropft gerade Sabber in die Tastatur.
Ich will sofort diesen Burger!
Nächstes Wochenende wird`s ihn hier geben. Dann berichte ich.
November1

k_arma

03.04.2010 11:09 Uhr

Leckeres Rezept - allerdings stelle ich mir unter "hausgemacht" auch eine selbstgemachte Hamburgersauce vor!

JMM

26.10.2011 20:20 Uhr

Sensationell! Regelmäßig mache ich Burger nach Deinem Rezept und unsere Gäste sind immer begeistert! Super, dass Du auch die Reihenfolge der Belegung des Burgers aufführst! Danke für das sehr gute Rezept!

Tamsari

09.04.2014 08:40 Uhr

Am Samstag steigt bei uns die große Hamburger-Fete. Wir haben vor, alle möglichen Rezepte auszuprobieren und ich werd auf alle Fälle diesen Burger machen, denn allein schon die Beschreibung lässt nichts zu wünschen übrig.

Ich werd dann erzählen, wie es war, okay?
Vielen lieben Dank schon mal im voraus für das Rezept!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de