Rettich-Kartoffel Suppe

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

600 g Kartoffel(n)
300 g Rettich(e), schwarzer oder weißer
Knoblauchzehe(n)
1 TL Olivenöl
1 kleine Zwiebel(n)
800 ml Gemüsebrühe
1 Glas Wein, weiß
200 ml Sahne
1 TL Salz
1 Prise(n) Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel ebenfalls schälen und fein würfeln. Die Knoblauchzehe durch eine Presse drücken.

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Kartoffeln mit den Zwiebeln und dem Knoblauch hineingeben und andünsten. Salzen, pfeffern und mit dem Weißwein ablöschen. Das Ganze so lange kochen, bis der Weißwein verdunstet ist. Dann mit Gemüsebrühe aufgießen. So lange kochen lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Inzwischen den Rettich schälen und in dünne Scheiben schneiden. Zu den Kartoffeln geben und kurze Zeit mitkochen. Die Sahne zufügen und alles pürieren. Heiß servieren.

Kommentare anderer Nutzer


vinyassa

09.09.2007 14:40 Uhr

Hallo Tinchen71!

Habe heute Mittag deine Suppe gekocht: wirklich sehr lecker!!!

Kleine Abwandlung: die Kartoffeln hatte ich noch von gestern und habe sie von daher erst kurz vor dem Pürieren zugegeben, und den Weißwein habe ich ersatzlos weggelassen. Hat aber auch ohne super lecker geschmeckt und auch Konsistenz und Farbe waren ok - mache ich auf jeden Fall nochmal wieder....

Grüße,
vinyassa
Kommentar hilfreich?

Elli_4

21.01.2008 15:11 Uhr

Hallochen,
habe heute dein Rezept ausprobiert. Hatte deins gefunden, da ich einen Rettich und Kartoffeln zu Hause hatte und daraus etwas zaubern wollte. Rettich hatte ich bisher so gut wie nie in der Küche angewandt.

Aber .....großes Lob an dich.... es war super lecker lecker. Hatte Zweifel, ob es meine Kids essen würden, aber ich wurde positiv überrascht und darf/kann/möchte es öfters machen.

Den Wein habe ich auch weggelassen wie vinyassa und statt dessen gleich einen Teil der Brühe zu den Kartoffeln gegeben. Zuletzt noch auf das Pürree Petersilie und *happy mampf....*

Gruß Ramona
Kommentar hilfreich?

aleachim

29.01.2008 11:02 Uhr

Hab`s ausprobiert, hab statt Sahne Kondensmilch (4% Fett)genommen geht genauso und is net ganz so machtig.Schmeckt super lecker ,kam bei allen ganz gut an .Zum Garniern bzw. als kleines Extra oben drauf haben wir noch etwas Röstzwiebeln drüber gestreut. Wenn das ganz noch a bisserl mehr einkocht geht`s auch gut als Püree.
lukullische Grüße *Michaela*
Kommentar hilfreich?

bn1806

29.01.2008 20:30 Uhr

Haben heute das erste mal was mit schwarzem Rettich ausprobiert, und haben uns für diese Suppe entschieden, sie war super einfach zu kochen,und hat ganz gut geschmeckt. Wir hatten geröstete Brotwürfel dazu, Bild hab ich hoch geladen!
Kommentar hilfreich?

carna

10.05.2008 15:45 Uhr

Ich hatte auch Kartoffeln vom Vortag, dadurch ging alles sehr schnell. Anfangs war die Suppe allerdings doch noch sehr fad. Nachdem ich dann etwas gemahlenen Koriander dazu gegeben habe, war die Suppe richtig pfiffig!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


CookieHeart

03.12.2014 18:00 Uhr

Hallo,

heute gekocht - lecker!
Genau das Richtige für solch kalte Tage. Ich habe allerdings die Sahne komplett weggelassen und stattdessen einen Schuss Soja-Reismilch hinzugefügt und nur ein bisschen püriert, sodass ich eher einen dickflüssigen Eintopf habe.
Dazu etwas Cumin, Koriander und eine Menge Chili, dekoriert mit frischem Schnittlauch.

LG CookieHeart
Kommentar hilfreich?

stachel62

25.03.2015 10:14 Uhr

Hallo allerseits,
mir war der Rettich auch etwas zu roh, aber wie bei vielen Eintöpfen, war beim Aufwärmen alles perfekt! (Ich habe, wie hier öfter vorgeschlagen, auch etwas "orientalischer" gewürzt.)
Da ich an Rosenmontag immer für bis zu 35 Leuten koche, wird das Rezpet in meine RoMo-Sammlung aufgenommen! Ein größeres Lob gibts für eine Suppe eigentlich nicht! ;-)
Als Tipp: Wer noch einkocht/einweckt, diese Suppe ist hervorragend dafür geeignet!
LG
Tina
Kommentar hilfreich?

zugga

23.05.2015 20:28 Uhr

Ich war ebenfalls ratlos ob der Rettichs in der Gemüsekiste und bin begeistert!
Wenn man den Weisswein weglässt bedarf es eines Spritzers Säure, da habe ich Essig genommen, ansonsten eine tolle Basis für Gewürze - ich habe Koreanderkörner, Chillie, Kreuzkümmel und Ingwer drangetan.
Mir gefällt, das die Suppe nicht so 'pappig' wie eine reine Kartoffelsuppe ist, weil einfach weniger Stärke im Spiel ist.
Kommt mir auf jeden Fall wieder in die Gemüsetüte - danke für die tolle Anregung.

Liebe Grüsse,
zugga
Kommentar hilfreich?

vanzi7mon

10.06.2015 15:23 Uhr

Hallo,

ich habe die Suppe passiert, da ein Teil des Rettichs schon faserig war. Dadurch wurde es eine samtige Suppe. Fein und lecker.

FG vanzi7mon
Kommentar hilfreich?

kleineshexle

30.11.2015 17:25 Uhr

Jetzt habe ich die doppelte Menge der Suppe gemacht, mit allen guten Zutaten drin. Und sie schmeckt so bitter, dass wir sie nicht mögen. Was hab ich falsch gemacht, bzw. wie kann man die Suppe noch retten?
Hexle
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de