Eiweiß - Kuchen (Großmutter)

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

125 g Butter
Eiweiß
1 Prise Salz
200 g Zucker
2 Pck. Vanillinzucker
100 g Mehl
1 Msp. Backpulver
100 g Mandel(n) (abgezogen, gehackt)
50 g Schokolade (Zartbitter) , zum Besprenkeln
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für den Teig Butter zerlassen und etwas abkühlen lassen. Eiweiß und Salz mit Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe sehr steif schlagen. Zucker und Vanillinzucker mischen, nach und nach unterrühren. Mehl, Backpulver und Mandeln mischen, unter den Eischnee heben. Zum Schluss die flüssige Butter vorsichtig unterziehen. Den Teig in eine Rehrückenform füllen. Die Form auf dem Rost in den Ofen schieben. 180 Grad ca. 40 Min. Die Form auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stellen, 10 Min. auskühlen lassen, stürzen und erkalten lassen.
Zum Besprenkeln Schokolade in Stücke schneiden, in einem kleinen Topf im Wasserbad schmelzen lassen, den Kuchen damit besprenkeln.

Kommentare anderer Nutzer


ZauberhafteElfenfee

23.05.2007 23:35 Uhr

Hallo,

dieser Kuchen war neulich meine Rettung für mein ganzes Eiweiß!!!
Die Zubereitung fand ich neu, denn ich habe noch nie Mehl unter Eischnee gehoben. Nur umgekehrt! *lach* Aber es klappt hervorragend! Für die Butter nahm ich die flüssige Pflanzencreme von Ram*. Bin begeistert!

Ich habe eine Springform mit dem Teig gefüllt. Der Kuchen war schnell gebacken und nach dem Auskühlen habe ich ihn komplett mit Vollmilch-Schoko-Glasur überzogen. Die Arbeitskollegen meines Gö-Freundes rissen ihm den Kuchen aus den Händen. So etwas leckeres hätte ich ihm ja lange nicht mitgegeben.

Also, es gab gaaanz viel Lob für diesen Kuchen und ich habe ihn gleich als meine Eiweißverwertungs-Rettung ausgedruckt und abgeheftet.

Vielen Dank für das tolle Rezept!
LG
ZauberhafteElfenfee

Hotcilli

16.08.2007 18:14 Uhr

vielen Dank für den tollen Tipp, ich habe nämlich von meiner Eierlikör herstellung das Eiweiß übrig gehabt.
Jetzt ist meine Family doppelt glücklich erst Eierlikör und dann Kuchen. Das mach ich mal wieder.

rompe

03.04.2008 22:29 Uhr

Liebe Grüße an die Großmutter, die dieses Rezept weitergegeben hat! Ich habe es ausprobiert, weil wir vom Tiramisu noch eine große Ladung Eiweiß übrig hatten. Und es hat sich gelohnt!

Ich habe mich nicht ganz an das Rezept gehalten. Statt der gehackten Mandeln fanden hier 30 Gramm gemahlene und 70 Gramm gestiftete Mandeln ihren Weg in den Kuchen. Das Ergebnis war sehr lecker und von traumhaft lockerer Konsistenz. Ich werde bestimmt auch noch einmal mit gehackten Mandeln backen, um zu sehen, ob die Variante genau so gut wird. Auf die Besprenkelung habe ich verzichtet, weil ich dazu keine Zeit mehr hatte (fotografiert habe ich ihn aber noch schnell). Das war aber kein Problem, denn der Kuchen ist so saftig und aromatisch, dass wir da gar nichts vermisst haben. Außerdem habe ich ihn in einer Rehrückenform gebacken, was aber den Geschmack am wenigsten beeinflusst haben dürfte. :-)

Dieses Rezept bekommt jedenfalls einen Ehrenplatz in meiner Sammlung und ich werde mich zukünftig bestimmt nicht mehr zurückhalten, wenn andere Rezepte viel Eigelb erfordern.

