Rhabarberkuchen mit Nussbaiser

macht total süchtig!
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Rhabarber
150 g Haselnüsse, grob gehackte
  Für den Teig:
260 g Butter oder Margarine
225 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Prise Salz
Eigelb
375 g Mehl
6 EL Milch
3/4 Pck. Backpulver
  Für den Baiserbelag:
Eiweiß
250 g Zucker
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Margarine einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.
Rhabarber putzen und in 1/2-1cm große Stücke schneiden. Butter, Zucker, Vanillinzucker, Salz und Eigelb schaumig rühren. Mehl, Milch und Backpulver dazugeben und zu einem Teig verarbeiten. Auf dem vorbereiteten Blech verteilen (Am besten geht es, wenn man kleine Portionen überall aufs Blech setzt und mit bemehlten Fingern plattdrückt, Teig klebt sehr!)
Eiweiß mit Zucker steif schlagen. Mit Nüssen und Rhabarber vermengen und auf den Teig streichen. Ein Rand braucht nicht gelassen zu werden.
Für ca. 35 Minuten backen.

Kommentare anderer Nutzer


HeikeA

17.10.2006 06:55 Uhr

Oh Klasse!
Das super Rezept ist nun auch freigestellt. Habe es nun schon ein paar Mal gebacken (aus dem Forum) und ist immer wieder gut. Zum Rhabarber passen geschmacklich auch sehr gut Cashewnuesse und mit Aepfeln habe ich den Kuchen auch schon gebacken.

Danke fuer ein tolles Rezept Jesusfreak

LG

Heike

Helga-FR

20.04.2007 15:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Jesusfreak

gerade habe ich ein Stück von "Deinem" Rhabarberkuchen gegessen. Einfach total lecker.
Ein kleines bisschen habe ich an dem Rezept verändert.......habe ein Päckchen Vanillepuddingpulver mit dem Mehl auf 375g aufgefüllt. Den Rhabarber habe ich vorher mit Zucker ca. 1/2 Stunde ziehen lassen und den Saft, statt der Milch, für den Teig genommen. Und statt Haselnüsse habe ich Mandeln genommen.
Ich hoffe, das ist nicht schlimm?

Vielen Dank für Dein Rezept

Helga

jesusfreak

20.04.2007 20:04 Uhr

huhu!

also solang er schmeckt, wieso schlimm?? :-D
ich finde ihn zwar vollkommen unverbesserlich, aber am liebsten würde ich mal ein stückchen bei dir probekosten, vielleicht können wunder geschehen *lach*
es freut mich total, dass er dir schmeckt!!
wobei haselnüsse einen einfach genialen geschmeck geben!!! :P

liebe grüße, annika

orpi

23.04.2007 08:30 Uhr

Endlich ist er leichter wieder zufinden habe ihn Freitag gebacken und Samstag war wieder nichts mehr da. Ist ja auch superlecker und schnell gemacht
Danke für das tolle Rezept

c-aeffchen

30.04.2007 09:33 Uhr

Halli hallo,

hab den Kuchen am Samstag (zum ersten Mal Rhabarberkuchen) gemacht und er ist super lecker geworden!!! Hab die Hälfte der Menge gemacht und es hat alles bestens geklappt und alles gestimmt!!!

LG und danke

c-aeffchen

Helga-FR

01.05.2007 11:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo annika

nochmal ich. Habe zufälligerweise mit meiner frz. Schwägerin über Rhabarber geredet. Da ich noch vom Rhabarberkuchen hatte, (hatte ihn eingefroren. Eigentlich wollte ich zuerst selbst sehen, wie er aufgetaut aussieht) habe ich ihr ein Stück mit nach Hause gegeben. Am nächsten Tag hat sie mich angerufen und den Kuchen in den höchsten Tönen gelobt. (Obwohl er eingefroren war, hat er nicht gelitten.) Jetzt muss ich das Rezept übersetzen.........

Ganz liebe Grüssle
Helga

duni30

06.05.2007 13:52 Uhr

Hallo!

Hab gestern das erste mal einen Rhababerkuchen gemacht.
Sehr sehr lecker und ganz einfach zu machen!

vielen Dank!

LG Duni30

mereal

16.05.2007 22:01 Uhr

Hallo,

diesen Kuchen kann ich nur empfehlen. Ich habe ihn letztes Jahr mehrfach und dieses Jahr auch schon 2x gebacken. Und an diesem Wochenende gibt es ihn wieder. Er läßt sich einfach zubereiten und schmeckt super lecker. Und meine Gäste können nicht genug davon bekommen.

