Bircher Müsli

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 EL Haferflocken
3 EL Wasser
1 EL Milch
Äpfel, geriebene
1/2  Zitrone(n), der Saft davon
1 EL Nüsse, geriebene
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Haferflocken zwölf Stunden mit dem Wasser vorweichen.

Haferflocken mit dem Saft der Zitrone und der Milch gut verrühren. Die Äpfel mit Schale und Gehäuse dazu reiben. Zum Schluss dann noch die Nüsse darüber geben.

Das ist das Rezept aus dem Jahre 1904.

Kommentare anderer Nutzer


Greta

27.12.2006 06:51 Uhr

Hallo !

Warum die Haferflocken einweichen ???
Frisch gemahlener oder geflockter Hafer wird durch das Einweichen meist bitter !!
Haferflocken können gleich verwendet werden !!!

liebe Grüße
Greta
Kommentar hilfreich?

AkiraTyler

14.01.2009 14:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Greta,

ich habe früher nie meine Haferflocken eingeweicht, bis ich irgendwann durch Zufall auf den Trichter gekommen bin.

Mir fiel auf, daß ich wesentlich weniger Milch benötige als sonst, der Hafer zwar an Biss verloren hatte aber dafür wesentlich verträglicher war. Auch der Geschmack hat sich ein wenig intensiviert, da ich das Müsli eben nicht in kalter Milch ertränkt habe, sondern mit nur wenig Milch bei Raumtemperatur gegessen habe.

Ich vermute, daß trockenes Müsli die Flüssigkeit wie ein Schwamm aufsaugen kann. Wenn zuwenig Flüssigkeit mit dem Müsli aufgenommen wird (und/oder das Müsli relativ unzerkaut und damit trocken runtergeschlungen wird), entstehen so vielleicht die bekannten "Unverträglichkeitsprobleme". Durch das Einweichen scheint man es so wohl etwas umgehen zu können.

Allerdings vertragen auch viele Milch an sich nicht, oder kalte Milch, oder Saft und Müsli.... der Grund für Bauchweh nach dem Müsligenuß sind vielfältig. Ich möchte auch nicht sagen, daß das Einweichen aus diesem Grund entstanden ist, das weiss ich nicht. :-)

Außerdem reicht mir so eine Menge für zwei Portionen mit Obst. Dazu muss man sagen, daß ich eine Müsli-Fressmaschine bin. Den fehlenden Biss kompensiert das Müsli mit den vielen Nüssen (und den Zusätzlichen, die ich in meiner Maßlosigkeit reinpacke).

Liebe Grüße
Akira
Kommentar hilfreich?

Fanca

14.01.2009 17:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Akira!

Danke für deine ausführliche Antwort.
Das mit dem Einweichen und der besseren Verträglichkeit stimmt wirklich!

Ich esse mein Müsli inzwischen lieber mit Joghurt, mache es aber schon am Abend vorher. Und ich muss sagen, es schmeckt mir besser als das "frische" und es ist wirklich bekömmlicher. NUr noch frisches Obst dazu.. fertig.. lecker :)

LG Fanca
Kommentar hilfreich?

AkiraTyler

15.01.2009 00:07 Uhr

Hey Fanca,

schön zu lesen, daß Dir auch so geht mit der besseren Verträglichkeit.
Mir schmeckt es mittlerweile auch besser, wenn ich es schon am Vortag zubereite. Wenn ich es mir nicht in der Mühle selber mische, kaufe ich oft aus Faulheit das "Nut and Grape"-Müsli vom Plus. Da quellen die Rosinen und die Mandeln dann noch schön mit- lecker! Im Winter mach ich es mir manchmal sogar handwarm und gönn mir dann einen dicken Löffel Honig drauf. :-)

Übrigens geistern viele Orginalrezepte mit gezuckerter Sahne statt Milch herum. Dazu mein ich irgendwann mal gelesen zu haben, daß Frischmilch entweder nicht verfügbar war zu der Zeit oder zuviel Keimbelastung für verträgliche Diätkost gehabt haben soll. :-) Ich persönlich ziehe frische Milch etwas Denaturiertem vor, in der Hoffnung man tut sich was Gutes. Obwohl ich mir Sahne bei der erwärmten Version schon sehr gut vorstellen könnte....

Liebe Grüße von einer nun hungrigen
Akira
Kommentar hilfreich?

felinaargentina

08.12.2009 19:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

warum die haferflocken einweichen???

weils einfach superoberlecker schmeckt! fertig!
Kommentar hilfreich?

_gugelhupf_

30.01.2011 18:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Soweit ich weiß, wurden auch von Herrn Bircher-Benner im Original die Haferflocken eingeweicht - und zwar wie hier ja auch beschrieben - in Wasser.
Dann fällt auch das leidige Thema mit dem Zucker oder dem Honig weg - die Stärke macht die "Haferflocken pampe ja schön süß.

