Apfelkuchen

einfach, aber gut
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

200 g Butter oder Margarine, weiche
180 g Zucker
Ei(er)
200 g Mehl
80 g Speisestärke (Weizen- oder Kartoffelstärke)
1 Pck. Vanillezucker
1/2 Pck. Backpulver
1/8 Liter Milch oder Sahne
1 kg Äpfel, geschält, entkernt, geachtelt
  Für den Guss:
1/4 Liter Milch oder Sahne
Ei(er)
3 EL Eierlikör
3 EL Speisestärke (Weizen- oder Kartoffelstärke)
2 EL Mandel(n) oder Haselnüsse, fein gehackte
2 EL Zucker
 evtl. Zimt, gemahlener, bei Bedarf
  Fett für die Form
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das weiche Fett mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren, anschließend die Eier einzeln jeweils 1 Min. lang unterrühren. Mehl, Speisestärke sowie Backpulver mischen, sieben und abwechselnd mit der Milch bzw. Sahne unter die Fettmasse rühren. Nur so lange rühren, bis alles vermischt ist, sonst wird der Teig zäh.

Zwei Drittel der fertigen Masse in ein kleine, gefettete Springform füllen. Darauf die entkernten, geschälten und geachtelten Äpfel verteilen. Die Zutaten für den Guss - außer Mandeln bzw. Nüssen und Zucker - unter den restlichen Teig mischen, auf den Äpfeln verteilen. Die Mandeln bzw. Nüsse und den Zucker vermischen und über den Guss streuen.

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 170°C Umluft auf der untersten Schiene ca. 50 bis 60 Min. backen (Stäbchenprobe machen).

Tipps: Der Kuchen schmeckt auch mit Kirschen oder Pflaumen gut. Verwendet man tiefgekühltes Obst, empfiehlt es sich, vorher auf den Teig eine dünne Schicht feine Haferflocken zu streuen. Sie saugen einen Teil des austretenden Saftes auf und sind nach dem Backen aufgelöst.

Kommentare anderer Nutzer


Kironi

20.09.2007 12:57 Uhr

Hallo,

ich hatte gestern plötzlich Appetit auf Apfelkuchen, habe diesen hier entdeckt und sofort gebacken. Wir haben ihn, noch leicht warm, zum Kaffee gegessen und waren begeistert!
Schon der Teig hat eine tolle Konsistenz, ich habe seit vielen Jahren mal wieder vom rohen Teig genascht, weil der so lecker roch. :-)

Er gehört jetzt zu unseren Lieblingskuchen und wird mit Sicherheit öfter auf dem Kaffeetisch stehen.

Vielen Dank für das tolle Rezept!

Liebe Grüße
Kironi

hejaro1

20.09.2007 14:10 Uhr

Hallo Kironi,

vielen Dank für das Kompliment :-) !

Ursprünglich stammt das Rezept von meiner Schwiegermutter. Ich habe es im Laufe der Zeit etwas abgeändert und verfeinert.

Das ist einer meiner \"Hurbel\", dass ich bei vielen Rezepten etwas verändere und dann auch gerne mal exotisches dabei ausprobiere.

Liebe Grüße

Hejaro

Shonzey

15.10.2007 22:42 Uhr

Hallo,

da ich heute auf der Suche nach einem Apfelkuchenrezept war, bin ich über dieses hier gestolpert und hab es gleich ausprobiert. Was soll ich sagen.... der Kuchen schmeckt einfach genial.
Ich habe in den Grundteig noch gemahlene Mandeln gemischt, welche einen feinen Geschmack gegeben haben.
Solche Rezepte sind einfach toll: Schnell gemacht und sehr lecker. Vielen Dank dafür.

Gruß

Shonzey

dirkfenske

04.11.2007 18:22 Uhr

Hallo,

sehr lecker, habe in den Rührteig noch etwas Sahne und mehr Eierlikör gegeben. Die untere Masse sah nach dem Backen dann etwas "ditschig" aus, hat dem Geschmack aber keinen Abruch getan. Ein schneller Kuchen, der sehr lecker schmeckt.

LG
Dirk

Ardarael

07.03.2008 17:15 Uhr

Hallo,

ich habe den Kuchen gerade eben mit den Kindern gebacken. Riesen Spaß und das Ergebnis ist super geworden! Den Kindern schmeckts auch sehr gut. Kann ich nur empfehlen!

Danke für das tolle Rezept. Den werd ich sicher wieder mal machen.

Lieben Gruß
V.

hejaro1

09.03.2008 11:51 Uhr

Hallo Ardarael,

ich freu´ mich, dass der Kuchen auch bei Dir und Deiner Familie so gut angekommen ist :)

Liebe Grüße und eine schöne Osterzeit!

Hejaro

Speckulatius

11.03.2008 19:11 Uhr

Habe heute den Kuchen auch mal ausprobiert. Er ist wirklich sehr lecker und saftig. Nur zu empfehlen?!

LG Sabrina

kälbi

12.03.2008 13:00 Uhr

Hallo,

haben heute den Kuchen noch lauwarm angeschnitten. Der untere Teil war etwas speckig. Uns hat er wirklich sehr gut geschmeckt, aber Gästen wollte ich ihn so nicht unbedingt vorsetzen.

