Schwäbische Knauzen

rustikale Brötchen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

50 g Mehl, Roggenmehl 1150
175 g Mehl, Dinkelmehl 630
275 g Mehl, Weizenmehl 550
9 g Salz
1 TL Zucker
1 Pck. Hefe, (Trockenhefe, 7 g)
150 ml Buttermilch
150 ml Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Buttermilch und Wasser mischen. Roggenmehl, Zucker, Hefe und 150 ml Buttermilch/Wasser-Gemisch zu einem Vorteig verrühren und ca. 2 Std. an einem warmen Ort gehen lassen.
Restliches Mehl, Salz und Buttermilch/Wasser-Gemisch zu einem festen Teig verkneten, ich mach es mit der Küchenmaschine in ca. 10 Min. Teig 45 Min. ruhen lassen und nicht mehr kneten.
Vorsichtig in 4 gleichgroße Stücke teilen, diese auf ca. 20 cm lang ziehen und als Schnecken auf ein Backblech setzen. Zugedeckt ca. 50-60 Min. gehen lassen, die Teiglinge sollen ungefähr auf doppelte Größe aufgehen.
Mit etwas Weizenmehl bestäuben und im vorgeheizten Backofen bei 250° (Ober-/Unterhitze) auf der unteren Schiene erst 8 Min, dann bei 220° weitere 15 Min. fertig backen.
Die Knauzen sollten eine schöne dunkle Farbe haben.

Kommentare anderer Nutzer


Binemon

11.10.2006 09:15 Uhr

Hallo, hab gestern deine Brötchen gebacken - lecker, auch wenns sehr lange dauert (Gehzeiten!!!) Werden heute beim Bürofrühstück von mir angeboten.

Danke fürs leckere Rezept
Sabine

fatzi

14.10.2006 09:59 Uhr

Hallo Aarthos,

da lacht der Schwabe bei diesem Rezept. Kenne die Brötchen noch nicht, aber das Rezept und die Bilder haben mich so angemacht, dass ich mich unverzüglich in die Küche begebe.

Grüssle Gisela

DiJeh

23.10.2006 10:07 Uhr

wenn ich das bisher richtig verstanden habe, sollte das Ergebnis eher "Brotchen" denn "Brötchen" heißen.

???? 200g Teig für ein Brötchen???

70-80 g wären normal.

So kenne ich die Schwaben gar nicht.

Grüße von den fernen Gestaden der Lena (oder Elbe?)

andy00

21.10.2007 22:08 Uhr

Die Knauzenwecken (Wecken und bitte nicht Brötchen) sind generell ein bisserl größer als die übliche Weckenform). Des weiteren sollten sie innen nicht zu locker sein, sondern eine feste Konsistenz haben

Grüße
Stefan

IronyOfFate

11.04.2007 13:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Moin Aarthos,

habe gerade Deine Knauzen gebacken und bin total begeistert. Wunderbar locker und sehr geschmackig - außerdem machen sie durch ihre ungewöhnliche Form ne Menge her.
Ich muss aber gestehen, dass ich mich nicht 100%ig an Dein Rezept gehalten habe, den Vorteig hab ich mir geschenkt und gleich alles zusammengerührt und ca. 1 Stunde gehen lassen, klappte wunderbar - danach die Knauzen geformt und nochmal ne habe Stunde gehen lassen.
Das Ergebnis siehst Du auf dem Photo, dass ich hochgeladen habe, wenns denn freigeschaltet ist ;o) ...
Vielen Dank für dieses tolle Rezept, ist hiermit zu einem meiner Lieblingsrezepte erklärt worden.

LG Steph

Aarthos

11.04.2007 20:20 Uhr

hallo steph,

danke für deine resonanz und freut mich das es dir geschmeckt hat, auch wenn du dich nicht ans rezept gehalten hast.:-))

natürlich brauchst du nicht unbedingt nen vorteig machen.....meine erfahrung sagt aber......mit vorteig aktivierts die hefe besser....und in verbindung mit der buttermilch gibts mehr geschmack.

jetzt bin ich gespannt auf dein bild.

lg aarthi

IronyOfFate

11.04.2007 20:23 Uhr

Moin Aarthi,

falls Du Deine Neugier nicht mehr zügeln kannst, könntest Du einen Blick in mein Photoalbum werfen. In meinem Kochversuche-Album findest Du auf der 3. Seite ein Bild.

LG Steph

Aarthos

11.04.2007 20:32 Uhr

hallo steph,

sieht super aus.....ich freu mich auf dein bild im rezept.

lg aarthi

IronyOfFate

11.04.2007 13:47 Uhr

Ich nochmal, es soll natürlich ne halbe Stunde heißen ... :o)

turbo-lenta

11.05.2009 10:10 Uhr

Darf ich fragen, wie das mit der Hefemenge gemeint ist? Ist 1 Pck.=1 Wuerfel=42g?
Oder gehe ich von der Trockenhefe aus, dann waeren 1 Packung Trockenhefe=21g?

