Schlesischer Streuselkuchen à la Sylvia

So, wie ich ihn von den Großeltern kenne: ohne Hefe, Quark & Co. - nur Teig + Streusel
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

  Für den Teig:
150 g Butter, weich
100 g Zucker
Ei(er)
375 g Mehl (Weizenmehl, Type 405)
3 TL Backpulver
  Salz, Zitronenschale, Vanillepulver
100 ml Milch
  Für die Streusel:
150 g Butter
200 g Mehl (Weizenmehl, Type 405)
130 g Zucker
1 TL Zimt
1 Prise(n) Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Rührteig:
Zuerst nur Fett + Zucker cremig schlagen, Eier einzeln unterrühren. Gewürze + Backpulver unters Mehl mischen. Mehl abwechselnd mit Milch unterrühren. Ergebnis müsste ein Teig sein, der schwerreißend vom Rührbesen fällt.

Streusel:
Butter zerlassen, trockene Zutaten gut vermischen und dann die abgekühlte Butter unterkneten.
Tipp: Anstelle der 200 g Mehl kann man auch 100 g Mehl + 100 g gemahlene Nüsse oder Mandeln verwenden.

Teig aufs gefettete Blech streichen (z.B. mit feuchter Teigkarte). Streusel darauf verteilen. Ungefähr 30 (35?) min bei ca. 200 °C (bei Umluft wahrscheinlich so etwa 180 °C) backen, bis er schön aufgegangen und goldbraun ist. Abgekühlt in Stücke schneiden und vom Blech lösen.

Wer möchte, kann den Kuchen vorm Backen auch noch mit etwas Milch bepinseln oder besprühen - dann werden die Streusel weniger "krachig". Ebenso kann man auch 2-6 EL Milch unter den Streuselteig kneten - mit gleichem Ergebnis.

Diesen Kuchen kann man übrigens auch mit passendem Obst (Äpfel, Kirschen, Aprikosen, ...) backen - einfach geputzt/stückig/entsteint zwischen Teig + Streusel verteilen. Ebenso kann man (mit oder ohne Obst) Mandelblättchen über den Kuchen streuen und etwa die letzten 15-20 min mitbacken. Wer es besonders butterig liebt, bepinselt den fertigen Kuchen noch heiß mit zerlassener Butter. Dann könnte man auch noch Zucker (oder auch Zimtzucker oder Vanillezucker) drüberstreuen.

Wir lieben diesen Streuselkuchen! Weil er einfach schön krumig/kuchig wird - und auch noch nach 1-2 Tagen superlecker schmeckt. Falls dann noch was da ist.

Kommentare anderer Nutzer


Jeanny01

06.11.2006 14:06 Uhr

hallo baumfrau,

da is ja das rezept! hatte es ja bereits im sommer ausprobiert, als ich auf der suche nach einem schlesischen streuselkuchen war und du mir netterweise im backforum dieses rezept zur verfügung gestellt hattest. dieser streuselkuchen ist wirklich oberlecker, ich muß ihn unbedingt bald mal wieder backen!

vielen dank noch mal für das schöne rezept, es ist wirklich empfehlenswert!!!

fotos folgen!!!

lg, jeanny01
Kommentar hilfreich?

chaclara

18.03.2007 13:06 Uhr

Hallo, baumfrau!

Nun habe ich endlich diesen Streuselkuchen gebacken, und zwar mit Aprikosen aus der Dose. Er hat sehr gut geschmeckt und ich werde ihn ganz bestimmt noch einmal backen, dann vielleicht auch anderes Obst nehmen. Vielen Dank für dieses einfache und hervorragende Rezept!!!

Gruß - chaclara
Kommentar hilfreich?

tonfant

15.06.2007 19:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe heute deinen Streuselkuchen gebacken...war, bzw ist sehr lecker ( aber wohl nicht mehr lange, da schon die Hälfte weg ist )

Ich habe das ganze in einer Springform gebacken dadurch ging er natürlich von der Menge her schön hoch. Ich habe den Kuchen dann durchgeschnitten und mit Vanillesahne gefüllt. Eine echte Alternative zu Bienenstich. Schnell, saftig, lecker...und sieht dazu noch klasse aus.

Grüsse und danke für das Rezept

Tonfant / Alexandra
Kommentar hilfreich?

mona13

09.08.2007 10:10 Uhr

hi ..dein Streuselkuchen hat sehr lecker geschmeckt ..ich hab doppelte Menge genommen ..Bild ist unterwegs..Danke für dein Rezept !
Kommentar hilfreich?

schokolettchen

18.03.2008 15:54 Uhr

Das ist wirklich ein brauchbares Rezept, was man immer wieder variieren kann. Ich habe Marmelade zwischen den Boden und die Streusel getan, je ein Glas Kirsch- bzw. Himbeermarmelade auf zwei Hälften verteilt.