Eure nun sehr hungrige

_gugelhupf-
Kommentar hilfreich?

macohe

14.01.2013 21:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe mich kürzlich etwas eingelesen in das Thema "Einweichen von Getreide". Hier das Fazit meiner Recherchen:

Die von Ernährungsberatern und Ärzten ausgesprochene Empfehlung, Getreideflocken (allgemein Getreide - sei es nun Schrot, ganze Körner oder Flocken) einzuweichen hängt mit der enthaltenen Phytinsäure zusammen, die die Aufnahme von Mineralien, Calcium und Zink stark beeniträchtig, indem sie sie bindet. Das ebenfalls im Getreide enthaltene Enzym Phytase widerum wirkt gegen das Phytin. Phytase kann aktiv werden, wenn Getreide längere Zeit mind. 8 Stunden, besser 12) eingeweicht wird. Auch Säure trägt zur Aktivierung der Phytase bei. Drum der Zitronensaft im Orginalrezept von Dr. Bircher-Benner. Einweichen in Joghurt oder Kefir soll aber genauso gut sein wegen der enthaltenen Milchsäure. Und die enthaltenen Bakterien sind sehr nützlich für die Verdauung.
Kommentar hilfreich?

KleinesGehopse

29.08.2007 10:26 Uhr

Hallo,

ein super Start in den Tag!

ich mache mir im Moment jeden Morgen Bricher-Müsli nach diesem Rezept. Ich muss sagen, dass ich beim ersten Mal etwas kritisch war wegen der Mengenangaben (1EL Haferflocken für eine ganzes Müsli?) für eine Person, aber es ist richtig viel und macht gut satt. Bei den Äpfeln schneide ich allerdings das Gehäuse raus - Geschmackssache... ;-)


Liebe Grüße,
Jenni
Kommentar hilfreich?

Honigherzchen

04.09.2007 12:52 Uhr

Hallo!!
Also ich habe dieses Rezept jetzt schon zwei mal gemacht! Jedoch ist es auch zwei mal nichts geworden :-(. Naja okay, ist es schon, aber so wenig!! Beim zweiten mal habe ich die doppelte Menge gemacht und ich empfinde es immer noch als zu wenig. Wobei ich auch die Milch etwas sehr wenig angegeben finde... Irgendwie gehen bei mir die Haferflocken nicht richtig "auf"... Es steht immer noch etwas wasser im Schüsselchen obwohl es schon 12 h eingeweicht ist. Woran könnte es liegen?
LG
Honigherzchen
Kommentar hilfreich?

hobbysternekoch

26.03.2008 18:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Honigherzchen,
ich möchte dir gern helfen, dass du vielleicht ab morgen schon dein leckeres Müsli genießen kannst!
1. Haferflocken 12 Sdt. einweichen, aber nicht nur in Wasser sondern auch in 2. etwas Milch ca. 2 El. und 4 El. Sahne,
dann wird es erst richtig lecker und schmeckt unverwechselbar!
Der hobbysternekoch
Gutes gelingen! Lass es mich wissen wenn es geklappt hat!
Kommentar hilfreich?

chrisi76

29.06.2008 18:14 Uhr

Hallo,

ich habe die Haferflocken direkt in Wasser und Milch über Nacht eingeweicht. Das die Haferflocken bitter werden sollen, wie Greta meinte, ist mir bisher noch nie passiert.
Das Gehäuse der Äpfel reibe ich allerdings nicht unter.
Ansonsten sehr lecker. Evtl. kann man nach belieben etwas Honig mit hinzugeben, dann wird es etwas süßer.
Kommentar hilfreich?

Binchen_

22.11.2008 18:33 Uhr

Sehr lecker, aber ist es normal dass ich fast nur äpfel geschmeckt habe ? :)
nicht dass ich irgendetwas falsch gemacht habe :)
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


esch15

12.09.2013 13:18 Uhr

Hallo,
echt lecker dieses Müsli.
schon nach zweimal ausprobieren ist es fast perfekt..
ich habe noch zwei Löffel Natur-Jogurt beigemischt und ganze weintrauben dazu. . . lecker!!!!
Kommentar hilfreich?

Goerti

17.12.2013 17:15 Uhr

Hallo,

wir mussten das auch ausprobieren.
Das Mengenverhältnis Äpfel und Haferflocken finde ich seltsam! So viel Obst und viel zu wenig Flocken, das reicht meinen Kindern nicht. Also habe ich die doppelte Menge an Haferflocken und nur einen Apfel genommen. Meine Zwillinge waren begeistert und ich werde es für die beiden öfters zubereiten. Mir persönlich schmeckt das Zeugs besser, wenn es noch kernig ist.
Klasse Rezept!

Grüße
Goerti
Kommentar hilfreich?

rosa_himbeere

12.06.2014 19:14 Uhr

sehr sehr lecker!!!
Kommentar hilfreich?

Juulee

12.11.2014 08:11 Uhr

Bircher Müsli ist einfach immer lecker und in so vielen Variantionen möglich. Derzeit mag ich es mit Äpfeln und Granatapfelkernen. Ich mag es auch mehr obstlastig und finde die Haferflockenmenge völlig ausreichend.
LG Juulee
Kommentar hilfreich?

CupCakeQueeny

23.06.2015 20:26 Uhr

5* für dieses Wahnsinnig tolle Rezept.

ICH LIEBE ES!!! Es ist das erste Rezept das an mein Lieblings-Bircher Müsli rankommt.
Ich habe es schon mit Himbeeren, Bananen oder im Winter mit Dosenfrüchten probiert alle Varianten sind super lecker :)

Vielen Dank dafür :)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de