Danke für das Rezept
mereal

jesusfreak

18.05.2007 11:27 Uhr

vielen dank für die Bilder! genau so soll er aussehen!!
und danke für den lieben kommentar :-)

liebe grüße, annika

Schlaflied

17.05.2007 08:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe den Kuchen gestern abend gebacken und eben gleich nach dem Aufstehen ein kleines Stück probiert... Superlecker!!

Ich habe die Butter durch 160g Distelöl und 100g Magerquark ersetzt. Der Boden ist super geworden - schön locker und saftig. Sehr zu empfehlen!

Gruß

Charlotte

jesusfreak

17.05.2007 13:45 Uhr

hallo !
@charlotte: na das ist doch mal eine nette variante! danke für den tip!
@alle: danke für die lieben kommentare!!
liebe grüße, annika

Karamella

03.06.2007 12:08 Uhr

Hallo,

mir ist die Baiserhaube leider total zusammengefallen. Und das schmeckt dann natürlich nach nix. Der Teig war in der Mitte noch matschig, obwohl die Baiserhaube ziemlich braun war. War etwas frustriert, aber den Gästen hat es sehr sehr gut geschmeckt! Das ist ja die Hauptsache.

LG
Kara

jesusfreak

04.06.2007 10:26 Uhr

hallo!
die baiserhaube ist tatsächlich nur eine dünne schicht und darunter ist der teig durchgebacken, aber dennoch durch den rhababer könnte es \"matschig\" erscheinen. das soll so sein ;-)
liebe grüße, annika

Tantemo

10.06.2007 16:26 Uhr

Hallo,

ein wirklich sehr schönes Rezept. Mein Kuchen war einfach perfekt, der Boden gut gebacken, der Rhabarber nicht durchgeweicht, die Baiserhaube mit den Nüssen wie sie sein muß. Alles in allem: *****

Lieben Gruß

Tantemo

eva1460

21.06.2007 09:08 Uhr

Hallo,

ich habe das Rezept geteilt und in einer 26er Form gebacken. Hat wirklich sehr lecker geschmeckt! Bild ist unterwegs....

LG Eva

smothietoyou

23.06.2007 22:14 Uhr

Hallo,

habe deinen Kuchen heute in einer Springform gebacken. Da unser Rhabarber sehr sauer war, hab ich noch Pfirsiche untergemisch (hat meine Oma bei ihrem Kuchen immer gemacht).
War wirklich lecker, erinnerte mich duch den schön nussigen Geschmack an den Rhabarberauflauf meiner Mutter. Rhabarber und Nüsse passen einfach klasse...mhmm.

Lg
smothietoyou

ekaka

10.05.2008 10:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

der Kuchen ist wirklich sehr gut, vielen Dank für das gute Rezept.

Ich hatte ein bißchen Probleme mit dem Backen, 200° bei Umluft ist zuviel, da wird der Baiser zu dunkel, 175°reichen leicht, und die Stäbchenprobe ist etwas verwirrend, durch den saftigen Rhabarber ist das Stäbchen immer verschmiert.

Trotzdem reichen 35 Min. Backzeit, jedenfalls bei meinem Ofen.

VG ekaka

jesusfreak

10.05.2008 12:48 Uhr

Freut mich, ekaka!
Gerade heute wird er wieder gebacken für Muttertagskaffee morgen. Freu mich schon. Die Backzeit ist je nach Backofen manchmal verschieden. Bei mir sind es immer 200°.
Liebe Grüße, Annika

cooldown

22.05.2008 11:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

der Kuchen ist sehr lecker.
Mein Rhabarber letzte Woche im Kühlschrank war leider schlecht und daher habe ich kurzentschlossen umdisponiert, eine Dose Pfirsiche und 2 Äpfel genommen, in Spalten geschnitten und anstatt den Nüssen 100g gehobelte Mandeln direkt auf das Baiser gestreut und es war super super lecker.
Der Kuchen eignet sich hervorragend zum Einfrieren, habe gleich nachdem der Kuchen ausgekühlt war ein großes Stück eingefroren und vorgestern aufgetaut und es schmeckte wie frisch gemacht und dem Baiser hat das einfrieren auch nichts ausgemacht.
Als kleinen Tip für die Verarbeitung des klebrigen Teiges ==> nach dem Vermengen zur Kugel rollen, in Folie einschlagen und 30 min in den Tiefkühler.

