Bosnischer Topf

Nationalgericht der Bosniaken

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 kg Rindfleisch, ohne Knochen und mit Fett durchzogen
1,2 kg Kartoffel(n)
400 g Weißkohl, frisch
0,33 Knolle/n Sellerie
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
Tomate(n)
Aubergine(n)
200 g Bohnen, frische, grüne
1 EL Paprikapulver, edelsüß
Lorbeerblätter
80 ml Essig (Apfelessig)
600 ml Wasser, warm
  Salz und Pfeffer
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. Ruhezeit: ca. 5 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Rindfleisch (am besten Schulter oder Brust) putzen und in größere Würfel schneiden.
Gemüse ebenfalls putzen und grob schneiden: Sellerie, Kartoffeln und Kohl in Streifen, Aubergine, Zwiebel, Bohnen und Tomate in Würfel. Knoblauch ganz lassen.

Einen ausreichen großen Tontopf nehmen (ersatzweise Römertopf oder normalen Topf) und eine Hälfte des Fleisches in den Topf geben. Das Fleisch wird also nicht angebraten und es kommt kein Fett rein! Darauf geschnittenes Gemüse: Kohl, Sellerie, Tomate, Bohnen, Zwiebeln und Aubergine verteilen. Knoblauchzehen dazugeben. Auf das Gemüse restliches Fleisch geben und zum Schluss die Kartoffeln.

Einige Lorbeerblätter und 1 EL Paprikapulver zugeben. Salzen und pfeffern nach Geschmack. In das ganze eine Mischung aus Essig und Wasser gießen (nicht zu viel, weil das Gemüse einiges an Flüssigkeit abgibt). Am besten milden Apfelessig nehmen.

Deckel drauf und auf der Herdplatte aufkochen lassen. Den Topf in den Ofen schieben und idealerweise 4 bis 5 Stunden bei 140-150°C langsam schmoren lassen.

Wie die meisten Eintöpfe schmeckt der bosnische Topf am besten aufgewärmt.

Kommentare anderer Nutzer


RiekeS

17.02.2008 13:45 Uhr

Hallo,
hört sich lecker an, werde ich morgen gleich ausprobieren.

!!!!! Aber denkt bitte daran, falls ihr einen Römertopf benutzt:
zuerst wässern und nicht !!! auf die heiße Herdplatte stellen. Er zerspringt euch sonst. ;-)

Ich werde den Eintopf morgen im Römertopf garen und melde mich, wie es uns geschmeckt hat.

LG RiekeS

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de