Dad`s Königsberger Klopse

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Hackfleisch, gemischtes
Brötchen, altbacken, eingeweicht
Eiweiß
Zwiebel(n), fein gehackte
Salzheringe, fein gewürfelt
  Salz und Pfeffer
50 g Butter
50 g Mehl
3/4 Liter Brühe oder Wasser
100 g Kapern
1 EL Zitronensaft
Eigelb
2 EL Wasser zum Verquirlen
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus dem Fleisch, dem eingeweichten und gut ausgedrücktem Brötchen, der feingehackten (und bei Bedarf angedünsteten) Zwiebel und dem fein geschnittenen Salzhering einen geschmeidigen Fleischteig herstellen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und Klöße daraus formen.

Für die Soße die Butter zerlassen. Das Mehl unter Rühren solange darin erhitzen, bis es goldgelb ist. Damit keine Klumpen entstehen, die Brühe bzw. das Wasser nach und nach hinzugeben und mit einem Schneebesen durchschlagen. Die Soße zum Kochen bringen.
Danach die Hitze verringern und die Klöße hineingeben. Nach ca. 5 Min. die Herdplatte ausschalten und nur noch mit Restwärme ziehen lassen.

Eigelb mit dem Wasser verquirlen. Dann die Soße mit Kapern und Zitronensaft abschmecken und zum Schluss mit dem verquirlten Eigelb abziehen.

Heiß servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Willy_Wattwurm

23.10.2006 11:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Endlich mal ein Königsberger Klopse Rezept wie ich es von meiner Mutter gelernt habe und sie es von ihrer Mutter (Kommen aus Ostpreußen - Heiligenbeil). Einzigen Vorteil den ich habe: ich habe einen Fleischwolf, wo ich alles durchdrehe, incl. Hering und Brötchen. Aus alter Gewohnheit mische ich aber noch ein Ei in die Klopsmasse. Das haben sogar meine verwöhnten Kids gegessen - allerdings wissen sie nichts vom Hering ;-)

Ein Rezept nach meinem Geschmack und nahe am Original, sehr empfehlenswert!
Dazu natürlich Salzkartoffeln etwas mehlig kochend.

Kiralena

27.04.2009 19:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich kann nur sagen.Es schmeckte wie bei Muttern.Und ganz klar mit Kartoffeln serviert.Ein Gedicht.Sowas leckeres.Für alle die ostpreussische Küche lernen wollen,empfehle ich dieses Rezept wärmstens.

Danke dad.

Kiralena

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de