LG
Lenta

Aarthos

14.05.2009 10:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo lenta,

1 pck. hefe, ( trockenhefe, 7 g ) entspricht 25g frischhefe, fürs rezept kannst du natürlich auch frischhefe nehmen.

frohes backen aarthi

turbo-lenta

02.06.2009 12:08 Uhr

Hallo,

habe die Brötchen nun gemacht, waren ganz ok.

Als Knauzen würde ich sie allerdings nicht bezeichnen, sondern eben als Brötchen.

LG
Lenta

Pumpkin-Pie

25.02.2010 06:28 Uhr

Hallo,

deine Brötchen sind sehr lecker gwesen. Der Teig hatt sich auch prima verarbeiten lassen. Meine haben sich beim Backen etwas aufgedreht und haben dann nicht soo schön ausgesehen. Was dem feinen Geschmack aber keinen Abbruch getan hatt.

Ein sehr schönes Rezeot, das ich gerne wieder machen werde. Ein Foto ist auch unterwegs.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

Riddel

16.05.2010 19:42 Uhr

Ich habe die Teilchen genau nach Rezept zubereitet und das Ergebnis war einwandfrei: Außen schön cross und von innen schön fluffig-weich. Von der Optik her sind sie etwas zu glatt und gefällig geraten, aber daran werde ich noch arbeiten.

LG Riddel

anfieta

19.07.2010 21:42 Uhr

Hallo,

die Knauzen haben uns sehr gut geschmeckt. Der Teig lies sich gut verarbeiten. Es hat alles geklappt. Ich habe nur 6 Stück daraus geformt, da ich sie etwas kleiner haben wollte.

Danke für das schöne Rezept.

LG anfieta

FlowerBomb

09.11.2010 05:25 Uhr

Hallo Aarthos,

dieses Rezept ist einfach genial ! :-)
Habe deine Knauzen inzwischen schon mehrfach gebacken und bin immer wieder total begeistert, wie toll sich dieser Teig bearbeiten läßt.

Man kann ihm förmlich zuschauen beim Gehen; es ist unglaublich !
Beim 1. Mal habe ich 4 Knauzen geformt, die SO riesig wurden, daß ich zwei davon am nächsten Tag wie Brot in dünne Scheiben schneiden konnte ! :-)

Also habe ich beim nächsten Mal den Teig in 6 gleich schwere Stücke geteilt und auch diesmal waren die Knauzen noch reichlich groß. :-)
So habe ich sie beim 3. Male in 8 gleich schwere Stücke geteilt und so haben sie für mich persönlich die richtige Größe.
Sie gehen vor dem Backen noch deutlich auf - und während des Backens verdoppeln sie sich praktisch. :)

Hab ganz herzlichen Dank für dieses tolle Rezept, das ich wirklich jedem nur weiter empfehlen kann.
Fotos sind unterwegs (sofern CK sie annimmt....)

Liebe Grüße
von
Flower

angelika1m

14.07.2011 22:03 Uhr

Hallo,

das sind 1A "rustikale Brötchen". Ich habe lediglich frische Hefe ( 25 g ) statt Trockenhefe genommen, 7 Knauzen ( à 125 g ) geformt und einen Teil mit Mohn-/ Sesam bestreut.
Bei mir sehen sie auch noch etwas glatt aus, aber der Geschmack ist sehr, sehr gut. Ich kann nur empfehlen, den Vorteig zuzubereiten.

LG, Angelika

FlowerBomb

23.01.2012 22:25 Uhr

Hallo Aarthos,

hab die Schwäbischen Knauzen mal wieder gebacken und muß sagen; ich bin immer wieder schwer begeistert von deinem Rezept.

Der Teig läßt sich so wunderbar bearbeiten, daß es jedesmal wieder eine Freude ist. Diesmal wurden es 8 Knauzen und die waren innerhalb von einem Tag bis auf den letzten Krümel weggemümmelt. ;-) Hab nochmals recht herzlichen DANK für dieses tolle Rezept !

Drei Fotos hab ich eben hochgeladen und hoffe, daß der CK sie freischaltet.

Liebe Grüße
von

Flower

s-fuechsle

10.02.2012 20:51 Uhr

Hallo Aarthos,

vergangene Woche habe ich schon deine Schwäbischen Knauzen gebacken. Allerdings habe ich 8 Stück aus dem Teig gerollt & auch frische Hefe verwendet. ;-)

Ein sehr schöner Teig, hat alles prima funktioniert und geschmacklich sind sie sehr, sehr fein!

Hierfür geben wir sehr gerne *****chen!

Vielen Dank für das Rezept!

Liebe Grüße,

s-fuechsle

Benesch

08.03.2012 13:49 Uhr

Hallo Aarthos,

habe die leckeren Knauzen auch gebacken.

Aus der Menge habe ich acht Stück geformt.

Bei mir wurde auch mit frischer Hefe gearbeitet.

Danke schön für das Rezept!

Liebe Grüße
Silvia

giftpantscherin

09.03.2012 09:22 Uhr

Möchte diese Knauzen gerne frisch zum Frühstück backen. Ist es möglich, den Teig evtl. schon am Vorabend anzusetzen und früh frisch zu backen und wenn ja bei welcher Temperatur lasse ich ihn dann stehen.
Vielleicht hat ja schon jemand damit Erfahrung.

