Coffee Fudge Cake

saftiger Rührkuchen mit Sirup, Nüssen, Kaffee und Toffifeestückchen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Ei(er)
75 g Zucker
2 EL Zuckerrübensirup
100 ml Öl (Walnussöl)
50 g Schokolade, geschmolzene oder Nutella
150 g Mehl
100 g Walnüsse, gemahlen
2 TL Backpulver
125 g Konfekt (Toffifee oder Sahne-Toffees), gehackt
1 Prise Zimt und Kardamom nach Belieben
150 ml Kaffee, extra stark oder Espresso
  Puderzucker, nach Belieben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 220 kcal

Eine Kastenform von 25 cm Länge oder eine Gugelhupfform einfetten und kalt stellen.
Den Ofen inzwischen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Mehl mit Nüssen, nach Belieben den Gewürzen, Backpulver und Toffifeewürfeln mischen.
Die Eier mit dem Zucker und dem Sirup dick-cremig aufschlagen.
Nach und nach das Öl und die Schokolade/Nutella einrühren.
Dann die Mehlmischung mit dem Kaffee unterrühren und in die vorbereitete Form füllen.
Im vorgeheizten Ofen ca. 40 - 45 min backen.
Den Kuchen in der Form mind. 30 min abkühlen lassen (klebt sonst wegen dem Karamell!).
Anschließend auf ein Kuchenrost stürzen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Kommentare anderer Nutzer


Karamella

25.10.2006 17:25 Uhr

Hallo,

schön dass das Rezept in der Datenbank ist!! Der Kuchen ist suuuper lecker und schön crunchy karamellig =)).

Vielen Dank für das tolle Rezept Alina!!

LG
karamella

Deichrunner

17.12.2006 14:55 Uhr

Hallo Alina,

habe vorgestern diesen Kuchen gebacken und kann nur sagen: er ist super lecker! - Ich hatte zuerst ein wenig Bedenken, ob er uns - aufgrund der Zutaten - vielleicht ein wenig zu süß schmecken würde, aber das ist keineswegs der Fall. - Und wie so oft bei Rührkuchen schmeckte er am 2. Tag - als er so richtig durchgezogen war - noch besser als am 1. Tag.
Danke für das tolle Rezept; diesen Kuchen wird es öfters bei uns geben.

LG
Deichrunner (Eva)

Eressea

14.01.2007 13:57 Uhr

Einfach und schnell zubereitet und doch suuuper lecker!

Ich hab von meinem Freund extra starken Espresso bekommen und hab zum Ausgleich etwas mehr Nutella verwendet. Ich denke, das war dann auch der Grund, warum mir ein Teil des Kuchens trotz einfetten und bestäuben der Form mit Kakao in der Form hängen geblieben ist.

Aber der Kuchen ist wahnsinnig locker, schön saftig und himmlisch gut! Wirds wieder geben!

Simone11

12.02.2007 17:34 Uhr

Hallo Alina,

habe am Wochenende dein Rezept nachgebacken. Da ich allerdings keine Toffifees hatte, habe ich das Rezept etwas abgewandelt.
Habe anstatt der 100g gemahlenen Wahlnüsse die Hälfte durch Haselnüsse ersetzt. Die vorgegebene Menge an Toffifees habe ich dann durch gehackte Walnüsse und Haselnüsse ersetzt.
Da der Teig wahrscheinlich aufgrund der fehlenden Toffifees etwas langweilig geschmeckt habe habe ich einen EL Zuckerrübensirup mehr genommen und noch etwas Raspelschokolade und ungefähr eine halbe Tüte Schokopuddingpulver untergerührt.

Das Ergebnis war wirklich sehr, sehr lecker. Der KUchen ist sehr locker fluffig und hat eine schöne Nussnote.
Kann das Rezept nur empfehlen, das nächste Mal werde ich es aber mal gemäß dem Rezept backen!!

LG Simone11

Valezqua

25.04.2007 23:11 Uhr

Hmmmmmmmmmmm. Bewerten kann ich den Kuchen noch nicht, da ich ihn fürs WE gebacken habe, wird aber nachgeliefert.
Gerochen hat er super, Allerdings ist er mir total verbrannt an der Oberfläche, obwohl ich ihn nach 40 Minuten bereits raus hab. Meine Mum meinte, das liegt am Karamell. Und ich hab ihn fast nicht aus der Form gekriegt, trotz richtig gut fetten und kalt stellen. Gemehlt hab ich nicht, wäre vielleicht besser gewesen?
Nach 30 Minuten wäre er noch nicht kalt gewesen, oder? Hatte nämlich morgens gebacken und abends nach dem Geschäft ihn versucht aus der Form zu holen, das waren also knapp 10 Stunden... Kann das daran gelegen haben?

Bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie er schmeckt.

alina1st

26.04.2007 20:28 Uhr

Hallo Valezqua

dein Ofen bäckt offenbar wesentlich stärker als meiner, aber das kann schon paaieren- am Karamell liegt das dann gar nicht mal uuuunbedingt, wobei das natürlich dazu beiträgt. ICh glaube auch, dass der Kuchen besser aus der Form gegangen wäre, wenn sie gemehlt gewesen wäre, aber bei mir ging es auch so, sogar recht problemlos- du kannst es also nur mal versuchen (wenn er dir geschmeckt hat)

lg alina

Valezqua

11.05.2007 21:43 Uhr

Also, der Kuchen war wohl sehr lecker, hab leider nur die Brösel abgekriegt, die in der Form hängengeblieben sind, aber der "Bebackene" hat sich sehr gefreut.
Ich werde mich gleich morgen nochmal dran machen, ihn fürs Geschäft zu backen und dann werde ich dabei bleiben. Wär ja wohl gelacht...

Ach, ein Foto hab ich übrigens gemacht vom Kuhchen... (in meinem Profil).

Valezqua

12.05.2007 21:26 Uhr

Hab dieses Mal nur knapp 30 Minuten bei 175° Ober- und Unterhitze gebacken, nach Stäbchenprobe dann noch 8 Minuten dran gehängt. Aussehen tut er sehr gut, ist zumindest nix verbrannt.

Jetzt muss ich noch daran feilen, den Kuchen ganz aus der Form zu kriegen *seufz*. Ist schon wieder in 2 Teile gebrochen, vielleicht muss ich wirklich warten, bis er komplett ausgekühlt ist? Gefettet und gemehlt hatte ich die Form, kalt gestellt auch. Die Brösel, die in der Form hängen geblieben sind, sind auch nicht festgebacken oder so...

alina1st

13.05.2007 00:03 Uhr

Hallo Valezqua

hmm, gerade durch den hohen Nussanteil ist der Kuchen im Warmen Zustand wohl noch sehr \"instabil\", sodass er leicht zerfällt, ich denke, es ist hier wirklich besser, lieber etwas länger zu warten, bis man ihn stürzt. Ganz kalt muss er noch nicht sein, aber ne halbe-dreiviertel Stunde würde ich ihm schon geben....
Bei mir ist seltsamerweiße nix zerbrochen? Aber ich hab mit dem Stürzen auch recht lange gewartet....

lg alina

Valezqua

13.05.2007 12:40 Uhr

Hm, eventuell muss ich vor dem Backen oder nach der Hälfte der Backzeit einen Schnitt in die Oberfläche machen, das ist nämlich genau die "Bruchstelle". Ich mach nachher mal ein Bild. Schmecken tut er suuuperlecker, aber nach einem Stückchen is auch gut :D.

Quezovercoatl

11.03.2008 18:49 Uhr

Sorry, mein Fall war das echt nicht. Hab vielleicht auch was anderes erwartet.
Hab mich genau ans Rezept gehalten, Temperatur reduziert und trotzdem ist das Teil außen herum komplett verkohlt. Zwar nur ganz dünn, weil ich gut aufgepasst habe, aber eben überall. Die Backform ist hinüber. Hat unlösbare Flecken vom Sirup oder von den Toffifees, die übrigens als klebrige Klumpen im sehr flüssigen Teig ganz nach unten gesunken sind. Und schmecken tat das Ganze nach allem und nichts. Weiß nicht, warum.

Vielleicht sollte man mehr Mehl nehmen? Weniger Sirup oder ganz darauf verzichten? Mehr Schokolade in irgendeiner Form? Keine Ahnung. Ich habe in Schottland einen göttlichen Chocolate Fudge Cake gegessen. Da war richtig klebriges Chocolate Fudge (irgendwie cremiges Zeug) drin. Hatte beim Namen des Rezeptes an sowas gedacht, aber das war dann wohl nichts. Ich suche weiter.

alina1st

11.03.2008 19:02 Uhr

Hallo

also etwas anderes gesucht hast du auf alle Fälle- zumindest nach dem, was du beschreibst, einen Chocolate Fuge Cake stelle ich mir auch anders vor...
Wie auch immer, etwas schief gelaufen muss trotzdem sein, meine Formen leben alle noch, sind sauber und der Kuchen hat geschmeckt- wobei das ja immernoch ansichtssache ist.
Mehr Mehl wär übrigens ne ziemlich schlechte Alternative wenn der Kuchen nicht total trocken werden sollte, eher die Flüssigkeit verringern- dann stimmt wenigstens das Mehl-Fett-Verhältnis noch.

lg alina

Quezovercoatl

11.03.2008 19:20 Uhr

Hallo alina,
danke für die Tipps. Aber der Teig kam mir echt sehr flüssig vor und darum war ich auch total erstaunt, dass er -trotz verminderter Tempetatur - mein Ofen hat´s in sich... - angebrannt ist. Ich hätte eher gedacht, der braucht etwas länger. Aber er war nach der angegebenen Zeit mehr als durch. Das war schon komisch. Manchmal liegt es ja mit der Flüssigkeit auch an der Größe der Eier... Egal, es war jedenfalls echt nicht das, was ich suchte. Und Geschmäcker sind verschieden. Schwamm drüber.

