Pizzabraten

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

800 g Schweinenacken ohne Knochen
Paprikaschote(n), rote
2 EL, gest. Tomatenmark
  Salz und Pfeffer
4 Scheibe/n Schinken, dünn geschnittener
200 g Käse (Emmentaler)
3 EL Öl
Zwiebel(n)
Tomate(n), ersatzweise 1 kleine Dose Tomaten
150 ml Tomatenketchup
  Paprikapulver
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 671 kcal

Das Fleisch unter fließendem kaltem Wasser abspülen und trockentupfen. Das Fleischstück von der breiten Seite im oberen Drittel von rechts nach links waagerecht einschneiden, dabei 1 cm am Rand freilassen (nicht durchschneiden). Dann auf dieselbe Weise im unteren Drittel von links nach rechts einschneiden. Das Fleisch auseinanderklappen, so, dass ein langes, flaches Stück entsteht. Das Stück mehrmals diagonal einritzen. Am einfachsten ist es, diese Arbeit in der Metzgerei erledigen zu lassen.

Paprikaschoten vierteln, entstielen, entkernen, die weißen Scheidewände entfernen, Schoten waschen, in kochendes Wasser geben und 8-10 Minuten kochen lassen. Die Paprika abtropfen lassen, kalt abspülen und enthäuten.
Das Fleischstück dünn mit Tomatenmark bestreichen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver bestreuen, dann mit den Schinkenscheiben und mit den Paprikastücken belegen. Den Emmentaler in dünne Scheiben schneiden und darauf legen.

Das Fleisch wie eine Roulade aufrollen, mit Küchengarn umwickeln und rundherum mit Salz und Pfeffer bestreuen. Öl in einem Bräter erhitzen und den Braten darin rundherum gut anbraten. Zwiebel abziehen und in große Stücke schneiden. Tomaten waschen, abtrocknen, die Stängelansätze herausschneiden, die Tomaten in Stücke schneiden. Das vorbereitete Gemüse mit anbraten. Dann den Bräter zudecken und auf den Rost in den Backofen schieben. 180° ca. 90 Minuten. Nach Beendigung der Garzeit den Braten aus dem Bräter nehmen und etwa 10 Minuten ruhen lassen und dann in Scheiben schneiden.

Ketchup unter den Bratensatz rühren, einmal aufkochen lassen und evtl. mit Pizzagewürz abschmecken. Die Sauce zu dem Braten servieren.

Dazu gibts Salzkartoffeln und Gurkensalat oder Grünen Salat.

Tipp: Sie können den Pizzabraten auch bei schwacher Hitze auf der Kochstelle etwa 1 Stunde schmoren.

Kommentare anderer Nutzer


neovo

30.12.2006 18:00 Uhr

Habe das Rezept am 2. Weinhnachtstag gemacht. War suuuuper lecker, dazu gab es selbst gemachte Gnocchi (auf von Chefkoch). Alle waren begeistert.

neovo

30.11.2009 13:22 Uhr

Werde das Rezept dieses Jahr wieder am 1. Weihnachtstag machen. Ich nehme aber anstelle der Paprika wie oben beschrieben, gegrillte Paprika aus dem Glas. Ist dann etwas weniger Aufwand und lassen sich leichter mitrollen. Gibts sorgar in einem der großen Discounter (L..l). Lecker, lecker...

Tinchen37

26.03.2012 09:48 Uhr

Das hier ist ein sehr leckerer Braten.
Ein wenig habe ich das Rezept verändert: Paprika und Zwiebel in Streifen geschnitten, in Olivenöl mit Oregano angedünstet und den Braten damit gefüllt (hatte keine Lust Paprika zu enthäuten), passierte Tomaten und etwas Wasser angegoßen, etwas Zucker, Rotwein, Pfeffer, Salz und Paprikapulver dazu, mit Bratenthermometer bei 175 Grad Umluft auf 85 Grad gebracht.

Dazu gab es Nudeln und ein bunter Salat.
Och war das lecker!

lg
tinchen

Tombstone5

27.01.2013 13:17 Uhr

Hallo,

heute gab es diesen leckeren Braten.
Ich habe diesen aber noch kräftig mit Pizza-Gewürz bestreut.
War super zart und lecker.
Bilder lade ich hoch.

LG
Tombstone

Campingfan

02.02.2013 11:53 Uhr

wirklich sehr lecker und wenn das Einschneiden der Metzger übernimmt gar nicht so schlimm in der Zubereitung. Vielen Dank für das Rezept.
lg Jutta

laurinili

01.04.2013 15:42 Uhr

Hallo,

leider bin ich mit dem Einschneiden vom Fleisch nicht zurecht gekommen oder ich hab zuviel einschnitten. Optisch sah es überhaupt nicht ansprechend aus, Geschmacklich hab ich dann alles vor Wut zusammen geschmissen.

Aus diesem Grund möchte ich heute auch keine Bewertung abgeben, die womöglicher weise falsch dargestellt wird. ,

Aber ich würde mich sehr freuen, wenn ich noch mal eine genauere Anleitung zwecks Einschneiden bekommen würde. Man stelle sich vor, das Stück Fleisch liegt vor mir ....

1. Das Fleischstück von der breiten Seite im oberen Drittel von rechts nach links waagerecht einschneiden, dabei 1 cm am Rand freilassen (nicht durchschneiden)
das klappt noch

2-. Dann auf dieselbe Weise im unteren Drittel von links nach rechts einschneiden.
das klappt auch noch

3. Das Fleisch auseinanderklappen, so, dass ein langes, flaches Stück entsteht.
sieht bei mir nicht so aus.

LG Laurinili

andingi

24.09.2014 10:08 Uhr

Hallo Laurinili

Da hilft nur üben. Beim ersten mal hat meine Frau gelacht als sie das Ergebnis sah. Beim wickeln kann man noch viel retten.

LG Andreas

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de