Tini1985

13.04.2008 14:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
auch ich hatte nach Eierlikörherstellung Eiweiß übrig und kam daher zu diesem Kuchen, der wirklich super ist!
Habe die Häfte des Teiges mit 3-4 Tröpfchen Vanillearoma versetzt und der anderen Hälfte 3-4 EL Kakao hinzugefügt, die Teige in eine gefettete Kastenform geschichtet und dann etwas marmoriert.
Insgesamt habe ich nur 200g Zucker (inkl. der 2 Pck. Vanillinzucker) genommen und ich denke, dass auch 180g ausreichen würden, wenn man es weniger süß mag. Gebacken habe ich den Kuchen ca. 50min bei 180°C O/U, da nach 40min bei der Holzstabprobe noch viel Teig kleben blieb.
Das Resultat ist wunderbar - sieht lecker aus und schmeckt auch so!
Hab jetzt eine super Geschenk-Kombi: selbstgemachten Eierlikör und dazu einen Geburtstagskuchen.
Vielen Dank :-)

SvenniKoch

18.04.2008 10:57 Uhr

Habe ihn gestern gebacken und meine restlichen gemahlenden Haselnüsse und gehackten Mandeln dabei verwertet. Bedeckt habe ich ihn dann mit geschmolzener Schokolade. Da ich ihn in einer runden Topfuchenform gebacken habe, brauchte er wegen der niedrigeren Höhe nur ca. 20 Min.. Geschmacklich ist er ganz gut, aber backen würde ich ihn nur, wenn viel Eiweiß übrig geblieben ist....


Gruß vom
SvenniKoch

anno80

11.05.2008 18:56 Uhr

Was kann ich denn alternativ zu den Mandeln nehmen??

Hab leider ne Allerg. und kann keinerlei Nüsse verwenden...

lG..............

Vrenal

19.05.2008 12:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich wollte mich mal für das Rezept bedanken!
Eigentlich wollte ich es ja mit in die Firma nehmen, konnte aber nur noch einen kleinen Rest mitnehmen.
Mein Freund - der sonst NIE kuchen isst und mag - hat den Kuchen zu 2/3 alleine aufgefuttert!
Aber er war auch wirklich klasse! schön saftig, am besten warm genießen.

Ich habe ihn noch etwas abgewandelt.

200g Mehl statt 100g
ein ganzes Päckchen Backpulver
1/2 Päckchen gemahlene Haselnüsse dazu
+ einen großzügigen Schwups Eierlikör

von dem Teig ca 1/3 in eine kleine Schüssel, 2 gehäufte Esslöffel (geschätzt nach Augenmaß) Kaba und ein Schluck Sprudelwasser (damit es wieder die selbe Konsistenz wie der helle Teig bekommt) verrühren.

Alles wie ein Marmorkuchen einfüllen.

KerstinB

23.05.2008 21:50 Uhr

Hallo Babsy,
den Kuchen habe ich schon vor ein paar Wochen gebacken. Super ... jetzt suche ich Rezepte, bei denen Eiweiß übrig bleibt ;-). Ich habe allerdings auch weniger Zucker genommen, ca. 170 g. Und selbstgemachten Vanillezucker. Statt gehackter Mandeln hatte ich nur noch gemahlene, aber ich denke, das ist egal. Auf die Besprenkelung habe ich auch verzichtet. Selbst 2 Tage nach dem Backen (soviel bleibt nur übrig, wenn man sich dem Kuchen alleine widmet ;-) ) war der Kuchen noch saftig.
Einer meiner Favoriten.
LG
Kerstin

norbertheuser

13.09.2008 03:15 Uhr

habe es versucht
es wurde ein flacher Fladen
der Teig war zu komprimiert
nicht locker
was habe ich falsch gemacht ??
Hilfe .......

bross

30.11.2008 18:06 Uhr

Der Kuchen war eigentlich nur eine Not-Lösung: Es mußten die übrig gebliebenen Eiweiße verarbeitet werden. Der Kuchen ist aber trotzdem total lecker. Ich habe auch ein paar Spritzer Bittermandel-Aroma in den Teig gegeben. Zum Schluß mit Schokolade (viel Schokolade) überzogen! Total lecker!

