Pakora

Gemüse im Teigmantel, indisch
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

350 g Gemüse der Saison, in mundgerechte Stücke geschnitten
220 g Kichererbsen, gemahlen
3/4 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1/4 TL Cayennepfeffer
1/2 TL Koriander, gemahlen
3/4 TL Paprikapulver, edelsüß
  Salz
270 ml Wasser, kaltes
1 Liter Pflanzenöl zum Ausbacken
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Öl in einem Topf stark erhitzen. Das dauert eine ganze Weile. Inzwischen können Gemüse und Teig vorbereitet werden. Aber darauf achten, dass das Öl nicht anfängt zu rauchen!

Beim Vorbereiten des Gemüses darauf achten, dass das Gemüse recht klein bzw. dünn geschnitten wird, da es nur frittiert wird und nicht vorgekocht!

Für den Teig das Kichererbsenmehl in eine Schüssel geben und alle Gewürze und das Salz dazumischen. Das kalte Wasser langsam zugießen und die Masse mit einem Schneebesen schlagen, bis ein glatter, dickflüssiger Teig entstanden ist.

Teig in einen tiefen Teller geben. Eine Portion Gemüse hineingeben und in dem Teig wenden.

Probieren, ob das Öl heiß genug ist: Wenn ein Teigtropfen sofort zischend an die Oberfläche steigt, ist es heiß genug. In diesem Fall die Herdplatte auf mittlere Hitze herunterschalten.

Gemüse in den Teig tauchen und portionsweise mit einer Gabel nach und nach in das heiße Fett geben. Pakoras jeweils 7-9 Min. frittieren, bis sie goldbraun und knusprig sind. Herausnehmen und auf Küchenpapier entfetten. Sofort servieren oder bei 125°C im Ofen für kurze Zeit warm halten.

Kommentare anderer Nutzer


ASalingre

26.05.2009 22:42 Uhr

Sehr lecker und sehr indisch! Als Gemüse gab's viel Blumenkohl, eine Möhre, eine grüne Paprika und eine halbe Zwiebel. Außerdem hab ich frischen Koriander genommen. Beim Frittieren haben sich kleine Teigbläschen abgelöst, die knuspern wir jetzt vor uns hin und die sind mit das Beste ;-) Bild lad ich hoch.

Batgirlkiel

04.07.2010 16:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Leckere Sache!

Meine indische Ome gibt allerdings noch Kurkuma in den Teig.

Leckere Abwandlung:
Das gewählte Gemüse in sehr kleine Stücke schneiden und direkt in einer großen Schüssel mit dem Teig vermengen. Dann teelöffelgröße Bällchen abstechen (dürfen ruhig unregelmäßig aussehen) und in heißem Pflanzenöl frittieren.

Wir essen sie am liebsten mit Mango-Chutney, scharfen Saucen oder einem Gemisch aus Joghurt und Minze (es gibt da von Sherwood so eine sehr leckere Minzpaste im Glas, eignet sich prima).

MiaTapa

10.10.2010 15:59 Uhr

Habe jetzt schon zum zweiten mal gekocht und muss sagen: SUPER LECKER
Ich benutze nur ein bisschen mehr von den Gewürzen und zum Schluß streue ich noch glatte Petersilie darüber.
Meine Gäste haben alles weg gefuttert und waren begeistert (gestern war indischer Abend bei uns ;-)

WineDine69

19.06.2011 23:56 Uhr

Gutes Rezept, schmeckt klasse!
Sehr lecker dazu ist auch Joghurt mit frischem, gehacktem Koriander!

TajinValorian

23.04.2012 12:49 Uhr

Ganz leckere Sache, ich habe das Rezept kürzlich bei einem indisch-kochkurs kennengelernt, wenn auch mit etwas anderer Würzung als hier.

Besonders lecker fand ich es mit frischen Spinat Blättern. Sehr zu empfehlen.

lisss

07.08.2012 15:35 Uhr

Hey

Das Rezept hört sich so lecker an, aber wenn ich dafür einen Liter Öl verbrauch, vor allem

Kann ich das Gemüse mit dem Teig auch im Ofen backen? oder ist der Teig dafür zu flüssig?

Über antworten wär ich sehr dankbar!

schnickschnack

07.08.2012 21:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo lisss,

man kann das öl durch ein dünnes geschirrtuch abseihen, so dass keine rückstände vom frittiergut zurückbleiben, und dann im kühlschrank aufbewahren, um es noch einmal zum frittieren oder braten zu verwenden. allerdings sollte man es nicht allzulange aufheben.

der teig ist zum ausbacken gedacht, also für den ofen definitiv zu flüssig.

liebe grüße,
schnickschnack

levane

12.02.2014 13:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich tauche nicht meine Gemüse stücke einzeln in den angerührten Kichererbsenmehl , sondern mische in eine große Schüssel alles zusammen ! Lasse dann alles 10-15 min ziehen und backe je ein bis zwei löffeln von dieser Gemisch auf .


Schmeck viel besser da die Gemüse Geschmack und Gewürze auf nimmt .

Levane

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de