Berliner (Silvester) Krapfen

reicht für 12 Stück
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Mehl
200 ml Milch
1 Würfel Hefe oder 1 Pck. Trockenhefe
50 g Zucker
Eigelb
60 g Butter, weiche
1 Prise Salz
1 TL Zitrone(n) - Schale, abgeriebene
1 Liter Öl oder 1 kg Frittierfett
 n. B. Konfitüre zum Füllen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 41 kcal

1. Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Milch lauwarm erwärmen. Hefe hineingeben und darin mit 1 TL Zucker auflösen. Hefemilch in die Mulde gießen und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 10 Minuten gehen lassen.

2. Den Rest Zucker, Eigelb, Butter, Salz und Zitronenschale zum Vorteig geben und verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat (ca. 30 Minuten).

3. Teig kräftig durchkneten, halbieren und in 2 Rollen formen. Dann in 6 gleich große Stücke teilen, zu Kugeln formen und zugedeckt nochmals 30 Min. gehen lassen.

4. Öl oder Fett auf 180°C erhitzen. Die Teigkugeln darin portionsweise frittieren, dabei wenden. Herausnehmen, abtropfen und abkühlen lassen (am besten auf Küchentüchern).

5. Die Konfitüre in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen, seitlich in die Berliner/Krapfen stecken und diese mit Konfitüre füllen. Die Berliner mit Puderzucker bestäuben oder - wenn sie noch leicht warm sind - in normalem Zucker wenden.

Hinweis: Als Füllung bietet sich Kirschkonfitüre oder Pflaumenmus an. Auch Eierlikör bietet eine leckere Abwechslung.

Kommentare anderer Nutzer


schnuppi01

30.12.2006 23:06 Uhr

habe eben 70! Berliner gebacken und das zum ersten Mal.
Dank deinem Rezept sind sie supertoll geworden.
Habe aber auf 3Kg Mehl nur 6 Eier und 3 Würfel Hefe a 42g genommen.
Nach den 30 min gehen ( habe den Teig auf 2 Schüsseln verteilt ) im Bad auf der Fußbodenheizung, habe ich den Teig ausgerollt und mit einem Weizenbierglas daumendicke Teiglinge ausgestochen.
Wollte sie dann nochmal ne halbe Stunde gehen lassen, aber dank meines kleinen Sohnes wurde über eine Stunde daraus.
Sind nochmal wunderbar aufgegangen...
Dann jeweils 2-3Minuten je Seite gebacken und schon waren die Teile fertig.
Naja bei der Masse waren es schon 2 Stunden Arbeit, aber ich hatte Hilfe von meinem Freund.
Also Danke nochmal, werde die Teile morgen auf Schwester und Eltern verteilen und der größte Teil kommt mit auf unsere Silvesterparty!

LG Nadine

Rosinenkind

31.12.2006 15:25 Uhr

Hallo,

ich habe sie auch gerade fertig. Herstellung supereinfach, geschmacklich sehr lecker. Leider sind sie nicht ganz gar geworden beim Fritieren. das Fett ist mir wohl zu heiß geraten, dadurch sind sie zu schnell dunkel geworden außen. Ich habe sie jetzt nochmal einen Moment im Ofen stehen. Wer die Möglichkeit hat, sollte lieber zu einer Friteuse greifen. Ich werd das Rezept bestimmt sicherlich wieder machen, da sie echt klasse schmecken. Zum Füllen habe ich mir übrigens eine große Einwegspritze aus der Apotheke geholt. Damit ging das supereasy. Gefüllt habe ich sie mit selbstgemachtem Eierlikör, Johannisbeermarmelade und Pflaumenmus. Köstlich.

LG Rosinenkind

Rosinenkind

31.12.2006 15:25 Uhr

achso und beim nächsten Mal werde ich noch Vanille mit in den Teig geben.

Angie2003

17.01.2007 18:00 Uhr

So, hab' das Ganze heute nachmittag gleich mal ausprobiert. Ausnahmsweise mit Trockenhefe, da ich keine frische im Hause hatte. Hat alles super geklappt, nur bei 180 Grad waren die Berliner innen nicht so ganz durch. Habe die restlichen dann bei 170 Grad frittiert.