Vielen Dank für das tolle Rezept!

LG
bross

Pumpkin-Pie

20.12.2008 22:24 Uhr

Hallo,

ich habe deinen Kuchen auch gebacken, weil ich Eiweiß übrig hatte und er ist sehr gut. Ich kenne ihn bisher ohne Mandeln und eben mit diesen bekommt er besonders feinen Biss. Vom Geschmack ist er auch sehr gut. Ich habe ihn in kleinen Förmchen gebacken und jedes mit Schlagsahne serviert, was allen sehr gut geschmeckt hatt.

Ein schönes Rezept nicht nur zu verwenden wenn man Eiweiß übrig hatt. Foto folgt.


Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

nightbeen

27.01.2009 14:31 Uhr

Leckeres Rezept

Erst Eis zubereiten, dann das Eiweiß als Kuchen verwenden*g*leckeeeer
Ich habe ihn im Glas gebacken, die Gläser hatte ich halbvoll-hätten aber voller sein können,da der Teig nicht so sehr aufgeht.

Danke für das Rezept.

LG
Bine

Illepille

17.04.2009 13:00 Uhr

Durch Eiweißüberschuss nach meiner Nudelproduktion bin ich zum Rezept gekommen!
Angeregt von den kleinen Teilchen durch -Pumpkin-Pie- habe ich daraus Muffin mit Schokofüllung gebacken!
Sehr lecker und empfehlenswert, zumal die Zutaten im Haushalt immer vorrätig sind!

Mein Besuch hat so zugelangt, so dass ich nur noch 4 Muffin zum Foto retten konnte! ;-)

Danke fürs Rezept Ille

Isi1985

06.06.2009 19:23 Uhr

Hab heute einen Mini-Kuchen für meinen Schatzi gebacken. Hatte nämlich nur 3 Eier von der Sauce Hollandaise über. Hab die Zutaten dann runtergerechnet, mich aber genau daran gehalten. Hab den fertigen Kuchen dann mit weißer Schoki überzogen und noch bunte Streusel darüber gestreut. Hab ein ganz dickes Lob von Schatzi geerntet. Das gebe ich hiermit weiter ;-)
LG

hanadesu

20.02.2010 20:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der absolute Wahnsinn. Hab vorhin Nudelteig gemacht und hatte Eiweiß übrig. Also schnell Rezept mit viel Eiweiß rausgesucht und hier gelandet.
Wie gesagt, der Kuchen war nur so eine Notlösung (hatte auch keine Mandeln, hab ein wenig Haferflocken reingetan stattdessen). SOO LECKER!! Mein Freund und ich waren total baff. Nach den selbstgemachten Tortellini gab's also gleich noch ein herrliches Dessert.
Nun muss ich mir wohl ein paar Eigelb-haltige Rezepte raussuchen, damit ich diesen Kuchen öfters machen kann :D
Vielen Dank für dieses tolle Rezept!!

celixxx

01.06.2010 12:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,


habe heute ebenfalls diesen Kuchen ausprobiert.
Also geschmacklich ist er super, allerdings ist er bei mir nach dem Backen ebenfalls ganz flach zusammengefallen.
Habe ihn in einer Rehrückenform gebacken, allerdings war es viel zu viel Teig (Rehrückenform hat 30 cm), so dass ich den Rest noch in einer Minispringform gebacken habe.

Das nächste Mal mache ich den ganzen Teig in einer Gugelhupfform, vielleicht fällt er dann hinterher nicht so zusammen.

Aber wie gesagt, geschmacklich TOP!

