Paprika - Pesto

Mal rot statt grün, zu Pasta
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Paprikaschote(n), rote
3 EL Nüsse (Walnüsse oder Mandeln), gemahlen
5 EL Olivenöl
Knoblauchzehe(n)
50 g Parmesan, geriebener
1 Bund Basilikum
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Paprika klein schneiden und in eine Schüssel geben. Die Nüsse, Öl, Knoblauch, Parmesan, Salz, Pfeffer und eine handvoll Basilikumblätter dazugeben. Alles mit dem Pürierstab fein pürieren.

Passt zu heißen Spaghetti. Schmeckt sehr fruchtig, ideal auch im Sommer!

Kommentare anderer Nutzer


Blackened

16.07.2007 16:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Wir haben das Rezept gestern wegen eines akuten Paprika-Überschusses im Kühöschrank ausprobiert und es hat uns sehr gut geschmeckt. In dieser Art habe ich Paprika vorher noch nie zubereitet... nun wird es sowas wohl öfter geben.
Danke für den Tipp.

mimily

02.11.2007 18:56 Uhr

Hallo leolinchen,

ich habe Dein Paprika-Pesto zubereitet und muss sagen es schmeckt so super lecker! Das wird es bei uns nun sicher öfter mal geben.
Danke für so ein tolles Rezept!

Liebe Grüße
mimily

flasyt

14.04.2008 19:46 Uhr

Hallo, kann man das Pesto auch konservieren (einmachen) ?
Hoert sich sehr lecker an

Danke

Gruss Claudia

leolinchen

15.04.2008 16:50 Uhr

Hallo flasyt,
ich denke das man das Paprika-Pesto genauso wie das grüne Pesto, in einem Glas gut verschlossen im Kühlschrank eine zeitlang aufheben kann.
Hab es noch nie ausprobiert weil ess bei uns immer gleich weggegessen wird!

flasyt

15.04.2008 18:26 Uhr

Hallo Leolinchen, Danke fuer die schnelle Antwort.
Ich mache Pesto gerne auf Vorrat und versuchs mal zu konservieren

Gruss Claudia

lucian963

23.09.2013 13:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Claudia
das Pesto hält sich bis zu 1 Jahr im Kühlschrank, wenn Du darauf achtest, daß stets genug Öl die Oberfläche im Glas bedeckt. Allerdings schmeckt der Käse nach einer gewissen Zeit muffig, daher lasse ich ihn weg und reibe ihn frisch über der Speise. Wenn man noch etwas Salz zu dem Pesto tut, ist man auf der sicheren Seite: Salz konserviert und bindet Flüssigkeit, die sonst Schimmel ansetzen könnte.
Noch ein Tip: das Pesto schmeckt etwas herzhafter, wenn die Nüsse vor dem Schreddern ohne Öl in der Pfanne geröstet werden (zB Sonnenblumenkerne).
lucian

bananacreampie

03.05.2009 18:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi,

ich habe die Paprika vorher noch gegrillt, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Dann Haut entfernt und wie im Rezept beschrieben weiter verfahren. So ist es dann wirklich lecker.

Habe parallel noch ein klassisches Basilikumpesto gemacht und dann als Pasta mit zweierlei Pesto angerichtet - sieht toll aus und schmeckt super!

lg bananacreampie

ellipipi

29.08.2009 11:06 Uhr

Hallo,

habe getrocknete Paprika und getrocknete getrocknete Tomaten genommen und statt der Walnüsse geröstete Pinienkerne. Es ist ein super Pesto geworden. Vielen Dank für das schöne Rezept.

Viele Grüße
ellipipi

alexandradugas

28.01.2010 17:14 Uhr

Hallo,

das Paprika-Pesto hat uns sehr gut geschmeckt. Hatte leider nur 1 rote Paprika. Dafür 2 orangefarbene und 1 gelbe Paprika. Gibts bestimmt jetzt öfters.

Lg Alex

Lunetta93

01.08.2010 11:08 Uhr

Hallo leolinchen

Ich mache mein Paprika-Pesto beinahe so wie du (verwende Walnüsse), doch ich häute die Paprika zuerst und verwende etwas weniger Parmesan; schmeckt unglaublich lecker und ist mir 5* Wert!

Liebe Grüsse
Lunetta

RChris78

07.10.2010 08:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich bin Veganerin und ersetze den Parmesan durch Hefeflocken.

LG
Christine

fruchtsternchen

05.02.2012 00:20 Uhr

Hallo,

uns hat dieses Pesto sehr gut geschmeckt. Da die Paprika im Winter ja bekanntlich geschmacklich nicht immer die besten sind, habe ich noch ein paar getrocknete Tomaten hinzugegeben, um ein ordentliches Aroma zu erreichen.
Ich hatte zunächst ein wenig Bedenken, ob uns die Schale der Paprika stört. Aber diese waren ganz umsonst. Mit dem Pürierstab wurde die Konsistenz wunderbar.
Ich habe den Geschmack noch mit Paprikagewürz abgerundet.

