Eingelegte Bratheringe à la Oma Lene

mild eingelegte Bratheringe
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Fisch(e), Heringe, grüne, frische
750 ml Essig (Weißweinessig)
750 ml Wasser
Zitrone(n)
1 Tasse Öl zum Braten
100 g Mehl
  Salz und Pfeffer
3 große Zwiebel(n)
Lorbeerblätter
2 EL Senfkörner
1 EL Wacholderbeeren
1 TL Pfeffer - Körner, schwarze
4 EL Zucker
1 TL Salz
Chilischote(n), getrocknet
1/2 TL Dill
1/2 TL Piment
Nelke(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Heringe abschuppen, waschen und die Köpfe abschneiden. Trockentupfen und mit dem Saft der Zitrone beträufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl wenden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und nacheinander die Heringe von beiden Seiten goldbraun braten. Das dauert je nach Größe 3 bis 4 Minuten pro Seite. Abkühlen lassen und in ein ausreichend großes Gefäß mit Deckel legen.

Die Zwiebeln in Ringe schneiden. Den Weißweinessig mit dem Wasser, dem Zucker, dem Salz und den übrigen Gewürzen ca. 5 Minuten kochen. Vom Herd nehmen, die Zwiebelringe in die heiße Marinade geben und abkühlen lassen.

Die Heringe mit der Marinade übergießen und zugedeckt im Kühlschrank oder einem kühlen Keller mindestens 2 bis 3 Tage ziehen lassen.

Kommentare anderer Nutzer


Lotte3864

06.04.2007 20:39 Uhr

Hallo, Rosen,

zum heutigen Karfreitag gab es natürlich Fisch, und weil der Meinige gern Bratheringe isst, habe ich diese nach Deinem Rezept zubereitet. Wir waren sehr begeistert. Es wird nicht das letzte mal sein, dass ich sie gemacht habe. Was denkst Du, wie lagn sie sich eingelegt halten?

Liebe Grüße Lotte

Rosensammlerin

06.04.2007 23:05 Uhr

Hallo Lotte,

im Kühlschrank halten sie schon einige Tage, ganz sicher eine Woche, vielleicht auch länger.

Ich habe das Rezept von meiner Mutter und bei ihr waren sie immer ganz schnell weg.

Lieben Gruß Rosen

Heddu

08.11.2007 18:06 Uhr

Hallo Rosen,
Dieses Rezept ist einfach nur " Klasse " früher war es arme Leute-Essen, heute eine Delikatesse. Danke für das tolle Rezept.
LGv. Heddu

ritel

22.11.2007 15:40 Uhr

Hallo Rosen...!

Danke für das Rezept! Da werden Kindheitserinnerungen war. Mein Vater war Angler, der hat immer viele Bratheringe gemacht. Das war einfach nur lecker. Als ich die neuen Fotos heute sah, wie früher bei uns.

LG

Rita

ischilein

20.02.2008 09:24 Uhr

Hallo,

ich liiiebe Brathering, am liebsten auf Brötchen !

Dein Rezept ist wirklich klasse, so gut hat mir Brathering noch nie geschmeckt ...

Hab genau nach Rezept 2 volle Tage gewartet, ist mir echt schwer gefallen !

Mimicat

26.02.2008 22:31 Uhr

Hallo,

hab das Rezept neulich ausprobiert, absolut lecker. Mein Schatz war begeistert. Mach ich mit Sicherheit wieder. Herzlichen Dank dafür.

LG

Mimicat

bärenmama

29.06.2009 19:14 Uhr

Hallo,

Danke für dieses leckere Rezept, genau der Geschmack, den wir so lieben.

Liebe Grüße
Bärenmama

torte1000

29.10.2009 19:17 Uhr

Hallo,
am Dienstag eingelegt und heute vorsichtig probiert ..... Was soll ich sagen, es schmeckt Göga und mir sehr gut.

Es ist wenigstens nicht nur sauer, sondern der Fischgeschmack kommt gut durch.

Ich hatte die Körner des Pfeffers und der Wacholderbeeren leicht angestoßen, damit der Geschmack schön rauskommt.

LG, torte

johnyboy

29.12.2009 18:13 Uhr

Hallo Rosensammlerin,
hab deine Bratheringe nach deinem Rezept zubereitet. Schmecken echt super. Zu was sevierst du den deine Bratheringe? Was passt denn da dazu?
Vielen lieben Dank für deine Tips!!
LG. johnyboy

Rosensammlerin

12.02.2010 20:32 Uhr

Hallo Johnyboy,

wir essen die Bratheringe auf Brötchen oder mit Pellkartoffeln oder einfach pur.