danke für das tolle Rezept, wird es garantiert wieder geben

LG cooldown

biene93

22.05.2008 19:34 Uhr

Hallo,
der Kuchen macht echt süchtig!!!Der Boden war so schön locker und zart.Ich habe es mit Mandeln gemacht,da es in unser kleinen Kitsche in der Nähe,genannt Supermarkt keine gehackten Haselnüsse gibt.Hat aber auch so super geschmeckt!Das nächste Mal werde ich allerdings den Rhabarber auf den Boden tun und den Baiser obendrauf kann man dann gleichmäßiger verteilen,finde ich.
Danke fürs suuuuper Rezept!
LG biene

tashi01

31.05.2008 20:46 Uhr

Hallo,

habe heute dieses Rezept probiert.

Einfach Perfekt!
Obwohl ich unfreiwillig etwas abändern mußte.
Da ich keine Butter im Hause hatte, wurde mit Deli gebacken. Dann hatte ich zu wenig Rhababer gekauft. Die Restmenge wurden von Erdbeeren ersetzt.
Die Zuckermenge bestand aus normalen und PuderZucker.

Das Ergebnis war trotzdem perfekt. Der Boden nicht durchgeweicht. Der Baiser nicht zu süss.

Super lecker. Den wird es bei uns sicherlich öfters geben und auch in abgewandelter Form wie bspw. mit Stachelbeeren.

Vielen Dank für das Rezept sagt
tashi01

Connecticut

11.06.2008 20:18 Uhr

Der Kuchen ist ganz toll geworden und schmeckt super. Viel zu schade um ihn 'nur' zur Rhabarberzeit zu backen. Daher habe ich es mit Sauerkirschen versucht. Dazu etwas Rumaroma ins Baiser. Uns hat's geschmeckt.
Die Halbierung des o. g. Rezeptes reichte genau fuer eine 26 Springform.
Danke fuer dieses koestliche Rezept.

Lieben Gruss
Connecticut

Felicitas151

23.02.2009 17:31 Uhr

Ich nehme zwar etwas mehr Rhababer (ca 1,3 kg) und etwas weniger Zucker.

Aber sonst ist das das BESTE Rhababerkuchenrezept, welches ich je ausprobiert habe!

lg Felicitas

Apfelzweig

24.04.2009 17:06 Uhr

Hallo jesusfreak,

sehr, sehr lecker. Herrn Apfelzweig war seeehr begeistert. Ich habe für meine 24 cm-Form 500 g geputzen Rhabarber und die Hälfte der Zutaten genommen. Gebacken bei Heißluft Intensivstufe 35 Minuten bei 175 Grad. Ein Foto ist unterwegs.

Ein lieber Gruß
Apfelzweig

bienchen8852

01.05.2009 23:20 Uhr

hallo zusammen,

wollte den kuchen nächste woche backen.
kann ich wohl auf den teig noch gekochten vanille-pudding geben und dann erst den rhabarber?

danke für eure hilfe :-)

viele grüsse

sabine

jesusfreak

02.05.2009 15:42 Uhr

hallo!
der kuchen ist megasaftig, noch mehr flüssigkeit und du kannst ihn löffeln. ein wagnis, was ich nicht eingehen würde. probier ihn doch erst mal so und erzähl mir dann ob der pudding gefehlt hat :-)
jesusfreak

bienchen8852

09.05.2009 17:42 Uhr

hallo!

ganz lieben dank für deine schnelle antwort.
habe dann den pudding lieber weggelassen und er hat nicht gefehlt ;-)

dein kuchen ist ein traum!

5*

viele grüsse

bienchen

Moustgeuger

12.05.2009 23:44 Uhr

Hallo,

also ich habe deinen Kuchen gestern gebacken und er ist wunderbar. Allerdings habe ich nur die Haelfte des Rezeptes genommen, damit es fuer meine Springform passt. Da ich hier in UK keine gemahlenen Haselnuesse bekommen, habe ich fuer den Baiser gemahlene Mandeln verwendet. Fuer ein bisschen Crunch habe ich gehackte Haselnuesse ueber den Teig gegeben und dann darueber die Baiser-Rhabarber-Masse verteilt. Schmeckt super lecker.

Dieser Kuchen macht wirklich suechtig!

