Kräuterhühnchen aus der Schmorpfanne

einfaches, aber imposantes Gericht mit portugiesischen Anspielungen

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

700 g Hähnchenkeule(n), samt Oberkeule
125 g Butter
Anchovis, fein gehackt
1 Bund Kräuter, fein gehackte italienische
Knoblauchzehe(n), zerdrückt
  Meersalz und Pfeffer aus der Mühle
Karotte(n), geputzte junge
Pastinake(n) oder Petersilienwurzeln
 etwas Petersilie, gehackt
  Olivenöl
125 ml Portwein
1 Schuss Balsamico
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Butter etwas erwärmen. Dann die Kräuter, die Anchovis, 2 Zehen Knoblauch mit der Butter vermengen und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Die Hühnerkeulen in Ober- und Unterkeulen trennen. Alles mit der Kräuterbutter sorgfältig und großzügig einreiben.

Das geputzte Gemüse in Würfel schneiden, mit dem restlichen Knoblauch und der Petersilie in einen Bräter schichten, mit Olivenöl und dem Portwein beträufeln, salzen und pfeffern. Mit etwas Wasser aufgießen und die Hühnerteile fein säuberlich in den Bräter schichten.

Dann ab in das vorgeheizte Backrohr und bei 200 Grad (180 Umluft) ca. 45min braten lassen. Abschließend noch ca. 10-15 min bei 220-250 Grad Oberhitze, oder besser Obergrill knusprig werden lassen (auf die Farbe der Hühner achten).

Aus dem Rohr holen, auf einer Platte das Gemüse anrichten, darauf die Hühnerteile schichten.

Den entstandenen Bratsud durch ein Sieb in einen Topf abseihen. Mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken, aufkochen und etwas einreduzieren lassen.

Dazu passt sehr gut Fladenbrot, Bratkartoffeln oder meine "gratinierten Rahmkartoffeln" (siehe Rezeptsuche.

Als Getränkebegleitung passt sicher ein kühles Bier oder ein spritziger Weißwein.

Kommentare anderer Nutzer


HorstSchlämmer

28.10.2012 20:41 Uhr

Hallo!
Ich würde gerne fragen, ob Dir eine passende Alternative zu Portwein einfällt? Bei uns essen Kinder mit, aber das Rezept klingt sehr lecker und ich würde es gerne ausprobieren. Geflügelfond vielleicht?
Danke!

luftsprudler

29.10.2012 01:38 Uhr

Abgesehen davon, dass sich der der Alkohol normalerweise zur Gänze verkocht (ja ich weiß da gehen die Meinungen auseinander, aber ich habe auch Kinder und koche seit 25 Jahren und wenn du im Restaurant Rinderbraten oder dergleichen bestellst ist garantiert auch zumindest Rotwein in der Sauce...), könnte ich mir vorstellen, dass das Rezept auch mit einem Schuß einreduziertem, roten Traubensaft funktioniert. Vorstellbar wäre auch kräftiger Rinderfond oder von mir aus auch etwas Geflügelbrühe mit einem Schuß Soja- oder Worcestersauce .
Hoffe geholfen zu haben, gutes Gelingen und guten Appetit...!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de