Putenbrust auf toskanische Art

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Putenbrust,(ca. 1 - 1,5 kg)
  Salz
  Pfeffer
4 EL Öl (Olivenöl)
12 Blätter Salbei
3 Zweig/e Rosmarin
3 Zweig/e Thymian
200 ml Wein, weiß, trocken
1 Liter Milch
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Putenbrust waschen, trocken tupfen, salzen, pfeffern und in einem backofenfesten Bräter im Olivenöl rundum kräftig anbraten.

Salbeiblätter in Streifen schneiden und zum Fleisch geben, ebenso die Nadeln von 3 Rosmarinzweigen und die Blätter von 3 Thymianzweigen. Kurz mitbraten. Mit Weißwein ablöschen und mit der Milch auffüllen. Einmal aufkochen lassen und dann ohne Deckel für ca. 70 - 100 Minuten in den Backofen stellen. Nach der Hälfte der Zeit das Fleisch wenden. Nach der Garzeit das Fleisch aus der Sauce nehmen. Die Sauce mit dem Pürierstab sämig aufschlagen.

Beilage: Dazu passen Nudeln und grüner oder gemischter Salat.

Tipp:
Man kann auf dies Art auch Schweinebraten oder Putenrollbraten zubereiten. Man rechnet grob geschätzt pro kg Fleisch etwa 1 Stunde Garzeit im Backofen.

Kommentare anderer Nutzer


fressi

28.06.2003 09:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hab' das gestern gekocht - sehr lecker und überraschend (man kann gar nicht glauben, dass die durch den Wein geronnene Milch durch das Pürieren wunderbar cremig wird). Danke an Aurora von Fressi!

scampchen

31.12.2004 11:41 Uhr

habe meine Putenbrust gestern nach diesem Rezept zubereitet und sie heute kalt auf dem Buffet servieren.Den Saft habe ich eingefroren, damit kann ich später noch einmal eine leckere Soße machen

twibi

28.03.2005 17:44 Uhr

Habe diese Putenbrust zu Ostern bei meinem Neffen gegessen. Sie war einfach fantastisch.

phiebl1

01.08.2005 21:31 Uhr

Das Rezept schmeckt fantastisch. Habe es heute für mehrere Personen gekocht alle waren begeistert.

garches

06.08.2005 17:19 Uhr

Habe gerade den Braten im Rohr und es riecht supergut nach Kräutern. Ich bin schon richtig gespannt. Werde nach Verkostung berichten. Vielen Dank für dieses einfache Rezept

Andrea

eorann

06.08.2005 17:19 Uhr

Hallo allerseits!
Sehr schönes Rezept, einfach, originell und schmeckt einfach toll. Vielen Dank!


Gutes Kochen, und verlier den Spaß nicht an der Sache,
Eorann

garches

06.08.2005 19:24 Uhr

Hallo nochmal,

Wir sind begeistert von diesem Rezept. Das wird sicher ins Repertoir aufgenommen. Sogar unser Kater konnte nicht genug kriegen.

liebe Grüße aus Wien

Andrea

Clarisza

07.08.2005 13:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Aurora,

die Garzeit ist wirklich nicht das Problem - selten hab ich eine saftigere und zartere Pute gegessen als diese. In die Sauce hab ich allerdings noch 2 zerdrückte Knoblauchzehen reingemacht und alles an Kräutern, was ich frisch hatte, Thymian, Salbei und Oregano. Der Geschmack ist sehr fein, die Zubereitung einfach - prima! Nur womit ich nicht klarkam, ist das Pürieren der Sauce. Vom Prinzip her einfach zu verstehen, nur die praktische Ausführung läßt etwas zu wünschen übrig. Habs im Bräter versucht, im schmalen hohen Gefäß - es spritzte in der ganzen Küche umher. Mir ist nicht ganz klar wie man 1,5 l mindestens an Sauce in einem Bräter (relativ flaches Gefäß) pürieren soll, ohne daß es wahnsinnig spritzt. Nehme aber jeden Hinweis, egal ob von Kochmützen- oder sonstigem Träger gerne entgegen.

LG
Clarissa

garches

07.08.2005 20:46 Uhr

Hallo Clarissa,

Ich habe die Sauce einfach in den Standmixer (auf 2 Raten) gekippt.

liebe Grüße aus Wien

Andrea

hörmen

09.08.2005 09:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tach Clarisza, nach der Garzeit von über einer Std. wird dir von der vorgegebenen Menge an Flüssigkeit, nämlich 1200 ccm, vielleicht die Hälfte übrigbleiben. Die gibst du dann in eine 1 Ltr. Mensur und nix spritzt mehr.