LG

hejaro1

12.03.2008 13:24 Uhr

Hallo Kälbi,

das ist mir bei diesem Kuchen noch nicht passiert. Möglicherweise hättest du ihn länger backen müssen, oder der Teig war etwas zu dünn. Wie ich im Rezept schrieb, gebe ich bei saftreichem Obst oder Tiefkühlfrüchten immer eine Schicht feine Haferflocken vor dem Belegen auf den Teig, damit er nicht matschig wird. Wenn mir bei einem Rührkuchen der Teig zu flüssig erscheint, mische ich auch gerne Haferflocken drunter,( bei 250g Mehl 30 bis 50g) dadurch verbessert sich gewöhnlich das Ergebnis, der Teig wird davon auch nicht zu fest.

LG
Hejaro

kälbi

12.03.2008 14:11 Uhr

Hallo Hejaro,

der Teig der über die Äpfel kam war in der Tat wirklich sehr dünn. Vermutlich hatte ich zu wenig vom Bodenteig übrig gelassen. Werde den Kuchen auf jeden Fall nochmals probieren, wie gesagt, er schmeckte echt gut.

LG

Flattergeist

22.05.2008 14:33 Uhr

Super super super!
Der Kuchen ist klasse geworden; ich hatte ja erst ein bisschen Angst weil der Guss so flüssig war, hat aber wunderbar geklappt.
Vielen Dank!

karin17213

07.09.2008 17:44 Uhr

Dazu kann man nur eins sagen:
super lecker !! Vor allem ist dieser Kuchen schnell zubereitet, auch wenn die Zutatenliste auf den ersten Blick sehr lang erscheint.
Gruß Karin

hejaro1

08.09.2008 14:18 Uhr

Danke;)
Hejaro

Pondiki7305

16.09.2008 14:22 Uhr

Hallo!
Hab diesen Kuchen auch ausprobiert. Er war wirklich sehr lecker und er wurde auch von jedem gelobt.
Ich für meinen Geschmack werde dem Rezept jedoch beim nächsten Mal noch etwas abgeriebene Zitronenschale beimischen - um dem ganzen eine frischere Note zu geben.

Aber alles in allem ein super Rezept !!! Er wird sicher noch öfters auf unserer Kaffeetafel zu finden sein.
LG Pondiki

hejaro1

16.09.2008 17:49 Uhr

Klar, Zitrone passt sicher gut dazu!
Ich habe die Äpfel auch schon mit Calvados mariniert und die Flüssigkeit nach dem Abtropfen unter den Guss gemischt!

LG
Hejaro

hausgemacht

12.11.2008 19:27 Uhr

Hallo,
ich hab das Rezept auch ausprobiert und der Kuchen ist echt richtig gut. Hab aber noch zwei Birnen mit rein gemacht. Werde den Kuchen bestimmt wieder machen :-)

Lg hausgemacht

Glöckchen0672

25.01.2009 13:00 Uhr

Hmmmmm....gar köstlich!!! Besonders frisch und warm ein Hochgenuss!! Allerdings war auch bei mir der Boden "klitschig", was aber nicht unbedingt stört.... Kann ihn nur weiterempfehlen, ist auch supereinfach zu backen. Wird sicher öfters bei mir auf dem Tisch stehen....

miss-suffy

06.02.2009 11:26 Uhr

Ich habe den Kuchen gestern gebacken. Als erstes muß ich sagen er war wirklich wirklich lecker nun kommt das große ABER mein Teig war auch matschig, gut nicht schlimm mag ich ganz gerne, nur ist mein Guß überhaupt nicht fest geworden, der lief so richtig auseinander, das sah nicht so schön aus. Kann es vielleicht dadran liegen, das ich keinen Eierlikör genommen haben, sondern Bailey? Trotzdem schönes Rezept was ich sicherlich wieder backen werde.

hejaro1

07.02.2009 17:14 Uhr

Hallo miss-suffy,

nachdem der Kuchen doch bei einigen der \"Nachbacker\" klitschig\" wurde,
habe ich mich auf die Suche nach möglichen Ursachen gemacht.
Am Baileys, wie Du meintest, lag es wohl nicht!
Ich habe den Kuchen gestern wieder gebacken und in Ermangelung von Eierlikör für den Guss selbstgemachten \"Wiener-Melange\"-Likör verwendet.
Da ist nichts auseinander gelaufen.
Der Teig sollte nicht zu weich sein. Ich gebe auch fast immer eine dünne Schicht Haferflocken darüber, bevor ich das Obst darauf verteile. Auch der Guss darf nicht zu flüssig sein. In beiden Fällen sollte man evtl. etwas weniger Sahne/Milch dazu geben, bzw. noch etwas Mehl oder Haferflocken dazutun. Auch die Eiergröße wirkt sich auf die Teigkonsistenz aus.
Ich habe diesmal Bilder des Ergebnisses hochgeladen und hoffe, dass sie bald zu sehen sind ;)
Falls ja, die Würfel in der Mitte des einen Bildes sind keine Äpfel, sondern ist Quittenkompott.

LG
Hejaro

krizzl

13.09.2010 15:03 Uhr

Ich habe den Kuchen heute nun bestimmt schon zum 10. Mal gebacken und es ist immer wieder ein Genuss.
Dass er nach dem Backen oft noch ein bisschen "ditschig" ist, finde ich gar nicht schlimm. So ist er wenigstens richtig schön saftig.
Ich nehme aber auch meistens ein bisschen weniger Äpfel, sonst würde der Guss nicht alles bedecken.
Trotzdem 5 Sterne und mein Hauptrezept für Apfelkuchen :)

hejaro1

13.09.2010 18:29 Uhr

Hallo krizzl,

vielen Dank für den netten Kommentar!

Es freut mich, dass euch der Kuchen so gut schmeckt.

Wo jetzt die Apfelzeit beginnt, wird es ihn bei uns auch wieder öfter geben.

LG
Hejaro

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de