LG Rosen

Toby1

14.06.2010 17:43 Uhr

Moin ,Moin,
Das Rezept ist aller erste Sahne.
Aber mit dem warten,naja ich habe schon 2 Heringe warm aus der Pfanne verzehrt.
Doppelte Menge gemacht und wunderbar haben Sie geschmeckt,wie bei Oma.
LG Toby 1

kölscheliebe

28.06.2010 13:14 Uhr

hallo,
dein rezept ist wirklich klasse.es hat ganz genauso geschmeckt wie früher bei oma und mama.ich hatte frische bratkartoffeln und grüne böhnchen dazu und es war ein festmahl.
danke für dein rezept.
l.g.
kölscheliebe

macegg

11.08.2010 23:09 Uhr

Hallo,

ich hatte heute einen Fisch auf dem Teller, der schwamm bereits den 15. Tag und war noch super.....

Schönen Tag!

Laxmy

20.12.2010 12:27 Uhr

Da wir hier (Philippinen) keinen Hering bekommen, hab ich einfach "Weißfische" genommen und genau nach Rezept zubereitet.

Kommentar einer ganzen Familie : deliciös

Grüßle aus der Wärme, laxmy

beim nächsten Mal gebe ich noch Äpfel dazu. Nicht um Dein Rezept zu "verbessern", sondern weil ich es so mag. Schmeckt nämlich toll -- mir

knobichili

08.02.2011 12:37 Uhr

Dafür kann es nur 5 * geben...geschmacklich einfach nur lecker :o)

Liebe Grüße

knobi

hoffko

09.02.2011 17:06 Uhr

HALLO

DANKE FÜR DAS BESTE BRATHERINGREZEPT ALLER ZEITEN!

HIER FEHLT KEIN GEWÜRZ!-SOGAR PIMENT IST DRAN-DIE
MENGENVERHÄLTNISSE STIMMEN-ES IST EBEN VON"OMA LENE"

UND DAFÜR GIBT ES 5 PUNKTE + STERNCHEN!

Brutzeline

16.02.2011 19:36 Uhr

Hallo Rosensammlerin
Ich probiere gerade dein Rezept aus,habe aber eine Frage...
Giesst man den Sud über die heiss gebratene Heringe?
Oder kann ich den Sud auch über die erkaltenen giessen?
Wäre für eine Antwort dankbar,da ich morgen mit dem Rezept starte.Den Sud habe ich fertig..."lach"
LG Brutzeline

Rosensammlerin

24.02.2011 16:30 Uhr

Hallo Brutzeline,

man gießt den Sud über die abgekühlten Heringe, steht auch im Rezept ;-)

LG Rosen

KieckinTopp

18.03.2011 11:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Rosensammlerin,

ein tolles Rezept, die Verhältnisse stimmen, ich mache es genauso, hier nur ein kleiner Tipp, er verändert keineswegs den Geschmack, aber er bewirkt, damit das Fisch-Fleisch nicht so "Grau" wird, gib in den fertigen Sud, bevor Du ihn aufgießt, einfach einen doppelten Korn oder Klaren dazu, das Fleisch bleibt dann schön hell und der Fisch hält sich auch noch bisschen länger.

Lg KieckinTopp ;-)

KissArmy

18.05.2011 18:55 Uhr

Wichtig, das A&O beim Fisch braten:
Immer Roggenmehl verwenden, ist zwar teurer aber ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Rosensammlerin

26.07.2011 23:51 Uhr

Vielen Dank für den Tipp, Roggenmehl habe ich sowieso immer da und der Preis ist der gleiche.

nurse-nicolle

10.12.2011 21:40 Uhr

Heute habe ich zum ersten mal die selbst zubereiteten Bratheringe gegessen. Ich werde nie wieder fertige Ware kaufen. Am besten ist, dass meine Familie keinen Brathering mag, also alles für mich ;o), lecker und 5 Sterne.

Carco

25.12.2011 08:14 Uhr

Hola,

Ich bin ja eigentlich nicht dafür Rezepte zu verändern aber da ich in Spanien keine Heringe bekomme, musste ich auf Sardinen ausweichen. Eingelegt habe ich sie aber nach Rezept. Gestern probiert, sehr lecker. Da werden Kindheitserinnerungen wach, wie bei "Muttern". 5*

Saludos, Carco

HP59

02.02.2012 16:41 Uhr

Hallo,

habe nach diesem Rezept Hornhechte eingelegt. Hatte noch welche eingefroren. Oberlecker. Da ich keinen Weißweinessig zu Hause hatte (war aus gegangen), habe ich Rotweinessig genommen, (etwas weniger und den Rest mit Wasser aufgefüllt), ging auch. Wirklich zu empfehlen. Als nächstes sind dann Heringe dran. Volle Punktzahl an Oma Lene.