GaA hörmen
Werde dieses Rezept mal mit Schweinebraten versuchen, insgesamt liest es sich sehr lecker!

Alexandra

09.08.2005 12:14 Uhr

hallo Clarisza,
wenn ich angst habe, dass es beim pürieren zu sehr spritzt halte ich ein papier-küchentuch über das gefäß.
klappt ganz gut. oder eben in 2-3 portionen pürieren.
grüße ohne kochmütze,
lexi

menina

11.08.2005 09:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Aurora,

wir hatten am WE den Putenbraten nach diesem Rezept.

Superzart, superlecker.

Leider war die Sauce zu dünn und auch zu wenig denn sie war so lecker.

Da mir Putenbraten zu trocken ist (hat nichts mit Deinem Rezept zu tun) werde ich es demnächst mit Schweinebraten probieren.

Danke für Dein Rezept.

LG Menina

7morgen

13.08.2005 00:47 Uhr

Danke Aurora!
Absolutes Spitzenrezept! Mein Kochkurs war total begeistert. Da ich einen Gußbräter mit sehr fest schließendem Deckel benutzt hatte, war von der Flüssigkeit fast nichts verkocht und es blieb sehr viel Soße. Wir haben grüne Tagliatelle dazu gegessen und ich fand es auch nicht schlimm, dass diese wunderbar duftende Kräutersoße etwas dünn war. Dadurch war alles so schön leicht und die Pute war butterzart und saftig.

LG Tamara

dastschuly

13.08.2005 10:25 Uhr

nicht schlecht, die pute war echt zart und lecker
aber die soße war ehrlichgesagt nicht so ganz mein ding... fand sie ein bisschen fad

lg
tschuly

7morgen

14.08.2005 21:21 Uhr

@dastschuly

Wie kann denn diese wunderbare Soße mit den intensiv aromatischen Kräutern "fad" werden??

Verwunderte Grüße

Tamara

carola111

16.08.2005 06:36 Uhr

Hallo Aurora,

wir hatten am WE nach diesem Rezept einen Schweinebraten.
Ich kann nur sagen L E C K E R !!!!!

@dastschuly

hattest du vorher schon mal mit S a l b e i gearbeitet? Denn dieses Gewürz ist ja etaws gewöhnungsbedürftig.
Ich könnte mir vorstellen, das es daran lag - dass die Soße nicht dein Ding war.

LG carola

dastschuly

16.08.2005 18:37 Uhr

ich habe mich ehrlichgesagt selbst gewundert, da ich ursprünglich dachte ich hätte zuviele kräuter erwischt, und ja auf salbei steh ich allgemein auch ned so
aber naja

daggi_orange

17.08.2005 19:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mein Tipp für diejenigen, die die Sauce zu dünn finden: einfach etwa 1 Eßlöffel Speisestärke mitpürieren und die Sauce noch mal kurz aufkochen lassen. Dann wirds auf jeden Fall sämiger.

udierk

22.08.2005 00:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tolles Rezept. Ich habe viele Kräuter benutzt, unter anderem auch Estragon. Außerdem habe ich 1/4 l Milch durch 1/4 l Schlagsahne ersetzt. Die Soße stockt dann ein wenig, geht aber beim Pürieren am Schluß wieder weg. Es hat toll geschmeckt.

Danke.

mediterana

23.08.2005 21:59 Uhr

Ich bin noch nicht lange dabei und habe schon einiges ausprobiert. Unter anderem den leckeren Putenbraten.
Gut,dass ihr dazu gepostet habt, dass die Sauce gerinnt und beim Aufschlagen cremig wird. Mir ergab es etwas zu wenig Sauce.
Die Gewürze in der Sauce sind voll nach meinem Geschmack.

Petterson

25.08.2005 21:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe heute das Rezept ausprobiert und habe neben Knoblauch auch noch etwas Geflügelbrühe dazu gegeben. Wir haben alles verputzt und die Sauce hat gereicht. Beim nächsten Mal sollte der Bräter vielleicht doch geschlossen werden.

Vielen Dank für dieses tolle Rezept

caprina

02.09.2005 09:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe statt Putenbrust, Hähnchen genommen und es wurde durchd ie Milch sooo wunderbar zart.
Die Soße war mehr als genug und was für ein Aroma die hatte - total lecker...

Vielen Dank für das Rezept!!!

arthurdent42

12.09.2005 00:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo liebe Aurora!