Die Giftpantscherin

Aarthos

04.06.2013 06:36 Uhr

hallo giftpantscherin,

sorry, habe deine frage vergessen zu beantworten.

mit teige vorbereiten habe ich keine große erfahrung, meine teige werden immer sofort weiterverarbeitet.

möglicherweise hast du ja schon was ausprobiert und kannst mir (uns) berichten. ;-)

lg aarthi

FlowerBomb

08.09.2012 15:31 Uhr

Hallo Aarthos,

hab mal wieder deinen Knauzen-Teig geknetet. :-)
Diesmal gabs aber keine Knauzen sondern ein "Schwäbisches Knauzen - Brot".

Das Brot ist ganz toll geworden und es hat eine sensationelle, goldgelbe Farbe bekommen. Ich bin immer wieder total begeistert von deinem Rezept.

Gebacken habe ich das Brot im T O P F.

Backzeit:
Anbacken: 10 Minuten bei 250° C
Weiter backen: 36 Minuten bei 230° C
ohne Deckel: 15 - 18 Minuten

Habe 3 Fotos hochgeladen und hoffe, daß der CK sie freischaltet....

Ich sage dir nochmals vielen herzlichen Dank für dieses schöne Rezept ! Würde auch noch Sternchen vergeben, wenn ich dürfte....


Liebe Grüße
von

Flower ❀

Aarthos

09.09.2012 06:58 Uhr

hallo flower,

vielen dank für deinen kommentar.
die idee mit dem topf gefällt mir gut, sag mir bitte welchen
topfdurchmesser hast du verwendet
und wie hoch ist das ganze nach dem backen geworden?

liebe grüße vom aarthi :-)

FlowerBomb

10.09.2012 07:23 Uhr

Hallo Aarthi :-)

hab vielen Dank für deine Rückmeldung.
Also - habe gerade mal nachgemessen. Der Topf, in dem ich meine Brote backe, hat einen Innen-Durchmesser von 23 cm.
Es ist ein uralter Topf, den ich zum Kochen schon lange nicht mehr benutze.

Das Brot kann ich leider nicht mehr vermessen....smile...das ist schon weggefuttert. Werde aber heute im Laufe des Vormittags ein neues Backen. Die Fotos, die ich gemacht habe, schicke ich dir aber gern per KM zu.

Liebe Grüße
von

Flower ❀

Rosko

09.05.2013 22:58 Uhr

Hej Aarthos,

ich hatte heute auch Knauzentag - lecker sind sie geworden und groß :-), was ich aber nicht schlimm finde, da ich sie nicht wie normale Brötchen gegessen habe.
Vermutlich werden es nicht die letzten Knauzen gewesen sein, die ich backe.

Nur das unordentliche aufrollen muss ich wohl noch üben. Wie bekommst du diese wunderbar rustikale Oberfläche hin? Meine sind doch recht glatt (wie so viele auf den Fotos), dabei hab ich gedacht, ich hätte die Bildbeschreibung umgesetzt.

Gruß Rosko

Aarthos

04.06.2013 06:50 Uhr

hallo rosko,

warum die meinen rustikaler ausschauen...kann ich dir auch nicht sicher sagen,
kann sein, es liegt am dämpfen beim gehen.

das heißt:
die teiglinge gehen bei mir im 50° warmen backofen, auf den backofenboden stell ich ne superheiße aber leere edelstahlpfanne und schütte nen 3/4 liter kochendes wasser rein.
wenns brodelt und qualmt ist es perfekt.
kannste ja bei gelegenheit berichten ob es was gebracht hat.

lg aarthi :-)

simi39

23.06.2013 22:32 Uhr

5***** für diese tollen Knautzen (Brötchen) :)
Habe diese heute gebacken und 8 Stück raus gebracht. Ich habe die ersten 8 min. auf 250° geschwadet, danach Ofen kurz entlüftet und Temperatur runtergestellt und auf 200° weiter gebacken. Noch ein kleiner Tipp von mir wenn ihr den Vorteig angerührt habt und ihn gehen lasst. Macht das gleich in einer großen Schüssel sonst läuft es euch über wenn ihr das in einer Tasse oder so macht. ;)
Die werde ich auf jeden Fall wieder machen. Im Geschmack sehr lecker und die Porung 1A.
*´¨ )
¸.•´¸.•´¨) ¸.•*¨)
(¸.•´ (¸.•´ (¸.•*´¯`*•>♥ Liebe Grüße, simi ¸.•*¨♥

simi39

24.06.2013 09:10 Uhr

Ein Foto habe ich hochgeladen. Hoffe es wird bald hier eingestellt. Ihr wisst ja selbst wie lange das dauert ;)
*´¨ )
¸.•´¸.•´¨) ¸.•*¨)
(¸.•´ (¸.•´ (¸.•*´¯`*•>♥ Liebe Grüße, simi ¸.•*¨♥

kaya1307

01.10.2013 20:52 Uhr

Hallo!

Uns haben die Brötchen auch sehr gut geschmeckt.
Ich hab auch 8 Brötchen aus dem Teig geformt.

lg Kaya

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de