Man darf aber nicht zuviel Zitronenschale nehmen, bei mir schmeckte es etwas zu intensiv, besonders mit der Himbeermarmelade. Wieviel Zitronenschale habt ihr denn so genommen?

Habe einen Teil des Kuchens eingefroren. Nach zwei Wochen schmeckte er dann noch besser, weil er länger durchgezogen war.
Kommentar hilfreich?

Baumfrau

18.03.2008 16:04 Uhr

Hallo schokolettchen!
Fein, dass Dir der Kuchen auch gefällt! :)
Und zur Zitronenschale: Da kommt es sehr darauf an, ob Du wirklich Zitronenschale verwendest (also von Bio-Zitronen abgerieben) - oder ob Du dieses Zeugs aus den kleinen Tütchen nimmst. Letzteres hat oft ein (zu) starkes Aroma, das dann schnell alles andere überdeckt und unschön hervorschmeckt. Die Erfahrung habe ich jedenfalls schon manchmal gemacht - und meide diese Tütchen daher inzwischen lieber. Für den ganzen Kuchen wie oben angegeben ist die Schale von 1 Zitrone jedenfalls nicht zu viel - finde ich. Ein ganzes Tütchen jedoch kann manchmal schon vorschmecken, kommt auch drauf an, welches usw.
Sonnige Grüße vom Bäumchen.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Celine1412

25.05.2014 10:26 Uhr

Das Rezept ist wirklich gut!
Ich verfeinere es allerdings indem ich den Kuchen in der Mitte durchschneide und eine Buttercreme zwischen die Hälften streiche.
Der Zimt in den Streuseln, das saure der Kirschen und die süßenbuttercreme schmecken in Kombination sehr gut! :)
Kommentar hilfreich?

sylyw67

20.08.2014 10:03 Uhr

Hallo,
habe schon oft andere Streuselkuchen gebacken.
Wollte mal einen etwas anderen ausprobieren.
Muss leider sagen das er uns garnicht geschmeckt hat, er war viel zu trocken
obwohl ich noch etwas Milch hinzugefügt hatte.
Habe dann aus lauter Verzweiflung den Kuchen auch in der Mitte durchgeschnitten.
Und ihn mit einer Art von Buttercreme gefüllt.
Meine Gäste waren trotzdem enttäuscht, wie schon gesagt viel zu trocken.
:((
Kommentar hilfreich?

Baumfrau

20.08.2014 13:24 Uhr

Hallo sylyw67,
das tut mir ehrlich leid für Dich + Deine Gäste - gute Zutaten + dann ne Enttäuschung ist immer Mist.
Wirklich vorstellen kann ich mir das aber echt nicht - gerade Rührkuchen mit den benannten Mengen Butter + Milch ist hier noch nie trocken geworden. Wir backen + essen ja gerade diesen hier besonders gern, weil er viel saftiger und lockerer ist (und sogar paar Tage bleibt), als der sonst oft übliche Hefeteigboden mit Streuseln drauf.
Was auch immer passiert ist - irgendwas muss schief gegangen sein, fürchte ich. Schade!
Sonnige Grüße vom Bäumchen.
Kommentar hilfreich?

vanzi7mon

01.12.2014 19:01 Uhr

Hallo Bäumchen,

der Streuselkuchen war ein Geschenk. Und die Beschenkte (92) hat er so gut geschmeckt, das sie 1/4 hat in Stücken einfrieren lassen, gerne immer mal zum Nachmittagstee.

Beim nächsten Mal nehme ich die grosse Blechkuchenform von Z.., auf dem Backofenblech war es zu wenig Teig. War aber nicht schlimm, da die Hauptperson glücklich damit war. Da der Boden sehr dünn war, war der Kuchen nach 20 Minuten gebacken. Im Wiederholungsfall werde ich nur 180 Grad Ober/Unterhitze nehmen. Das ist für meinen Ofen genug.

Also vielen Dank für das gute und einfache Rezept - mit doppelter Menge an Streuseln, wie von dir empfohlen.

FG vanzi7mon
Kommentar hilfreich?

Voll-Korn

18.12.2014 21:31 Uhr

Habe den Kuchen auch in einer Springform gebacken. klappt sehr gut, nur die Backzeit erhöht sich um mindestens 15 Minuten.
Kommentar hilfreich?

Thymiane

29.01.2015 15:30 Uhr

......und gleich nach dem Backen noch einen Becher Sahne über die heißen Streusel gießen und mit Zimtzucker bestreuen. Göttlich!

LG Thymiane
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de