Bei uns gab es die Putenbrust heute zum Abendessen. Es war wirklich total lecker und diese Kräuterkombination ist sowieso genau mein Ding. Ich habe dem Ganzen noch etwas Zitronenpfeffer zugefügt, das passt finde ich total super zu Weißwein-Saucen.
Mir ist die Sauce auch fast etwas zu dünn geraten, aber ich habe sie einfach noch ein wenig mit Mehl angedickt. Dazu gab es bei uns Kartoffeln.
Außerdem habe ich das Gericht in Ermangelung eines großen Bräters einfach auf dem Herd zubereitet, in einer Pfanne mit hohem Rand und Deckel. Hat auch super geklappt.

War wirklich sehr fein! Vielen lieben Dank für das Rezept!

Liebe Grüße,
arthurdent42

Janamuc

22.09.2005 22:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Suuuper guuuut !!!
Es hat uns ganz toll geschmeckt, unser Putenbrust-
stück (750 g) war nach 50 min durch und saftig.
Habe es auch in der hohen Pfanne gemacht.

Nudeln hatte ich nicht mehr im Haus (schäm !)
aber mit Gnocchi hat es auch sehr lecker geschmeckt.
Die Soße ist vom Aroma her toll, und einfach zu machen. Habe noch ganz leicht mit Mondamin
angedicht, damit man was auf die Gabel bekommt.

Danke fürs Rezept, es war nicht das letzte Mal das
ich das gemacht habe.

LG Jana

Ganovin

25.01.2006 11:45 Uhr

Ein wirklich gelungenes Rezept!!!!
War wirklich begeistert und gibt es in Zukunft nun öffters.
Vielen Dank!

DaRealchris

23.05.2006 23:52 Uhr

geringer Aufwand, super Ergebnis.
Die Putenbrust war echt hammerlecker und sehr saftig. Die Soße war echt ein Traum. Um sie noch etwas würziger zu machen habe ich einfach nach dem Ablöschen und Aufgießen etwas Mediterranea Brühe von Maggi dazu.

Danke für das tolle Rezept !!

LG,
Christian

Andy38

01.06.2006 09:25 Uhr

Hallo aurora,

habe dein Gericht nach Rezept nachgekocht und es war superlecker. Habe in Ermangelung an frischen Kräutern getrocknete genommen. War trotzdem super.

LG andrea

Anja9868

04.06.2006 14:32 Uhr

Hallo,
habe heute dieses Rezept ausprobiert und wir finden es obermäßig Lecker.Das wird es mit Sicherheit öfters bei uns geben.

LG Anja

Elfenmädchen

05.07.2006 09:57 Uhr

Hallo!

Also ich kann mich den anderen Kommentaren hier leider nicht anschließen. Wir fanden das Gericht nicht so toll, besonders die Sosse hatte eine etwas seltsame Konsistenz für meinen Geschmack.

Tschüs Manu

monpticha

12.08.2006 09:04 Uhr

Gestern gab es bei uns diesen superleckeren Putenbraten. Das Fleisch war nach einer guten Stunde Garzeit sehr zart und für Putenfleisch erstaunlich saftig.
Trotz geöffnetem Deckel war die Soße noch recht dünn und wurde deshalb zusätzlich etwas angedickt. Durch die vielen Kräuter und zwei Knoblauchzehen erhält diese einen wunderbaren Geschmack.
Für uns ein absolutes Spitzenrezept!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Rudina

27.10.2009 18:53 Uhr

Hallöchen,

habe heute die Pute gemacht und wir waren hellauf begeistert. Das Fleisch war superzart und supersaftig. Ich werde nur beim nächsten Mal die Soße andicken und vielleicht Knoblauch zugeben, aber ansich ist an dem Grundrezept nichts auszusetzten. Danke dafür!

Gruß,
Rudina

plasa2412

06.12.2009 15:36 Uhr

Hallo!

Heute Mittag gab´s dieses Gericht bei uns. Hat uns allen hervorragend geschmeckt. War nur bei Rosmarin und Salbei ein bisschen sparsamer, dafür eine gewürfelte Zwiebel und 2 gehackte Knoblauchzehen dazu. Die Sauche nach dem Pürrieren - irgendwie hat sich vom Standmixer ein Teil davon auf meine Kücheneinrichtung verteilt - etwas eingedickt. Als Beilage hatten wir Bandnudeln und grünen Salat.

lg
Sabine

christianefw

12.02.2010 18:41 Uhr

Ich habe etwas mehr Kräuter zugegeben, als im Rezept angegeben und die Sauce zudem noch etwas mit schwarzem Pfeffer und Salz nachgewürzt, sonst wäre sie mir zu fad gewesen.
Insgesamt fand ich sie auch etwas zu dünn (trotz Sahne, die ich beigegeben habe) - ich werde das nächste mal wohl auch mit Speisestärke andicken.
Nach der Garzeit von gut einer Stunde war das Fleisch schön zart.

