Entenbrust

mit Aprikosenmarmelade
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

400 g Entenbrust
2 EL Marmelade (Aprikose), gehäufte EL
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ente unter Wasser halten und waschen, mit Küchenkrepp trocken.

Anschließend in einer erhitzten Pfanne anbraten, die fette Seite mit der Haut dabei ca. 3 x so lange wie die Fleischseite anbraten. Anschließend ca. 15-20 Min. bei 200°C in den vorgeheizten Backofen schieben. Dann mit Aprikosenmarmelade bestreichen und weitere 5-10 Min. erhitzen. Sofort servieren.

Kommentare anderer Nutzer


heike50374

12.11.2007 11:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

die Fettseite wird am besten rautenförmig eingeschnitten, so brät das Fett besser aus. Ausserdem salzen und pfeffern. Aus dem Bratensatz habe ich noch eine leckere Soße gezaubert.

Wir hatten noch einen Salat dazu.

Vielen Dank für die Anregung
Heike
Kommentar hilfreich?

Dejavue7

24.12.2010 17:47 Uhr

Mit dem Einschneiden war eine gute Idee, gerade für das braten. Ist sogar was für`s Auge, wenn`s auf dem Teller liegt.

Ich wüsche ein frohes Weihnachtsfest
Kommentar hilfreich?

LISBOA1600

12.02.2008 10:57 Uhr

Danke fuer das Rezept.Hatte fuer mich 5 Sterne.Auch der Hinweis mit dem Einschneiden war gut.
Kommentar hilfreich?

j_lau

23.12.2008 16:35 Uhr

Wirklich ganz tolle Kombination, die Ente mit der Aprikosenmarmelade! Wir hatten Rösti als Beilage, schmeckt sehr gut.
Kommentar hilfreich?

Kartoffel_62

19.12.2010 19:24 Uhr

sieht lecker aus!!!
Kommentar hilfreich?

Dejavue7

23.12.2010 11:56 Uhr

Hat jemand vielleicht einen geeigneten Beilagentipp, wenn`s mal nicht gerade Rotkohl sein soll?
Kommentar hilfreich?

neperle

24.12.2010 15:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Dejavue 7,

was hältst du denn von Rosenkohl oder Wirsinggemüse?

Frohe Weinachten

Rita
Kommentar hilfreich?

Dejavue7

24.12.2010 17:35 Uhr

Ich hab`s mit Rosenkohl gemacht. War eine super Idee. Ich hab`mich bloß erst nicht richtig rangetraut, da Rosenkohl doch irgendwie einen leicht bitterlichen Geschmack mitbringt. Weihnachtsessen gelungen.

Vielen Dank, und ein frohes Weihnachtsfest
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Veggie2204

19.11.2014 22:34 Uhr

Vielen Dank fuer das einfache und anscheinend leckere Rezept ... Mein Freund war begeistert, auch von der "Sosse", die durch das Fett und die Marmelade entstanden ist.
Soll 4 Sterne geben.
Ich selber bin Vegetarier und kann das weniger beurteilen.
Werde ich sicherlich wieder fuer ihn machen.
Kommentar hilfreich?

manuela12345

03.12.2014 21:44 Uhr

Ich bin auf der Suche nach einem Rezept für Entenbrust und möchte dieses Rezept nachkochen.

Muss ich die Entenbrust im Backofen abdecken?
Kommentar hilfreich?

bmeier

03.12.2014 21:52 Uhr

Ich decke die Entenbrust nie ab
Kommentar hilfreich?

sonrisa77

11.09.2015 23:58 Uhr

Lecker! Wir haben die Entebrust auch eingeschnitten und dann in ganz wenig Fett herausgebacken. Mein Freund hat noch eine leckere Soße mit Cointreu, Portwein, Rotwein, Brühe, Salz und Pfeffer und Marillenmarmelade hergestellt. Als Beilage hatten wir Kartoffelrösti und Karottensalat.
Kommentar hilfreich?

sonrisa77

26.11.2015 21:24 Uhr

Das Gericht schmeckt auch mit Zwetschgenmarmelade sehr gut.
Kommentar hilfreich?

Umary

01.11.2015 20:00 Uhr

Hallo habe die Entenbrust heute Abend gekocht hat uns sehr lecker geschmeckt,habe sie aber vorher auch mit Salz und Pfeffer gewürzt.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de