Jardineira com feijão verde

Portugiesischer Bohneneintopf
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

750 g Rindfleisch
250 g Bohnen (Brechbohnen)
Lorbeerblatt
1 große Zwiebel(n), klein gehackt
Knoblauchzehe(n), klein gehackt
1 Tasse/n Tomate(n), aus der Dose
  Salz und Pfeffer
Kartoffel(n)
Möhre(n)
6 kleine Zwiebel(n)
  Butter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

In einem Kochtopf etwas Butter zum schmelzen bringen, wenn die Butter heiß ist, die Zwiebel, den Knoblauch und das in Stücke geschnittene Rindfleisch dazugeben. Bei geringer Hitze das Fleisch ständig umrühren, bis dieses goldbraun ist.
Als nächstes das Wasser nach und nach dazugeben, danach die Tomate und das Lorbeerblatt mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Alles umrühren und bei geringer Hitze etwas 1 ½ Stunden köcheln lassen.
Anschließend die in Würfel geschnittenen Kartoffeln, die geriebenen Möhren und die 6 ganzen Zwiebeln dazugeben. Dies wieder ca. 35 bzw. bis das Gemüse gar ist köcheln lassen. Ca. 15 Minuten bevor das Gemüse gar ist, die in Streifen geschnittenen Brechbohnen dazugeben.

Kommentare anderer Nutzer


pumigag

15.05.2011 10:05 Uhr

Welches Fleisch sollte man nehmen?

hipetuk

16.05.2011 13:24 Uhr

Moin, ich bevorzuge bei solch Eintöpfen Beinscheiben vom Pferd (aus dem hinteren Lauf eines ausgewachsenen Tieres - das Fleisch ist zart und kräftig im Geschmack - von dunkler Farbe.

Skeptikern zu Pferdefleisch empfehle ich einen Blick auf die drei Commens bei Wikipedia zu \"Pferdefleisch\".

Viel Spaß und gutes Gelingen
Peter

sukeyhamburg17

16.05.2011 15:24 Uhr

Hallo pumigag,

wie heimwerkerkoenig ja schon geschrieben hat, ist es deinem persoenlichen Geschmack ueberlassen, welches Fleischteil vom Rind du letztendlich nimmst. Ich nehme auch mal ein schoenes Schulterbratenstueck.

Pferdefleisch - siehe anderen Kommentar - ist ja nun nicht so jedermann's Geschmack, so wohl emotional als auch vom Geschmack selbst, ausserdem kann es leicht einmal sein, dass das Fleisch zu trocken wird....
.... da es doch schon recht mager sein kann, d.h. dann ohne Fett daherkommt.

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

Birtec

15.05.2011 10:06 Uhr

Das Rezept hört sich sehr lecker an... kann ich da auch einfaches Rindfleisch vom Knochen(Suppenfleisch) nehmen und kommen da wirklich ganze Zwiebeln rein?

d-tail

15.05.2011 11:03 Uhr

Im Rezept steht es zumindest so: \"und die 6 ganzen Zwiebeln dazugeben.\"

Mir stellt sich da die Frage, ob es wirklich kleine Frühlingszwiebeln sind oder etwa Silberzwiebel (die ja noch kleiner sind).

sukeyhamburg17

15.05.2011 20:52 Uhr

Hallo d-tail,

wenns dann Silberzwiebeln sind, aber unbedingt frische, nicht die eingelegten im Glas...... die kommen nicht so gut bei diesem Rezept....

Ich wuerde hier wirklich kleine Zwiebeln nehmen, also normale, aber eben kleine Exemplare...

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

Anonyma

15.05.2011 10:07 Uhr

da passt sicher normales siedefleisch.

Karana1986

15.05.2011 10:55 Uhr

Is vll jetzt ne doofe Frage, aber wieviel Wasser soll ich nehmen? Bin totale Kochanfängerin^^

sprachwerkstatt

15.05.2011 11:39 Uhr

Hallo Karana,
ich würde mal den Topf halb voll mit Wasser füllen und dann kannst du ja immer noch mit Wasser \"auffüllen\" falls es nicht langen sollte.
Ich hoffe, ich konnte dir helfen?!
Grüßle Sprachwerkstatt

Nmera

15.05.2011 11:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
diese rezept ist super einfach und sehr lecker, ich koche es mit Querrippe vom rind oder wenn es schnell gehen muss mit hackfleisch. Karotten kann man auch mal weg lassen, wenn man nicht mag.
Man kann schalotten oder normale kochzwiebeln her nehmen, schalotten sind optisch was für auge und muss man erst mit gemüse reingeben. Kartoffeln vorwiegend mehlig kochend hernehmen gibt den bosonderen geschmack.
Wasser soll alles bedecken im topf und zum kochen bringen dann bei geringer hitze weiter kochen. Man kann eigendlich nie falsch machen.
Ach ich könnte viel dazu schreiben aber alles ist geschmack sache ..

