Seelenwärmer

Sauerkrautauflauf
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Zwiebel(n)
4 EL Olivenöl
400 g Hackfleisch vom Rind
2 EL Paprika, edelsüß
250 ml Gemüsebrühe
  Salz und Pfeffer
  Cayennepfeffer
750 g Kartoffel(n)
150 g Crème fraîche
100 g Schlagsahne
200 g Feta-Käse
1 Bund Schnittlauch
500 g Sauerkraut
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Backofen auf 200° C vorheizen.

Zwiebeln schälen, fein würfeln und im Öl glasig dünsten, Hack zugeben und bei starker Hitze unter Rühren krümelig anbraten. Paprikapulver zugeben, Sauerkraut zugeben und unterrühren, Brühe zugießen.
Das Hackfleischragout offen bei mittlerer Hitze 20-25 Minuten garen, danach mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer kräftig würzen.

Inzwischen die Kartoffeln schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden, in kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten blanchieren und abgießen.

Die Hälfte der Kartoffelscheiben in eine gefettete Auflaufform geben, das Hackfleischragout darauf verteilen und mit den restlichen Kartoffelscheiben belegen.

Crème fraîche mit Sahne, Salz und Pfeffer glatt rühren. Käse und Sahnemischung gleichmäßig auf dem Auflauf verteilen.

Sauerkrautauflauf auf der 2. Schiene von unten 30-35 Minuten goldbraun überbacken.

Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden und kurz vor dem Servieren über den Auflauf geben.

Kommentare anderer Nutzer


JuliaA1982

01.11.2012 17:59 Uhr

Sehr lecker! Danke für das tolle Rezept!!!
LG

kroete116

04.11.2012 17:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hat uns sehr gut geschmeckt, auch noch am nächsten Tag aufgewärmt. Am besten ist es aber, an dem Tag zu Hause zubleiben :)
kroete

majon38

05.11.2012 09:30 Uhr

Sehr lecker !!!!!!!

helgafado

05.11.2012 12:12 Uhr

Hallo nici_ludwig,
vielen Dank für dieses hervorragende Rezept.
Einfach-genial und suuuuuper lecker. hmmmmmm!!!!!!

Blegg

05.11.2012 15:43 Uhr

Hallo,

meine Bewertung für dieses Rezept kommt später, denn es liest sich gut, doch hab ichs noch nicht nachgekocht. Werde es bald probieren, denn ich bin ein großer Sauerkrautfan.

Ich habe noch eine kleine Anmerkung, zum überbacken des "Seelenwärmers" reicht es den Backofen erst kurz vorher ein zu schalten.

Alles andere passt nicht mehr in unsere Zeit.

tujays

05.11.2012 21:02 Uhr

Hallo,
einfach Klasse und super lecker, habe allerdings noch etwas Kümmel zum Sauerkraut gegeben ( für die Verdauung ). Wer keine Kümmelkörner mag, kann auch Kümmelpulver nehmen.

Tujays

fragomaus

08.11.2012 09:10 Uhr

;-) Wer keine Kümmelkörner mag, kann danach dem Essen auch einen Malteser oder einen anderen Kümmelschnaps trinken.

M.E. ist die Zugabe von Kümmel bei diesem Gericht aber ein Muß.

Sehr lecker, vielen Dank!

Benne76

06.11.2012 12:30 Uhr

Danke! Ein echt "sauleckeres" Rezept, leicht gemacht und toll zum vorkochen und wiederaufwärmen.
Hab's mit dem Pfeffer etwas gut gemeint und daher das Fleischkrautragout vorher schon mit Sahne abgelöscht. Gibt der Füllung noch eine milde Beinote. LeckerLeckerLecker...

oberschwester1972

06.11.2012 16:37 Uhr

Der Seelenwärmer ist einfach nur ein s..leckeres Rezept. Habe es am WE gekocht u. meine bessere Hälfte hat nur noch geschlemmt:-) Ich darf es nocheinmal kochen, was so viel heisst wie: "Lecker , will ich nochmal haben "

veraliono

06.11.2012 19:47 Uhr

Super lecker...:-)). Uns hat es allen geschmeckt. Ich werde es mit sicherheit noch mal kochen. Um es besser verdaulich zu machen, habe ich dem ganzen noch Kümmel zugefügt. DANKE für das tolle Rezept!!

try_and_eat

07.11.2012 09:58 Uhr

Vielen Dank! Auch für mich als Anfänger war das Rezept gut nach zu vollziehen und zu kochen. Geschmacklich sehr gute Kombination, ich werde das nächste mal etwas mehr Kartoffeln nehmen und sicherlich etwas kräftiger mit etwas mehr Schärfe würzen.