Liebe Grüße,
Fruchtsternchen

bavariangourmet

15.03.2012 19:51 Uhr

Hallo,

habe gestern das Pesto von einer Paprika und Pinienkernen zubereitet. Öl und Parmesan habe ich nach Gefühl zugegeben. Sehr fruchtige, sommerliche Pestovariante, hat prima geschmeckt, auch meinen Mädels. Mit einer Paprika hat es gerade für und drei zum Mittagessen gereicht. Und gleichzeitig habe ich meiner Kleinen, die kein Gemüse-Fan ist, etwas Paprika unterjubeln können ;-)

Gruß, Maria

krümelmonstaaa

19.07.2012 19:29 Uhr

Ich hab das Pesto heute probiert, habe allerdings die Paprika im Ofen gegrillt bis die Haut schwarze Blasen hatte und gehäutet. Habt ihr die Paprikas wirklich roh und ungehäutet mit reingemixt??? und das schmeckt??? ich glaub ich probier das das nächste mal doch so... hatte mich dieses mal nur nicht getraut....
aber jedenfalls: es hat seeeehr gut geschmeckt!!!

gekochterHaspel

15.01.2013 12:30 Uhr

... und darüber hinaus einen Schuss vom gekochten Nudelwasser hinzugeben - das rundet die ganze Sache köstlich ab.

Gruß
Haspel

Pippali

21.01.2013 21:04 Uhr

Das ist LECKER! .... und mit etwas Knoblauch und getrockneten Tomaten ein Hit.
Danke fürs Rezept.

sonnenblume008

09.02.2013 16:54 Uhr

Hallo,

ich habe das Pesto auch probiert. War ganz ok, allerdings waren die Paprika, vermutlich weil es gerade Winter ist, nicht so lecker. Zu Pasta fand ich es auch nicht ganz so geeignet eher als Dip oder zum Brot.

LG
sonnenblume008

KatzeMerlin

12.08.2013 14:42 Uhr

Hallo,

mir hat es ganz gut geschmeckt. Meinen Kindern leider nicht. Ich hatte aber das Gefühl das irgendwas fehlt, komme aber nicht darauf welches Gewürz das sein könnte. Die Idee mit der Paprika finde ich jedenfalls gut. Schmeckt bestimmt gut auf Baguette.

LG Katzemerlin

ginamai

18.09.2013 13:54 Uhr

Bei uns hat es heut Spaghetti mit diesem Pesto gegeben und mein Mann hat seine übliche Portion Fleisch nicht vermisst. Habe die Paprika allerdings auch gehäutet und noch ein EL Balsamico Crema zugegeben.

War super lecker!!!!

Bilder hab ich auch hochgeladen.

Gruß ginamai

Carola999

10.02.2014 18:53 Uhr

Sehr lecker, ich habe das Pesto in der veganen Variante anstatt mit Parmesan mit Hefeflocken gemacht und noch etwas mit getrockneten Tomaten und Pul Bieber aufgepeppt, da die Paprika doch sehr wässrig waren.

Bei mir gab's das zu einem großen, bunten Salat- und Gemüseteller.

Liebe Grüße
Caro

jeune-cuisine

21.04.2014 17:00 Uhr

als grundlage und idee find ich das rezept echt gut! ich hab es allerdings ein bisschen abgewandelt mit zusätzlicher peperoni (auf die menge zwei grüne entkernt), getrockneten tomaten (eine hand voll) und cranberries (sachen gibts, aber dadurch bekam es eine schöne süßliche note im kontrast zum leicht säuerlichen). und das beste: das pesto ist verglichen mit den meisten anderen sehr fettarm.
auch bei mir wurde es sehr flüssig plötzlich, das hat sich im kühlschrank aber wieder revidiert.

jschuepp

29.08.2014 13:58 Uhr

Also von den Zutaten her klang das Rezept echt super, vom Geschmack war ich allerdings etwas enttäuscht. Es hat nicht schlecht geschmeckt, aber irgendwie ein bissl fad, hab dann noch versucht es mit ein paar getrockneten Tomaten und Pinienkernen (hab vorher Walnüsse rein) aufzupeppen.
Das nächste Mal versuche ich mal die Paprika vorher zu grillen...

Fairpantera

09.11.2014 17:44 Uhr

Hallo,

ich habe das Rezept gerade mit 40g Pinienkerne gemacht (halbe Portion), da meine zwei Paprika verarbeitet werden mussten. Mir war es ebenfalls zu fade. Ich hab zum Pesto deshalb noch einen knappen TL Zwiebelpulver und 3 Esslöffel von meinem Glas "Trockenes Tomatenpesto" (hier aus der Datenbank) gemischt. Dann schmeckte es uns sehr gut. Ein Glas steht nun konserviert im Kühlschrank.

Viele Grüße
Fairpantera

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de