LG

Nmera

runa48

15.05.2011 12:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo zusammen,
ich giesse bei diesem Rezept nur nach und nach Wasser dazu und nehme Rinderbeinscheiben, die nicht so sehr fett sind. Ausserdem gebe ich beim Anbraten des Fleisches einen guten Esslöffel Tomatenmark hinzu - das gibt eine schöne dunkle Sossenfarbe und einen noch ein wenig kräftigeren Geschmack. Kurz vor dem Servieren kommt oben drauf noch ein Klecks saure Sahne pro Portion.
Dieses Gericht schmeckt am allerbesten, wenn man es einen Tag vor dem Verzehr kocht und über Nacht durchziehen lässt.
Absolut Spitze, auch im Sommer!!

LG runa48

claudiahh1

15.05.2011 12:15 Uhr

Kommen die Möhren da wirklich gerieben rein? Auf dem Foto erkennt man nämlich Scheiben?! Na was denn nun? Hat irgendjemand die eine oder andere Art ausprobiert? Würde nämlich wirklich gerne nachkochen...
Danke für eure Hilfe
Claudia

Bine1207

15.05.2011 12:44 Uhr

Ich denke mit gerieben ist hier in Scheiben gehobelt gemeint.
Bin mir aber immer noch nicht sicher was ich für Fleisch nehmen soll.....
Braucht man hier wirklich auch kein Salz und pfeffer?? LG Bine

heimwerkerkönig

15.05.2011 12:58 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

als Fleisch nimmt man am besten ein Stück Rindfleisch z.B. Beinscheibe oder ein anderes Stück nach Geschmack.

Die Karotten werden im Originalreszept wirklich gerieben, bzw. fein geraffelt, so erhält der Eintopf eine geewisse Sämigkeit. Natürlich kann man auch Scheiben oder Stücke verwenden.

Es wird mit Salz und Pfeffer gewürzt (siehe Text).

lg
heimwerkerkönig

Lore789

15.05.2011 15:49 Uhr

Hallo heimwerkerkönig:
Dieses Rezept des Tages kam für mich ganz genau passend! Ich wollte eigentlich Jägergulasch (mit Waldpilzen) heute machen und hatte versehentlich statt eingelegten Mischpilzen ein Pilz-Fertiggericht incl. Nudeln - :-( - gekauft.
Also Umdenken, weil Sonntag!
Ausser den Bohnen hatte ich alles im Haus, hab statt Bohnen TK-Erbsen genommen, als Gemüseeinlage auch noch 1/4 Stange Porree, in dünne Scheiben geschnitten und zwei Stängel Bleichsellerie, abgefädelt und kleingeschnitten - Beides musste weg ;-)
Als Würze hab ich statt Salz einen halben Brühwürfel Rinderbrühe, reingegeben, noch einen halben TL Sambal Oeleg und einen TL Tomatenmark reingerührt (wir mögen es scharf) und die Möhren hab ich in Scheiben geschnitten, nicht geraspelt.
Als alles gar war, hab ich mit dem Schaumlöffel das Fleisch mit dazwischenhängenden Gemüsestücken in einer Schüssel zwischengelagert, die Sauce mit dem restlichen Gemüse mit dem Zauberstab püriert und noch zwei Tropfen Zuckercouleur reingegeben, so wurde die Sauce schön dunkel.
Dann das Fleisch wieder reingegeben.
Als Beilage gab es Penne und Rote Bete aus dem Glas.
Hat allen gut geschmeckt, ist alles alle geworden *freu*

boomsti

15.05.2011 16:06 Uhr

Was ist man am Besten dazu?

sukeyhamburg17

15.05.2011 21:00 Uhr

Hallo boomsti,

was man am besten dazu isst? Da ja schon Kartoffeln im Eintopf sind, passt ein schoenes Bauernbrot dazu... oder ein kraeftiges Baguette...

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

Maitre-de-la-maison

15.05.2011 20:12 Uhr

Hallo,

die Angaben sind nicht ausreichen und widersprechen sich teilweise!

Allein schon der Ausspruch z.B. "ein Stück Beinscheibe oder ein anderes Stück nach Geschmack" kann doch garnicht hinhauen.