Viele Grüße

Lydia

roady

12.03.2008 12:35 Uhr

Soooo, nun hab ich mir ein Profil angelegt, um auch was beizusteuern!
Habe den Flüssigkeitsanteil etwas reduziert ( nur 75ml Kaffee) und noch Schokotropfen hinzugefügt, das Ganze in Muffinförmchen verteilt und bei 175 Grad etwa 15 min. gebacken, dachte nich dass es so fix geht, aber war genau richtig.
Das Ergebnis ist einfach super,durch aber trotzdem schön kienschig!
Anschliessend habe ich die Muffins gestürzt und ihnen ein Frosting, aus Puderzucker, Schokosirup und Espresso angerührt, verpasst.
Zusammen mit einer Kugel Walnusseis ein super Dessert!

Wenn ich mal Zugriff auf eine Cam hab, mache ich ein Bild beim nächsten Mal.

horstundanita

17.05.2008 17:32 Uhr

Hallo!
Ein sehr saftiger,leckerer Kuchen.Hatte allerdings auch Probleme den Kuchen aus der Form zu kriegen.
Die Ränder waren kein Problem,nur der Boden.Ich habe schon überlegt beim nächsten Kuchen Backpapier zu nehmen.Wenn er dann klebt ,könnte man mit dem Messer unter dem Papier leicht herschneiden.
Was meinst Du dazu?L.G.Anita

alina1st

17.05.2008 22:41 Uhr

Hallo Anita!
Ich denke, das wäre einen Versuch wert! Vielleicht klebt er dann nicht einmal mehr fest und löst sich problemlos :-)

Freut mich übrigens, dass er dir schmeckt!

lg alina

Rabea75

08.06.2008 18:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich kann nur allen empfehlen: Nehmt Backpapier für die Form!!! Das funktioniert wunderbar, man hebt den Kuchen einfach aus der Form heraus und zieht das Papier ab. Hab den Kuchen aber trotzdem vorher noch ziemlich lange in der Form abkühlen lassen. Über eine Stunde. Ein tolles Rezept! Ein ganz ungewöhnlicher, leckerer Geschmack und sehr saftig in der Konsistenz ohne jedoch klatschig zu sein!!!!

hotsandi

04.07.2008 20:11 Uhr

Hallo Alina,

der Kuchen war prima und ist wirklich einfach zu machen. Ich habe auf den Boden der Form Backpapier gelegt und der Kuchen ging einwandfrei von selbst aus der Form und hat kein bisschen gebröselt. Auch angebrannt war nichts. Da ich befürchtet habe, er wird zu süß, habe ich die Karamellstücke weggelassen, war aber ein Fehler. Das nächste Mal kommen sie auf alle Fälle dazu.

LG
Alexandra

garfield84

12.11.2008 18:19 Uhr

Hi Alina,
ich durfte für eine Freundin mehrere Kuchen backen, darunter auch dieser hier von dir. Geschmacklich kam er super an, alle waren begeistert. Allerdings hatte ich ihn (zumindest für meinen Geschmack) wohl zu lange im Ofen, so dass er leider nicht mehr "fudgy" war.
LG Daniela

Speckerna

10.02.2009 16:53 Uhr

Der is verdammt lecker :-) Aus der Silikonbackform läßt er sich übrigens nach dem Erkalten völlig unproblematisch lösen.

AudreyStewart

15.02.2009 16:13 Uhr

Also ich habe den Kuchen auch gebacken, Backzeit war ok, aber leider ist er irgendwie garnicht fluffig und saftig gewesen. Der Toffee ist am Rand etwas hart geworden und schmeckte ein wenig verbrannt.

Das Rezept ist auf jeden fall Ausbaufähig. Das nächste Mal werde ich etwas Backpapier in die Form legen (habe keine aus Silikon) denn bei mir ist der Kuchen beim Stürzen auseinander gebrochen.