Josch61

07.11.2012 22:45 Uhr

Hallo,
ich habe heute das Rezept im Römertopf ausprobiert, gewässert wie gewohnt, befüllt wie im Rezept angegen, mit doppelt Kartoffeln, 200 ml Sahne und weniger, als einem gestrichenen Teelöffel gemörserten Kümmel zuvor ins Ragout! Je nach Geschmack verträgt das Gericht mehr Schärfe als angegeben.
Ab in den Backofen, kalt auf 200 Grad erhitzt, dann 10 min.gebacken, danach den Deckel abgenommen und 15 min. mit der Grillfunktion gratiniert, das Resultat war optisch sehr ansprechend und der Geschmack sehr lecker! Auch sind die Kartoffeln, nicht wie befürchtet, im Römertopf angeklebt. Ein bodenständiges Rezept, dass Lust aufs variieren macht!
Aber Vorsicht! Vor der Zubereitung sollte die Außentemperatur erst einmal unter 5 Grad sinken, denn es ist ein echter Seelenwärmer :-)!!!
Grüße und guten Appetit,
Josch61

tinibee

08.11.2012 11:18 Uhr

Sehr sehr lecker! Ich habe einen Tl Kreuzkümmel dran gemacht.. ich finde, das passt gut zu Fetakäse und macht das ganze noch bekömmlicher..

Liebe Grüsse
Tinibee

groebler

08.11.2012 13:16 Uhr

Warum ist dieser Seelenwärmer erst jetzt als Tagesrezept zu finden??
Ich protestiere deutlich an Chefkoch, weil das Gericht unter Schwindsucht leidet - es verschwindet nämlich so schnell in den hungrigen Mäulern (^.^)

Kümmel hab ich ehrlich gesagt weggelassen. Ich geh jetzt spazieren und da verduften Abgase von selber, lach.

Ich hab mir das Rezept ausgedruckt und werde es in der dunklen Jahreszeit wohl öfter machen.
Vielen Dank und
liebe Grüße

Heidi

leckaschmecka83

08.11.2012 17:13 Uhr

Hallo!

Ich habe das Gericht gestern gekocht und es ist echt lecker! ich finde nur, dass es etwas zu wenig Kartoffeln für die Menge Ragout ist. Das nächste Mal mach ich es mit der doppelten Mange Kartoffeln.

Viele Grüße leckaschmecka83

leckaschmecka83

08.11.2012 17:16 Uhr

Achso! Habe vergessen zu sagen, dass ich in das Ragout und in die Soße Muskat reingetan habe.

sushidiva

11.11.2012 11:42 Uhr

Tolles Rezpt, deshalb 5 Sterne von mir! Der Name passt wirklich hervorragend zu diesem schönen Gericht......

anjakama

11.11.2012 19:38 Uhr

Hallo,

ich hab das Rezept mit Tofu gemacht, sehr lecker!!!
Beim nächsten Mal würde ich aber UNBEDINGT Kümmel hinzufügen, ansonsten ist alles super, einfach mal was anderes!

Grüße, Anja

wookie85

12.11.2012 18:45 Uhr

Ich habe den Auflauf heute auch ausprobiert.
War auf der Suche nach einem Gericht mit Sauerkraut, was mein Freund auch essen würde. Er mag das Kraut eigentlich gar nicht.
Aber er hat es gegessen und nochmal Nachschlag genommen. :-)
Ich fand es auch super!
Habe noch ein paar Möhren zu der unteren Kartoffelschicht getan.

Gittili

27.11.2012 16:59 Uhr

Ich habe das Gericht heute aufgetischt - und es wurde gemocht! ;-) Lecker mit der Feta-Sahne-Mischung!!!