LG
Celixxx

il-gusto

31.10.2010 21:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bei der Herstellung von Eierlikör bleibt einfach jede Menge Eiweiß über ... und da ich experimentierfreudig bin, musste diesmal dieses Rezept ausprobiert werden.

Hab die Menge gleich mal verdoppelt (bis auf den Zucker, der wurde reduziert, aber da waren 300 gr. noch ordentlich süß!), gemahlene Nüsse und Mandeln sowie geraspelte Zartbitterschoki kamen auch noch in den Teig und dann als Blechkuchen (im Backrahmen!) gebacken. Ging super in die Höhe und fiel auch nicht zusammen.
Backzeit 45 min bei 175 Grad.

Den erkalteten Kuchen durchgeschnitten mit Beerengelee bestrichen, Deckel drauf und Sckokoglasur drüber. Fertig!
Suuuuuper leckeres Ergebnis!!!

Danke für das tolle Rezept! :-)

schängel70

23.11.2010 14:57 Uhr

Hatte vom Vanillekipferlteig noch jede Menge Eiweiß und gemahlene Mandeln übrig, die ich nun gut verwerten konnte. Wollte eigentlich noch etwas geriebene Schokolade unterheben, es dann aber vergessen.

Habe den Kuchen gerade in den Ofen geschoben und bin sehr gespannt auf das Ergebnis. Einen Kuchen nur mit Eiweiß, Butter und Mehl zu backen, ist für mich ganz neu und ich habe schon sehr viele Kuchen gebacken.

Werde mich nach dem Verzehr des Kuchen noch einmal zum Bewerten melden.

Gruß
Anke

kastl

28.12.2010 15:58 Uhr

Hallo babsy1,
zu Deinem Rezept fällt mir nur eins ein: WIE WATTE! Einfach perfekt! Da hat man gern mal einige Eiweiße drüber. :-)
Vielen Dank für das Rezept!
LG kastl

LadyMiriam

08.01.2011 14:36 Uhr

Hallo,

der Kuchen ist superlecker, locker und saftig. Das ist mal eine supertolle Idee, die übriggebliebenen Eiweiße von der Weihnachtsbäckerei (ich hatte sie eingefroren) zu verwerten. Danke für das tolle Rezept, das es hier sicher öfters geben wird :-)

Liebe Grüße von
LadyMiriam :-)

tschavenga

03.03.2011 10:59 Uhr

GIGANTISCH!!!

innen fast wie ein rührkuchen
außen eine hauchdünne karamellkruste!!!

es blieb kein krümel übrig!!!!!!!!!!!!!

Seelenschein

04.11.2011 15:08 Uhr

Hey will den Kuchen am Sonntag backen.
Hauen die 100g Mehl wirklich hin?
Erscheint mir sehr wenig.

mandarinede

15.02.2012 00:22 Uhr

Ich hab den Kuchen inzwischen schon ein 2. Mal gemacht und ich bin total begeistert. So lecker und so luftig ;). Ich hab oben noch einzelne Schokoladentropfen drauf gemacht als extra goodie. 5 Sterne von mir und ein grosses Dankeschoen.

zwergieelke

15.02.2012 19:49 Uhr

Brauchte Verwertung des Eiweißes von der Creme Brulee und habe den Kuchen inzwischen schon 2x gemacht. Absolut perfekt! Habe aber nach dem Tip von Tini1985 eine Hälfte des Teiges gleich mit Kakao gemacht.

Wunderbar fluffig und lecker. War am Anfang auch ein bischen skeptisch, weil Mehl in`s geschlagene Eiweis eingerührt wird. Aber es funktioniert fantastisch, welche Naturgesetze auch dafür verantwortlich sein mögen.