TBohrer

08.08.2010 19:55 Uhr

Hallo, wir hatten den Putenbraten heute abend...Er hat uns sehr lecker geschmeckt und war wunderbar saftig. Ich hab die Sauce aber noch mit Creme legere Kräuter verfeinert und etwas angedickt...Werden wir wiederholen...LG TINA

buyco

04.10.2010 20:50 Uhr

Hallo,

ich hatte diesen Braten gestern gemacht und er war phantastisch. Allerdings habe ich noch nachgwürzt. Auch habe ich die Sauce erst dann glatt bekommen, als ich sie schlussendlich noch durchs Sieb gestrichen habe (aber das war kein Aufwand). Weil ich mir nicht sicher war, ob meine Putenbrust für alle reichen würde, habe ich ein Hähnchenschenkel mit Rückenteil mirgegart. Definitiv war alles superlecker, die Putenbrust nicht zu trocken. Die Sauce habe ich mit Zuckercouleur etwas gebräunt, aber das war lediglich eine optische Angelegenheit. Ich werde ganz sicher auch noch mal ein Bratenstück auf diese Art und Weise zubereiten. Toll - danke für dieses Rezept.

midgard2kopf

31.01.2011 00:48 Uhr

Hallo Sivi,

Du schaffst es noch. Wirklich! Ich fall bei Dir ein :-)).

Jetzt zum Rezept: Perfekt....wenn mans genau nachmacht, wenn der Bräter stimmt und die Temperatur. Wenn man allerdings so wie ich nicht genau liest, was da steht, ja dann.... muß man eben 'nacharbeiten'. Aber das Ergebnis war trotzdem gut. 160° Temperatur erfordern für 1,5 kg Putenbrust denn doch gut 1,5 Stunden. Dafür ist das Teil dann aber auch ausgesprochen saftig. Die Sauce habe ich gleich in den Mixer gegeben, ich fürchtete um die Küchenwände - ich kenne meinen Pürierstab (gg). Eine Montage mit wenig Butter schadet ihr bestimmt auch nicht - beim nächsten Mal.

Noch was zum Salbei: Für mich ist das ein ganz wichtiges Gewürz bei Braten generell, aber wenn er frisch ist. Unter das Fleisch in den Bräter gelegt, gibt es einen sehr feine Note. Getrocknet kommt er da geschmacklich einfach nicht hin. Daher habe ich ihn recht sparsam verwendet - das war gut.

Fotos gibts auch noch.

LG
m2k

pippilottavictualia

10.03.2011 16:48 Uhr

Hallo,

kann man statt nem Bräter auch nen Eintopf aus Ton benutzen?

LG,

Pippi

Aurora

13.03.2011 21:56 Uhr

Dann separat anbraten in einer Pfanne, Bratensatz ablöschen und dann im Tontopf im Backofen zu Ende garen. Sollte es ein Römertopf sein, das Wässern nicht vergessen.

gruß
Aurora

Latona25

30.03.2011 08:56 Uhr

Hallo Aurora,

gestern gab es die Putenbrust nach Rezeptvorlage....super zartes Fleisch wie ich es vom Geflügel nach fast 2 Stunden im Ofen nicht erwartet hätte.
In die Sauce habe ich dann noch einen Becher Schmand - mit Farfalle-Nudeln ein Gedicht.

Vielen Dank für dieses leckere Gericht.

Latona25

june2000

04.01.2013 23:03 Uhr

Hallo,

wir hatten die Putenbrust am hl. Abend.
Einfach perfekt. Dazu gab es Rösti und Feldsalat mit Honig Senf Dressing.

Nun noch eine (hoffentlich nicht allzu dumme) Frage:
Die Pute an sich und die Sauce mit Milch hat doch nicht allzu viele Kalorien, oder?
Leider muss ich nach den Feiertagen mal wieder mein Gewicht reduzieren, und frage mich, ob dieser Braten eher Kalorienreich oder -arm ist.
Vielleicht würde ich mich dann nur noch davon ernähren :-)

Auf jeden Fall vielen Dank für das Rezept 5 Sterne!!!

Rosif

19.05.2013 14:21 Uhr

Ein leckeres Rezept und eine gelungene Abwechslung meiner üblichen Putenbrust. Habe das Fleisch einfach im Bräter fertig werden lassen und nach dem Anbraten mit gehackten Tomaten und etwas Wasser mit Brühe abgelöscht. Lecker.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de