Habe mich so ziemlich an das Rezept gehalten; allerdings nur ein paar kurz angebratene Pellkartoffeln vom Vortag dazugetan. Außerdem ist der ganz Becher Sahne in die Soße gewandert. ;-)
Naja, und wegen der etwas geringen Kartoffelmenge gab es dann ein knusprig aufgebackenes Brötchen dazu, das war garnicht schlecht.

Eine sehr leckere Variante Sauerkraut zu kochen! Gibt es auf jeden Fall wieder. ;-)

LG
Gittili

2107silke

02.12.2012 12:49 Uhr

Ein schnelles einfaches und dennoch leckeres Gericht!!!! Werde es wieder kochen. Habe allerdings zum überbacken normalen Gratinkäse genommen, da "familienfreundlicher" im Geschmack!!

NippiderHippi

04.12.2012 21:40 Uhr

Sehr Sehr lecker klasse!!! Danke für dieses sehr leckere rezept

rnietzer

05.12.2012 11:20 Uhr

Absoluter Genuss. Dieser Seelenwärmer bekommt einen Stammplatz in unserem Speiseplan! Vielen Dank für dieses tolle Rezept :)

Jungermann-Dross

24.12.2012 05:47 Uhr

Tolles Essen in der kalten Jahreszeit. Lässt sich gut vorbereiten und die Reste schmecken am nächsten Tag fast noch besser. Hatte leider nur festkochende Kartoffeln und kann nur empfehlen,vorwiegend oder mehligkochende Kartoffeln zu nehmen. Habe die Kartoffelmenge auch erhöht und es war perfekt. Wird es wieder geben!!!!!!!

fra7654

03.01.2013 13:04 Uhr

der auflauf schmeckte prima. obwohl mir etwas viel cayenne-pfeffer hineingeraten ist.
ich habe die fleischhälfte halbiert und dafür mehr sahne und schmand genommen. in der gewürzten sahne-mischung habe ich die kartoffeln 10 minuten in der mikrowelle vorgegart: so werden sie herrlich sahnig.

lg fra7654

Domspatzen

27.01.2013 14:22 Uhr

Wir dachten ja, wir mögen keinen Kümmel – aber nachdem so viele dazu geraten haben, haben wir tatsächlich eine Dose gemahlenen erstanden (Premiere) und zaghaft zugegeben. Jetzt sind wir bekehrt. Hat toll geschmeckt und war durchaus bekömmlich.

Vielen Dank!

Entropie

03.02.2013 15:28 Uhr

Das ist wirklich sehr lecker!
Da ich kleine unförmige Kartoffeln verwerten musste, hab ich diese anstatt in Scheiben in Würfel geschnitten und unter die Hackfleisch - Sauerkraut Masse untergemischt.
Danke für das tolle Rezept!

victor01

20.02.2013 21:58 Uhr

Habe heute Dein Rezept nachgekocht. Was soll ich sagen? Einfach super!!! Habe der Hackmasse etwas Knoblauch und Kümmel zugefügt, ansonsten 1:1. Besten Dank, wird bei uns jetzt öfter gemacht...
Liebe Grüsse
victor01

binchen59

27.03.2013 15:09 Uhr

Danke fürs Rezept. Hat uns geschmeckt.



LG binchen

Kiosktante

30.04.2013 17:15 Uhr

uns hat er sehr gut geschmeckt mein lebensgefährte war erst skeptisch aber dann... hat er zugeschlagen

lg. judith :)

bienilein

31.05.2013 11:22 Uhr

Das Rezept ist wirklich super lecker. Mein Freund guckte zwar erst etwas skeptisch, aber auch ihm hat es sehr gut geschmeckt. Eine interessante Kombination. Beim nächsten Mal werden wir noch einen Apfel mit reinmachen. Schmeckt bestimmt auch gut dabei.
Kümmel mögen wir nicht und haben wir auch nicht gebraucht.

lg bienilein

Dorma

19.09.2013 09:40 Uhr

Super Lecker!

Manoli71

30.10.2013 16:37 Uhr

Sehr sehr lecker! Wird es auf jeden Fall noch öfter geben. Nur koche die nächstes Mal die Kartoffelscheiben länger. Die waren jetzt noch nicht ganz gar.