Und frisch schmeckt er wirklich am besten, wenn oben noch alles schon schnurpslich(wie beim frisch gebackenem Brot) ist. Geht am nächsten Tag auch noch super kurz im Herd aufzubacken und schmeckt wieder wie frisch gebacken -fluffig und saftig. Den Kuchen werden wir jetzt oft machen.
Das Rezept verdient mehr als 5 Sterne!
Vielen Dank und liebe Grüße
Elke

keks78

02.03.2012 18:43 Uhr

Ich hatte noch 7 Eiweiß eingefroren. Da kam mir dieses Rezept genau richtig. Hatte es auch schon länger abgespeichert. War aber nie dazu gekommen, es auszuprobieren. Ich muß sagen, es hat uns sehr gut geschmeckt. Wenn ich wieder Eiweiß übrig habe, wird der Kuchen gebacken.

Ich habe noch 1 halbes Fläschchen Orangenaroma in den Teig gegeben und den Kuchen nach erkalten mit Puderzucker bestäubt.

Buddi

01.04.2012 10:56 Uhr

Moin, also ich bin neu hier - zumindest angemeldet aber schaue schon ne ganze Weile immer mal rein.
Na mir geht es wie vielen hier - was mach ich mit dem Eiweiß nach der Eierlikörherstellung... grins?
Backe eigentlich nie und bin auch kein Kekstyp - aber was solls hab ich mir gedacht, probiers und das Eiweiß ist wenigstens weg.
Also, nachdem ich meine kleine Küche mit dem E-Schneebesen nun total verwüstet habe, mir auch noch der Deckel von der Mehlschütte beim abmessen abgefallen ist - wollte schlau sein und das Mehl sieben, das Kakaopulver durch die Gegend geflogen ist weil ich den E-Schneebesen reingehalten habe wusste ich warum backen nicht mein Ding ist (hab die Variante Marmorkuchen ausprobiert).
Na ja, der Teig schmeckt ja schon mal sehr lecker und kommt im Ofen auch gut hoch - denke es wird was, hab nen Schluck Rum, Vanillearoma und Bitterschokolade mit reingeraspelt.
So, Küche ist wieder sauber und in 10 Minuten ist der Kuchen fertig.
Egal wie, auf jeden Fall hab ich das Eiweiß verwertet - somit ein klasse Rezept.

Also bis denne....

Pippi43

18.04.2012 18:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo , bin begeistert, habe nur den 'Grundteig' genommen und einen herzaften Kuchen daraus gemacht mit geriebenen Käse, klein geschnittenen gekochten Schinken, Cafe de Paris Mischung . Super Idee so das Eiweiß zu verwerten. ( Hatte gerade Eierlikör gemacht) 5 Sterne für die Idee und Umsetztung

youdid91

05.06.2012 13:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Huhu,
bin total begeistert!!!!
Der Kuchen schmeckt super und ist sehr einfach zuzubereiten...
Ich habe ihn in Gläsern gebacken, das hat auch sehr gut geklappt!!!
Ich habe ihn allerdings nicht mit Schoki bespgengt...
Tolles Rezept wird es öfter geben!!!!
LG

katinka-dagmar

07.06.2012 11:14 Uhr

Hallo,

ich kann mich den vorhergehenden Kommentaren nur anschließen. Das Rezept ist klasse und der Kuchen echt lecker. Ich bin durch Zufall auf das Rezept gestoßen und habe sofort vier übrig gebliebene Eiweiß aus dem Kühlschrank verwertet und das Ganze in einer 18er Springform mit Rohrboden gebacken. Foto folgt.
Endlich eine super Verwertungsmöglichkeit für Eiweiße. Ich werde den Kuchen bestimmt noch häufiger backen und dann auch verschiedene Varianten wie Eierlikör-, Marmor- und andere ausprobieren und natürlich auch darüber berichten.
Danke für das Rezept.

butterbiene

22.08.2012 20:51 Uhr

Ein echt tolles Rezept ich habe noch Bananen zermatscht und mit Nougat untergerührt einfach nur lecker!!! :)

FortunaBroetchen

27.04.2013 14:14 Uhr

Hallo zusammen,

der Kuchen war so leicht das man zuerst dachte da ist nichts in der Backform.