GLG aus UK

Heike

jesusfreak

13.05.2009 12:43 Uhr

hallo!
chön dass er geschmeckt hat! laut rezept sollte man die nüsse ja eh hacken und nicht gemahlen nehmen, wegen dem crunch-effekt ;-)
viele liebe Grüße, Annika

Christadeluxe

27.05.2009 09:08 Uhr

Hallo habe den Kuchen gemacht der war einfach nur lecker super Rezept danke

MietzekatzeW37

02.06.2009 12:16 Uhr

Hallöchen,

habe den Kuchen am Samstag nachgebacken und
war restlos begeistert über die schnelle und unkomplizierte
Zubereitung. Den Rhabarber habe ich mit Zuckerwasser
unabsichtlich etwas zu weich gekocht, danach hatte ich Brei.:).
Nach dem Erkalten habe ich den Kuchen mit Puderzucker bestäubt.
Leider bin ich nicht mehr zum fotografieren gekommen,
da wir mit Verputzen des Kuchens schneller waren.:))).
Dem Verfasser vielen lieben Dank für das tolle Rezept.

Viele liebe Grüße
aus dem Badischen

Mietze

jesusfreak

02.06.2009 18:46 Uhr

hallo Mietze!
wieso hast du denn den rhabarber überhaupt gekocht? der soll doch ungekocht in die baisermasse? *wunder*
lg annika

MietzekatzeW37

03.06.2009 05:49 Uhr

Hallöchen,

den Rhabarber habe ich absichtlich etwas gekocht, da ihn mein Mann ansonsten wegen seinem Magen wahrscheinlich ned vertragen hätte. Er kann saures ned abhaben. Mir kanns ned sauer genug sein *lach*. Übrigens: Der Kuchen war innerhalb 2 Tagen verputzt, und wird nächstes WE wieder gemacht *grinsel*. Rezept wurde schon mehrfach an die Verwandtschaft weitergegeben. Werde nur noch nach diesem Rezept meinen Rhabarber verwerten, ist echt klasse und wie gesagt mit Suchtfaktor, was ich ned gedacht hätte.

Liebe Grüße
Mietze

jesusfreak

03.06.2009 16:49 Uhr

hallo!
der rhabarber wird beim Backen ganz weich, ich kann dir fast garantieren, dass er deinem Mann nicht zu sauer ist! Probier es doch mal! So verliert er auch seine Form nicht ;-) Aber wenn du zufrieden bist...^^ Mach doch mal ein Foto!
Annika

Nai

24.05.2010 23:55 Uhr

Ich habe den Kuchen am Wochenende zum ersten Mal gemacht. Meine Schwester ist dreißig geworden und ich hab ihn mit zur Party genommen. Ich selber habe zwar nix abbekommen, da der Kuchen erst angeschnitten wurde als ich schon wieder weg war, aber meine Schwester hat mir gesagt, dass die Leute sich förmlich draufgestützt haben und meinten, das wäre der beste Rhabarberkuchen, den sie je gegessen haben. Ich glaube morgen back ich nochmal einen und dann verputz ich das ganze Blech selber :D

abwelblog

01.06.2010 23:27 Uhr

Hallo Jesusfreak :o)
Danke für dieses tolle Rezept, der Kuchen schmeckt einfach super lecker saftig und fluffig und mit dem Rhabarber Baiser- ein Traum!!! Und dabei ist er auch noch total schnell gemacht!!! Wunderbar ! 5 *

shi_kira

04.06.2010 10:54 Uhr

Ich habe dein Rezept nachgebacken und es ist super gelungen. Es hat allen sehr gut geschmeckt. Vielen Dank für dein Rezept.

LG Gisela

supersüß

17.06.2010 15:21 Uhr

Hallo,

lecker, saftig und schnell.

Danke und liebe Grüße
Julia

amoeba

09.01.2011 00:50 Uhr

Habe das Rezept schon letzten Sommer ausprobiert für einen Grillnachmittag und es war absolut super! Leider ist mir der Boden dank Gasherd schwarz geworden, das ließ sich aber gottseidank einfach abschneiden und der Kuchen war dennoch traumhaft - saftiger Boden, der süße Baiser zum säuerlichen Rhabarber - gut, dass es ein ganzes Blech gab!;)

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


denni-blue

27.05.2013 18:58 Uhr

Hallo,

was soll ich sagen 5***** Stern von mir.

Leicht zu machen und super-mega-lecker.

Vielen Dank für das Rezept.