Strickstrumpf

07.12.2013 14:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
habe gestern dein Rezept gekocht und es hat uns lecker geschmeckt. Leider habe ich, entgegen deinem Rat gedacht,wenn ich die Kartoffeln nur fein genug hobele, brauche ich sie nicht zu blanchieren- sie waren noch sehr knackig ; )
Nächstes Mal werde ich mich ans Rezept halten. Ich hätte mir etwas mehr Soße gewünscht deshalb werde ich auch den " Guss " verdoppeln.
Es ist ein einfach zu kochendes Gericht, dass sehr lecker ist und ich danke dir fürs Rezept
Liebe Grüße
Strickstrumpf

Ro-Gi

19.12.2013 13:19 Uhr

Hallo,

vor ein paar Tagen bereitete ich dieses wunderbare Rezept mit unserem selbst eingekellerten Sauerkraut.
Da wir es gerne pikant mögen, gab ich In die Fleischmasse je einen EL edelsüßen und scharfen Paprika.
Die Kartoffeln schnitt ich in ca. 4-5 mm dicke Scheiben und blanchierte sie etwa 10 Minuten.

Es hat alles sehr gut gepasst und das Ergebnis schmeckte hervorragend.

Viele Grüße,
Ro-Gi

Ajerkees

28.01.2014 04:00 Uhr

Heute gabs bei uns den "Seelenwärmer"
Wir waren uns einig, dass beim nächsten Mal Kümmel mit rein muss und auch der Kartoffelanteil erhöht wird. Der Guss ist leider oben auf den Kartoffeln geblieben, und nicht wie erhofft in die darunter liegenden Schichten gelaufen. Werde also einen Teil davon bevor die Kartoffeln drauf kommen über das Hackfleisch gießen.
Wir waren uns einig: das Gericht wird's wieder geben. Sehr lecker!
Aber trotz unserer Begeisterung und guter Esser am Tisch haben wir noch reichlich übrig.
Es reicht morgen nochmal für zwei Leute.
Danke für das schöne Rezept.

LG
Ajerkees

Destitute

25.06.2014 19:10 Uhr

Nachdem ich noch Feta übrig hatte und endlich einmal wieder einen Hack-Kartoffel-Feta-Auflauf machen wollte, musste ich mich erst durch die etlichen Rezepte kämpfen, bis ich mich am Ende für dieses schöne und interessanteRezept entschieden habe.
Vorweg: Ich habe es nicht bereut. :)

Der Auflauf schmeckte wirklich sehr gut, die Kartoffeln waren durch (was ja häufig eben nicht der Fall ist), das Hackragout schmeckte wunderbar und harmonierte super im Zusammenspiel mit den Gewürzen mit den Kartoffeln und dem Feta. Letzterer war auch noch gutrauszuschmecken, was gerade bei so überbackenen Sachen schnell mal nicht der Fall sein kann.

Einziges Manko ist, dass der Auflauf bei Reduzierung der Portionen wohl nicht mehr ganz so gut funktioniert wie er gedacht war.
Als einzelne Person habe ich die Menge auf 2 Portionen reduziert und mich strickt an das Rezept gehalten (lediglich die Creme fraiche wurde eine Creme legere). Das führte dazu, dass die Sahne/Creme fraiche Mischung mit dem Käse für die Fläche des Auflaufs etwas wenig war. Hat dem geschmack nun nicht wirklich einen Abbruch getan, aber ich denke diese Soße ist schon etwas essenzielles und gibt dem Auflauf noch einmal eine andere Geschmacksrichtung. Lange Rede kurzer Sinn: Die Sahne/Creme-Fraiche/Käse-Mixtur, die über den Auflauf gegeben wird, würde ich von der Menge das nächste Mal nicht reduzieren, auch auf die Gefahr hin, dass diese dann vielleicht etwas dominant werden könnte.

Also: Danke für das fantastische Rezept, dass es bald einmal wieder geben wird, dann aber mit einer vielleicht besseren Mischungvon "Soße" und Auflauf. :)

Destitute

puenktchen2207

09.07.2014 13:23 Uhr

Habe das Rezept am Wochenende ausprobiert...
war super lecker musste aufpassen das meine zweite hälfte nicht alles auf einmal verputzte.
Wer Saukraut gerne isst muss dieses Rezept unbedingt ausprobieren.
Dafür gab es von mir 5 Sterne.

edischi40

29.10.2014 18:38 Uhr

Sehr lecker!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de