LG
Angie

IqBeastie

05.01.2008 17:00 Uhr

Heute gebacken, aber noch nicht probiert - riechen und aussehen tun sie auf jeden Fall sehr gut.

Bin allerdings mit der Zubereitungszeit von 50min nicht hingekommen - war aber auch mein erstes Mal mit Hefeteig.

***** Sterne und ein Bild von uns.

Julia

ninchen84

17.02.2008 19:55 Uhr

Heute gebacken, sehr gutes Rezept, war das beste Pfannkuchenrezept was wir je gebacken haben.
Habe sie in der Friteuse bei ca. 165 -170 ° C ausgebacken, sind richtig durchgebacken.

shakarina

13.01.2009 19:57 Uhr

Hab die Berliner zu Silvester gemacht.
Leider hab ich die Milch zu heiß werden lassen,womit dann die Wikrung der Hefe dahin war.
Der Teig ist leider gar nicht aufgegangen und lies sich später schwer frittieren.
Schmeckten trotzdem super und kamen trotz deformierten Aussehen super an!

DoertheZ

30.12.2009 20:55 Uhr

Grad gebacken und sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Superlecker und ganz einfach zuzubereiten. Freu mich schon sie morgen mit der Familie zu vernaschen.

Guten Rutsch!
LG, DoertheZ

Tekelek

05.02.2010 13:38 Uhr

Hallo !
Von mir 5 Sterne !
Der Teig ist mir wunderbar gelungen, super aufgegangen und das Endresultat kann sich auch sehen lassen. Nun muß ich nur noch herausfinden, wie man die Krapfen so hinbekommt, daß sie keine Furchen haben, sondern ganz glatt sind wie die gekauften - vielleicht hat ja jemand einen Tip ?
Allerdings habe ich die Teigbällchen bei 170 °C von jeder Seite knapp 3 Minuten fritiert, 180 °C ist meines Erachtens zu heiß, da könnte es sein, daß sie innen noch roh sind.
Noch ein Tip für die, die nicht oft mit Hefeteig arbeiten. Wenn man die Bällchen ins Öl gibt muß man sehr, sehr vorsichtig vorgehen, damit die Luft aus dem Teig nicht entweicht ! Wie rohe Eier behandeln !
Die Krapfen hier sind so luftig geworden, daß sie fast wegfliegen, ein Traum :-)
Gefüllt habe ich sie mit Vanillepudding, Schokopudding und selbstgemachter Erdbeermarmelade.
Liebe Grüße und Danke für dieses tolle Rezept,

Katrin

DirkF240780

13.03.2010 12:41 Uhr

das sieht aber lecker aus.. :D

julphiljo

11.12.2010 17:06 Uhr

Sehr lecker!

Eine Frage, wie lange (Stunden) kann ich sie lagern, ohne das sie trocken werden?

Will sie für Silvester machen, habe aber an dem Tag noch ein Galamenü für 50 Personen zu kochen...

Danke =)

Margie52

01.01.2011 09:31 Uhr

Habe die Krapfen zu Sylvester gebacken, kamen sehr gut an!
Ich habe den Teig ein wenig ausgerollt und dann mit einem Trinkglas die Krapfen ausgestochen. So hatten sie alle eine gleichmäßige Form und bekamen dann beim Ausbacken das typische weiße Rändchen.
Zum Ausbacken habe ich Butterschmalz verwendet, das ist geschmacksmäßig nicht zu toppen!
...werde sie bald mal wieder machen

milka59

04.03.2011 11:11 Uhr

Hallo,
möchte mich auch an dieses Rezept versuchen aber eins hat mich, in der Zutatenliste, doch zum *straucheln*gebracht,und zwar steht dort 1Pck Trockenhefe oder 1 Würfel frische Hefe.Nach meiner Erfahrung mit Hefe ersetzt man 1Pck Trockenhefe durch 1/2 Würfel frischer Hefe.Vielleicht ist jemand so nett und klärt mich in dieser Hinsicht auf.Vielen Dank im Voraus:-)

