Lelawar Bali

Balinesisches Hackfleisch

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

3 EL Öl, geschmacksneutrales
Zwiebel(n), fein gehackte
Knoblauchzehe(n), fein gehackte
1 TL Sambal Oelek
1 Msp. Garnelenpaste oder Krabbenpaste (Terassi)
2 TL Koriander
1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin)
1 TL Galgant (Laos), gemahlen oder 4 Scheiben frisch
Nüsse (Kemirinüsse, auch Kerzennüsse genannt), geriebene
1 Stängel Zitronengras (Sereh)
400 g Hackfleisch (Rind)
Kaffir-Limettenblätter (Daun djeruk purut)
1 TL Tamarindenpaste
250 ml Kokosmilch
  Salz
  Sojasauce, süße (Ketjap manis)
Zwiebel(n), in Streifen geschnitten, knusprig geröstet
 etwas Wasser, warmes
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Gehackte Zwiebeln und Knoblauch mit Terassi, Laos, Koriander, Cumin, Sambal Oelek und den geriebenen Nüssen mischen und alles in etwas Öl anrösten. Gehacktes Rindfleisch dazugeben und so lange braten, bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Tamarinde in etwas warmem Wasser einweichen und die Kerne entfernen, dann zum Fleisch geben. Kokosmilch sowie die Blätter und das Sereh hinzufügen und nochmals ca. 15 Minuten leicht kochen lassen.

Vor dem Servieren die Blätter und das Zitronengras entfernen. Die gebackenen Zwiebelstreifen darunter mischen und darüber streuen.

Zu den Gewürzen: Wenn man keine Kemirinüsse bekommt, kann man auch einen Esslöffel voll Haselnüsse nehmen. Das Tamarindenmus kann notfalls durch etwas Zitronensaft ersetzt werden. Ketjap manis ist eine typische indonesische Sojasauce, die etwas dicker und süßlich ist. Wenn man sie nicht öfter braucht, kann man auch "normale" Sojasauce nehmen und das Gericht mit Zucker abschmecken. Auf die Garnelenpaste bzw. Krabbenpaste sollte jedoch nicht verzichtet werden.

Kommentare anderer Nutzer

Dieses Rezept wurde noch nicht kommentiert.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de