Um den Kuchen ein wenig farblich zu ändern...

habe ich unter eine Hälfte Backkakao gerührt.

Ansonsten war der Kuchen lecker und man kann ihn gut va­ri­ie­ren.

LG us Kölle

FortunaBroetchen

Königsklops

28.05.2013 19:32 Uhr

Endlich mal ein Eiweiss-Verwertungsrezept bei dem alles passt!!! :-D

Habe den Nussanteil mit geriebenen Walnüssen statt mit Mandeln gemacht, weil ich keine Mandeln da hatte. War wirklich SEHR LECKER und der Kuchen wurde von der Familie in wenigen Minuten verzehrt. MJAMJAM

Danke für das tolle Rezept! Dafür: *****

Schoki2bärin

28.06.2013 16:56 Uhr

Kann mich nur anschließen, find das Rezept auch super gut. Damit sind auch die Eiweiß vom leider letzten Spargel verschafft...

Hab es auch etwas abgewandelt, weil ich Hunger auf Zitronenkuchen ohne Mandeln hatte:
ca. 10 Eiweiß
300g Mehl
200g Zucker
130g Butter
70ml Milch
2 Päckchen Vanillezucker
ca. 10g Backpulver (2/3 Päckchen)
Saft einer Zitrone
1 Päckchen Zitronat
etwas Zitronenaroma

Der Kuchen ist auch super lecker & saftig. Allerdings ist er mir zum zweiten Mal zusammengesunken, nachdem er etwas abgekühlt war. (Das erste Mal hab ich ihn nach der Backzeit sofort rausgeholt, heute im Backofen gelassen.) Kann mir jemand helfen, warum er beide Male zusammen gesunken ist?

16-04-2000-Meimei

18.10.2013 12:31 Uhr

bei mir wird der Boden nicht gar und oben ist es kusprig braun was habe ich falsch gemacht :0

gabriele460

27.11.2013 18:55 Uhr

hallo,
ich habe eine glutenunverträglichkeit, kann also kein normales mehl nehmen.
ob das auch mit mandelmehl geht? oder muß ich dann ganze eier nehmen?
kennt sich jemand damit aus?

BackMissie

19.08.2014 13:51 Uhr

Kenne dieses Rezept noch aus Schulzeiten, leider ging es im Laufe der Zeit verloren ....
Da mein mann oft Eis macht, haben wir auch oft Eiweiß über und ich bin froh, das tolle Rezept wieder zu haben.
Da ich aber Backpulver nicht mag nehme ich 2 Eigelb, verrühre diese mit dem Zucker, der Butter und dem Mehl und hebe dann den Schnee unter ..... jaja ich weiß ist entgegen dem Konzept, man kann aber problemlos diese Eiweiß auch noch mit dazu nehmen.
Klappt bestens wird genauso locker - wichtig auch hier, dass er durch ist, sonst fällt er zusammen

Ich variiere aber immer ein bisschen, je nach dem was gerade da ist:

- gemahlene Nüsse statt gehackter Mandeln
- keine Mandeln nur Mehl (evtl für Allergiker nützlich)
- Schokoraspeln mit rein
- 2 Teelöfel Kakao mit dazu
- Hälfte Zucker, dafür Honig
- etwas Zitronensaft
- Margarine statt Butter
- Kokosfett statt butter, dann aber einen Schuss Milch dazu

wurde immer sehr locker und fluffig


wenn ich weniger Eiweiß habe, mache ich die halbe Menge und nehme die Muffins-Form - muss aber genauso lange backen.

Mein Mann, der kaum etwas Gebackenes isst, außer Schokokekse ist absolut begeistert.

Buchenwalls

13.09.2014 19:32 Uhr

Danke für diese hilfreiche Idee, wenn es hier Spaghetti Carbonara gab sind immer Eiweiße übrig und dieser Kuchen ist wunderbar einfach und wunderbar lecker. Gehört bei uns jetzt zum Standardrepertoire!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de