milka59

05.03.2011 09:26 Uhr

Hallo,
habe die Krapfen gestern noch gebacken.Hatte die doppelte Menge gemacht (1Kg Mehl )und auch nur 1Würfel frische Hefe genommen.Der Teig ist sehr schön aufgegangen und ließ sich super gut verarbeiten.Habe die Friteuse benutzt zum Ausbacken der Krapfen.Was mich etwas stört ist der Geschmack der Zitrone.Werde ich demnächst durch Vanille ersetzen.150°Grad zum Ausbacken reichte bei mir vollkommen aus.Sie waren nach ca 6Min insgesamt,also beidseitig gebacken,durch.Ein sehr schönes Rezept,was aber bei mir immer noch die Frage mit der Mengenangabe der Hefe,ein grübeln hervorruft.
Bilder lade ich auch noch hoch.
LG,
Milka

kigri

01.01.2013 20:22 Uhr

Der Hammer!!!
Wie an der Berlinerbude auf dem Jahrmarkt meiner Kindheit.

hewschulz

01.01.2014 15:04 Uhr

Hat alles super funktioniert. Ich habe die Rollen einfach in ca. 2 cm dicke Scheiben geschnitten und nicht mehr verändert. Das ergab super glatte tolle Berliner, die fast rund waren und sehr zeitsparend hergestellt werden konnten. Sonst waren meine Berliner immer sehr zerklüftet und von der Form auch nicht viel besser.
Die Backtemperatur habe ich nach Gefühl gewählt. Von Heizstufe 1-10 habe ich im Mittel 6 gewählt. Zuerst habe ich das Pflanzenfett angeheizt bis ein hinzugefügter Wassertropfen zischte. Die Berliner müssen immer leicht im Fett sprudeln, sonst die Temperatur zwischen 5-7 variieren. Sie sind fertig, wenn die Farbe hellbraun ist ca. 1,5 Minuten von jeder Seite. Sie waren super lecker!
LG Hartmut

tipsie69

26.02.2014 11:48 Uhr

Wie jedes Jahr am Montag wieder für meine Tochter zum Geburtstag gemacht.

Um möglichst gleichmäßige Stücke zu bekommen wiege ich 50 gr. Teig ab, drehe die zu Kugeln und lasse die Teiglinge abgedeckt 30 Min. gehen.

Sollten welche über bleiben einfach nebeneinander in eine Gefrierbox legen und ab damit in den Tiefkühler.

Bei Bedarf einfach auftauen. Zimmertemperatur 2-3 Stunden, wenn es schnell gehen muss, einfach den Backofen auf Auftaustufe stellen und 20 Min in den Ofen.

Mit Puderzucker abstauben, lecker.

mangofrucht76

28.03.2014 05:03 Uhr

Hallo, ich habe heute die Krapfen gemacht. Geschmacklich super und dieses Rezept wird gespeichert
..aber formlich Katastrophe :-(
Wenn ich die Kugel gemacht habe und die nochmal gewachsen sind, sind die mir zusammengefallen. anstatt kugel hatte ich mehr oder weniger platte ringe :-(
Kann jemand helfen warum? was mach ich falsch?

Danke und lg

kuchenkrümel007

07.05.2014 15:06 Uhr

Vielleicht hast du ausversehen irgendwo ie Luft ausweichen lassen, du musst sehr vorsichtig mit den Kugeln umgehen.
Hoffe, konnte dir helfen.
LG, kuchenkrümel007

kjb

01.06.2014 17:45 Uhr

Um eine glatte Oberfläche zu bekommen einfach den Teig ca. 2cm dick ausrollen, mit einem großen Glas oder Tasse austechen und dann noch mal, mit einem Tuch abgedeckt, gehen lassen bis das Volumen sich verdoppelt hat (Zeit ist temperaturabhängig bis max. 35°C)!
Bei 18°C dauert es natürlich länger als bei 30°C, was im Ergebnis aber nichts ändert.

Gruß KJB

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de