Lg Dieter

d-tail

15.05.2011 21:34 Uhr

Warum denn nicht? Ich finde, dass mit der Angabe \"750 Gramm\" die Menge doch ziemlich genau beschrieben ist.

heimwerkerkönig

15.05.2011 22:37 Uhr

Hallo maitre,

750 g Rindlfeisch werden benötigt,

welches Stück man nimmt, ist eine Frage des Geschmacks, des Angebotes und des Geldbeutels (klappt nämlich auch mit Rinderfilet).

lg heimwerkerkönig

Wawuschel80

17.05.2011 14:48 Uhr

Also nur einen Stern als Bewertung zu vergeben, nur weil man mit der Angabe, mit der ich gut zurecht komme, find ich unmöglich.
Ich find, das Rezept hört sich sehr lecker an und hat mein Interesse geweckt, mal wieder Pferdefleisch zu versuchen :-)

4* von mir dafür!

lg

kitchenmaid

17.05.2011 18:11 Uhr

Das bemerkt man doch schon beim Lesen, dass dieses Gericht lecker ist, einfach lecker sein MUSS!
...wenn man nicht gerade zu den Leuten gehört, die bei einem Rezept jede Fleischfaser und jedes Salzkörnchen einzeln beschrieben haben wollen.

Ich nehme die Rezepte von CK immer nur als Anregung und koche dann meist nach unserem Gusto bzw. nach dem momentanen Kühlschrankinhalt. ;-)

UNS hat es geschmeckt - DANKE für dieses Rezept!

rosamunde

18.05.2011 20:17 Uhr

Danke für das Rezept. Es war alles sehr lecker.
Wir hatten allerdings Rinderschmorbraten dazu. Es war zur Zeit billiger als eine Beinscheibe. Tomaten mussten auch draußen bleiben. Aber es war alles lecker und hat uns allen geschmeckt. Wird es bald wiedergeben.
Vielen Dank dafür.

katzenfreundin0231

18.05.2011 21:20 Uhr

Köstlich!! Ich habe es mit 500 g Rinderfilet und 500 g Rinderhüfte gemacht. Dazu 3 Lorbeerblätter, Tomatenmark plus etwas Sambal Olek,
1 Biogourmetwürfel Hühnchen, 2 Biogourmetwürfel Rind - einfach delikat!
Es sollte für 2 Tage reichen aber mein Freund hat 6(!) Teller gegessen und der Hund hat wieder mal gebettelt; der hat dann den Rest bekommen.
Sehr zum Nachkochen empfohlen!

Tiracontina

19.05.2011 09:05 Uhr

Ich habe das Rezept mit normalem Rinder-Suppenfleisch gekocht und mich an das Rezept gehalten.

Da ich keine ganz kleinen Zwiebeln hatte, habe ich 3 ziemlich kleine Zwiebeln geviertelt in den Eintopf gegeben.

Super lecker und damit in die Mappe der Standard-Rezepte aufgenommen.

Danke!!!!

Joithe

09.07.2011 00:22 Uhr

Habe diesen tollen Rindereintopf vorgestern vorgekocht, da ich gestern 8 Gäste hatte, denen ich einmal etwas Deftiges bieten wollte.

Da ich keine Beinscheiben bekommen konnte, musste Rindergulasch herhalten. Ansonsten strikt nach Rezept (außer einer kleinen Beigabe von Harissa für die Schärfe).

Bei allen kam dieser Eintopf super an. Unser Vielesser holte 3mal Nachschlag. Heute haben wir den letzten Rest (2 kleine Portionen) verspeist.

Fazit: Einfach zu kochen, deftig - toll im Geschmack! Vier Sterne.

Danke für das schöne Rezept!

wumwum66

24.07.2011 10:05 Uhr

Ich habe gestern abend den portugisischen Bohneneintopf gekocht. Es hat uns sehr gut geschmeckt. Von mir 4 Punkte.
Die Karotten hatte ich auch in Scheiben geschnitten, weil ich es überlesen hatte, daß diese gerapelt werden sollen. War aber kein Problem.

Ich habe auch noch Bohnenkraut mitgekocht (gehört bie mir einfach zu Bohnen)

Sehr zum Nachkochen empfohlen. Wird es bei uns öfter geben.

LG Martina

angelinaw92

28.07.2011 10:22 Uhr

Also ich kann da nur zu sagen, dass bei diesem rezept auch ein wenig die fantasie mitspielt.
Ich bin selber mit einem portugiesen verheiratet und dieses gericht gehört bei uns zu dem häufigsten mittagessen.
jeder kann es so machen wie er es am liebsten mag. es gibt keine tabus. in portugal hält man sich eher selten an rezepte!!!
also lasst eurer fantasie freien lauf! übrigends auch das fleisch könnt ihr euch selber aussuchen. ich nehme meistens gemischtes gulasch!!!
aber auch mit hähnchenflügel kann man es mal versuchen!!!

riot

04.08.2011 17:22 Uhr

Ich habe es gestern zum zweiten mal gekocht, weil es bereits beim ersten mal (wo ich mich strikt an das rezept hielt) schon super geschmeckt hat.

Zum Einsatz kam wieder Rindersuppenfleisch, was ich gern mag, wenn es lang genug gekocht wurde.
Ich habe frische Cocktailtomaten verwendet. Das nächste mal werde ich wohl zusätzlich nen Haufen getrocknete dazuschnibbeln. MYAM.