LG Audrey

alina1st

16.02.2009 19:35 Uhr

Hallo Audrey

wenn der Kuchen trocken und der Rand leicht verbrannt war, war der Kuchen - das ergibt sich eigentlich fast von selbst??- schlicht und ergreifend zu lange im Ofen, nicht jeder Ofen bäckt gleich stark. In erster Linie hat das also nichts mit der Ausbaufähigkeit des Rezeptes zu tun, sondern vielmehr mit einem ungewollten Fehler bei der Zubereitung.

Mit dem Stürzen hättest du wahrscheinlich noch warten müssen, wie im Rezept bereits beschrieben klebt das Karamell im warmen Zustand sehr an der Kuchenform- und da der Kuchen im warmen Zutand auch noch zerbechlich ist, passiert das natürlich schnell. Wenn er kühler ist, nicht mehr.
Aber es spricht ja nichts dagegen, sicherheitshalber Backpapier zu nehmen.

lg alina

AudreyStewart

16.02.2009 20:39 Uhr

Hallo, also der Kuchen war ja nicht furztrocken, aber auch nicht saftig (fluffig), glaube auch nicht das er zulange dringewesen ist und das Karamell war nicht schwarzgebrannt sondern hat nur ein wenig so geschmeckt. Lag wohl daran das es eher an Rand und Boden lag anstatt im Kuchen, warum auch immer. Außerdem habe ich den Kuchen nicht warm gestürzt, sondern er stand einige Stunden.

alina1st

17.02.2009 12:41 Uhr

Naja gut, wenn du das sagst, wird es wohl so sein. Seltsam, dass es bei mir eun einigen anderen nicht so war...aber sowas passiert wohl. Dann versuch es eben nächstes mal mit Backpapier und änder das Rezept nach deinen Wünschen ab, das steht ja jedem frei. Wundert mich nur, dass das Ergebnis offenbar so anders war/ist.

lg alina

AudreyStewart

17.02.2009 13:04 Uhr

Ich werde ihn auf jeden Fall nochmal backen und ein bisschen rumtüfteln. Aber trotzdem Danke für deine schnelle Antwort. LG Audrey

Guguhöpfli

10.03.2009 13:24 Uhr

Also...ich habe den Kuchen gebacken. Sterne will ich noch keine vergeben, da ich das Rezept nicht zu 100 % so nachgebacken habe.
Ich verwendete nur 50 ml Kaffee, da der Teig mir doch etwas zu flüssig erschien. Backzeit bei 180 Grad 50 Minuten. Der Kuchen war doch etwas trocken.

Nun zu meiner Frage: ist der Teig wirklich so flüssig?

Da ich den Kuchen mit in eine Kaffeerunde nahm, hatte ich doch etwas Bedenken, die gesamten 150 ml zu verwenden. Hätte ich den Kuchen für mich gebacken, hätte ich mich auf das "Experiment" eingelassen.

Aber...das will ich hier doch noch erwähnen...geschmacklich war der Kuchen 1A! Einfach beim nächsten Mal noch etwas mehr Toffifee rein :-)

Siamsa

29.08.2009 16:14 Uhr

Das ist mal einer leckerer Kuchen. Habe Zartbitterbrotaufstrich vom DM statt Nutella genommen. Die Backzeit war bei mir zu lang bemessen. Hätte ich ihn so lange drin gelassen wie beschrieben wäre er verbrannt.

SALEelSOL88

06.10.2013 12:07 Uhr

Ich finde den Kuchen sehr sehr lecker!
Ich hatte keine Probleme bei der Zubereitung und beim backen!
Habe den Kuchen genau nach Rezept gemacht!
Mit Nutella und etwas Zimt!
Bei mir war der Teig überhaupt nicht übermässig flüssig!
Ich habe aber auch die Eier,den Zucker und das Sirup supergut cremig - dick aufgeschlagen!
Beim backen habe ich Umluft 180Grad gehabt und hab gut aufgepasst und öfter mal Stäbchenprobe gemacht! Springformboden habe ich mit Backpapier ausgelegt! ALLES SUPER !! Wird es wieder geben!

nonaska

11.10.2014 16:53 Uhr

Der Kuchen ist einfach unglaublich lecker!!! Supersaftig und nussig und schokoladig! :) Hatte leider keine Tofiffees, habe eine Packung Nougat kleingeschnitten und mit in den Teig gegeben. Weil er mir zu flüssig aussah, habe ich noch Mehl zugegeben, bis er eine schöne zähflüssige Konsistenz hatte! Ich habe nicht genau auf die Backzeit geachtet, eher darauf, wie der Kuchen aussah und auf die Stäbchenprobe! Sehr saftig und nach einem oder zwei Tagen sogar noch besser!! ***** Sterne von mir und der Kuchen kommt direkt in meine Sammlung!! Danke für das tolle Rezept!
LG,
Nonaska

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de