LG denni-blue

riki1

31.05.2013 20:54 Uhr

hallo,
habe mich heute entschlossen deinen kuchen nachzubacken,
kann nur sagen * wunderbar* .
5***** für dich ;-)

hatte leider nicht genug rhabarber musste äpfel dazugeben, aber das tat keinen abbruch
vom geschmack.

brauchte auch ein wenig länger als deine zeitangabe. :-(
hab zuerst nur mit 175° begonnen 40 minuten lang mit ober und unterhitze.
dann noch 8 minuten mit umluft bei 200°.

dankeschön für dein rezept--- hab auch fotos gemacht --- kommen noch.

herzlichst anni

wildebackmaus

02.06.2013 15:01 Uhr

Das ist ein wirklich leckerer Kuchen, der sicherlich auch mit anderem säuerlichen Obst wie zum Beispiel Johannisbeeren gut schmeckt.
Allerdings ist der Teig eine ziemloiche Herausforderung, da er sich auch bei mir als sehr klebrig erwiesen hat. Bis er endlich auf dem Blech war, brauchte ich schon ein wenig Geduld. Aber es hat sich gelohnt!
Ich werde ihn morgen meinen Kollegen mitbringen, sicherlich wird er gut ankommen.

Vielen Dank für das Rezept,
Bilder folgen!

sauce63

15.06.2013 09:57 Uhr

Der leckerste Rhabarberkuchen den ich jemals gegessen habe und supereinfach und schnell gemacht. Ich habe den vor Jahren bei einer Kollegin kennengelernt und mir gleich das Rezept geben lassen - aber sie (und nun auch ich) verwendet immer gehackte Walnüsse. Auch sehr zu empfehlen!

oorti1

26.06.2013 18:22 Uhr

Hallo,
ich muß sagen er macht wirklich süchtig habe jetzt den 10 Kuchen in dieser Saison gebacken. Leider der letzte, weil man keinen Rhabarber mehr schneiden darf. Alle waren begeistert!!!

Stringcheese

10.07.2013 21:49 Uhr

auch ich kann mich nur anschliessen, der Kuchen ist wirklich gut. Heute gebacken und frisch aus dem Ofen probiert - es moegen ihn alle, sogar der Hund (die Kruemel, die unser Juengster mit ihm geteilt hat), bin schon gespannt, wie er morgen schmeckt.

Rezept wird gespeichert, obwohl ich normalerweise kein Fan von Baiser bin, aber die Schicht ist schoen duenn und die Kombi aus Haselnuss, Eischnee und Rhabarbar einfach lecker. Ich konnte ihn auch recht einfach in Cups umrechnen, nachdem ich meinen dt. Messbecher letzte Woche gerschrottet habe :-)

Ich habe allerdings nur die halbe Menge gebacken, falls mein Rhabarber bis dahin durchhaelt, wird beim naechsten Besuch aber ein komplettes Rezept gemacht, mal sehen,was meine "Amis" dazu sagen ...

bebebebebe

23.11.2013 22:51 Uhr

Meine Kinder lieben diesen Kuchen und ich habe ihn im Frühsommer einige Male backen dürfen ;-)

SAM44

10.04.2014 22:11 Uhr

Hallo,
der Kuchen hört sich super an, ich würde ihn gerne ausprobieren, habe aber eine Frage dazu: Was bedeutet: Mehl, Milch und Backpulver dazugeben und zu einem Teig verarbeiten?? Einfach reinrühren wie bei einem Rührteig (mit der Küchenmaschine) - oder kneten wie bei einem Mürbteig??????

Gerano

11.04.2014 15:45 Uhr

Gestern habe ich unsere erste Rhabarber-Ernte dieses Jahres verarbeitet.
Meine Familie hat nach (!!!) dem Abendessen noch ein halbes Blech von dem Kuchen verdrückt. Sogar mein Mann, der eigentlich gar keinen Kuchen mag, hat ordentlich zugelangt.
Supertolles Rezept. War schon wieder im Garten nach neuem Rhabarber schauen, denn morgen muss ich nochmal einen Kuchen machen.

Der Teig ist echt sehr sehr klebrig und auch mit bemehlten Händen ist es mir nicht gelungen den Teig zu verteilen. Aber mit einem Löffel, den ich immer wieder in Mehl getaucht habe, war es gar kein Problem mehr.

@SAM44
Das ist wie Rührteig, einfach mit einrühren.

SAM44

13.04.2014 23:56 Uhr

Vielen Dank für deine schnelle Hilfe, Gerano, es hat funktionniert !! :) Ich habe einen Plastikteigschaber zum Verteilen genommen. - Supergut, tolles Rezept!!!! Danke, jesusfreak !!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de