Die Zwiebeln zum mitkochen hatte ich bisher noch nicht dran, mangels kleiner Zwiebeln - aber beim nächsten mal. Als Ersatz hab ich etwas mehr klein gehackt und mit angebraten.

Wirklich gut kommt noch ein ordentlicher Löffel Schmand oder Sahne! Die Mengenverhältnisse der Hauptzutaten sind ziemlich unwichtig, es schmeckt trotzdem immer gut - wenn auch dann immer ein wenig anders, was ich aber als Hobbykoch sehr gerne mag :)

Das nächste mal muss ich nur mal am Timing optimieren, man hat während des Fleischkochens doch recht viel Zeit das Gemüse zu schnibbeln.

Hat jemand Kräuterempfehlungen? Reichlich Petersilie machte sich bisher schonmal ganz gut.

Danke fürs Rezept, 5 Sterne!

heimwerkerkönig

13.08.2011 23:07 Uhr

Hallo riot,

versuch\'s doch mal mit frischem Koriandergrün.

lg
heimwerkerkönig

katzenfreundin0231

13.09.2011 10:17 Uhr

Dieses Gericht ist einfach köstlich!!
Ich habe reichlich Knoblauch, 3 Lorbeerblätter und 2 Bio-Gourmet Rinderbrühwürfel dazu gegeben. Dazu hatte ich selbstgebackenes Ciabattabrot - braucht man aber nicht unbedingt!! Hat aber gut mit der Sauce geschmeckt. Mein Freund hat 5 Teller gegessen.
Das gibt es jetzt öfter!
Danke für das tolle Rezept!

ringo-fan

07.10.2011 15:35 Uhr

5 Sterne für das tolle Rezept.

Ich habe dieses Rezept nun schon einige Male nachgekocht, immer mal ein wenig abgewandelt oder anderes Fleisch genommen, z. B. Tafelspitz. Der Eintopf hat uns im Sommer schon geschmeckt und jetzt im Herbst schmeckt er ebenso gut - praktisch zu jeder Jahreszeit.
Und natürlich - wie bei jedem Eintopf - schmeckt er einen Tag später noch viel besser.

Super. Vielen Dank!

malkari

06.10.2012 18:16 Uhr

Also ich versuche mich gerade an dem Rezept und bin völlig überfordert. Plötzlich steht da nach und nach wasser dazu. welches wasser?? wieviel wasser? sorry, aber es gibt so volldeppen wie mich, die sich einfach gerne an vorgaben halten. ich habe NOCH NIE einen eintopf gekocht :( und daher sowas von keine ahnung.
wegen der karotten, habe ich das gleiche problem, wie schon jemand weiter oben. also hab icch jetzt 3 gerieben und 3 in scheiben geschnitten.
meine soße ist so rötlich braun. wie ich die so orange hinbekommen soll, wie auf dem bild, ist mir noch ein rätsel.
jetzt bin ich mal gespannt, was aus meiner seltsamen eigenkreation wird und wie es schmeckt.
ansich bin ich aber dankbar für das rezept

Ruvena

07.05.2013 19:12 Uhr

Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept! Wie oben schon mehrfach beschrieben wurde, kann man es ganz nach Belieben abwandeln und auch ausprobieren, super! ;-)

Ich habe noch 1 Zucchini mit hineingeschnitten..mhmmm lecker!Und ich habe einfach Rindergulasch genommen.

@ Malkiri: Auch wenn ein wenig zu spät :O
Wegen der Wasserzugabe. Ich habe insgesamt ca. 1 Liter Wasser zugegeben, allerdings hatte ich mehr Tomaten hinzugefügt. Ergab eine gute Konsistenz. Aber immer eher weniger Wasser und hinterher noch beifügen als umgekehrt. Ich hoffe, Du versuchst den Eintopf nochmal und berichtest erneut ;-)

Ganz liebe Grüße,
Ruvena

Calango

12.06.2013 11:23 Uhr

Was habe ich nach diesem Rezept gesucht!! Ich habe den Eintopf schon mal gemacht und er ist KÖSTLICH geworden! Aber dann habe ich vergessen, wie das Rezept heißt. Habe eine halbe Stunde gesucht - aber das war es mir wert. :-) Es steht nirgends, aber die Zwiebeln verkochen einfach und die Stücke, die nicht ganz verkochen, sind weich und schmecken nicht zwiebelig, sondern nach dem Eintopf - lecker! Von mir volle Punktezahl!

@heimwerkerkönig: Obrigada für all deine leckeren, portugiesischen Rezepte. Du bist eher mein Rezeptkönig. Hätte ich mir ja gleich denken können, dass auch der Bohneneintopf von dir ist. ;-))

LG Calango

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de