LG
HP

jd120531

08.05.2012 13:32 Uhr

Normalerweise bin ich nicht so der Fan von Bratheringen, aber dieses Rezept hat mir sehr gut geschmeckt!!!!!!!!!!!!!!!

kristina15

21.07.2012 18:02 Uhr

Hei, so habe ich das Rezept heute gefunden und gleich angewendet :-) da ich so viele frisch gefangene Makrelen hatte...frisch aus dem Fjord..und genau die richtige größe zum einlegen.
...mußte aber an der Zuckermenge etwas feilen (war zu wenig)und auch mehr Zwiebeln dazu geben...jetzt können sie stehen..und ich muss leider warten...bis ich den Gaumenschmaus erleben kann...
Danke für Dein Rezept...5 Sterne und Bilder sind unterwegs
Gruß aus Norwegen

ToRa

30.07.2012 00:09 Uhr

Schmeckt wirklich perfekt!
Von mir 5 Sterne.

Bei mir wird es nie wieder anderen Brathering geben, als selbstgemachten, nach diesem Rezept.

Statt Weißweinessig habe ich Apfelessig verwendet und auch den Tipp mit dem "Klaren" beherzigt, allerdings einen Schuß Gin benutzt, da ja eh schon Wacholder im Rezept verwendet wird.

Total lecker mit einem Gurkensalat mit Dill-Knobi-Joghurtsauce und karamelisierten Röstkartoffeln dazu.

Foto folgt.

Liebe Grüße,
Torsten

Spreeberg

29.08.2012 16:38 Uhr

Hallo!

Ich möchte morgen dieses tolle Rezept auspropieren. Eine kleine Frage habe ich aber noch. Piment als Pulver oder als Körner verwenden? Ist vieleicht unnötig – aber man weiß ja nie ;-)

Besten Dank im voraus und lieben Gruß!

HeikeBaltrock

28.11.2012 13:13 Uhr

Hab ich extra für meinen Mann gemacht...hat ihm super gut geschmeckt...genauso wie seine Oma den Hering früher gemacht hat....

kokü1959

21.03.2013 10:15 Uhr

Wir sind süchtig nach diesen Bratheringen,die möglichen Sterne reichen nicht aus ;-))

niris

27.06.2013 12:51 Uhr

hallo rosensammlerin, dein brathering ist superlecker! wir hatten ihn vorgestern mit bratkartoffeln und gestern auf frischen brötchen :-)

mein "göga" lässt ausrichten, dass er noch nie so einen leckeren brathering gegessen hat!

darum gibts volle punktzahl 5*

danke für das leckere rezept!

mit lieben grüssen von der niris

Navajoa

15.11.2013 16:52 Uhr

Hallo,

die Mengen passen ganz genau.

Allerdings habe ich den Zucker halbiert und durch Süßstoff ersetzt.

Ich haben frischen Lorbeer verwendet, der ist immer besser als getrockneter.

Super lecker die Sache!


Danke für das tolle Rezept!

Pia1975

24.11.2013 18:32 Uhr

Ein Klasse Rezept !!! Nur zu empfehlen !!! Ich habe die Heringe fast 1 Woche ziehen lassen und sie waren immer noch mild und lecker und nicht verwürzt !!!
Von mir 5 Sterne !!!
LG Pia

Anni65

11.04.2014 22:21 Uhr

Hallo,

ich hatte noch gebratene Heringe übrig und hab nach einem Rezept zum Einlegen gesucht und bin hier fündig geworden. Dein Rezept ist wirklich super! Die eingelegten Bratheringe haben mir viel besser geschmeckt als nur die gebratenen. Nicht zu sauer und gut gewürzt! Ich habe Bratkartoffeln dazu gereicht Von mir 5*!

LG
Anni

meckeu

19.10.2014 07:42 Uhr

Hallo

Habe die Heringe vor ein Paar Tagen nach dein Rezept Gebraten und dann Eingelegt,
ist Mir auch wunderbar gelungen. Aber nun nach 3_4 Tage Einlege zeit kommt es
Heute zur Mundprobe!!!! Noch mal schön Dank für Das Rezept.

Ach ja 3 Bilder habe ich auch Hochgeladen . Schauen sie mal Rein.

Gruß Wolfgang

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de